Monatliches Archiv: Juli 2021

Martin Schäuble — Sein Reich

Kasimira31.Juli 2021

Der deut­sche Autor und Poli­tik­wis­sen­schaft­ler Mar­tin Schäub­le hat mit “Sein Reich” nicht nur einen hoch­bri­san­ten und wich­ti­gen, auf­klä­ren­den Roman geschrie­ben, son­dern zugleich das ers­te Jugend­buch zu die­sem The­ma über­haupt auf den Markt gebracht: über Reichs­bür­ger. Ein Jun­ge, der eigent­lich nur die Som­mer­fe­ri­en bei sei­nem bis­her unbe­kann­ten Vater ver­brin­gen möch­te und mit die­ser Grup­pie­rung kon­fron­tiert wird. Flott erzählt, unter­halt­sam und infor­ma­tiv. Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che — ins­be­son­de­re Jungs — ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Stutt­gart. Der letz­te Schul­tag vor den Feri­en star­tet nicht gera­de so, wie der 15-jäh­ri­ge Juri sich das vor­ge­stellt hat. Der Bus, mit dem er fah­ren woll­te, kommt nicht, weil gestreikt wird. Und als er nach sei­nem Schul­buch grei­fen will, stößt er in sei­nem Ruck­sack plötz­lich auf etwas ganz Ande­res: “Moment. Da sind kei­ne Bücher in mei­nem Ruck­sack. Nichts, nur Zei­tungs­pa­pier. Was soll das? Ich hole ein Bün­del her­aus, und es fühlt sich hart an. Ich wick­le eine lee­re Fla­sche aus dem Papier. Oettin­ger Export, Hau­kes Lieb­lings­mar­ke. Ver­mut­lich lau­fe ich gera­de rot an, zumin­dest trans­for­miert mein Blut zu Lava.” (Zitat aus “Sein Reich” S.12) Hau­ke ist Mamas neu­er Freund, der stän­dig betrun­ken ist. Aber der Letz­te, namens Peter, war auch nicht bes­ser: “Peter hat­te einenWeiterlesen!

Anne Hoffmann — Es geht ja bloß um den Rest meines Lebens

Kasimira25.Juli 2021

Die deut­sche Autorin Anne Hoff­mann hat einen Jugend­ro­man geschrie­ben, der ein jun­ges Mäd­chen in den Mit­tel­punkt setzt, das sich im letz­ten Schul­jahr vor dem Abitur befin­det und mit dem Erwar­tungs­druck nicht umge­hen kann. Eine Geschich­te über Panik­at­ta­cken, über das Fin­den einer zar­ten Lie­be und der Suche nach der eige­nen, inne­ren Stär­ke. Behut­sam und unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Eine Klein­stadt in Bran­den­burg. Länd­li­che Idyl­le. “Wir hat­ten nur eine ein­zi­ge wei­ter­füh­ren­de Schu­le, der lang­sam die Schü­ler fehl­ten, weil jedes Jahr nach dem Abitur ein Teil der Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner ging und nicht wie­der­kehr­te.” (Zitat aus “Es geht ja bloß um den Rest mei­nes Lebens” S.40) Hier lebt die 17-jäh­ri­ge Eli­sa. Sie ist eher unschein­bar. Durch­schnitt­lich. Unauf­fäl­lig. Schreibt Fan-Fic­tion. Ihre Eltern sind bei­de Leh­rer, ihre Mut­ter sogar Direk­to­rin. Jetzt ist sie im letz­ten Schul­jahr, hat das Abitur vor sich. Die Erwar­tungs­hal­tung ihrer Eltern ist daher hoch: “Ich will, dass du dich in dei­nem letz­ten Schul­jahr ein biss­chen mehr zusam­men­reißt. Nicht mir zulie­be, son­dern zu dei­nem eige­nen Bes­ten. Ich weiß, es nervt. Aber jetzt geht es um dei­ne Zukunft.” (Zitat S.8) Als die ers­ten Vor­prü­fun­gen anste­hen, hat Eli­sa plötz­lich mit­ten in einer Klau­sur ein Weiterlesen!

Stephan Knösel — Panic Hotel: Letzte Zuflucht

Kasimira24.Juli 2021

Panic Hotel: Letz­te Zuflucht” ist der fünf­te Roman des deut­schen Autoren Ste­phan Knö­sel, der erst­mals nicht in sei­ner Hei­mat­stadt Mün­chen spielt, son­dern in Frank­furt am Main. Im Jah­re 2032 ist ein welt­wei­ter ato­ma­rer Krieg aus­ge­bro­chen, der weni­ge rei­che Men­schen in Luxus­bun­ker flüch­ten lässt. Mit­ten im Gesche­hen ein Jun­ge und ein Mäd­chen, deren Lie­be sich zu einem denk­bar ungüns­ti­gen Zeit­punkt ent­wi­ckelt. Ein Kam­mer­spiel. Bewe­gend und unter­halt­sam. Mit klei­nen erzäh­le­ri­schen Schwä­chen. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jungs und Mäd­chen ab 14 Jah­ren glei­cher­ma­ßen gut geeig­net. Und für inter­es­sier­te Erwachsene.

Durch Kli­ma­wan­del, Dür­re­pe­ri­oden, einen unauf­halt­sa­mem Flücht­lings­strom, der sich vom Süden her nach oben dräng­te, ist es gesche­hen: ein eigent­lich nur von der west­li­chen Alli­anz abge­ge­be­ner Warn­schuss mit Mit­tel­stre­cken­ra­ke­ten den Flücht­lin­gen gegen­über wur­de vom Iran fehl­in­ter­pre­tiert und lös­te einen Gegen­an­griff aus. “So stieß ein Domi­no­stein den nächs­ten um: Der Gegen­an­griff des Iran muss­te ver­gol­ten wer­den — was wie­der­um Russ­land als Ver­bün­de­ten Irans in Zug­zwang brach­te. Danach gab es kein Zurück mehr.” (Zitat aus “Panic Hotel: Letz­te Flucht” S.14) Ein ato­ma­rer Welt­krieg mit unge­ahn­ten Fol­gen. Ein Kampf ums Über­le­ben ent­bricht. Doch es gibt Hoff­nung. Zumin­dest für die… Weiterlesen!

Jennifer Benkau — A reason to stay

Kasimira20.Juli 2021

A rea­son to stay” ist der ers­te Teil einer zwei­bän­di­gen Rei­he (der aber auch in sich abge­schlos­sen gele­sen wer­den kann) der deut­schen Autorin Jen­ni­fer Ben­kau und ihre ers­te New-Adult-Romance und — wie die Autorin angibt — ihr per­sön­lichs­tes Buch. Eine jun­ge Frau, die eigent­lich nur ihr Leben in den Griff bekom­men will und uner­war­tet einem Stu­den­ten näher kommt, der mit jeder Frau nie mehr als eine Nacht ver­bringt. Ein Roman mit zwei recht erns­ten The­men. Sen­si­bel erzählt, roman­tisch und abso­lut bewe­gend. Ein wah­res Wech­sel­bad der Gefüh­le! Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und für Erwachsene.

Die 20-jäh­ri­ge Sibyl, genannt Bil­ly, hat ihr Jura-Stu­di­um abge­bro­chen, die väter­li­chen Erwar­tun­gen ent­täuscht und schlägt sich nun mehr schlecht als recht durchs Leben. Ihr Ziel: unbe­dingt eine Stel­le in einem Muse­um ergat­tern, das wäre ihr größ­ter Traum. Als im Natur­kun­de­mu­se­um in Liver­pool ein Assis­tenz­platz für die Kura­ti­on aus­ge­schrie­ben ist, hofft sie auf einer Eröff­nungs­fei­er noch vor ihrem Vor­stel­lungs­ge­spräch ein paar Kon­tak­te zu knüp­fen. “Ich habe weder Stu­di­um noch Prak­ti­ka vor­zu­wei­sen, kei­ner­lei Emp­feh­lungs­schrei­ben, nie­man­den, der jeman­den kennt, der jeman­den kennt, der… Die Par­ty heu­te Abend ist mei­ne ein­zi­ge Chan­ce auf eine win­zig klei­ne und ver­mut­lich drin­gend not­wen­di­ge Dosis Vit­amin B. (Zitat aus “A rea­son to stay” S.13) Doch weil ihre Freun­din Oli­via dort auf einen unlieb­sa­men Ver­eh­rer, den sie geg­hos­tet hat, trifft, müs­sen die bei­den ärgerlicherweise… Weiterlesen!

Jennifer Iacopelli — Goldmädchen

Kasimira11.Juli 2021

Gold­mäd­chen” ist ein Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Jen­ni­fer Iaco­pel­li, die selbst ein gro­ßer Turn­fan ist und bereits über die olym­pi­schen Spie­le in Rio berich­te­te. Sie erzählt die Geschich­te eines jun­gen Mäd­chens, die eine begna­de­te Tur­ne­rin ist und die gro­ße Chan­ce erhält an den olym­pi­schen Spie­len teil­zu­neh­men. Doch alles gerät durch­ein­an­der als ihr Coach eine Anzei­ge wegen sexu­el­len Miss­brauchs erhält. Ein wirk­lich her­aus­ra­gen­des Buch — unter­halt­sam, mit­rei­ßend und dra­ma­tisch. In die Welt der Tur­ne­rin­nen ein­zu­tau­chen liest sich höchst fas­zi­nie­rend! Ganz kla­re Lese­emp­feh­lung!! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwachsene.

Die 17-jäh­ri­ge Audrey ist Tur­ne­rin. Beherrscht vor allem den Bar­ren per­fekt. Eben­so wie ihre bes­te Freun­din Emma. “Emma ist eine groß­ar­ti­ge Tur­ne­rin, aber selbst an ihren bes­ten Tagen ist sie am Bar­ren nicht bes­ser als ich. Dafür ist sie sonst in allem bes­ser als ich, was die eine Sache mehr als aus­gleicht. Wir trai­nie­ren zusam­men, seit unse­re Müt­ter uns im Alter von drei Jah­ren zum Mut­ter-Kind-Tur­nen ange­mel­det haben.” (Zitat aus “Gold­mäd­chen” S.6). Jetzt haben die bei­den es geschafft sich mit ihrem Team für Olym­pia zu qua­li­fi­zie­ren! Eine sagen­haf­te Chan­ce. Vor allem für Audrey. Und es wird ihre letz­te sein. Denn sie hat­te bereits einen Band­schei­ben­vor­fall. Hat oft Schmer­zen, die sie vor den ande­ren ver­birgt. Beson­ders vor… Weiterlesen!

Marisha Pessl — Niemalswelt

Kasimira7.Juli 2021

Nie­mals­welt” ist der Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Mari­sha Pes­sl. Nach dem Erfolg ihres bereits vor Ver­öf­fent­li­chung hoch gehan­del­tes Manu­skripts “Die all­täg­li­che Phy­sik des Unglücks” und ihrem Nach­fol­ger “Die ame­ri­ka­ni­sche Nacht” ist dies ihr ers­tes Jugend­buch. Dass sie zuvor für Erwach­se­ne schrieb, das merkt man. Mit Anspruch, lite­ra­ri­scher Qua­li­tät und einem fas­zi­nie­ren­den Plot wickelt sie ihre Leser um den Fin­ger. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Es ist nun fast ein Jahr her, seit Bea­tri­ce, genannt Bee, von ihren ehe­mals bes­ten Freun­den gehört hat. Gera­de hat sie ihr ers­tes Jahr am Col­le­ge zu Ende gebracht, da tru­delt eine SMS von Whit­ley ein, die sie zu ihrem Geburts­tag in das Haus ihrer ver­reis­ten Eltern nach Win­croft, Rho­de Island, ein­lädt. Wenn ich heu­te Abend nicht auf­kreuz­te, wür­den mei­ne alten Freun­de ihr Wochen­en­de in Win­croft ver­brin­gen (oder auch nicht), und das wäre es dann. Damit wür­de ich dem alten Spiel­zeug­se­gel­boot aus mei­ner Kind­heit den letz­ten Schub­ser ver­pas­sen, der es end­gül­tig hin­aus in die Mit­te des Sees trei­ben wür­de, weit weg vom Ufer, für immer außer Reich­wei­te. Dann wür­de ich nie her­aus­fin­den, was mit Jim pas­siert war.” (Zitat S.22) Denn es war Jims Tod, der alles ver­än­dert hat. Jim, mit dem Bee zusam­men war. Des­sen Tod bis heute … Weiterlesen!

