Missbrauch

Antje Babendererde — Im Schatten des Fuchsmondes

Kasimira25.Oktober 2022

Auf neue Roma­ne der deut­schen Autorin Ant­je Baben­der­er­de freue ich mich immer sehr! Ihr aktu­el­les Werk heißt “Im Schat­ten des Fuchs­mon­des” und ent­führt sei­ne Leser*innen — wie schon in “Der Som­mer der blau­en Wün­sche” — wie­der nach Schott­land. Auf einem herr­schaft­li­chen Land­we­sen mit­ten in den schot­ti­schen High­lands ver­liebt sich die Toch­ter des Hau­ses in einen für ihren Vater nicht gera­de stan­des­ge­mä­ßen jun­gen Mann, der jedoch eine dunk­le Ver­gan­gen­heit mit sich trägt. Ein oppu­len­tes Werk — ein Gesamt­pa­ket mit einer gut durch­dach­ten Mischung aus Lie­bes- und Fami­li­en­ge­schich­te, ange­rei­chert mit jeder Men­ge Wis­sens­wer­tem über Land, Natur, Tie­re und die Jagd. Fas­zi­nie­rend und sehr unter­halt­sam! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Die 16-jäh­ri­ge Lia und ihre jün­ge­re Schwes­ter Kel­si ver­brin­gen ihre Feri­en auf dem Land­gut ihres Vaters, wel­ches mit­ten in den schot­ti­schen High­lands liegt. “Von Bad­fear­na aus erstreckt sich Loch Maree jeweils zehn Kilo­me­ter in Rich­tung Osten und in Rich­tung Wes­ten. Er ist ein dunk­ler, in der Eis­zeit ent­stan­de­ner Glet­scher­see, lang gezo­gen, aber nur vier Kilo­me­ter breit und durch einen gebir­gi­gen Strei­fen Land vom Meer getrennt. Ich lie­be es, mit dem Kajak zwi­schen sei­nen zer­klüf­te­ten Inseln zu pad­deln.” (Zitat S.49) Lia liebt die Natur und die Tie­re dort und ist sehr ger­ne drau­ßen. Ihre Schwes­ter ist nicht sehrWeiterlesen!

Natasha Friend — #No game: Jetzt ist Schluss mit Schweigen!

Kasimira12.September 2022

#No game: Jetzt ist Schluss mit Schwei­gen!” ist ein Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Nata­sha Friend und erzählt die Geschich­te eines sexu­el­len Über­griffs und der Fol­gen für ein jun­ges Mäd­chen in dem Milieu einer Klein­stadt. Kann man so einen Vor­fall tat­säch­lich ver­drän­gen oder muss man Mut bewei­sen und die Täter zur Stre­cke brin­gen? Aus der Per­spek­ti­ve von vier Jugend­li­chen erzählt. Bewe­gend, mit­rei­ßend und sou­ve­rän erzählt. Ein wich­ti­ger Bei­trag zu #metoo. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Nora ist beliebt und bild­hübsch. Sie hat lan­ge, blon­de Haa­re und genau die rich­ti­gen Kur­ven. “Die Jungs woll­ten mit ihr zusam­men sein, die Mäd­chen woll­ten wie sie sein. […] Die Leu­te umschwärm­ten sie wie die Mot­ten das Licht.” (Zitat aus “#No Game” S.65). Doch als sie und ihre bes­te Freun­din Cam wegen eines Streits den Abend getrennt von­ein­an­der ver­brin­gen und Nora allein auf die Par­ty einer Stu­den­ten­ver­bin­dung geht, hat sie — obwohl sie kei­nen Alko­hol getrun­ken hat — plötz­lich einen Black­out. Und erwacht halb aus­ge­zo­gen und ohne Unter­ho­se auf einem Golf­platz. Die hängt an einem Fah­nen­mast. Der Außen­sei­ter und Nerd Adam, der sich zufäl­lig auf dem Golf­platz befand, hat Schlim­me­res ver­hin­dern und drei Typen… Weiterlesen!

Antonia Michaelis — Im Schatten des Märchenerzählers

Kasimira21.August 2022

Dass es von dem Best­sel­ler “Der Mär­chen­er­zäh­ler” eine Fort­set­zung geben würde, damit hät­te ich nie­mals gerech­net. Doch hier ist sie: “Im Schat­ten des Mär­chen­er­zäh­lers”, geschrie­ben von der deut­schen Autorin Anto­nia Michae­lis. Dies­mal steht Abels Sohn Eli­as im Mit­tel­punkt der Geschich­te. Er beob­ach­tet sei­ne Mut­ter, wie sie Brie­fe schreibt, an Abels Grab depo­niert und auch wel­che erhält. Lebt sein Vater etwa doch noch? Dann taucht plötz­lich wie­der ein neu­es Mär­chen auf und es gibt den ers­ten Toten… Sprach­ge­wal­tig und geheim­nis­voll — die­ses Buch übt eine gro­ße Fas­zi­na­ti­on aus und zieht sei­ne Leser erneut in einen Bann. Von einer Meis­te­rin des Erzäh­lens. Eine Lie­bes­ge­schich­te, ein Mär­chen, ein Thril­ler und so viel mehr. Bril­lan­te, anspruchs­vol­le Lite­ra­tur für Leser ab 16 Jah­ren und Erwach­se­ne, die bereit sind sich auf außer­ge­wöhn­li­che Geschich­ten einzulassen.

Der 17-jäh­ri­ge Eli­as hat sei­nen Vater Abel nie ken­nen­ge­lernt. “Sein Vater hat­te Mär­chen erzählt. Aber man­che Mär­chen waren zu trau­rig. Er war so alt gewe­sen wie Eli­as jetzt, als er sich das Leben genom­men hat­te. Er hat­te nichts von Eli­as Exis­tenz gewusst.” (Zitat S.15) Mit Abels Schwes­ter Micha, die sei­ne Tan­te ist, ist Eli­as wie mit einer Schwes­ter zusam­men auf­ge­wach­sen. Die bei­den haben sich am Strand ver­ab­re­det, wol­len zusam­men spa­zie­ren gehen. Eli­as, der einen Hund hat, der wie ein Wolf aus­sieht, ist zu früh dran und gerät in einen… Weiterlesen!

Jenny Downham — Ich war der Lärm, ich war die Kälte

Kasimira14.August 2022

Ich war der Lärm, ich war die Käl­te” ist ein Roman der bri­ti­schen Schrift­stel­le­rin Jen­ny Down­ham. Die viel­fach aus­ge­zeich­ne­te Autorin beschäf­tigt sich in ihren Büchern wahr­lich mit kei­nen leich­ten The­men, doch sie ist eine begna­de­te Erzäh­le­rin! In die­sem Werk stellt sie ein jun­ges Mäd­chen in den Mit­tel­punkt, das mit Aggres­sio­nen zu kämp­fen hat, sich aber eigent­lich nur danach sehnt, geliebt zu wer­den. Ein höchst ein­drucks­vol­les Buch, inten­siv, bewe­gend und bril­lant geschrie­ben. Eine Fami­li­en­ge­schich­te, abseits des Main­streams, die man sich defi­ni­tiv nicht ent­ge­hen las­sen soll­te. Eines der bes­ten Bücher, das ich in den letz­ten Jah­ren gele­sen habe! Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne, die man wie­der etwas rich­tig, rich­tig Gutes lesen wollen!

Die 15-jäh­ri­ge Alex­an­dra, genannt Lexi, wird manch­mal wütend. Rich­tig aggres­siv. Dann schreit sie und gibt Din­ge von sich, die ihr hin­ter­her wie­der leid­tun. Dann macht sie Gegen­stän­de kaputt und stößt alle von sich. Seit sie­ben Jah­ren gehö­ren auch John mit sei­nem Sohn Kass, der drei Jah­re älter ist als sie und auf den Lexi heim­lich steht, zu ihrer Fami­lie. Iris ist das gemein­sa­me Kind der bei­den. Genau­so wun­der­schön wie ihre Mut­ter. In grö­ße­rer Gesell­schaft hat Lexi Pro­ble­me. Fühlt sich fehl am Platz, weiß nicht, was sie sagen soll, ohne anzu­ecken oder etwas falsch zu machen. Bei der Ver­lo­bungs­fei­er ihrer Eltern, die im Gar­ten statt­fin­det, soll sie deshalb… Weiterlesen!

