Monatliches Archiv: November 2021

Tess Sharpe — The girls I’ve been

Kasimira25.November 2021

The girls I’ve been” ist ein Thril­ler der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Tess Shar­pe, der sich wirk­lich zu lesen lohnt! Sie stellt ein Mäd­chen in den Vor­der­grund, das mit zwei Freun­den mit­ten in einen Bank­über­fall gerät und als Gei­sel genom­men wird. Doch die Gangs­ter ahnen nicht, mit wem sie es zu tun haben. Denn Nora ist die Toch­ter einer Trick­be­trü­ge­rin und mit allen Was­sern gewa­schen. Eine Geschich­te über die Schat­ten der Ver­gan­gen­heit, Mani­pu­la­ti­on, die Suche nach der Wahr­heit und nach der eige­nen Iden­ti­tät. Raf­fi­niert und mit aller­lei Rück­blen­den erzählt. Hef­tig. Mit­rei­ßend. Und abso­lut emp­feh­lens­wert! Ver­fil­mung mit Mil­lie Bob­by Brown auf Net­flix in Pla­nung. Für taf­fe Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Eigent­lich woll­ten sie nur Geld ein­zah­len. Doch dann gera­ten sie mit­ten in einen Bank­über­fall: Nora, ihr Exfreund Wes und ihre aktu­el­le Lie­be Iris. Mit ihnen sind noch ande­re Men­schen in der Bank. Die Kas­sie­re­rin, ein Wach­mann, ein Kind und eine älte­re Frau. Wäh­rend es der Kas­sie­re­rin nicht zu gelin­gen scheint, den Alarm­knopf zu drü­cken, hat Nora jedoch mit ihrem Han­dy eine Nach­richt abset­zen kön­nen. An ihre zwan­zig Jah­re älte­re Schwes­ter Lee. Sie schickt ihr das Wort “OLIVE”. “Solan­ge ich mei­ne Schwes­ter ken­ne, ist das immer unser Not­fall­code gewe­sen. Wir sind Mäd­chen, die sich auf Stür­me vor­be­rei­ten. Lee wird kom­men. Mei­ne Schwes­ter kommt immer. Und sie bringt Ver­stär­kung mit.” (Zitat aus The girls I’ve been” S.16ff) Die zwei Män­ner sind bewaff­net und äußerst gefähr­lich. Sper­ren ihre Gei­seln in ver­schie­de­nen Büro­räu­me ein. Sie haben offenbar… Weiterlesen!

Natasha Preston — The Twin: Geliebtes Schwesterlein

Kasimira19.November 2021

The Twin: Gelieb­tes Schwes­ter­lein” ist das ers­te Buch der bri­ti­schen Autorin Nata­sha Pres­ton, das ins Deut­sche über­setzt wur­de. Sie erzählt die Geschich­te der (Zwillings-)Schwestern Iris und Ivy, die nach der Tren­nung ihrer Eltern eben­falls getrennt wur­den und nun — nach dem Tod der Mut­ter — wie­der zusam­men woh­nen dür­fen. Doch war­um hat Ivy das Gefühl, dass Iris sich immer mehr in ihr Leben drängt? Buch­stäb­lich ihren Platz ein­zu­neh­men ver­sucht? Was hat ihre Schwes­ter vor? Ein atmo­sphä­risch dicht erzähl­ter Psy­cho­thril­ler über Trau­er­be­wäl­ti­gung, Schwes­tern­be­zie­hun­gen und dunk­le Abgrün­de mensch­li­cher See­len. Eine Geschich­te, die lang­sam beginnt und sei­ne Leser immer mehr in ihren Bann zieht. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Vor zwei Wochen ist Ivys Mut­ter gestor­ben. Ein töd­li­cher Unfall. Und obwohl Ivy seit der Tren­nung ihrer Eltern vor sechs Jah­ren bei ihrem Vater lebt, trifft sie der Ver­lust ihrer Mut­ter hart. Denn damals — als die Zwei sich nach unzäh­li­gen Strei­te­rei­en getrennt haben, hat sie sich für ihren Vater ent­schie­den. “Iris und ich haben nie dar­über gespro­chen, aber für sie war die Tren­nung eine Über­ra­schung. Sie brüll­te, und dann wein­te sie, wäh­rend ich stumm dane­ben­saß und im Stil­len plan­te, wie ich ihnen bei­brin­gen wür­de, dass ich bei Dad blei­ben woll­te.” (Zitat aus “The Twin: Gelieb­tes Schwes­ter­lein” S.8) Und auch wenn Bekann­te und Freun­de sag­ten, dass es doch unmög­lich sei, Zwil­lin­ge von­ein­an­der zu tren­nen, haben sie Weiterlesen!

Marisa Reichardt — Immunity

Kasimira17.November 2021

Die Idee zu dem über­ra­schend bri­san­ten Roman “Immu­ni­ty: Dein Leben, dei­ne Ent­schei­dung” kam der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Mari­sa Rei­chardt bereits 2018 — noch vor Coro­na — doch auch wenn das Buch, das die­ses Jahr sowohl im Ame­ri­ka­ni­schen, als auch im Deut­schen nun erschie­nen ist, sich mit Masern beschäf­tigt, könn­ten die The­men Imp­fen, Soli­da­ri­tät und Selbst­be­stim­mung einer Jugend­li­chen über ihren eige­nen Kör­per nicht aktu­el­ler sein. Im Mit­tel­punkt ein jun­ges Mäd­chen, das in einer alter­na­tiv leben­den Fami­lie auf­wächst und sich mit Masern infi­ziert. Da sie nicht geimpft ist, hat dies uner­war­te­te Fol­gen und so beschließt sie letzt­end­lich gegen ihre Eltern vor Gericht zu zie­hen, um sich ihr Recht, sich imp­fen zu las­sen, zu erkämp­fen. Das ers­te Jugend­buch zu die­ser The­ma­tik über­haupt! Ein äußerst mit­rei­ßen­der, bewe­gen­der, nach­denk­lich machen­der Roman, eine Fami­li­en- , Lie­bes- und eine über­zeu­gen­de Com­ing-of-Age-Geschich­te. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwachsene.

