Taschenbuch/Broschur

Marisa Kanter — What I like about you: Mitten ins Herz

Kasimira19.November 2020

What I like about you: Mit­ten ins Herz” ist der Debüt­ro­man der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Mari­sa Kan­ter. Sie erzählt die Geschich­te eines Mäd­chens, das sich eine zwei­te Iden­ti­tät als erfolg­rei­che Jugend­buch­blog­ge­rin auf­ge­baut hat und vie­le, vir­tu­el­le Freun­de hat. Als sie ihren bes­ten “Online”-Freund im tat­säch­li­chen Leben trifft, gerät ihre Welt gehö­rig aus den Fugen. Ein Social-Media-Roman der beson­de­ren Art. Mit vie­len Chat­aus­zü­gen, lie­bes­wer­ten Figu­ren und der rich­ti­gen Por­ti­on Roman­tik. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Weil ihre Eltern, zwei Oscar-nomi­nier­te, berühm­te Regis­seu­re für ein neu­es Pro­jekt vor­über­ge­hend nach Isra­el zie­hen, kom­men Hal­le und ihr Bru­der Ollie bei ihrem Groß­va­ter unter. Hal­les Groß­mutter, eine eben­so berühm­te Kin­der­buch­lek­to­rin, ist vor einem hal­ben Jahr erst gestor­ben. Sie war es, die Hal­le im Alter von 14 Jah­ren bereits dazu ermu­tigt hat, einen eige­nen Buch­blog zu star­ten. “Wer wür­de mir schon zuhö­ren?” (Zitat aus “What I like about you: Mit­ten ins Herz S.61) hat­te Hal­le zunächst ver­mu­tet, das Pro­jekt aber umge­setzt. Um ihren Erfolg unab­hän­gig von ihren bekann­ten Eltern … Weiterlesen!

Colleen Hoover — Nur noch ein einziges Mal

Colleen Hoover - Nur noch ein einziges Mal14.November 2020

Nur noch ein ein­zi­ges Mal” von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver ist nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Ein Roman über gro­ße Gefüh­le und wie schnell die­se zer­bre­chen kön­nen. Eine packen­de, höchst unter­halt­sa­me und emo­tio­na­le Geschich­te von einer Meis­te­rin des Erzäh­lens. Damals weni­ge Tage nach Erschei­nen bereits auf der Spie­gel-Best­sel­ler­lis­te gelan­det — zu Recht! Eines ihrer per­sön­lichs­ten und (mei­ner Mei­nung nach) bes­ten Bücher. Für rei­fe Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und für Erwachsene.

Vor zwei Jah­ren ist die 23-jäh­ri­ge Lily erst nach Bos­ton gezo­gen, als sie in ihr Hei­mat­dorf zurück­fährt, um ihren Vater zu beer­di­gen. Ihren Vater, den Bür­ger­meis­ter, den sie gehasst hat. Der ihre Mut­ter regel­mä­ßig schlug und nach außen hin den Schein wahr­te, als sei alles in bes­ter Ord­nung. Als sie eine Trau­er­re­de hal­ten soll, um zu erwäh­nen, was sie an ihm schät­ze, fällt ihr ein­fach nichts ein. Sie steht vor­ne vor den Gäs­ten und kann ein­fach kei­ne Eigen­schaft auf­zäh­len, die sie an ihm moch­te und bricht schließ­lich ab. Zurück in Bos­ton will Lily ein­fach nur ihre Ruhe haben zum Nach­den­ken über alles und flüch­tet sich auf das Dach eines Hoch­hau­ses. Dort trifft sie uner­war­tet auf jeman­den, der eben­falls mit sei­nen Gefüh­len der Wut an die­sen Ort geflüch­tet ist. Ryle. Ein ange­hen­der Neu­ro­chir­urg, der am heu­ti­gen Tag einen klei­nen Jun­gen auf dem Ope­ra­ti­ons­tisch ver­lo­ren hat“Er sieht mich an. Sieht mich rich­tig an. Als sein Blick mei­nen trifft, kommt es mir vor, als wür­de er meineWeiterlesen!

Mirjam Mous — Data Leaks: Wer macht die Wahrheit?

Kasimira13.November 2020

Die nie­der­län­di­sche Autorin Mir­jam Mous hat mit “Data Leaks: Wer macht die Wahr­heit?” einen ers­ten dys­to­pi­schen Thril­ler geschrie­ben, der zwei­bän­dig ist. Eine Geschich­te über Digi­ta­li­sie­rung, Daten­ma­ni­pu­la­ti­on und Macht und zwei Geschwis­ter, die in einer Welt in der nahen Zukunft zwi­schen die Fron­ten gera­ten. Hoch­bri­sant und gewohnt tem­po­reich erzählt — von einer Garan­tin für Span­nung und gute Unter­hal­tung! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

In der Welt, in der die Geschwis­ter Hol­den und Priss­ly leben, ist vie­les anders. Die Men­schen tra­gen ID-Bänd­chen, mit denen sie geor­tet wer­den kön­nen. Mit denen ihre Gesund­heit über­wacht wird. Mit denen sie bezah­len kön­nen. Sämt­li­che Waf­fen wur­den ver­nich­tet. Nur die Ord­nungs­hü­ter besit­zen noch Taser und Gum­mi­knüp­pel. Das Leben ist ange­nehm. Es gibt kei­ne Kri­mi­na­li­tät, fast kei­ne Krank­hei­ten mehr und kei­ne Umwelt­ver­schmut­zung. Hol­den jedoch hält sich nicht ger­ne an Regeln. Er ist oft heim­lich in abge­sperr­ten Bezir­ken unter­wegs, wie dem ver­bo­te­nen Natur­schutz­ge­biet. Eines Tages stürzt er dort jedoch durch den Boden und lan­det in einem alten Schutz­kel­ler, der… Weiterlesen!

Erin Beaty — Vertrauen und Verrat

Kasimira2.November 2020

Ver­trau­en und Ver­rat” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Erin Bea­ty ist der ers­te Teil der Fan­ta­sy-Tri­lo­gie namens “Kampf um Demo­ra”. Es ent­führt sei­ne Leser in ein fer­nes Reich, in dem es neben krie­ge­ri­schen Kämp­fen auch eine Ver­kupp­lungs­tra­di­ti­on gibt, durch wel­che ade­li­ge, jun­ge Frau­en ihre zukünf­ti­gen Part­ner fin­den sol­len. Eine Geschich­te über die Lie­be, Spio­na­ge und Intri­gen. Ein opu­len­tes Werk mit einem fas­zi­nie­ren­den Plot. Unter­halt­sam, aber mit Schwä­chen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Im Reich Demo­ra, in einer fer­nen Zeit. Die Eltern der 16-jäh­ri­gen Sage leben nicht mehr. Jetzt wohnt das Mäd­chen bei ihrem Onkel und ihrer Tan­te. Und unter­rich­tet deren Kin­der neben­bei, was ihr beson­ders viel Freu­de berei­tet. Auch ihr Vater, der Falk­ner war, und mit dem Sage frü­her oft durchs Land gereist ist, hat ihr immer ger­ne etwas bei­gebracht. Doch jetzt will ihr Onkel — ein Ade­li­ger — dass sie bei einer Kupp­le­rin vor­stel­lig wird, um sich ver­hei­ra­ten zu las­sen“Sage rang um Wor­te. Die Hohe Kupp­le­rin nahm nur Kan­di­da­tin­nen auf, die adlig, reich oder außer­ge­wöhn­lich waren. Und Sage war nichts von alle­dem. “Aber war­um soll­te sie mich akzep­tie­ren?” “Weil du Weiterlesen!

Marnie Schaefers — A new chapter: My London Bookshop

Kasimira29.Oktober 2020

Die deut­sche Autorin Mar­nie Schae­fers (jetzt nach Outing Mari­us Schae­fers) hat mit “A New Chap­ter: My Lon­don Book­shop” den ers­ten Teil einer Rei­he geschrie­ben, wel­ches aber auch kom­plett allein­ste­hend gele­sen wer­den kann. Eine Lie­bes­ge­schich­te, die sowohl Lon­don, als auch eine klei­ne Buch­hand­lung in den Mit­tel­punkt stellt. Ein jun­ges, hoch­sen­si­bles Mäd­chen, das die­se nach dem Tod ihres Vaters über­nimmt und ein jun­ger Mann mit dunk­ler Ver­gan­gen­heit, die ein­an­der uner­war­tet näher kom­men. Sen­si­bel und unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Lon­don. Lia hat seit Kur­zem ange­fan­gen zu stu­die­ren. Hat sich aus ihrem Schne­cken­haus her­aus­ge­wagt. Denn jah­re­lang wur­de sie nur online zu Hau­se unter­rich­tet. Weil sie hoch­sen­si­bel ist: “Sobald ich jeman­den auch nur anse­he, ver­su­che ich sofort, mich in ihn hin­ein­zu­füh­len und her­aus­zu­fin­den, was ihn gera­de bewegt. Irgend­wann rau­ben mir die­se inten­si­ven Wahr­neh­mun­gen aller­dings so viel Ener­gie, dass ich mich zurück­zie­hen und die Akkus wie­der auf­la­den muss. Es ist wie eine Art Schutz­me­cha­nis­mus.” (Zitat aus “A new chap­ter: My Lon­don book­shop” S.10) Frü­her hat sie ver­sucht zur Schu­le zu gehen, war aber bald völ­ligWeiterlesen!

Carolin Wahl — Zwei Leben in einer Nacht

Kasimira16.Oktober 2020

Zwei Leben in einer Nacht” ist bereits das drit­te Jugend­buch der deut­schen Autorin Caro­lin Wahl. Eine Geschich­te über zwei jun­ge Men­schen, die sich bei­de das Leben neh­men wol­len und über ein Inter­net­fo­rum an einer Chal­len­ge teil­neh­men, die nach fünf zu erle­di­gen­den Auf­ga­ben mit dem Tod enden soll. Ein Roman über Ver­zweif­lung und Todes­sehn­sucht, über eine zar­te Annä­he­rung, über Schick­sals­schlä­ge und Hoff­nung, dass das Leben wei­ter­geht. Ein sprach­lich sehr schön erzähl­tes Buch. Unglaub­lich bewe­gend und berüh­rend geschrie­ben. Auf­grund von immer wie­der auf­tau­chen­den “Blue Wha­le Chal­len­ges” im Inter­net und auf sozia­len Netz­wer­ken — lei­der höchst aktu­ell. Aber ACHTUNG: kei­ne leich­te Kost! Für rei­fe Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Sie tref­fen sich an den Bahn­glei­sen. Cas­par und Sam. Cas­par dach­te, dass Sam der Name eines Jun­gen sei und ist über­rascht, dass Sam ein Mäd­chen ist. Sam, das Mäd­chen mit den blau­en Haa­ren, kennt sei­nen rich­ti­gen Namen nicht, Cas­par hat sich online nur Cyber genannt. “Mein ech­ter Name. Glaubst du wirk­lich, es spielt eine Rol­le, dass du ihn nicht kennst? Am Ende der Nacht sind wir bei­de sowie­so tot.” (Zitat aus “Zwei Leben in einer Nacht” S.15) Denn nur des­we­gen sind sie hier. Um am Ende zu ster­ben. Sie haben sich bei­de in einem InternetforumWeiterlesen!

Dirk Pope — Still!

Kasimira2.Oktober 2020

Still!” ist der neue Roman des deut­schen Autoren Dirk Pope, der aktu­ell für den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis in der Kate­go­rie “Son­der­preis — Neue Talen­te” nomi­niert wur­de. Sein Vor­gän­ger­werk “Abge­fah­ren” muss­te in die­ser Hin­sicht letz­tes Jahr eben­falls dar­an glau­ben;-) War­um die­se Nomi­nie­run­gen gerecht­fer­tigt sind, das kann ich defi­ni­tiv nach­voll­zie­hen: “Still!” ist ein lite­ra­ri­sches Klein­od, eine Geschich­te her­aus­ra­gen­der erzäh­le­ri­scher Qua­li­tät. Ein Roman über das Anders­sein, über das Schwei­gen und über Freund­schaft. Ein Buch abseits des Main­streams — anders, schräg und vor Klug­heit und Raf­fi­nes­se strah­lend. Lese­tipp! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Mari­el­la spricht nicht mehr. Seit sich ihre Eltern getrennt haben. Schon frü­her hat sie nie viel gespro­chen, war mehr so der ein­sil­bi­ge Typ. “Mitt­ler­wei­le ist mir selbst eine Sil­be zu viel. Das hat auch mit mei­nen Eltern zu tun. Oder mit dem, was davon übrig geblie­ben ist. Ein letz­ter Rest, mit dem es nichts zu reden gibt. Und längst bin ich der Kno­ten in der Zun­ge, der ers­te und letz­te Buch­sta­be jedes Schwei­ge­ge­lüb­des, die Meis­te­rin des Still­seins, stil­ler als die schwär­zes­te Nacht, als der tiefs­te Oze­an.” (Zitat aus “Still!” S.10) Doch je lau­ter es zu Hau­se auf­grund der Strei­te­rei­en ihrer Eltern wur­de, des­to lei­ser wur­de Mari­el­la, bis sie irgend­wann gar nicht mehr sprach. Nicht zu Hau­se, nicht in der Schu­le. Nir­gend­wo mehr. Jetzt wohnt sie … Weiterlesen!

Anne-Sophie Monrad, Katrin Blum — Fashion Victim: Licht und Schatten des Modelbusiness

Kasimira23.September 2020

Gemein­sam mit Co-Autorin Kat­rin Blum erzählt das deut­sche Model Anne-Sophie Mon­rad in “Fashion Vic­tim: Licht und Schat­ten des Model­busi­ness: Ein Top­mo­del berich­tet” ihre Geschich­te. Ein Insi­der­blick hin­ter die Kulis­sen der Mode­in­dus­trie. Über Sehn­süch­te, Träu­me, aber auch Ent­täu­schun­gen und unschö­ne Rea­li­tä­ten — in die­sem Buch wird nichts aus­ge­spart. Ein unglaub­lich fas­zi­nie­ren­der, höchst unter­halt­sa­mer, auf­rüt­teln­der Ein­blick, ergänzt mit Inter­views von Pro­mi­nen­ten und eini­gen Foto­gra­fien aus Anne Sophie Mon­rads All­tag. Für alle Jugend­li­chen ab 14 Jah­ren, die sich nicht blen­den las­sen wol­len und Erwachsene.

Als Model arbei­ten — für die jun­ge Anne-Sophie ein Traum! Im Fern­se­hen sieht sie “Ger­ma­nys Next Top­mo­del” an, ver­traut ihrem Tage­buch ihren gro­ßen Wunsch, die­ser Kar­rie­re eben­falls nach­zu­ge­hen. “Ich woll­te um die Welt rei­sen, auf Moden­schau­en lau­fen, gestylt, foto­gra­fiert, berühmt wer­den, auf Par­tys gehen, viel Geld ver­die­nen, kurz: Ich woll­te ein Model sein.” (Zitat aus “Fashion Vic­tim: Licht und Schat­ten des Model­busi­ness: Ein Top­mo­del berich­tet” S.8) Erst ein Bericht im Fern­se­hen über ein Model, das von einer seriö­sen Agen­tur ver­tre­ten wird, lässt ihre Mut­ter posi­ti­ver über die Sache den­ken. Sie erlaubt ihr… Weiterlesen!

Donna Freitas — Wie viel Leben passt in eine Tüte?

Kasimira18.September 2020

Jetzt schon ein drit­tes Mal neu auf­ge­legt wor­den, das ist der außer­ge­wöhn­li­che Titel “Wie viel Leben passt in eine Tüte?” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Don­na Frei­tas. Ein wun­der­schö­nes Buch, das sich immer wie­der zu lesen lohnt! Und das berüh­ren wird — über Abschied und Tod, Lie­be und Lust, das Leben wie­der zu genie­ßen. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren. Und inter­es­sier­te Erwach­se­ne. Emp­feh­lens­wert!

Das Leben der nun 16-jäh­ri­gen Rose hat sich voll­kom­men ver­än­dert, seit ihre Mut­ter an Krebs gestor­ben ist. Sie geht nicht mehr auf Par­tys, sie hat das Cheer­lea­ding abge­bro­chen. Sie mag kei­ne Musik mehr hören, weil sie dann nur noch trau­rig ist. Und in der Bezie­hung zu ihrem Freund Chris, dem erfolg­rei­chen Quar­ter­back der Schu­le, läuft auch nicht mehr alles rund. Rose mag sei­ne Berüh­run­gen nicht mehr, kann sei­ne Nähe manch­mal nicht ertra­gen. Ihr älte­rer Bru­der Jim lebt nicht mehr bei ihnen zu Hau­se, er stu­diert bereits. Des­halb muss Rose sich auch noch allein um ihren Vater küm­mern, der von Zeit zu Zeit zu viel… Weiterlesen!

Amy Giles: Jetzt ist alles, was wir haben

Kasimira14.September 2020

Jetzt ist alles, was wir haben” ist der ers­te Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Amy Giles. Ein Buch über dunk­le Geheim­nis­se in einer Fami­lie, emo­tio­na­len Miss­brauch und ein jun­ges Mäd­chen mit­ten zwi­schen den Fron­ten einer ers­ten gro­ßen Lie­be und dem Schat­ten der Gewalt. Ein packend erzähl­tes, stil­les, aber doch unheim­lich lau­tes Buch. Eine wich­ti­ge Geschich­te, die zu lesen, sich defi­ni­tiv lohnt. Lese­tipp!! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und für Erwachsene.

Die 17-jäh­ri­ge Had­ley stammt aus einer wohl­ha­ben­den, ange­se­he­nen Fami­lie. Sie ist Käpt’n des Lacros­se Teams und eine 1A Spie­le­rin. In der Schu­le schreibt sie Best­no­ten und nimmt neben­bei Flug­un­ter­richt. Bald wird sie auf das eli­tä­re Cor­nell Col­le­ge gehen. Ihre 10-jäh­ri­ge Schwes­ter Lila sieht bewun­dernd zu Had­ley auf. Doch der Schein trügt: “Mit ihren zehn Jah­ren hält Lila mein Leben für auf­re­gend. Ich gehe zu fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hun­gen mit mei­nem Lacros­se-Team. Ich neh­me Flug­stun­den am McK­in­ley-Flug­ha­fen. Ihr ist noch immer nicht bewusst, wie viel von mei­nem Leben mir in Wirk­lich­keit gar nicht gehört.” (Zitat aus “Jetzt ist alles, was wir haben” S.15) Denn eigent­lich sind die­se Ent­schei­dun­gen gar nicht ihre eige­nen. Eigent­lich ist es ihr Vater, der für sie ent­schei­det. Und weil er … Weiterlesen!