Amelia Cadan — Blossom

Kasimira12.Juni 2022

Blossom” ist der Debüt­ro­man der deut­schen Autorin Ame­lia Cadan und zugleich der ers­te Band einer Dilo­gie, kann aber auch kom­plett eigen­stän­dig gele­sen wer­den. Ein roman­ti­scher Gen­tle­man, des­sen Herz gebro­chen wur­de, trifft auf eine taf­fe, eigen­sin­ni­ge Schön­heit, die eine hohe Mau­er um sich her­um auf­ge­baut hat und nor­ma­ler­wei­se nie­man­den in ihre Kar­ten schau­en lässt. Eine Lie­bes — und Fami­li­en­ge­schich­te, die durch Tief­gang, beson­de­re Cha­rak­te­re und gro­ße Gefüh­le glänzt. Ein Auf­takt, der sich lohnt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Der 22-jäh­ri­ge Leith spielt Base­ball und stu­diert Jura. Soll die Kanz­lei sei­ner Fami­lie eines Tages über­neh­men. Doch ihn plagt Lie­bes­kum­mer, seit sei­ne lang­jäh­ri­ge Freun­din mit ihm Schluss gemacht hat. “Wir waren seit dem ers­ten Semes­ter zusam­men. Seit über drei Jah­ren. Wir sind immer eines die­ser Col­le­ge-Pär­chen gewe­sen, die alles gemein­sam machen und nir­gend­wo ohne den ande­ren auf­tau­chen.” (Zitat aus “Blossom” S.10) Als er die Thea­ter­pro­be zu “Romeo und Julia” heim­lich beob­ach­ten will, um her­aus­zu­fin­den, was am neu­en Freund sei­ner Ex so beson­ders sein soll, wird er von der eigen­wil­li­gen Jun, die die Haupt­rol­le der Julia spielt, erwischt… Weiterlesen!

Camryn Garrett — Off the record: Unsere Worte sind unsere Macht

Kasimira26.Dezember 2021

Off the record: Unse­re Wor­te sind unse­re Macht” ist das ers­te Buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Cam­ryn Gar­rett, das ins Deut­sche über­setzt wur­de (übri­gens von Isa­bel Abe­di). Eine Autorin, die als Jugend­li­che selbst jour­na­lis­tisch tätig war, setzt ein Mäd­chen in den Mit­tel­punkt, das einen Zeit­schrif­ten­wett­be­werb gewinnt und die Pres­se­rei­se eines neu­en Films beglei­ten darf, um ein Por­trät über einen der Film­stars zu schrei­ben. Dabei stößt sie auf Fäl­le von sexu­el­ler Beläs­ti­gung und muss ent­schei­den, ob sie schwei­gen oder den Mut haben wird, ihre Wor­te zu nut­zen und die Wahr­heit zu sagen. Ein #metoo-Roman, der hoch­bri­sant, manch­mal ein biss­chen über­frach­tet, aber doch sehr unter­halt­sam, bewe­gend und wich­tig ist. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Die 17-jäh­ri­ge Josie hat an einem Talent­wett­be­werb der Zeit­schrift Deep Focus teil­ge­nom­men. “Seit über vier­zig Jah­ren ist Deep Focus das schla­gen­de Herz popu­lä­rer Kul­tur. Alle, die irgend­wie berühmt sind, waren schon mal auf dem Titel­blatt.” (Zitat aus “Off the record: Unse­re Wor­te sind unse­re Macht” S.36). Wenn sie gewin­nen soll­te, darf sie die Titel­sto­ry ver­fas­sen! Josie, die selbst Schwarz ist, hat einen Arti­kel überWeiterlesen!