Juni­per ist 16. Mit ihren Eltern und ihren bei­den jün­ge­ren Geschwis­tern Pop­py und Sequoia ist sie in das geerb­te Haus der ver­stor­be­nen Groß­mutter gezo­gen. Ihre Eltern füh­ren ein hip­pie­ähn­li­ches, alter­na­ti­ves Leben. Ihr Vater arbei­tet zu Hau­se als Lek­tor und ihre Mut­ter ver­kauft selbst getrock­ne­te Kräu­ter und äthe­ri­sche Öle auf dem Wochen­markt. Zur Schu­le gehen, das dür­fen die Kin­der nicht. Auch geimpft sind sie nicht, weil ihre ElternWeiterlesen!

Jana Schäfer — Make my wish come true

13.November 2021

Make my wish come true” ist ein Roman der deut­schen Autorin Jana Schä­fer, der sei­ne Leser in die tief ver­schnei­ten Rocky Moun­tains in ein abge­le­ge­nes Hotel ent­führt, das Ort von Film­dreh­ar­bei­ten gewor­den ist. Hier tref­fen eine jun­ge, ambi­tio­nier­te Regie­stu­den­tin, die nicht mehr an die Lie­be glaubt und der Sohn der Hotel­be­sit­zer, auf­ein­an­der und kom­men sich uner­war­tet näher. Eine Geschich­te über Träu­me, die Bedeu­tung von Fami­lie und die Lie­be, die so man­chen Stein ins Rol­len zu brin­gen ver­mag. Ein fas­zi­nie­ren­des Set­ting, jede Men­ge Roman­tik und zwei sehr sym­pa­thi­sche Haupt­cha­rak­te­re. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Es ist Abbys größ­ter Traum, eines Tages mit berühm­ten Schau­spie­lern zusam­men­zu­ar­bei­ten und Fil­me zu dre­hen. Sie möch­te Regis­seu­rin wer­den. “Schon als Kind hat­te ich gewusst, dass ich spä­ter in der Film­bran­che arbei­ten woll­te, und seit­her tat ich alles, um mein Ziel zu errei­chen. Eines Tages wür­de ich bei groß­ar­ti­gen Pro­duk­tio­nen mit­wir­ken und dazu bei­tra­gen, wun­der­vol­le Geschich­ten zu insze­nie­ren und zu erzäh­len.” (Zitat aus “Make my wish come true” S.9) Nun stu­diert sie Regie an der Film­aka­de­mie in New York. Doch sie hat Schwie­rig­kei­ten in der Bran­che Fuß zu fas­sen, seit Wochen bemüht sie sich um einen Prak­ti­kums­platz. Umso grö­ßer ist ihre Freu­de, als sich schließlich… Weiterlesen!

Neal Shusterman — Game Changer

Kasimira6.November 2021

Game Chan­ger: Es gibt unend­lich vie­le Mög­lich­kei­ten, alles falsch zu machen” ist das neu­es­te Buch des ame­ri­ka­ni­schen Autoren Neal Shus­ter­man. Ein in sich abge­schlos­se­ner Roman mit Sci­ence-Fic­tion-Ele­men­ten, der einen Jugend­li­chen in den Mit­tel­punkt stellt, der durch den Zusam­men­stoß bei einem Foot­ball­spiel in eine ande­re Dimen­si­on kata­pul­tiert wird. Und dies nicht nur ein­mal, son­dern meh­re­re Male und auf völ­lig ver­än­der­te Umstän­de trifft, wie zum Bei­spiel plötz­li­chen Reich­tum oder die Wie­der­ein­füh­rung der Ras­sen­tren­nung. Eine Geschich­te vol­ler Mög­lich­kei­ten. Gesell­schafts­kri­tisch. Nach­denk­lich machend. Ziem­lich schräg. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und für inter­es­sier­te Erwachsene.

Bei einem Foot­ball­spiel pas­siert es — der jun­ge Ash stößt mit jemand ande­rem zusam­men und lan­det in einer ande­ren Dimen­si­on. Nur, dass er das zunächst noch nicht begreift. Da ist nur die­ses komi­sche Gefühl in sei­nem Inne­ren. “Nun, dies war wie ein plötz­li­cher Schub von Phan­tom­käl­te. Kein Luft­zug und auch kein fieb­ri­ges Frös­teln — eher so, als ob mein Blut durch Eis­was­ser ersetzt wor­den wäre, aber nur für den Bruch­teil einer Sekun­de. Dann war das Gefühl wie­der ver­flo­gen, und ich lag auf dem Boden” (Zitat aus “Game Chan­ger” S.17) Doch dann muss er fest­stel­len, dass etwas anders ist. Sämt­li­che Stopp­schil­der sind auf ein­mal blau. Auch die… Weiterlesen!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner