Science Fiction/Dystopie

Suzanne Collins — Die Tribute von Panem X: Das Lied von Vogel und Schlange

Kasimira27.Juni 2020

Über 100 Mil­lio­nen Bücher wur­den von der dys­to­pi­schen Best­sel­ler-Rei­he “Die Tri­bu­te von Panem”  welt­weit ver­kauft. Nun legt die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Suzan­ne Col­lins uner­war­tet nach und ver­öf­fent­licht mit “Die Tri­bu­te von Panem X: Das Lied von Vogel und Schlan­ge” die Vor­ge­schich­te zur Tri­lo­gie. 64 Jah­re vor den Ereig­nis­sen von Band 1 fin­den die 10.Hungerspiele statt. Ein 18-Jäh­ri­ger wird zum Men­tor eines jun­gen Mäd­chens, das bald in die Are­na muss. Und die­ser Men­tor ist nie­mand Gerin­ge­res als der spä­te­re Prä­si­dent von Panem: Böse­wicht Corio­la­nus Snow. Her­vor­ra­gen­de, span­nen­de Unter­hal­tung, der man sich ein­fach nicht ent­zie­hen kann. Suzan­ne Col­lins ver­steht es nach wie vor meis­ter­lich ihre Leser um den Fin­ger zu wickeln! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Nord­ame­ri­ka. In einer nicht näher defi­nier­ten Zukunft. Der 18-jäh­ri­ge Corio­la­nus Snow lebt zusam­men mit sei­ner Groß­mutter und sei­ner Cou­si­ne Tigris in einer Pent­house-Woh­nung in der Haupt­stadt von Panem, im Kapi­tol. Sei­ne Eltern sind gestor­ben, da war er erst fünf. Doch die herr­schaft­li­chen, glor­rei­chen Zei­ten sei­ner Fami­lie haben durch den Krieg der Rebel­len gegen das Kapi­tol mitt­ler­wei­le ein Ende gefun­den und Corio­la­nus ver­sucht mehr schlecht als recht Nor­ma­li­tät nach außen vor­zu­täu­schen. Dabei ernährt sei­ne Fami­lie sich meist nur von… Weiterlesen!

June Perry — LifeHack: Dein Leben gehört mir

Kasimira17.Juni 2020

Life­Hack: Dein Leben gehört mir” von der deut­schen Autorin June Per­ry alias Mari­on Meis­ter ist ein Near-Future-Thril­ler der Extra­klas­se. Er ent­führt in eine hoch­tech­ni­sier­te Welt, in der eine künst­li­che Intel­li­genz sich in das Leben eines jun­gen Mäd­chens ein­schleicht und es kom­plett über­neh­men will. “Siri” und “Ale­xa” auf die Spit­ze getrie­ben! Eine unheim­lich packen­de Geschich­te über ein wich­ti­ges The­ma. Gna­den­los span­nend geschrie­ben!! Lese­tipp. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

In Ellies Leben ist nichts mehr wie es ein­mal war, seit ihre Mut­ter vor zwei Jah­ren einen töd­li­chen Unfall hat­te und Ellie eini­ge Zeit im Koma lag. Danach hat­te sie immer wie­der Black­outs, wird von ihren Mit­schü­lern manch­mal etwas schief ange­se­hen und nun eher aus­ge­grenzt. Nur Ellies bes­te Freun­din Mai­sy hält noch zu ihr. Zuflucht fin­det sie auch in dem Adven­ture-Game “Wis­dom of the Dwarf”, in dem sie sich selbst als Ava­tar namens Ada erschaf­fen hat und die Figur einer Die­bin dar­stellt. “Mit ihr konn­te ich gehen, wohin ich woll­te. Und sie war schlag­fer­tig und wit­zig. Etwas, das mir in mei­ner ech­ten Welt nie gelang. Zumin­dest nicht mehr.” (Zitat S.31) Dort trifft sie auch regel­mä­ßig auf Rit­ter Per­cy, der im wirk­li­chen Leben ihr Mit­schü­ler Par­ker ist. Schon seit eini­ger Zeit ist Ellie heim­lich… Weiterlesen!

Kayla Olson — Sandcastle Empire

Kasimira28.April 2020

Sand­cast­le Empi­re” ist das ers­te Buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Kay­la Olson. Ein dys­to­pi­scher Roman, der in einer — nach Umwelt­ka­ta­stro­phen und Krieg zer­stör­ten — Welt vier Jugend­li­che auf eine ver­meint­lich siche­re, letz­te Insel flüch­ten lässt. Doch erwar­tet sie dort wirk­lich Frie­den? Ein biss­chen “Robin­son Cru­soe”, ein biss­chen “Herr der Flie­gen” (aber mit ande­rer Moti­va­ti­on) und eine gro­ße Por­ti­on End­zeit­stim­mung und Wis­sen­schaft. Unter­halt­sam und aben­teu­er­lich. Aber mit erzäh­le­ri­schen Schwä­chen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

2057. Die Welt ist eine völ­lig ande­re. Natur­ka­ta­stro­phen, vor allem Über­schwem­mun­gen, zer­stör­ten den Lebens­raum der Men­schen. Küs­ten­re­gio­nen ver­san­ken im Meer, des­sen Spie­gel immer wei­ter anstieg. Die Über­flu­tun­gen sorg­ten dafür, dass Abwas­ser und ver­seuch­tes Trink­was­ser durch die Gegend flos­sen. Mit Ent­sal­zungs­fla­schen der Fir­ma Envi­ro­tec und aller­lei ande­rer Tech­no­lo­gien ver­such­te man dem Herr zu wer­den. Doch dann lös­te ein Skan­dal die­ser Fir­ma, der auf üble Wei­se auf das Ungleich­ge­wicht zwi­schen Arm und Reich auf­merk­sam macht, dafür, dass ein Krieg aus­bricht. Die “Wöl­fe” kom­men… Weiterlesen!

Kim Liggett — The Grace Year

Kasimira13.April 2020

The Grace Year” von der ame­ri­ka­ni­schen (Background-)Sängerin und Autorin Kim Lig­gett ist ein dys­to­pi­scher Roman, der in ein klei­nes, mit­tel­al­ter­lich anmu­ten­des Ört­chen ent­führt, in dem aus Angst vor magi­schen Kräf­ten her­an­wach­sen­der Mäd­chen die­se für ein Jahr in die Wild­nis geschickt wer­den. Wenn sie zurück­kom­men, sol­len sie geheilt sein. Wenn sie zurück­kom­men. Denn nicht alle keh­ren zurück. Eine Geschich­te über Rebel­li­on, düs­te­re Geheim­nis­se einer ver­schwo­re­nen Gemein­schaft und Gefah­ren, die nicht nur dort laue­ren, wo man sie ver­mu­tet. Ein Roman über die Unter­drü­ckung der Frau­en, der zu Recht gehypt wur­de und ver­filmt wer­den soll. Äußerst span­nend und mit­rei­ßend, aber auch erschre­ckend und bru­tal! Für alle Fans von “Tri­bu­te von Panem” und “Report der Magd”. Für (nicht all­zu zart besai­te­te) Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Über das Gna­den­jahr darf in Gar­ner Coun­try nie­mand spre­chen. “Angeb­lich besit­zen wir die Macht, Män­ner aus ihren Bet­ten zu locken, Jun­gen in den Wahn­sinn zu trei­ben und Ehe­frau­en vor Eifer­sucht zum Rasen zu brin­gen. Sie glau­ben, unse­re Haut ver­strö­me ein star­kes Aphro­di­sia­kum: das wirk­sa­me Eli­xier der Jugend eines Mäd­chens zur Frau.” (Zitat aus “The Grace Year” S.9) Des­halb wird jeder Jahr­gang 16-jäh­ri­ger Mäd­chen für ein Jahr aus dem Dorf ver­bannt und in ein Lager in die Wild­nis geschickt. Dort sol­len sie… Weiterlesen!

Kenneth Oppel — Bloom: Die Apokalyse beginnt in deinem Garten

Kasimira18.März 2020

Bloom: Die Apo­ka­lyp­se beginnt in dei­nem Gar­ten” ist der neus­te dys­to­pi­sche (Horror-)Roman des kana­di­schen Schrift­stel­lers Ken­neth Oppel. Der Auf­takt einer Tri­lo­gie mit Sci­ence-Fic­tion-Ele­men­ten. Eine Geschich­te über ein schwar­zes Gras, das die gesam­te Welt zu über­wu­chern droht und die Men­schen schließ­lich sogar direkt angreift. Mit­ten­drin drei Jugend­li­che, die erstaun­li­che Ver­än­de­run­gen durch­le­ben. Erschre­ckend, dra­ma­tisch und sehr action­reich. Für Jugend­li­che (beson­ders Jungs!) ab 12 Jah­ren, die gute Ner­ven haben. Und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Salt Spring Island. Auf einer kana­di­schen Insel im pazi­fi­schen Oze­an. Hier leben Ana­ya, Petra und Seth. Petra und Ana­ya waren ein­mal bes­te Freun­din­nen. Bis sie auf­grund ver­schie­de­ner Vor­komm­nis­se getrenn­te Wege gin­gen. Gemein­sam haben sie aller­dings immer noch eines: sie lei­den an star­ken All­er­gien. Vor allem Ana­ya: Im Prin­zip war sie gegen alles all­er­gisch. Glu­ten, Eier, Milch. Rauch und Staub. Es gab gan­ze Mona­te, gegen die sie All­er­gien ent­wi­ckelt hat­te. Im April und Mai waren es die Pol­len von den Bäu­men. Im Juni Grä­ser. Im Juli immer noch Grä­ser, aber auch noch Schim­mel­spo­ren.” (Zitat aus “Bloom: Die Apo­ka­lyp­se beginnt in dei­nem Gar­ten” S.13) Stän­dig ist Ana­ya ver­schnupft, hat ver­quol­le­ne Augen und zudem noch unzäh­li­ge… Weiterlesen!

Lina Frisch — Falling Skye: Kannst du deinem Verstand trauen?

Kasimira9.Februar 2020

Fal­ling Skye: Kannst du dei­nem Ver­stand trau­en?” ist der ers­te Teil einer geplan­ten Rei­he der noch recht jun­gen, deut­schen Autorin Lina Frisch. Ein dys­to­pi­scher Roman, der von einem Ame­ri­ka der Zukunft berich­tet, das sei­ne Bevöl­ke­rung in eine Zwei-Klas­sen-Gesell­schaft anhand von Per­sön­lich­keits­merk­ma­len ein­zu­tei­len begon­nen hat. Mit­ten dar­in eine Prot­ago­nis­tin, die glaubt genau zu wis­sen, wer sie ist und sich einem gefähr­li­chen Test­ver­fah­ren stel­len muss. Eine unheim­lich span­nen­de Geschich­te über Ratio­na­li­tät und Emo­tio­na­li­tät, über Lie­be und die Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät. Ein gelun­ge­ner Auf­takt, der mehr ver­spricht! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 16-jäh­ri­ge Skye liebt das Lau­fen, ist im Team der Leicht­ath­le­tik und wird von ihrem Trai­ner stets zu Best­leis­tun­gen ange­spornt. Sie hat eine groß­ar­ti­ge Zukunft vor sich. Sie ist ratio­nal, ver­nünf­tig. Und will unbe­dingt auf die Cre­mon­te-Uni­ver­si­tät gehen. Mit ihrem bes­ten Freund Eli­as. “Du und ich an der Cre­mon­te-Uni”, hat er gesagt. Der Uni, die nur Men­schen auf­nimmt, die ihre Gefüh­le jeder­zeit unter Kon­trol­le haben. Auf die ein Land sich ver­las­sen kann — Men­schen wie Eli­as und mich.” (Zitat S.25) Denn seit fünf Jah­ren gibt es ein neu­es poli­ti­sches Sys­tem und die neue “Glä­ser­ne Nati­on” ruft zur “Kris­tal­li­sie­rung” auf. Die Men­schen wer­den getes­tet, obWeiterlesen!