Jennifer Iacopelli — Goldmädchen

Kasimira11.Juli 2021

Gold­mäd­chen” ist ein Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Jen­ni­fer Iaco­pel­li, die selbst ein gro­ßer Turn­fan ist und bereits über die olym­pi­schen Spie­le in Rio berich­te­te. Sie erzählt die Geschich­te eines jun­gen Mäd­chens, die eine begna­de­te Tur­ne­rin ist und die gro­ße Chan­ce erhält an den olym­pi­schen Spie­len teil­zu­neh­men. Doch alles gerät durch­ein­an­der als ihr Coach eine Anzei­ge wegen sexu­el­len Miss­brauchs erhält. Ein wirk­lich her­aus­ra­gen­des Buch — unter­halt­sam, mit­rei­ßend und dra­ma­tisch. In die Welt der Tur­ne­rin­nen ein­zu­tau­chen liest sich höchst fas­zi­nie­rend! Ganz kla­re Lese­emp­feh­lung!! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwachsene.

Die 17-jäh­ri­ge Audrey ist Tur­ne­rin. Beherrscht vor allem den Bar­ren per­fekt. Eben­so wie ihre bes­te Freun­din Emma. “Emma ist eine groß­ar­ti­ge Tur­ne­rin, aber selbst an ihren bes­ten Tagen ist sie am Bar­ren nicht bes­ser als ich. Dafür ist sie sonst in allem bes­ser als ich, was die eine Sache mehr als aus­gleicht. Wir trai­nie­ren zusam­men, seit unse­re Müt­ter uns im Alter von drei Jah­ren zum Mut­ter-Kind-Tur­nen ange­mel­det haben.” (Zitat aus “Gold­mäd­chen” S.6). Jetzt haben die bei­den es geschafft sich mit ihrem Team für Olym­pia zu qua­li­fi­zie­ren! Eine sagen­haf­te Chan­ce. Vor allem für Audrey. Und es wird ihre letz­te sein. Denn sie hat­te bereits einen Band­schei­ben­vor­fall. Hat oft Schmer­zen, die sie vor den ande­ren ver­birgt. Beson­ders vor… Weiterlesen!

Kathrine Nedrejord — Was Sara verbirgt

Kasimira8.April 2021

Was Sara ver­birgt” ist der zwei­te Roman der nor­we­gi­schen (und sami­schen) Autorin Kath­ri­ne Nedre­jord, der ins Deut­sche über­setzt wur­de. Erneut setzt sie die Geschich­te einer Freund­schaft in den Mit­tel­punkt, die auf eine har­te Belas­tungs­pro­be gestellt wird, als eines der bei­den Mäd­chen ver­ge­wal­tigt wird, aber nicht ver­ra­ten will, wer es gewe­sen ist. Eine Suche nach der Wahr­heit, eine Aus­ein­an­der­set­zung mit Scham und dem Wunsch zu ver­drän­gen. Ein wich­ti­ger Bei­trag zu #metoo, ein wich­ti­ges Buch, um Mut zu machen! Kurz­wei­lig (gera­de mal 154 Sei­ten), aber inten­siv und sehr berüh­rend zu lesen! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Karas­jok. Nor­we­gen. Laj­la und Sara sind bes­te Freun­din­nen. Auch wenn sie sehr unter­schied­lich sind. Sara ist “…klein und dun­kel­haa­rig, und ihre Erschei­nung hat etwas bei­na­he Feind­se­li­ges. Ich bin groß und blond und läch­le meis­tens, jeden­falls solan­ge wir die Spie­le gewin­nen.” (Zitat aus “Was Sara ver­birgt” S.10). Laj­la spielt Fuß­ball und Sara Gitar­re. Doch sie stam­men bei­de aus einer Fami­lie, in der die Müt­ter Sámi mit noma­di­schem Lebens­til sind. Ihre jewei­li­gen Väter hin­ge­gen sind schon immer sess­haft gewe­sen. “Die Noma­den gegen die Sess­haf­ten, und die Sess­haf­ten gegen die Noma­den. Sara und ich sind weder das eine noch das ande­re.” (Zitat S.10) Und hal­ten des­halb umso stär­ker zusam­men, auch in den Fron­ten, die sich zuwei­len in ihrem Schul­all­tag gebil­det haben. Ohne Sara wür­de LajlaWeiterlesen!

Louise O’Neill — Du wolltest es doch

Kasimira5.September 2020

Du woll­test es doch” von der iri­schen Autorin Loui­se O’N­eill wur­de mehr­fach aus­ge­zeich­net und stand in Irland eini­ge Zeit auf Platz 1 der Best­sel­ler­lis­te. Der Roman — der gleich­zei­tig ein Bei­trag zur #metoo-Debat­te ist — stellt ein Mäd­chen in den Vor­der­grund, das Opfer eines sexu­el­len Über­griffs wur­de. Selbst schuld oder nicht? Die Geschich­te ver­langt dem Leser emo­tio­nal eini­ges ab. Und sie regt zum Nach­den­ken an. Hef­tig. Bewe­gend. Wich­tig! Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und Erwachsene.

Die 18-jäh­ri­ge Emma ist wun­der­schön. Und das weiß sie. Nicht nur, weil sie es von ihrer Mut­ter fast jeden Mor­gen gesagt bekommt, son­dern weil sie vor allem vom männ­li­chen Geschlecht stets beson­de­re Bestä­ti­gung bekommt. Weil sie jeden, den sie will, ein­fach haben kann. Auf einer Par­ty, die sie mit ihren drei bes­ten Freun­din­nen Ali, Mag­gie und Jamie besucht, will sie Jack her­um­krie­gen. Und kün­digt dies bereits vor­her im Kreis ihrer Freun­din­nen an. “Du gehst aber nicht so zur Par­ty, oder?”, sagt er. Ich strei­che über mein neu­es Kleid. Es ist schwarz, mit einem Aus­schnitt bis zum Nabel und sehr, sehr kurz.” (Zitat S.72) Doch, das tut Emma, ent­ge­gen des Kom­men­tars ihres Bru­ders. Sie weiß, wie… Weiterlesen!

Courtney Summers — Sadie: Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren.

Kasimira19.August 2020

Sadie: Stirbt sie, wird nie­mand die Wahr­heit erfah­ren.” ist bereits das zwei­te Buch der kana­di­schen Schrift­stel­le­rin Court­ney Sum­mers, das ins Deut­sche über­setzt wur­de. Die Autorin, die von sich selbst erzählt, dass sie im Alter von 14 Jah­ren — und dem Ein­ver­ständ­nis ihrer Eltern — die Schu­le abge­bro­chen hat, um selbst wei­ter zu ler­nen, erzählt die Geschich­te eines Mäd­chens, die sich auf die Suche nach dem Mör­der ihrer Schwes­ter gemacht hat und die nun selbst ver­misst wird. Bis ein Repor­ter sich auf ihre Spu­ren begibt. Ein Road­mo­vie, ein True-Crime-Pod­cast, ein Thril­ler und ein über­aus erfolg­rei­cher New York Times Bestel­ler. Der beson­de­re Page­tur­ner — ein unglaub­lich inten­siv und packend erzähl­tes Buch! Lese­tipp!! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für (rei­fe) Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und vor allem für Erwachsene.

Cold Creek, Colo­ra­do. Ein 800-See­len­dorf mit­ten in der Ein­öde. Wer hier wohnt, tut dies nur, weil er hier gebo­ren wur­de. “Ich lebe an einem Ort, der zu nichts taugt außer zum Weg­ge­hen, mehr muss nicht gesagt wer­den” (Zitat S.16) Hier lebt auch Sadie mit ihrer klei­nen Schwes­ter Mat­tie. In einem Trai­ler­park, in ärms­ten Ver­hält­nis­sen. Mit einer dro­gen­ab­hän­gi­gen Mut­ter namens Clai­re und May Beth, der Ersatz­groß­mutter der bei­den, der Besit­ze­rin des Trai­ler­parks. “Nun, Clai­re war schwie­rig und dafür gab es kei­nen Grund. Man­che Kin­der sind ein­fach so… schlecht. Sie fing mit zwölf an zu trin­ken. Mit fünf­zehn war sie auf Pott, Koka­in. Mit achtzehnWeiterlesen!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner