Schlagwort Archiv: Ravensburger

Julie Leuze — Das Glück an meinen Fingerspitzen

Julie Leuze - Das Glück an meinen Fingerspitzen25.September 2018

Die deut­sche Autorin Julie Leu­ze beehrt uns mal wie­der mit einem neu­en Roman: “Das Glück an mei­nen Fin­ger­spit­zen” ent­führt in die Wild­nis Kana­das, in wel­cher zwei Jugend­li­che unfrei­wil­lig ums Über­le­ben kämp­fen und nicht nur von ihren Pro­ble­men, vor denen sie bei­de weg­lau­fen woll­ten, ein­ge­holt wer­den, son­dern auch von der Lie­be. Eine wun­der­schö­ne Lek­tü­re zum Abtau­chen — bes­tes Lese­fut­ter für Roman­ti­ker, Aben­teu­rer und alle ande­ren, die ein­fach rich­tig gut unter­hal­ten wer­den möch­ten! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und für Erwach­se­ne.

Was im letz­ten Früh­jahr war, das möch­te Jana am liebs­ten ein­fach ver­ges­sen. Doch es hat sie ver­än­dert. Und das wahr­schein­lich für immer. Sich gemein­sam mit ihrer bes­ten Freun­din aufs Stu­di­um freu­en — jetzt nach­dem sie ihr Abi geschafft hat — das kann sie nicht mehr. Am liebs­ten zieht sie sich in ihr Zim­mer zurück. Auch ihre Eltern wis­sen nicht mehr viel mit ihr anzu­fan­gen. Des­halb schi­cken sie Jana schließ­lich für eine Wei­le nach Kana­da, zu ihrer Tan­te und ihrem Onkel, die bei­de als Natur­for­scher arbei­ten. Bei ihrem neu­es­ten Pro­jekt wol­len sie eini­ge Zeit in der … Weiterlesen!

E. Lockhart — Bad Girls

E. Lockhart Bad Girls6. August 2018

Nach ihrem Erfolgs­ti­tel “Solan­ge wir lügen” hat die ame­ri­ka­ni­sche Autorin E.Lockhart nun end­lich wie­der etwas Neu­es her­aus­ge­bracht: “Bad Girls” ist ein Span­nungs­ro­man über eine außer­ge­wöhn­li­che Freund­schaft, eine undurch­schau­ba­re Prot­ago­nis­tin und (min­des­tens) einen Mord. Eine Geschich­te, die inter­es­san­ter­wei­se rück­wärts erzählt wird und in der nichts ist, wie es scheint. Unter­halt­sam und raf­fi­niert erzählt, aber lei­der bei Wei­tem nicht so über­zeu­gend und mit­rei­ßend wie ihr vor­he­ri­ges Buch. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Seit 4 Wochen resi­diert die 18-jäh­ri­ge Jule West Wil­liams bereits im Hotel Playa Gran­de im Feri­en­ort Cabo San Lucas in Mexi­ko. Jule West Wil­liams sah gut genug aus. Sie konn­te weder als häss­lich bezeich­net wer­den noch im all­ge­mei­nen Sinn als heiß. Sie war klein, nur einen Meter fünf­und­fünf­zig und hielt das Kinn immer erho­ben. Ihre Fri­sur wirk­te jun­gen­haft, mit blon­den Sträh­nen vom Fri­seur, bei denen mitt­ler­wei­le der dunk­le Ansatz zu sehen war. Grü­ne Augen, blas­se Haut, hel­le Som­mer­spros­sen.” (Zitat aus “Bad Girls” S.12) Im Fit­ness­raum wird sie von einer Frau namens Noa ange­spro­chen, die sie in ein locke­res Gespräch ver­wi­ckelt. Noa brauch­te eine Aus­zeit von der Pfle­ge ihres kran­ken Vaters und hat des­halb die­ses Hotel auf­ge­sucht. Sie trägt eine Nar­be an ihrem Unter­arm. Jule stellt sich als aus Lon­don kom­mend vor. Dabei ist sie Ame­ri­ka­ne­rin. Sie beherrscht dieWeiterlesen!

Sarah Alderson — Trust in Love

Sarah Alderson - Trust in Love27.Juni 2018

Die bri­ti­sche Autorin Sarah Alder­son hat wie­der ein neu­es Buch geschrie­ben: “Trust in Love”. Ein Span­nungs­ro­man mit einer gewis­sen Por­ti­on Roman­tik. Über ein jun­ges Mäd­chen, das zusam­men mit einem Klein­kri­mi­nel­len auf der Flucht ist — vor unbe­kann­ten Böse­wich­ten, die es auf sie abge­se­hen haben. Flott, unter­halt­sam und mit einer taf­fen Prot­ago­nis­tin. Bes­tes Lese­fut­ter! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge Oli­via ist frisch in New York ange­kom­men. Vor­her hat sie bei ihrer Mut­ter im Oman gelebt, im Nahen Osten. Jetzt zieht sie zu ihrem Vater, der gera­de beruf­lich in Nige­ria unter­wegs ist und noch nach­kom­men will. Er arbei­tet für eine Son­der­ein­heit, die Men­schen­händ­ler und orga­ni­sier­te Ban­den­kri­mi­na­li­tät bekämpft. Damit Oli­via vor­erst nicht allein ist, kommt sie bei Freun­den ihres Vaters unter. Da sie noch immer unter Jet­lag lei­det und nachts nicht schla­fen kann, klet­tert das jun­ge Mäd­chen auf das Dach des Hau­ses ihrer Gast­el­tern. Sie liebt das Klet­tern auf hohe Gebäu­de und den Ner­ven­kit­zel dabei. Als ihre Gast­el­tern in der sel­ben Nacht über­fal­len und bei­de erschos­sen wer­den, ist Oli­via zutiefst erschüt­tert. Sie befin­det sich gera­de auf dem Poli­zei­re­vier, um ihre Aus­sa­ge zu machen, als erneut ein Unbe­kann­ter… Weiterlesen!

Lauren Strasnick — Heartbreak Letters: 16 Gründe, dich zu hassen

Lauren Strasnick - Heartbreak Letters: 16 Gründe, dich zu hassen5.Mai 2018

Heart­break Let­ters: 16 Grün­de, dich zu has­sen” ist das zwei­te Buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Lau­ren Stras­nick, das ins Deut­sche über­setzt wur­de. Eine Geschich­te, die teils in Brie­fen erzählt wird, und die Höhen und Tie­fen einer Bezie­hung nach­er­zählt, geprägt von Herz- und Tren­nungs­schmerz. Unter­halt­sam, aber mit lei­der völ­lig unsym­pa­thi­schen Haupt­fi­gu­ren. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Dan und Nata­lie. Sie haben sich unver­hofft ken­nen­ge­lernt. Und lie­ben gelernt. “…als unse­re Blick sich tra­fen, san­gen in mir die Engel und ich wuss­te sofort, dass ich mich in dich ver­lie­ben wür­de. […] Was an dem Tag zwi­schen uns pas­sier­te, war … eine Offen­ba­rung. Eine Revo­lu­ti­on. Ich spür­te schon beim aller­ers­ten zöger­li­chen Blick, wie unse­re See­le mit ein­an­der ver­schmol­zen, unse­re Kör­per zusam­men­pass­ten, und ich schwö­re dir, Dan, ich hab schon in dem Moment Abschluss­ball­klei­der und Freund­schafts­rin­ge vor mir gese­hen, und unse­re gemein­sa­me Zukunft ent­fal­te­te sich wie ein rie­si­ger Bau­plan vor mei­nem inne­ren Auge.” (Zitat aus “Heart­break Let­ters: 16 Grün­de, dich zu has­sen”). Doch sie sind nun kein Paar mehr.Weiterlesen!

Shannon Greenland — Weil du mich liebst

Shannon Greenland - Weil du mich liebst1.Mai 2018

Weil du mich liebst” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Shan­non Gre­en­land ist ein Roman über eine zar­te Lie­be zwi­schen einem Roadie und einem Rock­star. Eine Lie­be, die von den dunk­len Schat­ten der Ver­gan­gen­heit bedroht wird, die auf dem jun­gen Mäd­chen las­ten. Berüh­rend, roman­tisch und dra­ma­tisch erzählt. Bes­tes Lese­fut­ter für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inters­sier­te Erwach­se­ne.

Die 16-jäh­ri­ge Eve ist auf der Flucht. Vor ihrem Vater. Eigent­lich heißt sie gar nicht Eve, son­dern Nesiah, aber die­sen Namen darf sie jetzt nicht mehr behal­ten. Ihre bes­te Freun­din Blu­ma hat ihr einen neu­en Aus­weis besorgt. “In mei­nen Augen sieht der Aus­weis echt aus, aber was weiß ich schon? Sei lie­ber vor­sich­tig damit. Benutz ihn so wenig wie nötig. Geh kein Risi­ko ein. Denk dran, immer nur bar zu zah­len. Eine Sche­re und Haar­fär­be­mit­tel sind in der Tasche.” (Zitat S.11) Daher hat Eve ihre lan­gen, blon­den Haa­re abge­schnit­ten und mit roter Far­be ver­än­dert. Einen Job als Roadie hat sie schnell ergat­tert. Das ist per­fekt. Denn wenn sie immer unter­wegs ist und die Städ­te wech­selt, dann kann ihr VaterWeiterlesen!

Julie Leuze — Herzmuschelsommer

Julie Leuze Herzmuschelsommer18.April 2018

Herz­mu­schel­som­mer” von der Stutt­gar­ter Autorin Julie Leu­ze ist ein Roman über die Suche nach den eige­nen Wur­zeln und dem Fin­den der wah­ren Lie­be. Ein Buch, das sei­ne Leser in die raue und mythen­ge­präg­te Bre­ta­gne ver­schlägt. Mit viel Lokal­ko­lo­rit, Ein­füh­lungs­ver­mö­gen und einer schö­nen Por­ti­on Roman­tik erzählt. Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 bezie­hungs­wei­se 15 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Keren­tiezh. Ein klei­nes, (fik­ti­ves) Ört­chen in der Bre­ta­gne. Hier ist die 16-jäh­ri­ge Kim nun gelan­det, um ihre Som­mer­fe­ri­en zu ver­brin­gen. “Eine Frau steigt aus und has­tet auf mich zu. Sie ist da. Lang­sam erhe­be ich mich von mei­nem Kof­fer. Und schon steht sie vor mir, atem­los und strah­lend. Sie ist fünf­und­zwan­zig Jah­re älter als ich, doch im däm­me­ri­gen Abend­licht sieht sie mir so ähn­lich, dass es fast unheim­lich ist.” (Zitat aus “Herz­mu­schel­som­mer” S.10) Denn vor drei Mona­ten haben sie und ihre Eltern durch Zufall erfah­ren, dass Kim nicht ihre leib­li­che Toch­ter ist. Dass sie als Baby in der Kli­nik ver­tauscht wur­de. Mit einem ande­ren Kind, das Mona­te danach ver­stor­ben ist. Ihre bio­lo­gi­schen Eltern woh­nen in der Bre­ta­gne und nach hef­ti­gen Strei­te­rei­en mit ihrer Mut­ter hat Kim beschlos­sen die­se end­lich ken­nen­zu­ler­nen. Sie wird mit offe­nen Armen emp­fan­gen. Und doch hat Kim Schwie­rig­kei­ten… Weiterlesen!