Jess Rothenberg — The Kingdom: Das Erwachen der Seele

Kasimira13.November 2019

The King­dom: Das Erwa­chen der See­le” ist ein allein­ste­hen­der Sci­ence-Fic­tion-Thril­ler der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Jess Rothen­berg. Ein Buch, das in eine hoch­tech­ni­sier­te Zukunfts­welt ent­führt und in einen Ver­gnü­gungs­park der ganz beson­de­ren Art. Als dort ein Mord pas­siert, steht plötz­lich alles Kopf und ein Mäd­chen, die eine Mischung aus Mensch und Maschi­ne ist, wird ange­klagt. Eine ganz außer­ge­wöhn­li­che, unheim­lich fas­zi­nie­ren­de Geschich­te, die schnell in den Bann zieht! LESETIPP!! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und für Erwach­se­ne.

In einer fer­nen Zukunft. “The King­dom” ist mehr als ein Ver­gnü­gungs­park. Eine Welt, in der Wün­sche wahr wer­den. In der die unglaub­lichs­ten Aben­teu­er erleb­bar wer­den. “Bekannt für sei­ne zukunfts­wei­sen­de For­schung, sei­ne erst­klas­si­ge inter­ak­ti­ve Tech­no­lo­gie und sein enga­gier­tes Ein­tre­ten für den Natur­schutz, ist das King­dom nicht nur für die größ­ten und bes­ten Ach­ter­bah­nen und Fahr­at­trak­tio­nen welt­weit ver­ant­wort­lich, son­dern hat es sich auch zur Auf­ga­be gemacht, den bedroh­tes­ten Tier­ar­ten der Erde, von denen vie­le in der frei­en Natur nicht mehr zu fin­den sind, zu neu­em Leben zu ver­hel­fen.” (Zitat aus “The King­dom: Das Erwa­chen der See­le” S.39) Vie­le Tie­re, die bereits aus­ge­stor­ben sind, wer­den in Labo­ren neu erschaf­fen. Sind nun eine Mischung aus… Weiterlesen!

Christian Handel — Becoming Elektra: Sie bestimmen, wer du bist

1.September 2019

Beco­m­ing Elek­tra: Sie bestim­men wer du bist” von dem deut­schen Autoren und Fan­ta­sy-Exper­ten Chris­ti­an Han­del ist ein Thril­ler, der in die nahe Zukunft des Jah­res 2083 ent­führt, in der das Klo­nen von Men­schen bereits selbst­ver­ständ­lich ist. Eine Geschich­te über das Spiel mit den Iden­ti­tä­ten, einer Welt vol­ler Intri­gen und einem Mäd­chen, das ihr Ori­gi­nal nach deren uner­war­te­ten Tod plötz­lich erset­zen soll. Eine unter­halt­sa­me Geschich­te, die zum Nach­den­ken anregt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Isa­bel lebt im Insti­tut. Mit ihrer Zwil­lings­schwes­ter Kel­sey. Das Insti­tut haben sie noch nie ver­las­sen. “Jeden­falls nicht bis zu mei­nem zwan­zigs­ten Geburts­tag, dem Zeit­punkt, an dem mich mei­ne Eigen­tü­mer aus mei­ner Pflicht ent­las­sen, weil dann die nächs­te Genera­ti­on alt genug ist, unse­re Plät­ze ein­zu­neh­men.” (Zitat aus “Beco­m­ing Elek­tra” S.9) Denn Isa­bel und Kel­sey sind Klo­ne. Men­schen zwei­ter Klas­se, die in einer abge­schie­de­nen Welt leben, bis sie — oder Tei­le von ihren Orga­nen — von ihren Besit­zern gebraucht wer­den. “Nicht jeder ver­fügt über das not­wen­di­ge Klein­geld, einen Klon her­stel­len zu las­sen — oder zwei, oder drei. Wir sind Ersatz­teil­la­ger für Orga­ne, Extre­mi­tä­ten, Kno­chen­mark und Horn­haut. […] Ein Anruf genügt, und eine neue Nie­re wird auf dem Sil­ber­ta­blett gelie­fert” (Zitat S.11ff) Vor allem die rei­chen, ein­fluss­rei­chen Men­schen kön­nen… Weiterlesen!

Neal & Jarrod Shusterman — Dry

2.Juni 2019

Der ame­ri­ka­ni­sche Autor Neal Shus­ter­man hat gemein­sam mit sei­nem Sohn Jar­rod einen End­zeit-Thril­ler geschrie­ben: “Dry”. Ein Buch über das all­mäh­li­che Ver­sie­gen des Was­sers in Ame­ri­ka und dem Aus­nah­me­zu­stand, der dar­auf­hin folgt. Ein Kampf ums Über­le­ben. Ein Grau­en, das lang­sam um sich greift. Beängs­ti­gend, erschre­ckend und äußerst packend geschrie­ben! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Dass so etwas eines Tages pas­sie­ren wür­de, damit hat kei­ner aus der Fami­lie der 17-jäh­ri­gen Alys­sa gerech­net: “Der Was­ser­hahn in der Küche gibt sehr bizar­re Geräu­sche von sich. Er keucht und hus­tet, als hät­te er einen Asth­ma­an­fall. Er gur­gelt wie ein Ertrin­ken­der, spuckt ein­mal und ver­stummt dann ganz.” (Zitat aus “Dry” S.9) Wäh­rend sie zunächst noch an ein Klemp­ner­pro­blem glau­ben, müs­sen sie bald fest­stel­len, dass in der gan­zen Stadt das Was­ser abge­stellt wur­de. Es ist ein­fach nichts mehr da. “Ari­zo­na und Neva­da sind gera­de aus dem Stau­see-Hilfs­pro­gramm aus­ge­stie­gen”, erklärt Mom. “Sie haben die Schleu­sen­to­re aller Däm­me geschlos­sen. Sie brau­chen das Was­ser selbst, sagen sie.” Das bedeu­tetWeiterlesen!

Nicky Singer — Davor und danach

Kasimira2.März 2019

Davor und danach” von der bri­ti­schen Autorin Nicky Sin­ger ist ein dys­to­pi­scher Roman, der in eine Welt ent­führt, in der die Men­schen auf der Flucht sind. Vor den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels. Eben­so wie ein jun­ges Mäd­chen, das gemein­sam mit einem klei­nen Jun­gen auf dem Weg in den Nor­den ist und ums Über­le­ben kämpft. Eine (hef­ti­ge) Geschich­te, die schnell gefan­gen nimmt und äußerst inten­siv und ein­dring­lich erzählt ist. Für (rei­fe) Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Sie ist aus dem Sudan geflo­hen, wo sie mit ihren Eltern gelebt hat. Die 14-jäh­ri­ge Mhai­ri. Ihre Mut­ter war Inge­nieu­rin und hat geglaubt die gan­ze Welt mit dem Strom und den Res­sour­cen der Wüs­te ver­sor­gen zu kön­nen. Doch all das hat nicht geklappt. Kommt nach Hau­se, sag­te Groß­mutter. Kommt sofort nach Hau­se! Das war vor über einem Jahr. Es kom­men zu vie­le Men­schen nach Nor­den, sag­te Groß­mutter. Sie schlie­ßen alle Gren­zen. Es wür­de mich nicht wun­dern, wenn sie die Gren­ze zwi­schen Eng­land und Schott­land … Weiterlesen!