Lovestory

Cath Crowley — Das tiefe Blau der Worte

Kasimira29.November 2020

Das tie­fe Blau der Wor­te” von der aus­tra­li­schen Autorin Cath Crow­ley ist nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Der Ado­les­zenz­ro­man stellt neben der Sehn­sucht nach der Lie­be und der Ver­ar­bei­tung von Trau­er auch die Lite­ra­tur in den Vor­der­grund. Ein ein­fühl­sam erzähl­tes Werk mit einer teil­wei­se schön poe­ti­schen Spra­che. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Grace­town. Ein klei­ner Vor­ort von Mel­bourne. In einem Brief hat Rachel Hen­ry end­lich ihre Lie­be gestan­den. Dem Jun­gen, den sie schon seit 10 Jah­ren kennt, ihren bes­ten Freund nennt und der eine stän­di­ge On-Off-Bezie­hung mit einer ande­ren führt: “Ich lege die­sen Brief zwi­schen die Sei­ten mit “J.Alfred Pruf­rocks Lie­bes­ge­sang”, weil du das Gedicht liebst und weil ich dich lie­be. Ich weiß, du bist mit Amy zusam­men, aber scheiß drauf — sie liebt dich nicht, Hen­ry. Sie liebt sich selbst, und zwar ziem­lich. […] Mor­gen fah­re ich. Bit­te ruf mich an, wenn du das hier liest, egal wie spät es ist.” (Zitat aus “Das tie­fe Blau der Wor­te S.9) Doch Hen­ry, dem sie sogar einen Hin­weis auf die­sen Brief hin­ter­ließ, hat sich nicht bei ihr gemel­det. Er hat sich nicht ein­mal von ihr ver­ab­schie­det, als sie mit ihrer Fami­lie nach Sea Ridge in das Haus ihrer Groß­mutter zog, die drin­gend Hil­fe benö­tig­te. Nun sind drei Jah­re ver­gan­gen und seit­dem ist viel pas­siert. Denn Rachels Bru­der Cal ist… Weiterlesen!

Marisa Kanter — What I like about you: Mitten ins Herz

Kasimira19.November 2020

What I like about you: Mit­ten ins Herz” ist der Debüt­ro­man der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Mari­sa Kan­ter. Sie erzählt die Geschich­te eines Mäd­chens, das sich eine zwei­te Iden­ti­tät als erfolg­rei­che Jugend­buch­blog­ge­rin auf­ge­baut hat und vie­le, vir­tu­el­le Freun­de hat. Als sie ihren bes­ten “Online”-Freund im tat­säch­li­chen Leben trifft, gerät ihre Welt gehö­rig aus den Fugen. Ein Social-Media-Roman der beson­de­ren Art. Mit vie­len Chat­aus­zü­gen, lie­bes­wer­ten Figu­ren und der rich­ti­gen Por­ti­on Roman­tik. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Weil ihre Eltern, zwei Oscar-nomi­nier­te, berühm­te Regis­seu­re für ein neu­es Pro­jekt vor­über­ge­hend nach Isra­el zie­hen, kom­men Hal­le und ihr Bru­der Ollie bei ihrem Groß­va­ter unter. Hal­les Groß­mutter, eine eben­so berühm­te Kin­der­buch­lek­to­rin, ist vor einem hal­ben Jahr erst gestor­ben. Sie war es, die Hal­le im Alter von 14 Jah­ren bereits dazu ermu­tigt hat, einen eige­nen Buch­blog zu star­ten. “Wer wür­de mir schon zuhö­ren?” (Zitat aus “What I like about you: Mit­ten ins Herz S.61) hat­te Hal­le zunächst ver­mu­tet, das Pro­jekt aber umge­setzt. Um ihren Erfolg unab­hän­gig von ihren bekann­ten Eltern … Weiterlesen!

Colleen Hoover — Nur noch ein einziges Mal

Colleen Hoover - Nur noch ein einziges Mal14.November 2020

Nur noch ein ein­zi­ges Mal” von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver ist nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Ein Roman über gro­ße Gefüh­le und wie schnell die­se zer­bre­chen kön­nen. Eine packen­de, höchst unter­halt­sa­me und emo­tio­na­le Geschich­te von einer Meis­te­rin des Erzäh­lens. Damals weni­ge Tage nach Erschei­nen bereits auf der Spie­gel-Best­sel­ler­lis­te gelan­det — zu Recht! Eines ihrer per­sön­lichs­ten und (mei­ner Mei­nung nach) bes­ten Bücher. Für rei­fe Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und für Erwachsene.

Vor zwei Jah­ren ist die 23-jäh­ri­ge Lily erst nach Bos­ton gezo­gen, als sie in ihr Hei­mat­dorf zurück­fährt, um ihren Vater zu beer­di­gen. Ihren Vater, den Bür­ger­meis­ter, den sie gehasst hat. Der ihre Mut­ter regel­mä­ßig schlug und nach außen hin den Schein wahr­te, als sei alles in bes­ter Ord­nung. Als sie eine Trau­er­re­de hal­ten soll, um zu erwäh­nen, was sie an ihm schät­ze, fällt ihr ein­fach nichts ein. Sie steht vor­ne vor den Gäs­ten und kann ein­fach kei­ne Eigen­schaft auf­zäh­len, die sie an ihm moch­te und bricht schließ­lich ab. Zurück in Bos­ton will Lily ein­fach nur ihre Ruhe haben zum Nach­den­ken über alles und flüch­tet sich auf das Dach eines Hoch­hau­ses. Dort trifft sie uner­war­tet auf jeman­den, der eben­falls mit sei­nen Gefüh­len der Wut an die­sen Ort geflüch­tet ist. Ryle. Ein ange­hen­der Neu­ro­chir­urg, der am heu­ti­gen Tag einen klei­nen Jun­gen auf dem Ope­ra­ti­ons­tisch ver­lo­ren hat“Er sieht mich an. Sieht mich rich­tig an. Als sein Blick mei­nen trifft, kommt es mir vor, als wür­de er meineWeiterlesen!

Marnie Schaefers — A new chapter: My London Bookshop

Kasimira29.Oktober 2020

Die deut­sche Autorin Mar­nie Schae­fers (jetzt nach Outing Mari­us Schae­fers) hat mit “A New Chap­ter: My Lon­don Book­shop” den ers­ten Teil einer Rei­he geschrie­ben, wel­ches aber auch kom­plett allein­ste­hend gele­sen wer­den kann. Eine Lie­bes­ge­schich­te, die sowohl Lon­don, als auch eine klei­ne Buch­hand­lung in den Mit­tel­punkt stellt. Ein jun­ges, hoch­sen­si­bles Mäd­chen, das die­se nach dem Tod ihres Vaters über­nimmt und ein jun­ger Mann mit dunk­ler Ver­gan­gen­heit, die ein­an­der uner­war­tet näher kom­men. Sen­si­bel und unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Lon­don. Lia hat seit Kur­zem ange­fan­gen zu stu­die­ren. Hat sich aus ihrem Schne­cken­haus her­aus­ge­wagt. Denn jah­re­lang wur­de sie nur online zu Hau­se unter­rich­tet. Weil sie hoch­sen­si­bel ist: “Sobald ich jeman­den auch nur anse­he, ver­su­che ich sofort, mich in ihn hin­ein­zu­füh­len und her­aus­zu­fin­den, was ihn gera­de bewegt. Irgend­wann rau­ben mir die­se inten­si­ven Wahr­neh­mun­gen aller­dings so viel Ener­gie, dass ich mich zurück­zie­hen und die Akkus wie­der auf­la­den muss. Es ist wie eine Art Schutz­me­cha­nis­mus.” (Zitat aus “A new chap­ter: My Lon­don book­shop” S.10) Frü­her hat sie ver­sucht zur Schu­le zu gehen, war aber bald völ­ligWeiterlesen!

Stephan Knösel — Panic Hotel: Letzte Zuflucht

Kasimira30.September 2020

Panic Hotel: Letz­te Zuflucht” ist der fünf­te Roman des deut­schen Autoren Ste­phan Knö­sel, der erst­mals nicht in sei­ner Hei­mat­stadt Mün­chen spielt, son­dern in Frank­furt am Main. Im Jah­re 2032 ist ein welt­wei­ter ato­ma­rer Krieg aus­ge­bro­chen, der weni­ge rei­che Men­schen in Luxus­bun­ker flüch­ten lässt. Mit­ten im Gesche­hen ein Jun­ge und ein Mäd­chen, deren Lie­be sich zu einem denk­bar ungüns­ti­gen Zeit­punkt ent­wi­ckelt. Ein Kam­mer­spiel. Bewe­gend und unter­halt­sam. Mit klei­nen erzäh­le­ri­schen Schwä­chen. Für Jungs und Mäd­chen ab 14 Jah­ren glei­cher­ma­ßen gut geeig­net. Und für inter­es­sier­te Erwachsene.

Durch Kli­ma­wan­del, Dür­re­pe­ri­oden, einen unauf­halt­sa­mem Flücht­lings­strom, der sich vom Süden her nach oben dräng­te, ist es gesche­hen: ein eigent­lich nur von der west­li­chen Alli­anz abge­ge­be­ner Warn­schuss mit Mit­tel­stre­cken­ra­ke­ten den Flücht­lin­gen gegen­über wur­de vom Iran fehl­in­ter­pre­tiert und lös­te einen Gegen­an­griff aus. “So stieß ein Domi­no­stein den nächs­ten um: Der Gegen­an­griff des Iran muss­te ver­gol­ten wer­den — was wie­der­um Russ­land als Ver­bün­de­ten Irans in Zug­zwang brach­te. Danach gab es kein Zurück mehr.” (Zitat aus “Panic Hotel: Letz­te Flucht” S.14) Ein ato­ma­rer Welt­krieg mit unge­ahn­ten Fol­gen. Ein Kampf ums Über­le­ben ent­bricht. Doch es gibt Hoff­nung. Zumin­dest für die… Weiterlesen!

