Schlagwort Archiv: dtv

Rachel Lippincott — Drei Schritte zu dir

Kasimira9.Juni 2019

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Rachael Lip­pin­cott hat den Roman zum Film “Drei Schrit­te zu dir” geschrie­ben, basie­rend auf der Idee der Dreh­buch­au­toren Mikki Daugh­try und Tobi­as Iaco­nis. Eine Geschich­te zwei­er an Muko­vis­zi­do­se erkrank­te Jugend­li­che, die sich inein­an­der ver­lie­ben, obwohl sie ein­an­der fern blei­ben müs­sen, um nicht ihr Leben zu ris­kie­ren. Herz­zer­rei­ßend schön — DIE Lie­bes­ge­schich­te des Som­mers! Für alle Fans von “Das Schick­sal ist ein mie­ser Ver­rä­ter” und “Du neben mir und zwi­schen uns die gan­ze Welt”. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Hals­weh und Fie­ber. Was für ande­re kein beson­de­rer Umstand ist, ist für die jun­ge Stel­la ein Grund mal wie­der ins Kran­ken­haus zu müs­sen. Sie lei­det unter Muko­vis­zi­do­se, einer ange­bo­re­nen, schwe­ren Stoff­wech­sel­er­kran­kung, die vor allem ihre Lun­ge stark beein­träch­tigt: “Unse­re Kör­per machen zu viel Schleim, und die­ser Schleim kriecht dann in unse­re Lun­ge und macht, dass sie sich ent­zün­det, und dann lässt unse­re Lun­gen-funk-tion- nach.” (Zitat aus “Drei Schrit­te zu dir” S.42). Als klei­nes Mäd­chen hat­te Stel­la noch eine Lun­gen­funk­ti­on von 50%, mitt­ler­wei­le sind es nur noch… Weiterlesen!

John Green — Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

26.Mai 2019

Schlaft gut, ihr fie­sen Gedan­ken” ist das neu­es­te Werk des ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­toren John Green, der nach dem Welt­erfolg “Das Schick­sal ist ein mie­ser Ver­rä­ter” end­lich wie­der etwas von sich hören lässt. In den Mit­tel­punkt stellt er ein psy­chisch kran­kes Mäd­chen und ihren tur­bu­len­ten All­tag. Eine Geschich­te über Gedan­ken­spi­ra­len, der Suche nach dem eige­nen Selbst und dem uner­war­te­ten Fin­den der Lie­be. Ein tief­sin­ni­ges, cha­rak­ter­star­kes Buch, das durch Authen­ti­zi­tät und lite­ra­ri­scher Qua­li­tät zu über­zeu­gen weiß. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

India­na­po­lis. Die 16-jäh­ri­ge Aza lei­det unter star­ken Ängs­ten und Zwän­gen. Wenn sie nur an ihren Magen­in­halt denkt, wird ihr ganz anders. Sie ekelt sich vor ihren eige­nen Ver­dau­ungs­vor­gän­gen und ver­sucht sich beim Essen lie­ber kei­ne Gedan­ken über die Pro­zes­se zu machen, die in ihrem Kör­per ablau­fen. An der Anzahl der Zel­len gemes­sen besteht der Mensch zu über 50 Pro­zent aus Bak­te­ri­en, was bedeu­tet, dass die Hälf­te der Zel­len, die zu uns gehö­ren, gar nicht unse­re sind. […] ich bil­de mir häu­fig ein, ich kann spü­ren, wie sie in und auf mir leben, sich fort­pflan­zen und ster­ben.” (Zitat S.9 aus “Schlaft gut, ihr fie­sen Gedan­ken”) Immer wie­der liest Aza fach­spe­zi­fi­sche Wiki­pe­dia-Ein­trä­ge und hat pani­sche Angst davor eineWeiterlesen!

Colleen Hoover — Too late

20.Mai 2019

Too late” von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver ist im neu­en Imprint des dtv Ver­lags Bold erschie­nen und rich­tet sich an “Digi­tal Nati­ves ab 20”. Eine Drei­ecks­be­zie­hung und die Geschich­te einer Abhän­gig­keit und einer Obses­si­on, wie nur eine Col­le­en Hoo­ver sie erzäh­len kann! Authen­tisch, lei­den­schaft­lich, auf­wüh­lend — ein Buch, das unter die Haut geht und mal wie­der meis­ter­haft erzählt ist. Ich bin immer wie­der höchst erstaunt, wie die­se Autorin sich von Buch zu Buch noch mehr stei­gern kann! Lese­tipp! Für Erwach­se­ne ab 18 Jah­ren (dies­mal KEIN Jugend­buch!).

Seit unge­fähr zwei Jah­ren ist Slo­an nun schon mit Asa zusam­men. Er hat sie damals — obwohl er sie noch nicht lan­ge kann­te — bei sich auf­ge­nom­men, als sie buch­stäb­lich auf der Stra­ße saß und nie­man­den mehr hat­te, zu dem sie gehen konn­te. Zurück zu ihrer dro­gen­ab­hän­gi­gen Mut­ter und ihren stän­dig wech­seln­den Lieb­ha­bern, das konn­te sie nicht mehr. Jetzt ist ihr Zuhau­se bei Asa, der ver­mö­gend ist und ein eige­nes Haus besitzt. Er geht wie sie aufs Col­le­ge, auch wenn er dies… Weiterlesen!

Hank Green — Ein wirklich erstaunliches Ding

Kasimira28.Februar 2019

Ein wirk­lich erstaun­li­ches Ding” ist der ers­te Roman von dem ame­ri­ka­ni­schen Autoren Hank Green, der es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times Best­sel­ler schaff­te. Der Bru­der des bekann­ten Autoren John Green (“Das Schick­sal ist ein mie­ser Ver­rä­ter”) wid­met sich in sei­nem Roman einem beson­de­ren Robo­ter, einer uner­war­te­ten Berühmt­heit inmit­ten von sozia­len Netz­wer­ken und der Macht der Medi­en. Unter­halt­sam. Ein biss­chen schräg und mit einem ganz ande­ren Erzähl­stil als der sei­nes gro­ßen Bru­ders. Jetzt erschie­nen im neu­en Imprint bold des dtv Ver­lags, das sich an “Digi­tal Nati­ves ab 20” rich­tet. Für rei­fe Jugend­li­che bereits ab 16 Jah­ren und vor allem für Erwach­se­ne.

New York. Hier lebt die 23-jäh­ri­ge April May in einem win­zi­gen Zwei-Zim­mer-Apart­ment mit ihrer Mit­be­woh­ne­rin Maya, mit der sie zunächst nur die Woh­nung teil­te, nach eini­ger Zeit dann aber auch das Bett. Sie hat nach eini­gem Wech­sel ihrer Haupt­fä­cher (Kunst, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign, Foto­gra­fie, Illus­tra­ti­on) schließ­lich einen Bache­lor in Pro­dukt­de­sign gemacht und sich in einem aus­beu­te­ri­schen Start-Up-Unter­neh­men einen Job gesucht, um ihren Stu­di­en­kre­dit abzu­be­zah­len und nicht zurück in ihr Eltern­haus nach Nord­ka­li­for­ni­en zu müs­sen. Doch eines Nachts wird Aprils gesam­tes Leben völ­lig auf den Kopf gestellt, als sie auf eine merk­wür­di­ge, rie­si­ge … Weiterlesen!

Marie Golien — Cainstorm Island: Der Gejagte

Kasimira28.Februar 2019

Cain­storm Island: Der Gejag­te” ist der 1. Teil einer dys­to­pi­schen Rei­he der deut­schen Autorin Marie Goli­en. Die Schrift­stel­le­rin, die auch Spie­le-App-Ent­wick­le­rin ist, ent­führt ihre Leser in eine Welt, in der die Sche­re zwi­schen Arm und Reich noch immer groß und die Ban­den­kri­mi­na­li­tät noch grö­ßer ist. Und in der die Tech­nik eines implan­tier­ten Chips — der an den Seh­nerv ange­schlos­sen ist und Frem­de am eige­nen Leben teil­ha­ben lässt — einen Jun­gen in höchs­te Gefahr bringt. Big Bro­ther auf die Spit­ze getrie­ben. Ein Thril­ler vol­ler Action, ein Rausch vol­ler Adre­na­lin! Abso­lut per­fek­tes Lese­fut­ter für Jungs ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Eine Welt in einer unbe­stimm­ten Zukunft. Emi­lio lebt auf Cain­storm Island. In Miles­ca­le­ras, einer Stadt, in der sich die Häu­ser teil­wei­se wie Schuh­kar­tons über­ein­an­der sta­peln. Auf der Insel sind Über­be­völ­ke­rung, Dreck und Armut die größ­ten Pro­ble­me. Und die Prä­senz der “Las Cule­bras”, einer gefähr­li­chen Gang, die kei­ne hal­ben Sachen macht und schon mal eine gan­ze Fami­lie hin­rich­ten lässt, wenn… Weiterlesen!

Christian Linker — Und dann weiß jeder, was ihr getan habt

Kasimira26.Februar 2019

Und dann weiß jeder, was ihr getan habt” von dem deut­schen Autoren Chris­ti­an Lin­ker ist ein Thril­ler über ein Mäd­chen, das einen heim­tü­cki­schen Plan ver­folgt, als sie vier Mit­schü­ler unter einem Vor­wand zu sich nach Hau­se ein­lädt. Mit Hil­fe einer ver­steck­ten Kame­ra, die live ins Inter­net streamt, will sie einen der Jugend­li­chen, der für das Ver­schwin­den einer Mit­schü­le­rin ver­ant­wort­lich sein soll, zu einem Geständ­nis zwin­gen. Eine Geschich­te über Schuld, Rache und eine Situa­ti­on, die bald zu eska­lie­ren droht. Ein Kam­mer­spiel der beson­de­ren Art. Inten­siv, bewe­gend und mit­rei­ßend. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Ganz plötz­lich reif­te die­ser Plan in ihr. Kurz vor der Abi­fei­er. Bevor all ihre Wege aus­ein­an­der­ge­hen. Denn Muri­el ist im Film­team gelan­det, in dem die bes­ten Sequen­zen von acht gemein­sa­men Schul­jah­ren zusam­men­ge­schnit­ten wer­den sol­len. Eigent­lich hat sie — die erst in der 9.Klasse in die­ser Schu­le dazu­stieß — über­haupt kei­nen Bock auf so etwas. Doch dann kam ihr eine plötz­li­che Visi­on: Wie wir über die Stu­di­en­rei­se an die Ost­see spre­chen. Und über Pre­cious, die plötz­lich nicht mehr da war. Wie ich Con­stan­tin aus der Reser­veWeiterlesen!

Lauren Wolk — Das Jahr, in dem ich lügen lernte

Kasimira23. Dezem­ber 2018

Das Jahr, in dem ich lügen lern­te” ist der Debüt­ro­man der ame­ri­ka­ni­schen Schrift­stel­le­rin Lau­ren Wolk. Über Mob­bing, Vor­ur­tei­le, Zivil­cou­ra­ge und Mut. In Ame­ri­ka, vor den Hin­ter­grün­den des zwei­ten Welt­kriegs. Eine beson­de­re Geschich­te über ein Mäd­chen, das über sich hin­aus­wächst. Bewe­gend und mit­rei­ßend erzählt. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Penn­syl­va­nia. Im Herbst 1943. Die 11-jäh­ri­ge Anna­bel­le lebt mit ihren zwei klei­ne Brü­dern, ihren Eltern, Groß­el­tern und ihrer Tan­te auf einer Farm. Täg­li­che Arbeit auf dem Hof gehört zu ihren Pflich­ten. In die Schu­le, in die sie geht, gibt es nur eine gro­ße Klas­se, in der die Schü­ler aller Alters­klas­sen zusam­men unter­rich­tet wer­den. Man­che Jun­gen kom­men nur unre­gel­mä­ßig zur Schu­le. Wenn sie Glück haben, wer­den sie von der Armee nicht ein­ge­zo­gen wer­den, weil man sie braucht, um die Äcker zu bestel­len. Wer neu­er­dings jedoch fast regel­mä­ßig zum Unter­richt kommt, ist Bet­ty. Sie wur­de von ihren Eltern zu den Groß­el­tern aufs Land geschickt, gilt als “schwer erzieh­bar”, auch wenn Anna­bel­le zunächst nicht wirk­lich ver­steht, was damit gemeint ist. Unwei­ger­lich wird sie selbst zu Bet­tys Opfer erko­ren, die sie schi­ka­niert, sie bedroht und sie zwingt… Weiterlesen!

Sarah J. Maas — Catwoman: Diebin von Gotham City

Kasimira16.Dezember 2018

Die ame­ri­ka­ni­sche Erfolgs­au­torin Sarah J. Maas hat sich mit “Cat­wo­man: Die­bin von Gotham City” eben­falls der 4-tei­li­gen Rei­he ange­schlos­sen, die ein­zel­ne DC-Super­hel­den in den Mit­tel­punkt stellt. 4 Bücher — 4 Hel­den und 4 ver­schie­de­ne Autoren. Alle Bücher sind kom­plett unab­hän­gig zu lesen. Ihr Roman ist nun der zwei­te der gelun­ge­nen Rei­he, der ins Deut­sche über­setzt wur­de und die Geschich­te von Cat­wo­man neu erzählt. Per­fekt für eine Autorin, die bekannt für ihre star­ken Prot­ago­nis­ten ist! Äußerst unter­halt­sam. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Gotham City. Die 17-jäh­ri­ge Seli­na Kyle führt kein ein­fa­ches Leben: Der Vater, ein Unbe­kann­ter; die Mut­ter, eine Trin­ke­rin, die abge­taucht ist — muss sie sich ganz allein um ihre jün­ge­re Schwes­ter Mag­gie küm­mern. In einem her­un­ter­ge­kom­me­nen Haus in einem noch viel schlim­me­ren Vier­tel der Stadt leben die bei­de Schwes­tern und Seli­na ver­sucht mit aller Kraft ihren All­tag zu bestrei­ten. Geld zu ver­die­nen. Dazu ist sie einer Grup­pe Stra­ßen­kämp­fe­rin­nen, die sich die “Leo­par­d­in­nen” nen­nen, bei­getre­ten und erscheint regel­mä­ßig in der “Are­na”, einer sich in der Unter­welt der Stadt befin­den­den Ört­lich­keit, um dort für den Mafia­boss Car­mi­ne Fal­co­ne zu kämp­fen. “Es spiel­te kei­ne Rol­le, wer heu­te Abend ihr Geg­ner war. Die Her­aus­for­de­rer waren Weiterlesen!

Colleen Hoover — Die tausend Teile meines Herzens

Colleen Hoover - Die tausend Teile meines Herzens15.November 2018

Die tau­send Tei­le mei­nes Her­zens” ist mitt­ler­wei­le der 13. Roman der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver, der Meis­te­rin der Emo­tio­nen. Mit ihrem neu­en Werk zeigt sie eine ganz neue Sei­te an sich. Vol­ler Skur­ri­li­tät und vor Sar­kas­mus strot­zend erzählt sie nicht nur eine Lie­bes- und Ado­les­zenz­ge­schich­te, son­dern auch die einer ganz außer­ge­wöhn­li­chen Fami­lie. Über­aus unter­halt­sam und toll! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Hop­kins Coun­ty. Texas. Die 17-jäh­ri­ge Merit gibt nicht viel auf ihr Äuße­res. Und sie mag alles, das etwas anders ist. So hat sie auch eine ein­zig­ar­ti­ge Samm­lung von Poka­len daheim. Poka­le, die sie nicht gewon­nen hat. Einer ist geklaut, die ande­ren sind alle aus einem Anti­qui­tä­ten­ge­schäft. Und immer, wenn in ihrem Leben mal wie­der etwas gehö­rig schief geht, dann kauft sie sich aus Aus­gleich dazu einen neu­en. So wie auch an die­sem Tag, als sie sie plötz­lich bemerkt, dass sie bei ihrem Vor­ha­ben beob­ach­tet wird. “Ich habe den Pokal gera­de mit bei­den Hän­den vom Regal genom­men und will damit zur Kas­se, als ich auf der Gale­rie im ers­ten Stock einen Typen bemer­ke, der mich beob­ach­tetWeiterlesen!

Lea Coplin — Nichts zu verlieren. Außer uns.

Lea Coplin - Nichts zu verlieren. Außer uns.12.Oktober 2018

Die deut­sche Autorin Lea Coplin, die unter Pseud­onym schreibt, legt neu­en Lese­stoff nach. “Nichts zu ver­lie­ren. Aus­ser uns.” nimmt eine Neben­fi­gur aus ihrem Vor­gän­ger­ti­tel “Nichts ist gut. Ohne dich” und setzt sie in den Mit­tel­punkt des (unab­hän­gig zu lesen­den) Romans, um deren eige­ne Geschich­te zu erzäh­len. Ein ver­meint­lich arro­gan­ter Snob trifft auf eine tem­pe­ra­ment­vol­le, zum Lügen nei­gen­de Stra­ßen­mu­si­ke­rin. Zwei, die sich nicht aus­ste­hen kön­nen und sich auf einer Rei­se quer durch Schott­land uner­war­tet näher kom­men. Ein Road­mo­vie vol­ler gro­ßer Gefüh­le, unter­halt­sa­mer Dia­lo­ge und toll gezeich­ne­ter Cha­rak­te­re. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und für Erwach­se­ne.

Edin­burgh. Der 21-jäh­ri­ge Max von Lin­den, Sohn eines Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten, ist auf der Flucht vor sei­nem Vater. Des­sen Geburts­tag naht und dem will Max unbe­dingt aus dem Weg gehen, auch wenn sei­ne Mut­ter ihn bereits jetzt Tage vor­her mit Anru­fen und Nach­rich­ten des­we­gen bom­bar­diert. Wann ich begon­nen habe, mei­nen Vater zu has­sen, weiß ich nicht mehr. Es war so ein Ur-Gefühl, das sich ver­fes­tig­te über die Jah­re. Die Ahnung davon, dass es nicht genug war, ein­fach nur da zu sein, dass man auch genü­gen muss­te. Ansprü­chen. Erwar­tun­gen. Vor allem denen.” (Zitat aus “Nichts zu ver­lie­ren. Aus­ser uns.” S.56ff) Auf dem Flug­ha­fen stößt er uner­war­tet mit Weiterlesen!