Nana Rademacher — Immer diese Herzscheiße

Nana Rademacher Immer diese Herzscheiße3.Okto­ber 2017

Die deut­sche Autorin Nana Rade­ma­cher hat mit “Immer die­se Herz­schei­ße” ihren zwei­ten Jugend­buch­ro­man ver­öf­fent­licht, der sei­ne Leser in die sozia­le Unter­schicht eines in Stutt­gart leben­den Mäd­chens ent­führt. Eine Geschich­te über Freund­schaft, ver­meint­li­che Chan­cen­lo­sig­keit und der einer ers­ten Lie­be. Und der Bot­schaft: manch­mal kannst du mehr, als du denkst! Unglaub­lich authen­tisch und sehr bewe­gend erzählt. Ein rund­um gelun­ge­nes Lese­er­leb­nis! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Stutt­gart. Im Stadt­vier­tel Hall­schlag. Die 15-jäh­ri­ge Sarah lebt bei ihren Groß­el­tern, seit ihre Mut­ter die Fami­lie ver­las­sen hat. Den Vater kennt sie nicht. Ihr Bru­der, der frü­her auch stän­dig Mist bau­te, ist erwach­sen gewor­den und zum Spie­ßer mutiert und führt ein gere­gel­tes, lang­wei­li­ges Spieß­er­le­ben. Sarahs Welt hin­ge­gen ist eine ein­zi­ge Par­ty. Sie lügt, trinkt, klaut und das alles mit ihrer bes­ten Freun­din Son­ja, die alle nur Dixi nen­nen. Zusam­men sind sie unschlag­bar: “Ich bin das Uni­ver­sum!”, schrie ich. Wir rann­ten immer wei­ter und brüll­ten rum, damit uns die gan­ze Stadt hören konn­te […]. Wenn ein Auto gekom­men wäre, wären wir Weiterlesen!

Jake Halpern & Peter Kujawinski — Tochter der Flut

Jake Hapern Tochter der Flut4.September 2017

Toch­ter der Flut” von den ame­ri­ka­ni­schen Autoren Jake Hal­pern und Peter Kuja­wink­si ist ein Fan­ta­sy­ro­man, der sei­ne Leser auf eine Insel ent­führt, auf der abwech­selnd 14 Jah­re lang Tag und 14 Jah­re Nacht herr­schen. Eine Nacht, die kei­ner über­le­ben kann. Erzählt aus der Sicht von drei Jugend­li­che, die die ret­ten­de Abfahrt von der Insel ver­pas­sen. Geheim­nis­voll, fas­zi­nie­rend und unter­halt­sam. Mit ein paar gru­se­li­gen Momen­ten. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Das sie erst 14 Jah­re alt sind, haben sie es noch nie erlebt. Die Zwil­lings­ge­schwis­ter Marin und ihr Bru­der Kana. Wie die ers­te Nacht sich ihrer Hei­mat­in­sel Bliss nähert: “End­lich geschah, was sie so lan­ge erwar­tet hat­ten. In den vier­zehn Jah­ren des Tages war ihre Insel stän­dig von Hoch­was­ser umge­ben. Doch dann, kurz bevor die Son­ne ver­schwand, setz­te plötz­lich die Ebbe ein. […] Und das Was­ser blieb weg, bis es bei Son­nen­auf­gang rund vier­zehn Jah­re spä­ter genau­so schnell zurück­kehr­te.” (Zitat S.12) Doch die Nacht bedeu­tet eine gro­ße Gefahr für die Ein­woh­ner: denn sobald die Ebbe ein­setzt, müs­sen sie … Weiterlesen!

Katharine McGee — Beautiful Liars: Verbotene Gefühle

Katharine McGee Beautiful Liars: Verbotene Gefühle18.Juli 2017

Beau­ti­ful Liars: Ver­bo­te­ne Gefüh­le” ist das ers­te Jugend­buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Katha­ri­ne McGee und zugleich der ers­te Band einer geplan­ten Rei­he. Er ent­führt sei­ne Leser in das glit­zern­de Leben der New Yor­ker High Socie­ty der Zukunft. Im Mit­tel­punkt eine Grup­pe von Jugend­li­chen, die in ein Geflecht aus Lügen, Geheim­nis­sen und Lieb­schaf­ten gera­ten. Ein Roman wie eine Hoch­glanz­zeit­schrift: schil­lernd bunt, facet­ten­reich und mit jeder Men­ge Dra­ma. Ein schö­ner, oppu­len­ter Schmö­ker — ein sehr ange­neh­mes Lese­ver­gnü­gen! Für Jugend­li­che ab 14 und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

New York. Man­hat­tan. Im Jah­re 2118. Sie leben in einem der höchs­ten Bau­wer­ke der Erde. Einem 1000 Stock­wer­ke umfas­sen­den Hoch­haus, das mit allem Luxus aus­ge­stat­tet ist, den man sich vor­stel­len kann. Avery, ihre zwei bes­ten Freun­din­nen Leda und Eris, Rylin und Watt. Doch die Ver­mö­gen­den unter ihnen woh­nen wei­ter oben und die sozi­al Schwa­chen ganz unten. Avery und ihre Eltern jedoch bewoh­nen die Pent­house­woh­nung im 1000.Stock. Und so per­fekt wie ihre Behau­sung ist auch Avery. Sie wur­de gene­tisch ange­passt und ist über die Maßen hübsch und intel­li­gent. “Ihr gan­zes Leben lang muss­te sie sich schon anhö­ren, wie wun­der­schön sie war — von Leh­rern, Jungs, ihren Eltern. Inzwi­schen hat­te die­ser Satz all sei­ne Bedeu­tung ver­lo­ren.” (Zitat S.11) Nur bei Atlas ihrem Stief­bru­der, den ihre Eltern adop­tiert hat­ten, als sie fünf war, fühlt sich Avery nor­mal. Er macht ihr kei­ne Kom­pli­men­te, weil er weiß… Weiterlesen!

Soman Chainani — The School for Good and Evil: Es kann nur eine geben

Soman Chainani School for Good and Evil15.Juli 2017

Der ers­te Teil der New York Times Best­sel­l­er­tri­lo­gie des ame­ri­ka­ni­schen Autoren Soman Chaina­ni ist nun end­lich als Taschen­buch erschie­nen: “The School for Good and Evil: Es kann nur eine geben” ent­führt sei­ne Leser in eine fan­tas­ti­sche Welt, in der die Haupt­fi­gu­ren zu Hel­den oder Böse­wich­ten aus­ge­bil­det wer­den, um schließ­lich in einem Mär­chen zu lan­den. Ein Buch über Gut und Böse, die Schwie­rig­keit, das eine vom ande­ren zu unter­schei­den und den Wert der Freund­schaft. Ein äußerst unter­halt­sa­mes Lese­ver­gnü­gen: aben­teu­er­lich, mär­chen­haft, sehr span­nend und zuwei­len höchst amü­sant — was will man mehr? Und sogar eine Ver­fil­mung könn­te bald Rea­li­tät wer­den: Uni­ver­sal Pic­tures hat sich bereits die Film­rech­te gesi­chert! Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren.

Gaval­don. Ein klei­nes Dorf, umge­ben von Wald. Ein Dorf, das nie­mand ver­las­sen kann. Denn alle Wege durch den Wald füh­ren immer wie­der nach Gaval­don zurück. Hier leben Sophie und Aga­tha, die unter­schied­li­cher nicht sein könn­ten. Sophie, die sich fühlt, klei­det, benimmt, als wäre sie eine Prin­zes­sin und Aga­tha, die an einem Fried­hof wohnt, düs­te­re Klei­dung trägt und eben­so düs­te­re Gedan­ken hegt. Von den Dorf­be­woh­nern wird sie als Hexe ange­se­hen. Trotz­dem sind die bei­den Mäd­chen mit­ein­an­der befreun­det. Doch dann nähert sich… Weiterlesen!