Monatliches Archiv: Dezember 2021

Camryn Garrett — Off the record: Unsere Worte sind unsere Macht

Kasimira26.Dezember 2021

Off the record: Unse­re Wor­te sind unse­re Macht” ist das ers­te Buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Cam­ryn Gar­rett, das ins Deut­sche über­setzt wur­de (übri­gens von Isa­bel Abe­di). Eine Autorin, die als Jugend­li­che selbst jour­na­lis­tisch tätig war, setzt ein Mäd­chen in den Mit­tel­punkt, das einen Zeit­schrif­ten­wett­be­werb gewinnt und die Pres­se­rei­se eines neu­en Films beglei­ten darf, um ein Por­trät über einen der Film­stars zu schrei­ben. Dabei stößt sie auf Fäl­le von sexu­el­ler Beläs­ti­gung und muss ent­schei­den, ob sie schwei­gen oder den Mut haben wird, ihre Wor­te zu nut­zen und die Wahr­heit zu sagen. Ein #metoo-Roman, der hoch­bri­sant, manch­mal ein biss­chen über­frach­tet, aber doch sehr unter­halt­sam, bewe­gend und wich­tig ist. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Die 17-jäh­ri­ge Josie hat an einem Talent­wett­be­werb der Zeit­schrift Deep Focus teil­ge­nom­men. “Seit über vier­zig Jah­ren ist Deep Focus das schla­gen­de Herz popu­lä­rer Kul­tur. Alle, die irgend­wie berühmt sind, waren schon mal auf dem Titel­blatt.” (Zitat aus “Off the record: Unse­re Wor­te sind unse­re Macht” S.36). Wenn sie gewin­nen soll­te, darf sie die Titel­sto­ry ver­fas­sen! Josie, die selbst Schwarz ist, hat einen Arti­kel überWeiterlesen!

Rachel Lippincott — Drei Schritte zu dir

Kasimira19.Dezember 2021

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Rachael Lip­pin­cott hat den Roman zum Film “Drei Schrit­te zu dir” geschrie­ben, basie­rend auf der Idee der Dreh­buch­au­toren Mikki Daugh­try und Tobi­as Iaco­nis. Eine Geschich­te zwei­er an Muko­vis­zi­do­se erkrank­te Jugend­li­che, die sich inein­an­der ver­lie­ben, obwohl sie ein­an­der fern blei­ben müs­sen, um nicht ihr Leben zu ris­kie­ren. Herz­zer­rei­ßend schön — DIE Lie­bes­ge­schich­te des Jah­res! Für alle Fans von “Das Schick­sal ist ein mie­ser Ver­rä­ter” und “Du neben mir und zwi­schen uns die gan­ze Welt”. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwachsene.

Hals­weh und Fie­ber. Was für ande­re kein beson­de­rer Umstand ist, ist für die jun­ge Stel­la ein Grund mal wie­der ins Kran­ken­haus zu müs­sen. Sie lei­det unter Muko­vis­zi­do­se, einer ange­bo­re­nen, schwe­ren Stoff­wech­sel­er­kran­kung, die vor allem ihre Lun­ge stark beein­träch­tigt: “Unse­re Kör­per machen zu viel Schleim, und die­ser Schleim kriecht dann in unse­re Lun­ge und macht, dass sie sich ent­zün­det, und dann lässt unse­re Lun­gen-funk-tion- nach.” (Zitat aus “Drei Schrit­te zu dir” S.42). Als klei­nes Mäd­chen hat­te Stel­la noch eine Lun­gen­funk­ti­on von 50%, mitt­ler­wei­le sind es nur noch… Weiterlesen!

Kevin Brooks — Bad Castro

Kasimira17.Dezember 2021

Bad Cas­tro” ist das neu­es­te Werk des bri­ti­schen Best­sel­ler­au­toren Kevin Brooks. Ein Thril­ler über Stra­ßen­kämp­fe, Ban­den­kri­mi­na­li­tät und gewalt­sa­me Aus­schrei­tun­gen in einem Stadt­teil von Lon­don. Eine Nacht, in der alles außer Kon­trol­le gerät und eine jun­ge Poli­zis­tin — die eigent­lich nur einen jugend­li­chen, berüch­tig­ten Ver­bre­cher namens “Bad Cas­tro” fest­neh­men will — mit­ten zwi­schen die Fron­ten kommt. Ein hoch­bri­san­tes, kurz­wei­li­ges, aber inten­siv und klug erzähl­tes Buch. Äußerst gelun­gen und defi­ni­tiv ein Lese­er­leb­nis der beson­de­ren Art. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und vor allem für Erwachsene.

Sto­ke Newing­ton. Unru­hen, gewalt­sa­me Aus­schrei­tun­gen und star­ke Ver­wüs­tun­gen in den Vor­or­ten von Lon­don. “Die Situa­ti­on war nicht gut. Und wenn Gil­lard und Dunn auf mich gehört hät­ten, wären wir nie­mals dort rein­ge­ra­ten. Ich hat­te ihnen gesagt, dass es gefähr­lich sei, das Poli­zei­re­vier zu ver­las­sen.” (Zitat aus “Bad Cas­tro” S.9) Doch die jun­ge Poli­zis­tin Judy beglei­tet zwei ihrer älte­ren Kol­le­gen, um einen jugend­li­chen Gang-Lea­der namens “Bad Cas­tro” fest­zu­neh­men. Er soll jeman­den getö­tet haben. Unzäh­li­ge Legen­den und Geschich­ten ran­ken sich um denWeiterlesen!

Nicki Thornton — Hotel der Magier

Kasimira14. Dezem­ber 2021

Die bri­ti­sche Buch­händ­le­rin und Autorin Nicki Thorn­ton stell­te sich — als sie ihren Debüt­ro­man “Hotel der Magi­er” schrieb, fol­gen­de Fra­ge: “Was wür­de pas­sie­ren, wenn Magi­er der Mit­tel­punkt einer Detek­tiv­ge­schich­te wären?”. Mit dem Resul­tat gewann sie nicht nur einen Schreib­wett­be­werb, son­dern ihr Buch wur­de auch zum Über­ra­schungs­er­folg in Eng­land. Eine tur­bu­len­te Geschich­te, die in ein abge­le­ge­nes, klei­nes Hotel ent­führt und bei einem Tref­fen von Magi­ern einen Mord pas­sie­ren lässt. Fan­ta­sie­voll, mys­te­ri­ös und recht unter­halt­sam. Neu als Taschen­buch erschie­nen. Der ers­te Teil einer Tri­lo­gie. Für Jugend­li­che ab 10 Jahren.

Seth lebt im Hotel “Zur letz­ten Chan­ce”. Er ist dort Küchen­jun­ge. Sei­ne Mut­ter ist bei der Geburt gestor­ben und sein Vater, ehe­mals der Chef­koch des Hotels, hat sich aus dem Staub gemacht. Laut Tif­fa­ny, der Toch­ter des gries­grä­mi­gen und gei­zi­gen Inha­ber­paars, soll er sich wert­vol­les Eigen­tum unter den Nagel geris­sen haben und ist des­halb in Ungna­de gefal­len. Des­halb erhält Seth auch kei­ner­lei Lohn und muss hart schuf­ten. Und wird von Tif­fa­ny in jedem erdenk­li­chen Moment schi­ka­niert. Doch nun steht … Weiterlesen!

Heike Abidi — Bevor wir alles verlieren

Kasimira10. Dezem­ber 2021

Bevor wir alles ver­lie­ren” ist ein Roman der deut­schen Autorin Hei­ke Abi­di, die ein Mäd­chen in den Mit­tel­punkt stellt, das erfährt, dass es einen Gehirn­tu­mor hat. Ehe sie sich für eine lebens­ge­fähr­li­che Ope­ra­ti­on ent­schei­det, wagt sie noch einen Road­t­rip nach Ber­lin, um das Leben voll­ends aus­zu­kos­ten. Eine Geschich­te über das Ster­ben, die Lust am Leben und die Lie­be, die manch­mal uner­war­tet kommt. Ein äußerst bewe­gen­des, authen­ti­sches und unter­halt­sa­mes Buch, das sich zu lesen lohnt! Für rei­fe Jugend­li­che ab 14 Jah­ren, die sich auch mit erns­ten The­men aus­ein­an­der set­zen möchten.