Teri Terry — Dark Blue Rising

Kasimira6.Juli 2021

Dark Blue Rising” von der fran­zö­si­schen Erfolgs­au­torin Teri Ter­ry ist der Auf­takt einer neu­en Kli­ma-Thril­ler-Rei­he mit einem Schuss Phan­tas­tik. Eine Geschich­te über ein jun­ges Mäd­chen, die mit ihrer Mut­ter immer auf der Flucht vor der Poli­zei und den Behör­den ist und eines Tages den Grund dafür her­aus­fin­det: sie wur­de als Drei­jäh­ri­ge ent­führt. Ihre Mut­ter ist gar nicht ihre Mut­ter! Und dann gibt es da noch viel mehr, das vor ihr ver­bor­gen wur­de… Eine über­aus fas­zi­nie­ren­de The­ma­tik ist in die­ses Buch ein­ge­baut. Ein Lese­er­leb­nis, das sich defi­ni­tiv lohnt! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Tab­by und ihre Mut­ter Cate sind immer auf der Flucht. Sie blei­ben nie lan­ge an einem Ort. Zie­hen nach einer Wei­le immer wei­ter. Erzähl Frem­den nichts von uns, sagt Cate immer.” (Zitat aus “Dark Blue Rising” S.14) Jetzt woh­nen sie gera­de in einem Wohn­wa­gen am Meer, was Tab­by sehr gut gefällt. Sie liebt das Meer. Und sie hat jeman­den ken­nen­ge­lernt: Jago, den sie oft am Strand trifft. Ihren Namen darf sie nie­man­dem sagen, aber er hat ihn her­aus­ge­fun­den. “Das Gefühl, einen Freund für mich zu haben, jeman­den, der lächelt, wenn er mich sieht, der sich mit mir unter­hält und mich jeden Tag tref­fen will, ist noch so neu. Ich könn­te gar nicht weg­blei­ben.” (Zitat S.9) Doch dann pas­siert einWeiterlesen!

Mirjam Mous — Data Leaks: Wer macht die Wahrheit?

Kasimira3.Juli 2021

Die nie­der­län­di­sche Autorin Mir­jam Mous hat mit “Data Leaks: Wer macht die Wahr­heit?” einen dys­to­pi­schen Thril­ler geschrie­ben, der ers­te Teil einer zwei­bän­di­gen Rei­he. Eine Geschich­te über Digi­ta­li­sie­rung, Daten­ma­ni­pu­la­ti­on und Macht und zwei Geschwis­ter, die in einer Welt in der nahen Zukunft zwi­schen die Fron­ten gera­ten. Hoch­bri­sant und gewohnt tem­po­reich erzählt — von einer Garan­tin für Span­nung und gute Unter­hal­tung! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

In der Welt, in der die Geschwis­ter Hol­den und Priss­ly leben, ist vie­les anders. Die Men­schen tra­gen ID-Bänd­chen, mit denen sie geor­tet wer­den kön­nen. Mit denen ihre Gesund­heit über­wacht wird. Mit denen sie bezah­len kön­nen. Sämt­li­che Waf­fen wur­den ver­nich­tet. Nur die Ord­nungs­hü­ter besit­zen noch Taser und Gum­mi­knüp­pel. Das Leben ist ange­nehm. Es gibt kei­ne Kri­mi­na­li­tät, fast kei­ne Krank­hei­ten mehr und kei­ne Umwelt­ver­schmut­zung. Hol­den jedoch hält sich nicht ger­ne an Regeln. Er ist oft heim­lich in abge­sperr­ten Bezir­ken unter­wegs, wie dem ver­bo­te­nen Natur­schutz­ge­biet. Eines Tages stürzt er dort durch den Boden und lan­det in einem alten Schutz­kel­ler, der… Weiterlesen!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner