Lovestory

Kelly Oram — Cinder & Ella: Happy End — und dann?

13.Oktober 2019

End­lich lie­fert die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Kel­ly Oram, die mit “Cin­der & Ella” einen Wahn­sinn­s­er­folg lan­de­te, Nach­schub! “Cin­der & Ella: Hap­py End — und dann?” ist der zwei­te Teil der nun abge­schlos­se­nen Rei­he des moder­nen Mär­chens über ein Mäd­chen, die sich nach eini­gen Schick­sals­schlä­gen in DEN Prin­zen schlecht­hin ver­liebt hat — einen berühm­ten Hol­ly­wood­schau­spie­ler. Nun sind sie zusam­men und das Hap­py End scheint greif­bar — oder etwa doch nicht? Eine unter­halt­sa­me, berüh­ren­de, bezau­bern­de Lek­tü­re über die Lie­be, über uner­war­te­te Berühmt­heit und das Selbst­wert­ge­fühl. Eine Fort­set­zung, die zwar an den ers­ten Band nicht her­an­kommt, aber trotz­dem schön zu lesen ist! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Cin­der, ali­as Bri­an, und Ella sind nun ein Paar. Ich konn­te es noch immer nicht fas­sen, dass er aus­ge­rech­net mich zu der­je­ni­gen aus­er­ko­ren hat­te, die er mit die­sem Blick bedach­te. Seit einer Woche waren wir nun offi­zi­ell ein Paar, und die Tat­sa­che, dass ich auf ein­mal mit einem der hei­ßes­ten Film­stars des Lan­des zusam­men war, traf mich noch immer regel­mä­ßig wie ein Schlag.” (Zitat aus “Cin­der & Ella: Hap­py End — und dann?” S.8) Ella kann ihr Glück kaum fas­sen. Alles ist neu und gleich­zei­tig doch ver­traut und schön. Aber dann kommt Bri­an ihr… Weiterlesen!

Jenn Bennett — Unter dem Zelt der Sterne

Kasimira2.September 2019

Die in Deutsch­land zwar gebo­re­ne, aber in Ame­ri­ka leben­de Autorin Jenn Ben­nett hat mit “Unter dem Zelt er Ster­ne” bereits ihren drit­ten Roman ver­öf­fent­licht. Eine Som­mer­ge­schich­te, ein Lie­bes­ro­man und ein Sur­vi­valtrip zugleich, der zwei Jugend­li­che aus zwei ver­fein­de­ten Fami­li­en in der Wild­nis auf­ein­an­der­tref­fen lässt. Eine wun­der­ba­re, rund her­um gelun­ge­ne Geschich­te, die Spaß zu lesen macht! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge Zorie liebt einen durch­struk­tu­rier­ten, per­fekt geplan­ten All­tag. “Spon­ta­ni­tät wird über­be­wer­tet. […] Hat man das erst mal kapiert, wird das Leben ein­fa­cher. So war das bei mir jeden­falls. Ich pla­ne alles bis ins letz­te Detail” (Zitat S.11) Auch für die letz­ten drei Wochen der Som­mer­fe­ri­en hat sie bereits einen 3‑Punk­te-Plan gefasst: 1.) sie will als Rezep­tio­nis­tin im Well­ness-Oase ihrer Eltern arbei­ten, die dort Mas­sa­ge und Aku­punk­tur anbie­ten 2.) als gro­ße Astro­no­mie-Lieb­ha­be­rin will sie mit ihrem Astro­no­mie-Club einen dem­nächst bevor­ste­hen­den Per­sei­den-Mete­or­strom foto­gra­fie­ren 3.) der Fami­lie Macken­zie mög­lichst nicht begeg­nenWeiterlesen!

Maren Dammann — Marwani: Mitten ins Herz

22.August 2019

Mar­wa­ni: Mit­ten ins Herz” von der deut­schen Autorin Maren Dam­mann lässt Mäd­chen- und Pfer­de­lieb­ha­ber­her­zen höher schla­gen! Ein Mäd­chen im Roll­stuhl, das nach einem Unfall durch ein unge­zähm­tes Pferd zurück ins Leben fin­det. Ein biss­chen “Ost­wind”, ein biss­chen Lie­bes­ge­schich­te plus das The­ma Behin­de­rung. Unter­halt­sam, ein biss­chen sen­ti­men­tal manch­mal, aber treff­si­cher für die Ziel­grup­pe! Für Mäd­chen ab 11 Jah­ren, die sich nach einer mit­rei­ßen­den Som­mer­lek­tü­re seh­nen.

In dem Leben der jun­gen Mira ist nichts mehr so wie es ein­mal war. Nach einem Auto­un­fall mit ein paar Freun­den spürt sie ihre Bei­ne nicht mehr. “Mach dir kei­ne Hoff­nung. Erspar die die Ent­täu­schung”, hat­te ein Arzt ihr gera­ten und der Phy­sio­the­ra­peut war noch direk­ter gewe­sen: “Stell dich dar­auf ein, dass du dein gan­zes Leben lang auf den Roll­stuhl ange­wie­sen sein wirst.(Zitat aus “Mar­wa­ni: Mit­ten ins Herz” S.21) Da das Woh­nen im drit­ten Stock mit ihrer Behin­de­rung schwer mach­bar ist, zie­hen ihre Eltern mit ihr und Miras jün­ge­ren Schwes­ter Kathie kur­zer­hand… Weiterlesen!

Stella Tack — Kiss me once

14.Juli 2019

Kiss me once” ist ein Lie­bes­ro­man der deut­schen Autorin Stel­la Tack. Eine Geschich­te über eine rei­che, Stu­den­tin, die sich under­co­ver in einer Uni­ver­si­tät ein­schreibt und end­lich ein­mal ihre Frei­heit genie­ßen möch­te. Sich aller­dings prompt in jenen jun­gen Mann ver­liebt, den ihr Vater als ihr Secret Body­guard ein­ge­stellt hat. Eine schö­ne, anfangs noch etwas dick auf­ge­tra­ge­ne Som­mer­lek­tü­re, die sich dann aber per­fekt her­un­ter­liest und mit einem traum­haf­ten Cover auf­war­tet. Für Jugend­li­che ab 14 und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Flo­ri­da. Die 18-jäh­ri­ge Ivy Hai­di Red­mond — Mus­ter­schü­le­rin und Erbin von unge­fähr drei­ßig Mil­li­ar­den Dol­lar — ent­bricht in die Frei­heit. Ent­ge­gen den Vor­stel­lun­gen ihrer Eltern hat sie sowohl Har­vard als auch Prince­ton abge­lehnt und ein Sti­pen­di­um an der UFC, der Uni­ver­si­ty of Cen­tral Flo­ri­da ange­nom­men. Sie möch­te end­lich auf eige­nen Bei­nen ste­hen. Eige­ne Ent­schei­dun­gen tref­fen. “Ich war acht­zehn, ver­dammt noch mal! Ich woll­te selbst ent­schei­den, was ich anzog. Ich woll­te selbst ent­schei­den, was ich aß und was ich in mei­ner Frei­zeit mach­te. […] Ich woll­te auch end­lich mei­ne eige­ne Mei­nung sagen kön­nen. Nicht nur die Din­ge, die von mir erwar­tet wur­den.” (Zitat aus “Kiss me once” S.103) Des­halb lässt sie das für sie vor­ge­se­he­neWeiterlesen!

Rachel Lippincott — Drei Schritte zu dir

Kasimira9.Juni 2019

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Rachael Lip­pin­cott hat den Roman zum Film “Drei Schrit­te zu dir” geschrie­ben, basie­rend auf der Idee der Dreh­buch­au­toren Mikki Daugh­try und Tobi­as Iaco­nis. Eine Geschich­te zwei­er an Muko­vis­zi­do­se erkrank­te Jugend­li­che, die sich inein­an­der ver­lie­ben, obwohl sie ein­an­der fern blei­ben müs­sen, um nicht ihr Leben zu ris­kie­ren. Herz­zer­rei­ßend schön — DIE Lie­bes­ge­schich­te des Som­mers! Für alle Fans von “Das Schick­sal ist ein mie­ser Ver­rä­ter” und “Du neben mir und zwi­schen uns die gan­ze Welt”. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Hals­weh und Fie­ber. Was für ande­re kein beson­de­rer Umstand ist, ist für die jun­ge Stel­la ein Grund mal wie­der ins Kran­ken­haus zu müs­sen. Sie lei­det unter Muko­vis­zi­do­se, einer ange­bo­re­nen, schwe­ren Stoff­wech­sel­er­kran­kung, die vor allem ihre Lun­ge stark beein­träch­tigt: “Unse­re Kör­per machen zu viel Schleim, und die­ser Schleim kriecht dann in unse­re Lun­ge und macht, dass sie sich ent­zün­det, und dann lässt unse­re Lun­gen-funk-tion- nach.” (Zitat aus “Drei Schrit­te zu dir” S.42). Als klei­nes Mäd­chen hat­te Stel­la noch eine Lun­gen­funk­ti­on von 50%, mitt­ler­wei­le sind es nur noch… Weiterlesen!