Die 18-jäh­ri­ge Vic­to­ria ist eine ehr­gei­zi­ge Sport­le­rin. Aus­ge­rech­net bei ihrer Lieb­lings­dis­zi­plin, dem Hoch­sprung, stol­pert sie jedoch mit­ten in einem Tur­nier über ihre eige­nen Füße. “Ich war schon immer ziem­lich groß für mein Alter. So kam ich dann auch zum Hoch­sprin­gen. Die­ser Sport ist für mich das Wich­tigs­te im Leben gewor­den. Er passt zu mir — ich brau­che nur mich selbst und mei­ne lan­gen Bei­ne. Kein Team, nie­man­den, den ich an mich her­an­las­sen muss.” (Zitat aus “Bevor wir alles ver­lie­ren” S.37) Eigent­lich woll­te Vic­to­ria ihren per­sön­li­chen Rekord bre­chen und auf das Sie­ger­trepp­chen, jetzt hat sie sich ihr Bein ver­staucht und liegt im städ­ti­schen Kran­ken­haus. Doch weil sie vor der behan­del­ten Ärz­tin fast zusam­men­bricht, ord­net diese… Weiterlesen!

Anne-Sophie Jouhanneau — Love Paris Dance

Kasimira4.Dezember 2021

Love Paris Dance” ist ein Roman der fran­zö­si­schen Autorin Anne-Sophie Jou­han­ne­au, die mitt­ler­wei­le in Ame­ri­ka lebt. Sie stellt eine jun­ge Ame­ri­ka­ne­rin in den Mit­tel­punkt, die an einem Eli­te-Bal­lett­pro­gramm in Paris teil­neh­men darf — ihre gro­ße Chan­ce, um ent­deckt zu wer­den! Doch dann lernt sie einen char­man­ten Fran­zo­sen ken­nen. Dabei darf sich Mia momen­tan eigent­lich kei­ne Ablen­kung leis­ten. Noch dazu ist Lou­is der Sohn ihres stren­gen Bal­lett­leh­rers. Eine zucker­sü­ße Geschich­te über gro­ße Träu­me, ein wun­der­ba­res, erleb­ba­res Paris und die Lie­be, die alles durch­ein­an­der­wir­belt. Roman­tisch, unter­halt­sam, bezau­bernd — die idea­le Lek­tü­re für Teen­ager ab 13 Jah­ren und alle ande­ren fran­ko­phi­len Leser;-)

Ein Inten­siv­bal­lett­pro­gramm am Insti­tut de l’O­pé­ra de Paris. Das wird der Som­mer ihres Lebens! Die 17-jäh­ri­ge Mia ist über­glück­lich — nach einer Absa­ge des Ame­ri­can Bal­let Theat­re in New York — an die­sem exklu­si­ven Trai­ning teil­neh­men zu dür­fen. “Es gibt fünf Stu­fen in dem Pro­gramm, und Bal­lett­schü­ler aus aller Welt wer­den den Fähig­kei­ten nach ein­ge­teilt, die sie in ihrem Bewer­bungs­vi­deo unter Beweis gestellt haben.” (Zitat aus “Love Paris Dance” S.10) Mia darf in Stu­fe 4. Schon seit sie ein klei­nes Kind ist, träumt sie davon irgend­wann ein­mal als Pro­fi­bal­le­ri­na arbei­ten zu kön­nen. “Ich arbei­te hart. Ich gebe nie­mals auf. Ich trai­nie­re stun­den­lang, bis mein Kör­per sich mei­nem Wil­len beugt. Ich stre­be danach, mich auf eine Wei­se durch den Raum zu bewe­gen, die mich etwas füh­len lässt.” (Zitat S.44) Über­ra­schen­der­wei­se schafft Mia es… Weiterlesen!