Donna Freitas — Wie viel Leben passt in eine Tüte?

Kasimira18.September 2020

Jetzt schon ein drit­tes Mal neu auf­ge­legt wor­den, das ist der außer­ge­wöhn­li­che Titel “Wie viel Leben passt in eine Tüte?” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Don­na Frei­tas. Ein wun­der­schö­nes Buch, das sich immer wie­der zu lesen lohnt! Und das berüh­ren wird — über Abschied und Tod, Lie­be und Lust, das Leben wie­der zu genie­ßen. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren. Und inter­es­sier­te Erwach­se­ne. Emp­feh­lens­wert!

Das Leben der nun 16-jäh­ri­gen Rose hat sich voll­kom­men ver­än­dert, seit ihre Mut­ter an Krebs gestor­ben ist. Sie geht nicht mehr auf Par­tys, sie hat das Cheer­lea­ding abge­bro­chen. Sie mag kei­ne Musik mehr hören, weil sie dann nur noch trau­rig ist. Und in der Bezie­hung zu ihrem Freund Chris, dem erfolg­rei­chen Quar­ter­back der Schu­le, läuft auch nicht mehr alles rund. Rose mag sei­ne Berüh­run­gen nicht mehr, kann sei­ne Nähe manch­mal nicht ertra­gen. Ihr älte­rer Bru­der Jim lebt nicht mehr bei ihnen zu Hau­se, er stu­diert bereits. Des­halb muss Rose sich auch noch allein um ihren Vater küm­mern, der von Zeit zu Zeit zu viel… Weiterlesen!

Amy Giles: Jetzt ist alles, was wir haben

Kasimira14.September 2020

Jetzt ist alles, was wir haben” ist der ers­te Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Amy Giles. Ein Buch über dunk­le Geheim­nis­se in einer Fami­lie, emo­tio­na­len Miss­brauch und ein jun­ges Mäd­chen mit­ten zwi­schen den Fron­ten einer ers­ten gro­ßen Lie­be und dem Schat­ten der Gewalt. Ein packend erzähl­tes, stil­les, aber doch unheim­lich lau­tes Buch. Eine wich­ti­ge Geschich­te, die zu lesen, sich defi­ni­tiv lohnt. Lese­tipp!! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und für Erwachsene.

Die 17-jäh­ri­ge Had­ley stammt aus einer wohl­ha­ben­den, ange­se­he­nen Fami­lie. Sie ist Käpt’n des Lacros­se Teams und eine 1A Spie­le­rin. In der Schu­le schreibt sie Best­no­ten und nimmt neben­bei Flug­un­ter­richt. Bald wird sie auf das eli­tä­re Cor­nell Col­le­ge gehen. Ihre 10-jäh­ri­ge Schwes­ter Lila sieht bewun­dernd zu Had­ley auf. Doch der Schein trügt: “Mit ihren zehn Jah­ren hält Lila mein Leben für auf­re­gend. Ich gehe zu fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hun­gen mit mei­nem Lacros­se-Team. Ich neh­me Flug­stun­den am McK­in­ley-Flug­ha­fen. Ihr ist noch immer nicht bewusst, wie viel von mei­nem Leben mir in Wirk­lich­keit gar nicht gehört.” (Zitat aus “Jetzt ist alles, was wir haben” S.15) Denn eigent­lich sind die­se Ent­schei­dun­gen gar nicht ihre eige­nen. Eigent­lich ist es ihr Vater, der für sie ent­schei­det. Und weil er … Weiterlesen!

Antje Leser — Luftschlösser sind schwer zu knacken

Kasimira31.August 2020

Luft­schlös­ser sind schwer zu kna­cken” ist ein Roman der deut­schen Autorin Ant­je Leser, die ihre Leser in die Welt der Home­ja­cker ent­führt. Meist orga­ni­sier­te Ban­den, die Auto­schlüs­sel aus Häu­sern klau­en, um dann die Fahr­zeu­ge zu ent­wen­den. Ein jun­ges Mäd­chen, die mit ihrer Fami­lie die­ser kri­mi­nel­len Tätig­keit nach­geht, trifft auf einen Jun­gen, den sie beklau­en soll und in den sie sich ver­liebt. Ein inter­es­san­tes Set­ting, ein bild­hüb­sches Cover — unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Wäh­rend sei­ne Eltern in der Kari­bik unter­wegs sind — sein Vater beruf­lich und sei­ne Mut­ter, um ihn zu besu­chen — hütet der 17-jäh­ri­ge Jonas allei­ne das Haus. “…das Ein­zi­ge, was mich momen­tan wirk­lich antörn­te, war Musik. Ich woll­te Songs schrei­ben, pro­gram­mie­ren, Loo­ps mixen und Leu­te zum Aus­ras­ten brin­gen. Jede freie Minu­te ver­brach­te ich am Key­board, pro­bier­te Sounds, kom­bi­nier­te Beats, sang Tex­te ein.” (Zitat aus “Luft­schlös­ser sind schwer zu kna­cken” S.7) Ein paar Songs hat er auch auf sei­nem Han­dy gespei­chert. Bis ihm die­ses eines Tages geklaut wird. Von einer Ein­bre­che­rin, die er in Fla­gran­ti zwar erwischt, aber nichtWeiterlesen!

Stephenie Meyer — Biss zur Mitternachtssonne

Kasimira26.August 2020

Ein neu­es Buch von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Ste­phe­nie Mey­er: “Biss zur Mit­ter­nachts­son­ne” zählt offi­zi­ell als Band 5 der erfolg­rei­chen “Twi­light”-Saga — die sich welt­wei­ter über 155 Mil­lio­nen ver­kauft hat — und ist gleich­zei­tig die Geschich­te von Band 1 Biss zum Mor­gen­grau­en”, die nun noch ein­mal erzählt wird, aller­dings aus der Per­spek­ti­ve von Vam­pir Edward. Dar­auf haben vie­le Fans gewar­tet! So hat die Autorin doch mehr als 13 Jah­re dar­an gear­bei­tet. Ein beson­de­rer Blick­win­kel, ein neu­es Auf­le­ben alter Begeis­te­rung, die bei zahl­rei­chen mitt­ler­wei­le erwach­sen gewor­de­nen Lesern doch wie­der auf­taucht. Irgend­wie nost­al­gisch;-) Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwachsene.

Eine neue Schü­le­rin an der Forks High­school. Das bemerkt auch Edward, der seit Jahr­zehn­ten bereits Vam­pir ist und die­ses Geheim­nis bis­her erfolg­reich vor sei­nen Mit­schü­lern ver­ber­gen konn­te. “Immer wie­der sah ich das neue Gesicht aus allen mög­li­chen Blick­win­keln in den Gedan­ken der ande­ren. Nur ein ganz gewöhn­li­ches Mäd­chen. Der Wir­bel um ihre Ankunft war auf ermü­den­de Wei­se vor­her­seh­bar — als hiel­te man einer Grup­pe Klein­kin­der einen glit­zern­den Gegen­stand hin.” (Zitat aus “Biss zur Mit­ter­nachts­son­ne” S.7) Zusam­men mit sei­nen Adop­tiv­ge­schwis­tern Ali­ce, Emmett, Rosa­lie und Jasper besucht Edward seit zwei Jah­ren die High­scool, um dort sei­nen Abschluss zu machen. Dass er Gedan­ken lesen kann, weiß außer… Weiterlesen!

Colleen Hoover — Too late

Kasimira23.August 2020

Too late” von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver ist im Imprint des dtv Ver­lags Bold erschie­nen und rich­tet sich an “Digi­tal Nati­ves ab 20”. Eine Drei­ecks­be­zie­hung und die Geschich­te einer Abhän­gig­keit und einer Obses­si­on, wie nur eine Col­le­en Hoo­ver sie erzäh­len kann! Authen­tisch, lei­den­schaft­lich, auf­wüh­lend — ein Buch, das unter die Haut geht und mal wie­der meis­ter­haft erzählt ist. Ich bin immer wie­der höchst erstaunt, wie die­se Autorin sich von Buch zu Buch noch mehr stei­gern kann! Lese­tipp! Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Erwach­se­ne ab 18 Jah­ren (dies­mal KEIN Jugendbuch!).

Seit unge­fähr zwei Jah­ren ist Slo­an nun schon mit Asa zusam­men. Er hat sie damals — obwohl er sie noch nicht lan­ge kann­te — bei sich auf­ge­nom­men, als sie buch­stäb­lich auf der Stra­ße saß und nie­man­den mehr hat­te, zu dem sie gehen konn­te. Zurück zu ihrer dro­gen­ab­hän­gi­gen Mut­ter und ihren stän­dig wech­seln­den Lieb­ha­bern, das konn­te sie nicht mehr. Jetzt ist ihr Zuhau­se bei Asa, der ver­mö­gend ist und ein eige­nes Haus besitzt. Er geht wie sie aufs Col­le­ge, auch wenn er dies… Weiterlesen!