Ab 14 Jahren

Carolin Wahl — Staat X: Wir haben die Macht!

Kasimira12.April 2019

Staat X: Wir haben die Macht!” von der deut­schen Autorin Caro­lin Wahl ist ein Span­nungs­ro­man, der ein biss­chen nach “Die Wel­le” klingt, nur etwas poli­ti­scher. Ein Expe­ri­ment an einer Schu­le. Ein Ver­such, der außer Kon­trol­le gerät. Ein Buch, das die Mecha­nis­men von Macht, Grup­pen­dy­na­mi­ken und ein Geflecht von Bezie­hun­gen in den Mit­tel­punkt stellt. Ich habe schon lan­ge nichts mehr so Fes­seln­des, Durch­dach­tes und gut Erzähl­tes gele­sen! Lese­tipp!! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Zwei Jah­re haben sie sich vor­be­rei­tet. Zahl­rei­che Schü­ler und Leh­rer des Johan­nes-Guten­berg-Gym­na­si­ums. Jetzt ist es end­lich soweit. Das Pro­jekt “Staat X” star­tet und die gan­ze Schu­le wird sich für eine Woche lang in einen Staat ver­wan­deln. Alle Ämter wer­den besetzt. Ein Prä­si­dent wird gewählt. Es wer­den klei­ne Cafés und Bars eröff­net, es gibt ein Schwimm­bad, ein Kino, zwei Zei­tun­gen und sogar eine eige­ne Wäh­rung, die sich Xero nennt. Und abends müs­sen die Schü­ler, die einer arbei­ten­den Tätig­keit nach­ge­hen, ihre Steu­ern bezah­len. Wir haben uns für eine etwas gewag­te­re Vari­an­te von Schu­le als Staat ent­schie­den, denn die höhe­ren Klas­sen wer­den Weiterlesen!

Gabriele Clima — Der Sonne nach

Kasimira31.März 2019

Der ita­lie­ni­sche Autor Gabrie­le Cli­ma wur­de für sei­nen Roman “Der Son­ne nach” mit dem Ander­sen Pri­ze für das bes­te Jugend­buch aus­ge­zeich­net. Außer­dem schaff­te er es auf die Aus­wahl­lis­te des IBBY (Inter­na­tio­na­les Kura­to­ri­um für das Jugend­buch) als bes­tes Buch über einen behin­der­ten Jun­gen. Ein Road­mo­vie, eine Freund­schafts­ge­schich­te zwi­schen einem Unru­he­stif­ter und einem Jun­gen, der im Roll­stuhl sitzt. Flott und äußerst unter­halt­sam erzählt. Eine kurz­wei­li­ge, rund­her­um gelun­ge­ne Geschich­te, die im Gedächt­nis bleibt. Der Ver­lag wirbt mit “Ziem­lich bes­te Freun­de” für Jugend­li­che — ich sage “ziem­lich bes­te Unter­hal­tung” für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren;-) Und natür­lich für Erwach­se­ne.

Der 16-jäh­ri­ge Dario hat mal wie­der Mist gebaut. Eine Tür­klin­ke ist ihm in sei­nem Wut­aus­bruch zum Opfer gefal­len, die Leh­re­rin hat ihn sofort zum Direk­tor geschickt, als er ver­är­gert aus dem Klas­sen­zim­mer gestürmt ist und laut die Türe zuknal­len ließ“Du bist eine Nie­te, Dario, aus dir wird nie was”, hat­te sie zu ihm gesagt. “Das weiß doch jeder, oder? Auch dein Vater. Des­we­gen hat er sich ja davon­ge­macht.” Das hat­te sie zu ihm gesagt, vor der gan­zen Klas­se, ein­fach so, als ob nichts dabei wäre.” (Zitat aus “Der Son­ne nach” S.7) Dass sei­ne ver­hass­te Leh­re­rin in Nie­te nann­te, dar­an war er schon gewöhnt. Aber nun ver­don­nert ihn der Direk­tor … Weiterlesen!

Claire Christian — Du bringst mein Leben so schön durcheinander

Kasimira28.März 2019

Du bringst mein Leben so schön durch­ein­an­der” von der aus­tra­li­schen Autorin Clai­re Chris­ti­an hat einen Roman geschrie­ben, der eine zar­te Annä­he­rung zwei­er Außen­sei­ter zeigt. Die Geschich­te über einer begin­nen­de Lie­be, über das “Nor­mal­sein”, über Ehr­lich­keit und über das Zer­bre­chen und lang­sa­me Hei­len. Ein Buch, das auf sen­si­ble Wei­se zeigt, das jeder sein Päck­chen zu tra­gen hat und dass irgend­wann, irgend­wie, alles bes­ser wer­den kann. Emo­tio­nal, mit­rei­ßend und ein­fach schön zu lesen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Vor sechs Mona­ten ist ihre bes­te Freun­din Kel­ly gestor­ben. Sie hat sich das Leben genom­men. Seit­dem ist nichts mehr nor­mal in Avas Leben. “Ach, leckt mich alle am Arsch!” brül­le ich abschlie­ßend, dre­he mich auf den Fer­sen um, mar­schie­re durch den Saal nach hin­ten, direkt durch die zwei­flü­ge­li­ge Tür hin­durch. Ich höre, wie sie mir mit einem Knall zufällt. Super hin­ge­kriegt, Ava. Ich habe mir gera­de heu­te Mor­gen geschwo­ren, dass ich ver­su­chen wür­de, eins die­ser stil­len, unauf­fäl­li­gen Mäd­chen zu sein, die sich ihrer Umge­bung anpas­sen. Ich habe sogar mit schwar­zem Filz­stift “sei farb­los” auf mei­nen Hand­rü­cken geschrie­ben” (Zitat S.7) Auf einer Schul­ver­samm­lung ras­tet Ava aus, mit einem Mit­schü­ler prü­gelt sie sich, weil die­ser etwas Nega­ti­ves über Kel­ly gesagt hat und dann hat sie… Weiterlesen!

Marisha Pessl — Niemalswelt

Kasimira22.März 2019

Nie­mals­welt” ist der neue Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Mari­sha Pes­sl. Nach dem Erfolg ihres bereits vor Ver­öf­fent­li­chung hoch gehan­del­tes Manu­skripts “Die all­täg­li­che Phy­sik des Unglücks” und ihrem Nach­fol­ger “Die ame­ri­ka­ni­sche Nacht” ist dies ihr ers­tes Jugend­buch. Dass sie zuvor für Erwach­se­ne schrieb, das merkt man. Mit Anspruch, lite­ra­ri­scher Qua­li­tät und einem fas­zi­nie­ren­den Plot wickelt sie ihre Leser um den Fin­ger. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Es ist nun fast ein Jahr her, seit Bea­tri­ce, genannt Bee, von ihren ehe­mals bes­ten Freun­den gehört hat. Gera­de hat sie ihr ers­tes Jahr am Col­le­ge zu Ende gebracht, da tru­delt eine SMS von Whit­ley ein, die sie zu ihrem Geburts­tag in das Haus ihrer ver­reis­ten Eltern nach Win­croft, Rho­de Island, ein­lädt. Wenn ich heu­te Abend nicht auf­kreuz­te, wür­den mei­ne alten Freun­de ihr Wochen­en­de in Win­croft ver­brin­gen (oder auch nicht), und das wäre es dann. Damit wür­de ich dem alten Spiel­zeug­se­gel­boot aus mei­ner Kind­heit den letz­ten Schub­ser ver­pas­sen, der es end­gül­tig hin­aus in die Mit­te des Sees trei­ben wür­de, weit weg vom Ufer, für immer außer Reich­wei­te. Dann wür­de ich nie her­aus­fin­den, was mit Jim pas­siert war.” (Zitat S.22) Denn es war Jims Tod, der alles ver­än­dert hat. Jim, mit dem Bee zusam­men war. Des­sen Tod bis heu­te … Weiterlesen!

Sarah Alderson — Lass mich nicht los

13.März 2019

End­lich wie­der etwas Neu­es von der bri­ti­schen Autorin Sarah Alder­son, die lei­der immer noch eher ein Geheim­tipp ist… “Lass mich nicht los” heißt ihr neus­tes Werk, eine behut­sam erzähl­te Lie­bes­ge­schich­te, die Zwei, die zusam­men auf­ge­wach­sen sind und sich inein­an­der ver­liebt haben, nach sechs Jah­ren Tren­nung und Abschied ohne ein Wort wie­der auf­ein­an­der­tref­fen lässt. Gro­ße Emo­tio­nen, Herz­klop­fen ohne Ende -Sarah Alder­son weiß ein­fach, wie sie ihre Leser rich­tig gut unter­hält! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Bain­bridge Island. Hier sind sie zusam­men auf­ge­wach­sen. Emer­son und der ein Jahr älte­re Jake. Bes­te Freun­de von klein auf. Haben Aben­teu­er zusam­men erlebt, ein Baum­haus im Wald ihr eigen nen­nen kön­nen, Eis­ho­ckey gespielt und jede freie Minu­te zusam­men ver­bracht. Von den bösen Brü­dern Reid und Ron wur­den sie geär­gert und auf­ge­zo­gen, dass sie ein Paar wären. Bis sie sich tat­säch­lich irgend­wann ihre Gefüh­le für­ein­an­der ein­ge­stan­den und sich das ers­te Mal geküsst haben. Doch weni­ge Tage spä­ter ist Jake auf ein­mal … Weiterlesen!

Dashka Slater — Bus 57

Kasimira11.März 2019

Die viel­fach aus­ge­zeich­ne­te ame­ri­ka­ni­sche Autorin und Jour­na­lis­tin Dash­ka Sla­ter hat mit “Bus 57” einen Roman geschrie­ben, der zugleich eine Doku­men­ta­ti­on einer sich tat­säch­lich ereig­ne­ten Straf­tat ist. Ein afro­ame­ri­ka­ni­scher Jun­ge zün­det wäh­rend einer Bus­fahrt den Rock einer gleich­alt­ri­gen Per­son, die sich als gen­der­queer bezeich­net, an. Die Autorin geht den Hin­ter­grün­den die­ser wah­ren Bege­ben­heit auf die Spur, beleuch­tet die Geschich­te aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven und lie­fert einen kri­mi­na­lis­ti­schen, teils fast sach­buch­haf­ten Roman. Ein bewe­gen­des, hef­ti­ges Buch, das zum Nach­den­ken anregt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Oak­land, Kali­for­ni­en. Es ist Mon­tag, der 4. Novem­ber 2013. Ein Tag, der das Leben zwei­er Jugend­li­chen für immer, unwi­der­ruf­lich, ver­än­dern wird.
Da ist zum einen Sasha — 16 Jah­re alt — ursprüng­lich auf den Namen Luke getauft, umbe­nannt vor eini­ger Zeit im Rah­men eines Outings: Sasha geht in die zwölf­te Klas­se einer klei­nen, pri­va­ten High­school und iden­ti­fi­ziert sich als agen­der — weder männ­lich noch weib­lich.” (Zitat aus “Bus 57” S.8) Sasha liebt alle Arten von Spie­le: Kar­ten­spie­le, Rol­len­spiel, Brett­spie­le und Video­spie­le. Ist Teil einer Cli­que, die mit Sashas Gen­der­queer­heit kei­ner­lei Pro­blem hat. Eben­so die Eltern sind dem auf­ge­schlos­sen gegen­über und die Schu­le… Weiterlesen!

Nicky Singer — Davor und danach

Kasimira2.März 2019

Davor und danach” von der bri­ti­schen Autorin Nicky Sin­ger ist ein dys­to­pi­scher Roman, der in eine Welt ent­führt, in der die Men­schen auf der Flucht sind. Vor den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels. Eben­so wie ein jun­ges Mäd­chen, das gemein­sam mit einem klei­nen Jun­gen auf dem Weg in den Nor­den ist und ums Über­le­ben kämpft. Eine (hef­ti­ge) Geschich­te, die schnell gefan­gen nimmt und äußerst inten­siv und ein­dring­lich erzählt ist. Für (rei­fe) Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Sie ist aus dem Sudan geflo­hen, wo sie mit ihren Eltern gelebt hat. Die 14-jäh­ri­ge Mhai­ri. Ihre Mut­ter war Inge­nieu­rin und hat geglaubt die gan­ze Welt mit dem Strom und den Res­sour­cen der Wüs­te ver­sor­gen zu kön­nen. Doch all das hat nicht geklappt. Kommt nach Hau­se, sag­te Groß­mutter. Kommt sofort nach Hau­se! Das war vor über einem Jahr. Es kom­men zu vie­le Men­schen nach Nor­den, sag­te Groß­mutter. Sie schlie­ßen alle Gren­zen. Es wür­de mich nicht wun­dern, wenn sie die Gren­ze zwi­schen Eng­land und Schott­land … Weiterlesen!

Marie Golien — Cainstorm Island: Der Gejagte

Kasimira28.Februar 2019

Cain­storm Island: Der Gejag­te” ist der 1. Teil einer dys­to­pi­schen Rei­he der deut­schen Autorin Marie Goli­en. Die Schrift­stel­le­rin, die auch Spie­le-App-Ent­wick­le­rin ist, ent­führt ihre Leser in eine Welt, in der die Sche­re zwi­schen Arm und Reich noch immer groß und die Ban­den­kri­mi­na­li­tät noch grö­ßer ist. Und in der die Tech­nik eines implan­tier­ten Chips — der an den Seh­nerv ange­schlos­sen ist und Frem­de am eige­nen Leben teil­ha­ben lässt — einen Jun­gen in höchs­te Gefahr bringt. Big Bro­ther auf die Spit­ze getrie­ben. Ein Thril­ler vol­ler Action, ein Rausch vol­ler Adre­na­lin! Abso­lut per­fek­tes Lese­fut­ter für Jungs ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Eine Welt in einer unbe­stimm­ten Zukunft. Emi­lio lebt auf Cain­storm Island. In Miles­ca­le­ras, einer Stadt, in der sich die Häu­ser teil­wei­se wie Schuh­kar­tons über­ein­an­der sta­peln. Auf der Insel sind Über­be­völ­ke­rung, Dreck und Armut die größ­ten Pro­ble­me. Und die Prä­senz der “Las Cule­bras”, einer gefähr­li­chen Gang, die kei­ne hal­ben Sachen macht und schon mal eine gan­ze Fami­lie hin­rich­ten lässt, wenn… Weiterlesen!

Lucy van Smit — The Hurting: Als du mich gestohlen hast

Kasimira28.Februar 2019

The Hur­ting: Als du mich gestoh­len hast” ist das ers­te Buch der bri­ti­schen Dreh­buch­au­torin, Künst­le­rin und Autorin Lucy van Smit. Hier­für wur­de sie mit dem Bath Children’s Novel Award aus­ge­zeich­net. Eine Geschich­te, die ins glet­scher­rei­che und land­schaft­lich fas­zi­nie­ren­de Nor­we­gen ent­führt. In eine Fami­lie, in der seit der Krebs­er­kran­kung eines Mäd­chens nichts mehr rich­tig funk­tio­niert und einer Schwes­ter, die sich danach sehnt aus­zu­bre­chen und ihren eige­nen Träu­men zu fol­gen. Als sie sich in einen Jun­gen ver­liebt, von dem eine unheil­vol­le Gefahr aus­geht, droht ihr Leben aus den Fugen zu bre­chen. Beklem­mend. Inten­siv. Geheim­nis­voll. Ein uner­war­te­tes Buch, sprach­ge­wal­tig und fes­selnd. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne, die außer­ge­wöhn­li­che Geschich­ten lie­ben.

Elea­nor, genannt Nell, ist mit ihrem Vater und ihrer Schwes­ter in Nor­we­gen gelan­det. Und nicht gera­de glück­lich dar­über. “Es hilft auch nicht, dass die nor­we­gi­schen Ber­ge so über­ir­disch per­fekt wir­ken, so mani­kürt und ein­ge­fro­ren, als hät­ten sie sich ihre Schön­heit boto­xen las­sen. […] Mir ist hier alles zu schön. Zu per­fekt. Mit mei­nem Mist pas­se ich ein­fach nicht hier­her. (Zitat aus “The Hur­ting: Als du mich gestoh­len hast” S.14) Frü­her haben sie in Man­ches­ter gewohnt. Doch seit Nells Mut­ter die Fami­lie ver­las­sen hat und ihre älte­re Schwes­ter Har­per an einer sel­te­nen Art von Leuk­ämie erkrankt ist, ist alles … Weiterlesen!

Christian Linker — Und dann weiß jeder, was ihr getan habt

Kasimira26.Februar 2019

Und dann weiß jeder, was ihr getan habt” von dem deut­schen Autoren Chris­ti­an Lin­ker ist ein Thril­ler über ein Mäd­chen, das einen heim­tü­cki­schen Plan ver­folgt, als sie vier Mit­schü­ler unter einem Vor­wand zu sich nach Hau­se ein­lädt. Mit Hil­fe einer ver­steck­ten Kame­ra, die live ins Inter­net streamt, will sie einen der Jugend­li­chen, der für das Ver­schwin­den einer Mit­schü­le­rin ver­ant­wort­lich sein soll, zu einem Geständ­nis zwin­gen. Eine Geschich­te über Schuld, Rache und eine Situa­ti­on, die bald zu eska­lie­ren droht. Ein Kam­mer­spiel der beson­de­ren Art. Inten­siv, bewe­gend und mit­rei­ßend. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Ganz plötz­lich reif­te die­ser Plan in ihr. Kurz vor der Abi­fei­er. Bevor all ihre Wege aus­ein­an­der­ge­hen. Denn Muri­el ist im Film­team gelan­det, in dem die bes­ten Sequen­zen von acht gemein­sa­men Schul­jah­ren zusam­men­ge­schnit­ten wer­den sol­len. Eigent­lich hat sie — die erst in der 9.Klasse in die­ser Schu­le dazu­stieß — über­haupt kei­nen Bock auf so etwas. Doch dann kam ihr eine plötz­li­che Visi­on: Wie wir über die Stu­di­en­rei­se an die Ost­see spre­chen. Und über Pre­cious, die plötz­lich nicht mehr da war. Wie ich Con­stan­tin aus der Reser­veWeiterlesen!