Monatliches Archiv: Oktober 2022

Teri Terry — Black Night Falling

Kasimira28.Oktober 2022

Black Night Fal­ling” ist der drit­te und letz­te Band der Kli­ma-Thril­ler-Rei­he mit einem Schuss Phan­tas­tik von der fran­zö­si­schen Erfolgs­au­torin Teri Ter­ry. Hier lau­fen die Fäden nun end­lich zusam­men und es wer­den Ant­wor­ten gelie­fert auf eini­ge unbe­ant­wor­te­te Fra­gen. Eine Geschich­te über ein jun­ges Mäd­chen, des­sen Gen­ma­te­ri­al in einer Kli­nik mani­pu­liert wur­de und die für eine gehei­me Orga­ni­sa­ti­on eine wich­ti­ge Rol­le spielt, hin­ter wel­che sie erst noch kom­men muss. Ein Buch über die Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät und über die Bedro­hung durch den Kli­ma­wan­del. Mit­rei­ßend und bewe­gend. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Tab­by ist in den Fän­gen des Krei­ses gelan­det. Mit einem U‑Boot wird sie in die Tie­fen des Mee­res ent­führt, in eine geheim ange­leg­te Unter­was­ser­welt, die sie “Atlan­tis” nen­nen, und die schon seit Jahr­zehn­ten exis­tiert. Hier lebt “der Kreis” und hier trifft sie auch auf Cas­san­dra Penn und Dr. Rose, die Grün­de­rin­nen der Pen­ro­se Cli­nic. Dr. Rose ist Ari­els Mut­ter. Ari­el, die tat­säch­lich noch lebt! Und Cas­san­dra Penn, die sich sehr freut, Tab­by zu sehen: “End­lich.” Sie klingt bewegt. “Ich seh­ne mich schon so lan­ge danach, dich ken­nen­zu­ler­nen. Ich bin Cas­san­dra Penn. Cate­lyn, die dich auf­ge­zo­gen hat, war mei­ne Enke­lin.” (Zitat S.18) Tab­by hat vie­le Fra­gen. Zu ihrer Her­kunft. Zu Cate. Zum Kreis selbst. Und begreiftWeiterlesen!

Antje Babendererde — Im Schatten des Fuchsmondes

Kasimira25.Oktober 2022

Auf neue Roma­ne der deut­schen Autorin Ant­je Baben­der­er­de freue ich mich immer sehr! Ihr aktu­el­les Werk heißt “Im Schat­ten des Fuchs­mon­des” und ent­führt sei­ne Leser*innen — wie schon in “Der Som­mer der blau­en Wün­sche” — wie­der nach Schott­land. Auf einem herr­schaft­li­chen Land­we­sen mit­ten in den schot­ti­schen High­lands ver­liebt sich die Toch­ter des Hau­ses in einen für ihren Vater nicht gera­de stan­des­ge­mä­ßen jun­gen Mann, der jedoch eine dunk­le Ver­gan­gen­heit mit sich trägt. Ein oppu­len­tes Werk — ein Gesamt­pa­ket mit einer gut durch­dach­ten Mischung aus Lie­bes- und Fami­li­en­ge­schich­te, ange­rei­chert mit jeder Men­ge Wis­sens­wer­tem über Land, Natur, Tie­re und die Jagd. Fas­zi­nie­rend und sehr unter­halt­sam! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Die 16-jäh­ri­ge Lia und ihre jün­ge­re Schwes­ter Kel­si ver­brin­gen ihre Feri­en auf dem Land­gut ihres Vaters, wel­ches mit­ten in den schot­ti­schen High­lands liegt. “Von Bad­fear­na aus erstreckt sich Loch Maree jeweils zehn Kilo­me­ter in Rich­tung Osten und in Rich­tung Wes­ten. Er ist ein dunk­ler, in der Eis­zeit ent­stan­de­ner Glet­scher­see, lang gezo­gen, aber nur vier Kilo­me­ter breit und durch einen gebir­gi­gen Strei­fen Land vom Meer getrennt. Ich lie­be es, mit dem Kajak zwi­schen sei­nen zer­klüf­te­ten Inseln zu pad­deln.” (Zitat S.49) Lia liebt die Natur und die Tie­re dort und ist sehr ger­ne drau­ßen. Ihre Schwes­ter ist nicht sehrWeiterlesen!

Susan Kreller — Hannas Regen

Kasimira21.Oktober 2022

Han­nas Regen” ist der neue Roman der viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten, deut­schen Autorin Sus­an Krel­ler. Sie erzählt die Geschich­te einer Freund­schaft zwei­er Mäd­chen. Eine Außen­sei­te­rin und eine neue Mit­schü­le­rin, wel­che sich äußerst son­der­bar ver­hält und offen­bar ein Geheim­nis ver­birgt. Ein Buch, auf das man sich ein­las­sen muss, das sprach­lich aus­ge­feilt und beson­ders, eigen­wil­lig und anders ist. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne, die ger­ne abseits des Main­streams lesen.

Jose­fin ist eine Außen­sei­te­rin. Freun­de hat sie nicht wirk­lich. Fin­det sich selbst lang­wei­lig. Nicht mal einen Spitz­na­men hat sie bei irgend­je­man­den. Doch dann begeg­net sie Han­na. Das ers­te Mal sieht sie das frem­de Mäd­chen, als es durch den Regen läuft. Ohne Schirm und ohne Jacke und ohne Eile. Han­na taucht nicht in mei­nem Leben auf. Sie taucht von Anfang an unter. Es stimmt auch nicht, dass sie so tut, als wäre die­ser Regen gar nicht vor­han­den. Der Regen, er scheint für sie viel mehr als nur Was­ser zu sein […] Han­na bewegt sich nicht gleich­gül­tig durch den Regen, das ist ja das Merk­wür­di­ge, in Wahr­heit beach­tet sie ihn mehr als jeder Ande­re, ver­steckt sich in ihm, hüllt sich in ihn ein wie einen Man­tel.” (Zitat S.8) Han­na ist die neue Mit­schü­le­rin in ihrer Klas­se. Und sie sitzt neben Jose­fin. Doch sie ist äußerstWeiterlesen!

C.G. Drews — The boy who steals houses, the girl who steals his heart

Kasimira16.Oktober 2022

Wenn du die­ses Jahr nur noch ein Buch lesen willst, dann lies das hier: “The boy who ste­als houses, the girl who ste­als his heart” von der aus­tra­li­schen Autorin C.G.Drews. Eine Geschich­te über einen Jun­gen, der obdach­los ist und in Häu­ser ein­bricht, um dort zu schla­fen und für sei­nen autis­ti­schen Bru­der zu sor­gen. Bis er eines Tages von einer Groß­fa­mi­le erwischt wird und durch ein Miss­ver­ständ­nis einen gan­zen Tag mit ihnen ver­bringt. Doch sei­ne Ver­gan­gen­heit holt ihn rasch ein, dabei sehnt er sich nur nach einem — einem rich­ti­gen Zuhau­se. Ein groß­ar­ti­ger Roman — tra­gisch, trau­rig und zugleich vol­ler Hoff­nung und Her­zens­wär­me. Unglaub­lich berüh­rend und emo­tio­nal erzählt. Die­se Geschich­te hat das Zeug zum moder­nen Klas­si­ker! Ganz kla­re Lese­emp­feh­lung!! Auch als Schul­lek­tü­re bes­tens geeig­net. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwachsene.

Der obdach­lo­se 15-jäh­ri­ge Sam hat Talent dafür, sich unsicht­bar zu machen. Und das muss er auch. Denn er bricht regel­mä­ßig in Häu­ser ein. “Es war nicht immer so, dass er Sachen aus Häu­sern gestoh­len hat. Als er vier­zehn war und sich ver­zwei­felt nach einem Dach überm Kopf — nach einem Zuhau­se — sehn­te, ist er bloß ein­ge­bro­chen, um in den Bet­ten zu schla­fen. Sich am Essen zu bedie­nen. So zu tun, als könn­te er für immer blei­ben.” (Zitat aus “The boy who ste­als houses, the girl who ste­als his heart” S.17) Spä­ter hat er dann auch Wert­ge­gen­stän­de und Geld mit­ge­hen las­sen. Die ver­tickt dann sein zwei Jah­re älte­re Bru­der Avery, der ein paar fal­sche Freun­de hat. Avery ist ein Autist und hat öfters Ticks und klei­ne Ner­ven­zu­sam­men­brü­che. Schon immer hat sich SamWeiterlesen!

Tania Witte — Einfach nur Paul

Kasimira14.Oktober 2022

End­lich mal wie­der etwas Neu­es von der deut­schen Autorin Tania Wit­te. “Ein­fach nur Paul” heißt ihr aktu­el­les Werk, das einen Jun­gen in den Mit­tel­punkt stellt, des­sen All­tag total auf den Kopf gestellt wird, als er erfährt, dass sei­ne Mut­ter nicht sei­ne bio­lo­gi­sche Mut­ter ist. Die Geschich­te einer Suche. Nach der eige­nen Iden­tiät, nach der ech­ten Mut­ter und nach dem rich­ti­gen Platz im Leben. Bewe­gend, authen­tisch, ernst, aber auch locker-leicht und char­mant erzählt. Mit Cha­rak­te­ren, die man ein­fach ins Herz schließt. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Paul ist 16 Jah­re alt und Sän­ger in einer Schul­band. Er ist eigent­lich ganz beliebt. “Der Sän­ger der Schul­band zu sein, trug ver­mut­lich dazu bei. Und das, obwohl ich nicht mal beson­ders gut sang, da waren sich alle einig, die Ahnung von Musik hat­ten.” (Zitat aus “Ein­fach nur Paul” S.13) Aber sei­ne bes­te Freun­din Ami­ra, die die Band in der 8.Klasse gegrün­det hat, woll­te ihn unbe­dingt dabei haben. Und da er kein Instru­ment spiel­te, blieb nur die Posi­ti­on des Sän­gers. Eigent­lich mag Paul lie­ber elek­tro­ni­sche Musik, träumt davon heimlichWeiterlesen!

Emily Lockhart — Family of Liars: Wie wir Lügner wurden

Kasimira6.Oktober 2022

Dass die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Emi­ly Lock­hart mit “Fami­ly of Liars: Wie wir Lüg­ner wur­den” noch eine Fort­set­zung zu “We were Liars: Solan­ge wir lügen” schrei­ben wür­de, damit hät­te ich nicht gerech­net und habe mich daher über die­se Neu­erschei­nung sehr gefreut! Auch wenn das aktu­el­le Buch als Vor­ge­schich­te dekla­riert wird und zeit­lich viel frü­her ansetzt, ist es auf jeden Fall als Band 2 zu sehen (wie auch im Inne­ren gekenn­zeich­net) und spoi­lert Ereig­nis­se des ers­ten Teils, daher am bes­ten der Rei­hen­fol­ge nach lesen. Eine Geschich­te über eine ver­mö­gen­de Fami­lie und ihre Pri­vat­in­sel, auf der sie regel­mä­ßig ihre Feri­en ver­brin­gen. Über Ent­täu­schun­gen, Geheim­nis­se, das Seh­nen nach Lie­be und gefähr­li­che Lügen. Ein Roman, der schnell in sei­nen Bann zieht und defi­ni­tiv erzählt wer­den muss­te! Mit­rei­ßend, toll geschrie­ben — was will man mehr? Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Seit sie klein sind, fah­ren sie jeden Som­mer dort­hin: nach Beech­wood Island, nahe Mas­sa­chu­setts, auf ihre klei­ne Pri­vat­in­sel. Car­rie und ihre Schwes­tern Bess und Pen­ny. Die Insel ist in Fami­li­en­be­sitz, gehört ihren Eltern Har­ris und Tip­per und Onkel Dean. “Wenn ich die Augen schlie­ße, schme­cke ich immer noch den Vanil­le-Rühr­ku­chen und spü­re mei­ne kleb­ri­gen Fin­ger. Das Leben bestand aus Mär­chen vor dem Schla­fen­ge­hen, Fla­nell­py­ja­mas, Gol­den Retrie­vern. […] Wind und Son­nen­licht, klei­ne Strei­te­rei­en, Meer­jung­frau­en­spie­le und Stein­samm­lun­gen.” (Zitat aus “Fami­ly of Liars: Wie wir Lüg­ner wur­den” S.19) Car­rie ver­bringt dort die traum­haf­tes­ten Feri­en, die man sich vor­stel­len kann. Doch als sie 14 ist, hört sie zufäl­lig ein Gespräch ihrer ElternWeiterlesen!

Lou Allori — Rotes Licht, grünes Licht: Wie weit würdest du gehen?

Kasimira3.Oktober 2022

Die fran­zö­si­sche Autorin Lou All­ori hat den Roman “Rotes Licht, grü­nes Licht: Wie weit wür­dest du gehen?” geschrie­ben, in Anleh­nung an die Erfolgs­se­rie Squid Game”eine Art Fan­fic­tion. Ein Jun­ge, der aus Geld­pro­ble­men her­aus an einem Spiel teil­nimmt, das mit einer gro­ßen Sum­me Geld lockt. Alle Teil­neh­mer tre­ten in ein­fa­chen Kin­der­spie­len gegen­ein­an­der an. Was sie jedoch nicht wis­sen, wer ver­liert, schei­det nicht nur aus dem Spiel aus, son­dern bezahlt auch mit dem Leben. Hef­tig und bru­tal. Soli­de erzählt — die Jugend­buch­ver­si­on mit ande­ren Spie­len als in der Serie, bleibt frü­hes­tens ab 16 Jah­ren emp­foh­len und für Erwach­se­ne, die nicht gera­de zart besai­tet sind.

Frank­reich. Will geht auf eine her­vor­ra­gen­de Uni­ver­si­tät. “Die Uni ist renom­miert. Sie ist die bes­te des Lan­des, und Stu­die­ren­de aus der gan­zen Welt rei­ßen sich dar­um, hier ihren Abschluss zu machen” (Zitat aus “Rotes Licht, grü­nes Licht: Wie weit wür­dest du gehen?” S.9) Er stu­diert dort BWL. Ist im zwei­ten Jahr. Doch er gehört nicht wirk­lich dazu. Wird von den ande­ren, meist rei­chen Stu­den­ten nicht akzep­tiert: “Wir­re brau­ne Locken, Aknen­ar­ben im Gesicht, […] blas­se Haut. Ein Spar­gel­tar­zan[…]. Mei­ne Kom­mi­li­to­nen ver­glei­chen sich mit mir und füh­len sich plötz­lich stark, gut aus­se­hend und wahr­schein­lich noch rei­cher, als sie es ohne­hin schon sind. Ihnen genügt ein Blick, um zu wis­sen, dass wir nicht in der­sel­ben Liga spie­len. Dass sie mich zer­drü­cken kön­nen wie ein läs­ti­ges Insekt.” (Zitat S.10) Will jobbt in einem Café und führt am Wochen­en­de Hun­de aus. Auch sei­ne Mut­ter hat meh­re­re Jobs. Sie ist allein­er­zie­hend und Will hat außer ihr keine… Weiterlesen!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner