Romane

Stefan Gemmel & Uwe Zissener — Befreiungsschlag

Kasimira21.Januar 2019

Für sei­nen Roman “Befrei­ungs­schlag” hat sich der deut­sche Autor und Bun­des­ver­dienst­kreuz­trä­ger (für lite­ra­ri­sche Nach­wuchs­för­de­rung) Ste­fan Gemmel den Diplom­so­zi­al­ar­bei­ter und Anti-Gewalt-Trai­ner Uwe Zis­sener mit ins Boot geholt und ein Buch über ein wich­ti­ges The­ma geschrie­ben: Jugend­ge­walt und der Man­gel an Empa­thie. Ver­bun­den mit einem Anti-Gewalt-Trai­ning, das die letz­te Chan­ce für einen Jun­gen vor dem Gefäng­nis ist. Äußerst flott und inter­es­sant erzählt. Ein tol­les Buch für Jungs! Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Der 17-jäh­ri­ge Maik hat Mist gebaut. Mal wie­der. Zu vie­le Prü­ge­lei­en, zu vie­le Fehl­zei­ten bei sei­ner Berufs­för­de­rungs­maß­nah­me, kei­ne Lust auf irgend­et­was, am liebs­ten mit sei­nen Freun­den abhän­gen, das kenn­zeich­net sein Leben. Doch nach sei­ner letz­ten Prü­ge­lei, die etwas eska­liert ist, fin­det er sich nun vor Gericht wie­der: “Aus den Augen­win­keln her­aus erkann­te Maik, wie sein Ver­tei­di­ger neben ihm zusam­men­zuck­te. Er selbst stand völ­lig unge­rührt an sei­nem Platz. Die Wor­te der Rich­te­rin zogen an ihm vor­bei. So wie frü­her die immer wie­der­keh­ren­den Sprü­che sei­ner Leh­rer oder heu­te die Päd­ago­gen in der sinn­lo­sen Berufs­för­de­rungs­maß­nah­me und natür­lich auch die sei­ner Mut­ter und sei­nes Groß­va­ters.” (Zitat S.6) Das Urteil der Rich­te­rin: er bekommt … Weiterlesen!

Jessi Kirby — Offline ist es nass, wenn’s regnet

Kasimira20.Januar 2019

Off­line ist es nass, wenn’s reg­net” ist mitt­ler­wei­le das sechs­te Jugend­buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Jes­si Kir­by. Der Roman mit dem tol­len Titel und der klei­nen Por­ti­on “Digi­tal Detox” stellt eine erfolg­rei­che Influ­en­ce­rin in den Mit­tel­punkt, die ihres ober­fläch­li­chen Schein-Lebens über­drüs­sig ist und einen uner­war­te­ten Schritt wagt: sie macht sich auf den Weg den John Muir Trail zu wan­dern, einen 340km lan­gen Fern­wan­der­weg in Kali­for­ni­en. Eine Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät und dem Wunsch, sein Leben wie­der genie­ßen zu kön­nen. Gewohnt ein­fühl­sam und mit­rei­ßend geschrie­ben. Ein wun­der­ba­res Buch! Lese­tipp!! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Kali­for­ni­en. Hier lebt die 17-jäh­ri­ge Mari. Sie ist eine bekann­te Influ­en­ce­rin, hat schon über eine hal­be Mil­li­on Fol­lo­wer und hofft auf immer neue Abon­nen­ten ihrer Insta­gram-Sei­te und ihres You­tube-Kanals. Stän­dig insze­niert sie ihr Leben: deko­riert ihr Früh­stück bis ins kleins­te Detail um anschlie­ßend ein Foto davon zu machen; absol­viert eine Abfol­ge von Yoga­übun­gen, bei der sie sich filmt und trägt dabei super­schi­cke Sport­kla­mot­ten. An ihrem 18.Geburtstag schenkt ihr Freund Ian ihr eine bezau­bern­de Ket­te. Ihr Leben wirkt makel­los. Mari scheint der glück­lichs­te Mensch auf der gan­zen Welt zu sein. Doch all das ist nur Schein… Weiterlesen!

Katrin Zipse — Glücksdrachenzeit

Kasimira17.Januar 2019

Ein beson­de­res Klein­od aus dem Magel­lan-Ver­lag ist der Roman “Glücks­dra­chen­zeit” von der deut­schen Autorin Kat­rin Zip­se. Ein Road­mo­vie, ein wag­hal­si­ges, tur­bu­len­tes Aben­teu­er, eine Suche nach dem ver­schwun­de­nen Bru­der und zugleich das Fin­den von jede Men­ge glück­rei­cher Momen­te. Humor­voll, bewe­gend, tief­grün­dig, anders. Und lesens­wert! Die Autorin hat 2014 dafür den Thad­dä­us-Troll-Preis erhal­ten. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Nachts hat er sich noch von ihr ver­ab­schie­det. Kol­ja, Nel­lies drei Jah­re älte­rer Bru­der. Dann ist er ein­fach davon­ge­fah­ren. Nach Süd­frank­reich. Sei­nen Eltern hat er einen Brief da gelas­sen, dass er nie so sein wird, wie sie ihn haben wol­len und dass er es nicht ändern kann. Mit einem Freund hat er frü­her mal Can­na­bis ange­baut und ist des­we­gen von der Schu­le geflo­gen. Doch für Nel­lie war ihr Bru­der alles. Ihre Stüt­ze, ihr Halt. Nachts, wenn die schlim­men Gedan­ken kamen und sie nicht ein­schla­fen konn­te, hat er ihr immer Geschich­ten erzählt, um sie abzu­len­ken. Und jetzt ist Kol­ja ein­fach weg. Als Nel­lies labi­le Mut­ter… Weiterlesen!

Lauren Wolk — Das Jahr, in dem ich lügen lernte

Kasimira23. Dezem­ber 2018

Das Jahr, in dem ich lügen lern­te” ist der Debüt­ro­man der ame­ri­ka­ni­schen Schrift­stel­le­rin Lau­ren Wolk. Über Mob­bing, Vor­ur­tei­le, Zivil­cou­ra­ge und Mut. In Ame­ri­ka, vor den Hin­ter­grün­den des zwei­ten Welt­kriegs. Eine beson­de­re Geschich­te über ein Mäd­chen, das über sich hin­aus­wächst. Bewe­gend und mit­rei­ßend erzählt. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Penn­syl­va­nia. Im Herbst 1943. Die 11-jäh­ri­ge Anna­bel­le lebt mit ihren zwei klei­ne Brü­dern, ihren Eltern, Groß­el­tern und ihrer Tan­te auf einer Farm. Täg­li­che Arbeit auf dem Hof gehört zu ihren Pflich­ten. In die Schu­le, in die sie geht, gibt es nur eine gro­ße Klas­se, in der die Schü­ler aller Alters­klas­sen zusam­men unter­rich­tet wer­den. Man­che Jun­gen kom­men nur unre­gel­mä­ßig zur Schu­le. Wenn sie Glück haben, wer­den sie von der Armee nicht ein­ge­zo­gen wer­den, weil man sie braucht, um die Äcker zu bestel­len. Wer neu­er­dings jedoch fast regel­mä­ßig zum Unter­richt kommt, ist Bet­ty. Sie wur­de von ihren Eltern zu den Groß­el­tern aufs Land geschickt, gilt als “schwer erzieh­bar”, auch wenn Anna­bel­le zunächst nicht wirk­lich ver­steht, was damit gemeint ist. Unwei­ger­lich wird sie selbst zu Bet­tys Opfer erko­ren, die sie schi­ka­niert, sie bedroht und sie zwingt… Weiterlesen!

Katherine Rundell — Mitten im Dschungel

Kasimira9.Dezember 2018

Die bri­ti­sche Autorin und Wis­sen­schaft­le­rin Kathe­ri­ne Run­dell hat bereits eini­ge preis­ge­krön­te Roma­ne ver­öf­fent­licht. So wie auch “Mit­ten im Dschun­gel”, ihr vier­tes Buch, das nun ins Deut­sche über­setzt wur­de. Eine Aben­teu­er­ge­schich­te über eine Grup­pe Jugend­li­cher, die nach einem Flug­zeug­ab­sturz im Urwald des Ama­zo­nas ums Über­le­ben kämpft und hin­ter ein wohl gehü­te­tes Geheim­nis kommt. Mit fas­zi­nie­ren­dem Sur­vi­val-Wis­sen. Soli­de erzählt, aber mit posi­ti­ver Bot­schaft. Für Mäd­chen und vor allem für Jungs ab 11 Jah­ren.

Sie ken­nen ein­an­der nicht wirk­lich und tei­len sich die Plät­ze in einem klei­nen Flug­zeug, das sie in die bra­si­lia­ni­sche Stadt Man­aus brin­gen soll: Drei Jugend­li­che und ein Kind. Doch bald ver­eint sie eine uner­war­te­te Gemein­sam­keit: nach dem Absturz des Flug­zeugs und dem Tod des Pilo­ten sind sie die ein­zi­gen Über­le­ben­den. Mit­ten im Dschun­gel des Ama­zo­nas. Fred war auf dem Weg zu sei­ner Cou­si­ne gewe­sen, wohin sein Vater ihn schick­te, damit er sich nach län­ge­rer Krank­heit dort erho­len soll­te. “Inner­lich war Fred vol­ler Neu­gier und Sehn­sucht und stets auf Zack. Nur hat­te er nie die Mög­lich­keit bekom­men, dies unter Beweis zu stel­len, denn sein Vater Weiterlesen!

Cat Clarke — Gefährliche Freundinnen

Cat Clarke Gefährliche Freundinnen18.November 2018

Gefähr­li­che Freun­din­nen” ist der drit­te Roman der afri­ka­ni­schen Autorin Cat Clar­ke (die aber haupt­säch­lich in Schott­land lebt), der nun ins Deut­sche über­setzt wur­de. Eine Inter­nats- und Freund­schafts­ge­schich­te über Zusam­men­halt, Eifer­sucht und die Schat­ten der Ver­gan­gen­heit. Bewe­gend, inten­siv und sich lang­sam zuspit­zend. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Schott­land. Dun­crag­gan Cast­le. Nur durch einen uner­war­te­ten Lot­to­ge­winn ihrer Fami­lie kann die 17-jäh­ri­ge Har­per auf das ange­se­he­ne Inter­nat gehen. Doch irgend­wie ist der Besuch der neu­en Schu­le auch eine Flucht. Denn zu Hau­se da kann Har­per ein­fach nicht mehr blei­ben. “Sobald ich den Schlüs­sel in die Türe steck­te, spür­te ich es: eine Schwe­re, als hin­ge drin­nen eine dich­te Gift­wol­ke. Man bekam in unse­rem Haus fast kei­ne Luft mehr, aber irgend­wie atme­ten wir drei trotz­dem wei­ter ein und aus,…” (Zitat aus “Gefähr­li­che Freun­din­nen”) Denn Har­per hat­te eine Zwil­lings­schwes­ter namens Jen­na. Und die ist gestor­ben. An Mager­sucht. “Mei­ne Zwil­lings­schwes­ter war fünf­zehn Jah­re alt, als sie starb. Sie wog etwas mehr als 30 Kilo­gramm. Das Gan­ze fing mit einer Diät nach Weih­nach­ten an. Und die war mei­ne Idee.” (Zitat S.15) Eigent­lich war es… Weiterlesen!

Kyra Dittmann — Schneefeuer

Kyra Dittmann - Schneefeuer17.November 2018

Schnee­feu­er” ist das neu­es­te Buch der deut­schen Autorin Kyra Ditt­mann, die dies­mal nicht nur eine Pfer­de­ge­schich­te erzählt, son­dern zugleich eine mär­chen­haf­te Atmo­sphä­re in ihren Roman mit ein­webt. Eine Win­ter­ge­schich­te; eine über sich hin­aus­wach­sen­de, sym­pa­thi­sche Hel­din; ein legen­dä­res Eis­pfer­de­ren­nen und eine gro­ße Por­ti­on Aschen­put­tel-Fee­ling. Die­ses Buch hat alles, was ein rich­tig guter Schmö­ker braucht! Abso­lut gelun­gen. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Im Land des ewi­gen Schnees. Hier lebt die 16-jäh­ri­ge Ašleah auf dem Guts­hof ihres Stief­va­ters. Seit dem Tod der Mut­ter vor zwei Jah­ren hat sie es dort nicht wirk­lich leicht. Ihre zwei Stief­ge­schwis­ter Julie und Jiri rüh­ren kei­nen Fin­ger auf dem Hof und um die gan­ze Arbeit in Haus und Stall muss sich Ash küm­mern. Jetzt droht ihr Stief­va­ter auch noch auf­grund von Heu­man­gel ihr gelieb­tes Pferd Dali­bor zu ver­kau­fen! “Ein war­mes Gefühl der Zunei­gung durch­flu­te­te mich. Der Hengst war mein bes­ter Freund. Ma hat­te ihn mir zu mei­nem fünf­ten Geburts­tag geschenkt, weil er genau in der Nacht zuvor gebo­ren wor­den war. (Zitat aus “Schnee­feu­er” S.8) Von ihrer Mut­ter hat Ash auch das Rei­ten gelernt, das — ent­ge­gen aller Tra­di­tio­nen — nor­ma­ler­wei­se nurWeiterlesen!

Colleen Hoover — Die tausend Teile meines Herzens

Colleen Hoover - Die tausend Teile meines Herzens15.November 2018

Die tau­send Tei­le mei­nes Her­zens” ist mitt­ler­wei­le der 13. Roman der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver, der Meis­te­rin der Emo­tio­nen. Mit ihrem neu­en Werk zeigt sie eine ganz neue Sei­te an sich. Vol­ler Skur­ri­li­tät und vor Sar­kas­mus strot­zend erzählt sie nicht nur eine Lie­bes- und Ado­les­zenz­ge­schich­te, son­dern auch die einer ganz außer­ge­wöhn­li­chen Fami­lie. Über­aus unter­halt­sam und toll! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Hop­kins Coun­ty. Texas. Die 17-jäh­ri­ge Merit gibt nicht viel auf ihr Äuße­res. Und sie mag alles, das etwas anders ist. So hat sie auch eine ein­zig­ar­ti­ge Samm­lung von Poka­len daheim. Poka­le, die sie nicht gewon­nen hat. Einer ist geklaut, die ande­ren sind alle aus einem Anti­qui­tä­ten­ge­schäft. Und immer, wenn in ihrem Leben mal wie­der etwas gehö­rig schief geht, dann kauft sie sich aus Aus­gleich dazu einen neu­en. So wie auch an die­sem Tag, als sie sie plötz­lich bemerkt, dass sie bei ihrem Vor­ha­ben beob­ach­tet wird. “Ich habe den Pokal gera­de mit bei­den Hän­den vom Regal genom­men und will damit zur Kas­se, als ich auf der Gale­rie im ers­ten Stock einen Typen bemer­ke, der mich beob­ach­tetWeiterlesen!

Marieke Nijkamp — Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne

Marieke Nijkamp - Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne4.November 2018

Nur in der Dun­kel­heit leuch­ten die Ster­ne” ist der neu­es­te Roman der nie­der­län­di­schen Autorin Marie­ke Nij­kamp, die mit dem über­aus erfolg­rei­chen Bestel­ler “54 Minu­ten: Jeder hat Angst vor dem Jun­gen mit der Waf­fe” bekannt wur­de. Das aktu­el­le Buch ent­führt in die win­ter­li­che Land­schaft von Alas­ka, in ein klei­nes Dorf, in dem man ein Mäd­chen ertrun­ken im zuge­fro­re­nen See fand. Eine Geschich­te über Ver­lust, Freund­schaft und der Suche nach der Wahr­heit. Geheim­nis­voll, still und kraft­voll erzählt und ganz anders als der Vor­gän­ger­ti­tel. Eine Klein­stadt­i­dyl­le der beson­de­ren Art. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Lost Creek. Ein 247-See­len-Dorf mit­ten in Alas­ka, im Her­zen des Win­ters. Hier hal­ten die Dorf­be­woh­ner noch zusam­men, hel­fen sich gegen­sei­tig und sind stolz dar­auf auch die här­tes­ten Win­ter gemein­sam zu über­ste­hen. In Lost Creek sind die bes­ten Freun­din­nen Corey und Kyra zusam­men auf­ge­wach­sen. Corey, die für Astro­no­mie schwärmt und Kyra, die das Sam­meln und Erzäh­len von Geschich­ten liebt. Doch im Gegen­satz zu Corey wur­de Kyra, die immer schon ein wenig anders war, von den Dorf­be­woh­nern nie akzep­tiert: “Alle hiel­ten zusam­men. Alle außer einer. Alle außer Kyra, die immer das Gefühl hat­te, nicht dazu­zu­ge­hö­ren. Sie hat sich nie etwas aus Weiterlesen!

Lygia Day Peñaflor — All of this is true: Ruhm kann tödlich sein

Lygia Day Peñaflor All of this is true Ruhm kann tödlich sein3.November 2018

All of this is true: Ruhm kann töd­lich sein” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Lygia Day Peñaf­lor ist ein Roman über eine berühm­te Schrift­stel­le­rin, die eine Cli­que jun­ger Mäd­chen in ihr Leben lässt, über Geheim­nis­se, Erfolg und die gefähr­li­chen Fol­gen, die sich aus all dem erge­ben kön­nen. Auf eine ganz beson­de­re Art und Wei­se erzählt. Fas­zi­nie­rend. Unter­halt­sam. Anders. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Miri, Soleil und Pen­ny. Befreun­det seit der sieb­ten Klas­se. Zusam­men orga­ni­sie­ren sie regel­mä­ßig Par­tys, für die sie sogar Ein­tritts­gel­der kas­sie­ren. “…unse­re Par­tys waren sen­sa­tio­nell. Die letz­te, die wir auf die Bei­ne gestellt hat­ten, war ein Casi­no­abend. Es gab Spiel­ti­sche und Scho­ko-Poker­spiel­mar­ken. Das kann die nächs­ten Jah­re kei­ner top­pen.” (Zitat aus “All of this is true: Ruhm kann töd­lich sein” S.8) Doch dann kom­men sie auf einer Lesung uner­war­tet ihrer Lieb­lings­au­torin Fati­ma Ro näher. Fati­ma Ro, für die sie alle Drei schwär­men: “Dass sie attrak­tiv ist, ist ja wohl klar. Aber wenn man sie trifft, ist es eher ihre Aus­strah­lung als ihr Aus­se­hen. Sie hat die­se unglaub­li­che Selbst­be­herr­schung, dass man gar nicht anders kann, als sie ein­fach bloß… anstar­ren.” (Zitat S.15) Auch Jonah, der neue Mit­schü­ler, mit dem Weiterlesen!