Die neuesten Beiträge:

Stella Tack — Night of Crowns: Spiel um dein Schicksal

Kasimira17.Februar 2020

Die deut­sche Autorin Stel­la Tack star­tet mit “Night of Crowns: Spiel um dein Schick­sal” den Auf­takt für eine zwei­tei­li­ge Fan­ta­sy­rei­he, die in den Leser auf zwei ent­le­ge­ne Inter­na­te führt, auf denen ein Fluch las­tet. Ein jun­ges Mäd­chen, das mit­ten im Spiel­feld lan­det — in einen Kampf zwi­schen Gut und Böse, Schwarz und Weiß und all den Nuan­cen dazwi­schen, Lie­be inklu­si­ve. Span­nend, mit­rei­ßend und gefühl­voll. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Sie blei­ben eher unter sich und las­sen sich äußerst sel­ten in dem klei­nen Städt­chen Fox­croft bli­cken. Die Inter­nats­schü­ler von den benach­bar­ten Pri­vat­schu­len St.Burrington und Ches­ter­field. Doch wenn sie mal eine ihre legen­dä­ren Par­tys im Wald schmei­ßen, dann sind auch vie­le der städ­ti­schen Schü­ler mit dabei. “Geheim­nis­voll, reich und heiß” (Zitat aus “Night of Crowns” S.18), das sind sie ja schließ­lich doch irgend­wie. Des­halb beglei­tet die 17-jäh­ri­ge Ali­ce, die erst seit zwei Jah­ren in Fox­croft wohnt, auch ihre bes­te Freun­din Cody zu eben jener legen­dä­ren Par­ty, die mal wie­der heim­lich im Wald gefei­ert wird. Als sie jedoch einen Inter­nats­schü­ler zum Inter­nat beglei­tet… Weiterlesen!

Elisabeth Herrmann — Zartbittertod

Kasimira10.Februar 2020

Die deut­sche Best­sel­ler­au­torin Eli­sa­beth Herr­mann legt einen All-Age-Thril­ler vor und ent­führt sei­ne Leser in ein dunk­les Stück deut­scher Geschich­te: die Kolo­ni­al­zeit in Deutsch-Süd­west­afri­ka. Ver­bun­den mit der Fami­li­en­tra­di­ti­on einer Scho­ko­la­den­ma­nu­fak­tur stellt sie ein jun­ges Mäd­chen in den Mit­tel­punkt, das sich auf die Spu­ren der Ver­gan­gen­heit ihres Urgroß­va­ters begibt und Schreck­li­ches her­aus­fin­det. Inter­es­san­te The­men, span­nen­de Umset­zung — ein äußerst unter­halt­sa­mes Lese­ver­gnü­gen! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Mei­ßen. Eine Stadt in Sach­sen. Hier lebt die 19-jäh­ri­ge Mia mit ihren zwei Brü­dern und ihren Eltern, die eine klei­ne Cho­co­la­te­rie betrei­ben. Fami­li­en­tra­di­ti­on seit der Urgroß­va­ter Jakob Arn­holt sie gegrün­det hat. Über ihn weiß man lei­der nur wenig. Aber es hängt ein Foto von ihm und dem Mann, der ihn aus­ge­bil­det hat, in dem Laden­ge­schäft von Mias Fami­lie. “Das links ist Gott­lob Her­der und rechts dein Urgroß­va­ter Jakob Arn­holt.” “Ich weiß.” Mia kann­te die Namen. Sie wuss­te sogar, wo das Foto auf­ge­nom­men wor­den war: in Lüne­burg, kurz vor dem ers­ten Welt­krieg. Dort hat­te Jakob eine Leh­re als Zucker­bä­cker gemacht, und zwar bei Her­der, dem Grün­der einer der größ­ten deut­schen Scho­ko­la­den­fa­bri­ken.” (Zitat S.11ff) Jakob war schwarz. Er kam mit Gott­lieb Her­der von Deutsch-Süd­west­afri­ka nach Deutsch­land. War­um, das weiß nie­mand. Nur dass er… Weiterlesen!

Lina Frisch — Falling Skye: Kannst du deinem Verstand trauen?

Kasimira9.Februar 2020

Fal­ling Skye: Kannst du dei­nem Ver­stand trau­en?” ist der ers­te Teil einer geplan­ten Rei­he der noch recht jun­gen, deut­schen Autorin Lina Frisch. Ein dys­to­pi­scher Roman, der von einem Ame­ri­ka der Zukunft berich­tet, das sei­ne Bevöl­ke­rung in eine Zwei-Klas­sen-Gesell­schaft anhand von Per­sön­lich­keits­merk­ma­len ein­zu­tei­len begon­nen hat. Mit­ten dar­in eine Prot­ago­nis­tin, die glaubt genau zu wis­sen, wer sie ist und sich einem gefähr­li­chen Test­ver­fah­ren stel­len muss. Eine unheim­lich span­nen­de Geschich­te über Ratio­na­li­tät und Emo­tio­na­li­tät, über Lie­be und die Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät. Ein gelun­ge­ner Auf­takt, der mehr ver­spricht! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 16-jäh­ri­ge Skye liebt das Lau­fen, ist im Team der Leicht­ath­le­tik und wird von ihrem Trai­ner stets zu Best­leis­tun­gen ange­spornt. Sie hat eine groß­ar­ti­ge Zukunft vor sich. Sie ist ratio­nal, ver­nünf­tig. Und will unbe­dingt auf die Cre­mon­te-Uni­ver­si­tät gehen. Mit ihrem bes­ten Freund Eli­as. “Du und ich an der Cre­mon­te-Uni”, hat er gesagt. Der Uni, die nur Men­schen auf­nimmt, die ihre Gefüh­le jeder­zeit unter Kon­trol­le haben. Auf die ein Land sich ver­las­sen kann — Men­schen wie Eli­as und mich.” (Zitat S.25) Denn seit fünf Jah­ren gibt es ein neu­es poli­ti­sches Sys­tem und die neue “Glä­ser­ne Nati­on” ruft zur “Kris­tal­li­sie­rung” auf. Die Men­schen wer­den getes­tet, obWeiterlesen!

Lauren Wolk — Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Lauren Wolk - Eine Insel zwischen Himmel und Meer5.Februar 2020

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Lau­ren Wolk hat mit “Eine Insel zwi­schen Him­mel und Meer” nun bereits ihr zwei­tes Buch ver­öf­fent­licht. Ein Roman über das Leben auf einer klei­nen Insel, der Suche nach den eige­nen Wur­zeln und der Bedeu­tung von Fami­lie. Eine sanf­te, ruhi­ge und sprach­lich schön erzähl­te Geschich­te. Ein lite­ra­ri­sches Klein­od. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 11 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

1925. Auf den Eli­sa­beth-Inseln. Hier lebt die nun 12-jäh­ri­ge Crow. “Ich hei­ße Crow. Crow wie die Krä­he. Als ich noch ein Baby war, hat mich jemand in ein altes Boot gepackt und aufs Meer hin­aus­ge­scho­ben. Wie ein Samen­korn auf einer hohen Wel­le bin ich auf einer win­zi­gen Insel an Land gespült wor­den.” (Zitat aus “Eine Insel zwi­schen Him­mel und Meer” S.7). Ein Mann, den Crow nur Osh nennt, hat sie damals gefun­den. Sie wur­de an den Strand sei­ner klei­nen Insel gespült, auf der er in einer klei­nen, not­dürf­tig zusam­men­ge­bas­tel­ten Hüt­te lebt. Und da nie­mand Crow ver­miss­te, blieb sie… Weiterlesen!

Alina Bronsky — Und du kommst auch drin vor

Kasimira26.Januar 2020

Und du kommst auch drin vor” von der rus­sisch-deut­schen Autorin Ali­na Bron­sky erzählt die Geschich­te eines Mäd­chen, das sich auf einer Autoren­le­sung in einem Buch wie­der­erkennt. Ein Roman über Schick­sal, Freund­schaft und die Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät. Tur­bu­lent, unter­halt­sam und locker erzählt. Für Jugend­li­che ab 11 Jah­ren und Wenig-Leser bes­tens geeig­net.

Ber­lin. Kim und Petrow­na sind bei­de 14 Jah­re alt. Und schon seit der Grund­schu­le bes­te Freun­din­nen. “Wir sit­zen seit dem ers­ten Schul­tag neben­ein­an­der. In der aller­ers­ten Pau­se unse­res Lebens haben wir uns geprü­gelt. […] Mei­ne Mut­ter rief sofort die Klas­sen­leh­re­rin, die Schul­lei­te­rin und die Schul­psy­cho­lo­gin an und pro­phe­zei­te, dass Kin­der wie Petrow­na mit drei­zehn auf dem Stra­ßen­strich lan­den. Am drit­ten Schul­tag haben wir auf­ge­hört, uns zu prü­geln, und sind seit­dem unzer­trenn­lich.” (Zitat S.6) Nur nach Hau­se darf Kim ihre bes­te Freun­din nicht ein­la­den. Petrow­na, die eigent­lich Erna heißt — so aber nicht genannt wer­den will und lie­ber ihren Zweit­na­men ver­wen­det — stammt aus ärm­li­chen Ver­hält­nis­sen und einer schein­bar
kri­mi­nel­len Fami­lie, ist aber … Weiterlesen!

A.V.Geiger — Follow me back

Kasimira23.Januar 2020

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin A.V.Geiger hat mit “Fol­low me back” den ers­ten Teil einer zwei­bän­di­gen Rei­he geschrie­ben über eine jun­ge Frau, die unter ver­schie­de­nen Ängs­ten lei­det und ihr Zim­mer nicht mehr ver­las­sen kann und ihre Lie­be zu einem Sän­ger, mit dem sie unwis­sent­lich bereits seit eini­ger Zeit über Twit­ter in Kon­takt steht. Eine Geschich­te über Lie­be, Lügen, Ängs­te und Beses­sen­heit. Span­nend, mit­rei­ßend und bewe­gend. Die momen­tan bes­te Alter­na­ti­ve zu “Cin­der & Ella”! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Etwas ist pas­siert. Etwas, das das gan­ze Leben der jun­gen Tes­sa völ­lig durch­ein­an­der gebracht hat. “Sie hat­te den gan­zen Juni in New Orleans ver­bracht, um an einem acht­wö­chi­gen Kurs in krea­ti­vem Schrei­ben für Teen­ager teil­zu­neh­men — oder zumin­dest hät­te er acht Wochen dau­ern sol­len. Tes­sa hat­te nach vier Wochen abge­bro­chen und war zurück nach Hau­se, in die Sicher­heit ihres eige­nen Zim­mers, geflo­hen.” (Zitat aus “Fol­low me back” S.12) Doch nicht ein­mal mit ihrer The­ra­peu­tin kann Tes­sa über das Gesche­he­ne spre­chen. Statt des­sen igelt sie sich in ihrem Zim­mer völ­lig ein. Kann es nicht mehr ver­las­sen. Nicht ein­mal das Fens­ter auf­ma­chen oder den Roll­la­den nach oben zie­hen. Nur drei Leu­te betre­ten noch ihr Zim­mer… Weiterlesen!

Jana Hoch — Royal Horses: Kronenherz

Kasimira18.Januar 2020

Die deut­sche Autorin Jana Hoch star­tet mit “Kro­nen­herz” den ers­ten Band der geplan­ten “Roy­al Hor­ses”-Tri­lo­gie. Eine fas­zi­nie­ren­de Kom­bi­na­ti­on aus Pfer­den, Roman­tik und den Royals. Ein Mäd­chen mit­ten auf einem Gestüt der Königs­fa­mi­lie. Zwi­schen dunk­len Geheim­nis­sen aus ihrer eige­nen Ver­gan­gen­heit, Skan­da­len und einer uner­war­te­ten Lie­be. Ein sehr gelun­ge­ner Auf­takt. Span­nend, unter­halt­sam, roman­tisch — der per­fek­te Schmö­ker für Mäd­chen ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Die jun­ge Gre­ta ist auf der Flucht vor ihrer Ver­gan­gen­heit. Jemand hat etwas in der Hand gegen sie. Am liebs­ten möch­te sie sich mit all dem gar nicht mehr aus­ein­an­der­set­zen. Möch­te sich ver­krie­chen. Und bloß nicht zurück zu ihren Eltern nach Deutsch­land zie­hen müs­sen, mit denen sie schon so oft umge­zo­gen ist. Jetzt, wo sie end­lich in Lon­don bei ihrem Bru­der lebt. Doch wenn her­aus kommt, was pas­siert ist, könn­te genau das pas­sie­ren. Eine Rück­zugs­mög­lich­keit ver­schafft ihr der Paten­on­kel ihres Bru­ders, der auch mit den Royals bekannt ist. Er besorgt ihr einen Feri­en­job auf… Weiterlesen!

A Good Girl’s Guide to Murder

Kasimira4.Januar 2020

A Good Girl’s Gui­de to Mur­der” ist das Debüt der bri­ti­schen Autorin Hol­ly Jack­son. Ein Kri­mi, der auf beson­de­re Art und Wei­se erzählt wird. Beglei­tet von (Gesprächs-)Protokollen rollt ein jun­ges Mäd­chen für ein Schul­pro­jekt einen abge­schlos­se­nen Fall neu auf. Weil sie nicht glau­ben kann, dass der­je­ni­ge, der damals für schul­dig befun­den wur­de, tat­säch­lich der Täter war. Und stößt auf eini­ge Unge­reimt­hei­ten. Unter­halt­sam. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Vor fünf Jah­ren ist Andie Bell spur­los ver­schwun­den. Blut­spu­ren an ihrem Wagen deu­ten auf einen Mord hin. Doch ihre Lei­che wur­de nie­mals gefun­den. Den Täter hat man hin­ge­gen schnell über­führt. Es muss ihr dama­li­ger Freund Sal gewe­sen sein. Er hat­te sei­ne Freun­de für sich lügen las­sen, sich ein zeit­li­ches Ali­bi ver­schafft für einen Zeit­punkt, zu dem kei­ner weiß, was er in die­ser Zeit­span­ne wirk­lich getan hat. Fin­ger­ab­drü­cke in ihrem Wagen. Ein Geständ­nis: “ich war es.Weiterlesen!

Megan Miranda — Trügerisch

Kasimira15.Dezember 2019

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Megan Miran­da hat mit “Trü­ge­risch” einen Thril­ler geschrie­ben, der auf eine ganz beson­de­re Art erzählt wird. Frag­men­te des Erin­nerns ste­hen hier­bei im Mit­tel­punkt, aus­ge­löst durch Gegen­stän­de eines Zim­mers, die ein jun­ges Mäd­chen in Kis­ten packen soll, als ihr Exfreund bei einem Unfall ums Leben kommt und die plötz­lich ein ganz neu­es Bild zu erge­ben schei­nen. Was ist damals wirk­lich gesche­hen? Wer war ihr Exfreund wirk­lich? Eine fas­zi­nie­ren­de Spu­ren­su­che mit einer sehr ange­neh­men Spra­che. Die­se Geschich­te zieht dich schnell in ihren Bann! LESETIPP!! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne und alle Fans von “Tote Mäd­chen lügen nicht”.

Cal­eb ist tot. Mit dem Auto von einer Hoch­was­ser-Flut­wel­le erfasst wor­den, als er über eine Brü­cke fuhr. Kurz nach­dem er Jes­sa bei einem ihrer Wett­kämp­fe zusah. Jes­sa, mit der er eigent­lich nicht mehr zusam­men war. Den­noch geben eini­ge ihr indi­rekt die Schuld an sei­nem Tod“Die Leu­te glau­ben: Cal­eb woll­te mich um Ver­zei­hung bit­ten (ein Gerücht), es noch mal pro­bie­ren (ein ande­res) oder mir sagen, dass er mich noch liebt (unbe­stä­tigt, aber eine schö­ne Vor­stel­lung). Doch ich wies ihn zurück, sag­te irgend­was, das ihn dazu brach­te, wütend weg­zu­fah­ren, er pass­te nicht rich­tig auf und starb. Ursa­che. Wir­kung.” (Zitat S.141) Auch Cal­ebs Mut­ter und sei­ne klei­ne Schwes­ter Mia sind auf Jes­sa nicht mehr gut zu spre­chen. Trotz­dem bit­tet die Mut­ter… Weiterlesen!

Lindsay Galvin — Abgründige Geheimnisse

Kasimira8.Dezember 2019

Abgrün­di­ge Geheim­nis­se” ist das Debüt der bri­ti­schen Autorin Lind­say Gal­vin. Ein Umwelt­thril­ler der beson­de­ren Art. Über eine tro­pi­sche Insel, Expe­ri­men­te an Men­schen und die Krebs­for­schung. Inmit­ten zwei Schwes­tern, von denen eine auf etwas Unfass­ba­res stößt. Mit­rei­ßend und geheim­nis­voll geschrie­ben. Ein Buch, bei dem man etwas ganz ande­res bekommt, als man erwar­tet. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Die 14-jäh­ri­ge Aster und ihre drei Jah­re jün­ge­re Schwes­ter Pop­py befin­den sich auf dem Flug nach Neu­see­land. Beglei­tet von einer Anstands­da­me und Bekannt­schaft machend mit dem sym­pa­thi­schen Sam, einem Sitz­nach­barn, lan­den sie schließ­lich in Gis­bor­ne, wo ihre Tan­te Iona sie abholt. “Wir haben Mums Schwes­ter seit Jah­ren kaum zu Gesicht bekom­men. Und konn­ten sie auch nicht errei­chen, als Mum im Ster­ben lag, weil sie zur sel­ben Zeit ande­re Krebs­pa­ti­en­ten behan­delt hat.” (Zitat aus “Abgrün­di­ge Geheim­nis­se” S.18) Jetzt nach dem Tod der Mut­ter hat Iona das Sor­ge­recht der bei­den erhal­ten und hat die Mäd­chenWeiterlesen!