Colleen Hoover — Too late

20.Mai 2019

Too late” von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver ist im neu­en Imprint des dtv Ver­lags Bold erschie­nen und rich­tet sich an “Digi­tal Nati­ves ab 20”. Eine Drei­ecks­be­zie­hung und die Geschich­te einer Abhän­gig­keit und einer Obses­si­on, wie nur eine Col­le­en Hoo­ver sie erzäh­len kann! Authen­tisch, lei­den­schaft­lich, auf­wüh­lend — ein Buch, das unter die Haut geht und mal wie­der meis­ter­haft erzählt ist. Ich bin immer wie­der höchst erstaunt, wie die­se Autorin sich von Buch zu Buch noch mehr stei­gern kann! Lese­tipp! Für Erwach­se­ne ab 18 Jah­ren (dies­mal KEIN Jugend­buch!).

Seit unge­fähr zwei Jah­ren ist Slo­an nun schon mit Asa zusam­men. Er hat sie damals — obwohl er sie noch nicht lan­ge kann­te — bei sich auf­ge­nom­men, als sie buch­stäb­lich auf der Stra­ße saß und nie­man­den mehr hat­te, zu dem sie gehen konn­te. Zurück zu ihrer dro­gen­ab­hän­gi­gen Mut­ter und ihren stän­dig wech­seln­den Lieb­ha­bern, das konn­te sie nicht mehr. Jetzt ist ihr Zuhau­se bei Asa, der ver­mö­gend ist und ein eige­nes Haus besitzt. Er geht wie sie aufs Col­le­ge, auch wenn er dies… Weiterlesen!

Katie Kacvinsky — First comes love: Liebe mich, wenn du dich traust

Kasimira25.April 2019

Bekannt wur­de die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Kat­ie Kacvin­sky durch ihren dys­to­pi­schen Roman “Die Rebel­li­on der Mad­die Free­man”. Ihr Roman“Dyl­an & Gray” erschien 2014 zuletzt als Taschen­buch, nun wur­de er noch ein­mal neu auf­ge­legt und mit einen neu­en Titel samt Cover ver­se­hen: “First comes love: Lie­be mich, wenn du dich traust”. Eine Lie­bes­ge­schich­te, zwei­er völ­lig gegen­sätz­li­cher Cha­rak­te­re, die zudem noch viel Lebens­weis­heit bie­tet. Schön und unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren zu emp­feh­len.

Sie heißt Dyl­an und sie ist völ­lig anders als die ande­ren. Obwohl der jun­ge Gray nicht gera­de behaup­ten kann beson­ders vie­le Mäd­chen zu ken­nen. Er ist ein Ein­zel­gän­ger, hat momen­tan kei­ne Freun­de und zeigt auch sonst ungern sei­ne Gefüh­le. Musik hören, stun­den­lang Gitar­re spie­len und ein­fach abhän­gen, das macht er am liebs­ten. Bis er eines Tages Dyl­an ken­nen­lernt, das ver­rück­te, auf­ge­weck­te Mäd­chen, das einen Som­mer­kurs in Foto­gra­fie in sei­ner Hei­mat­stadt Phoe­nix belegt hat und ein­fach so auf dem häss­li­chen Asphalt sei­ner Schu­le liegt und mit einem gera­de­zu alter­tüm­lich aus­se­hen­den Foto­ap­pa­rat zwei klei­ne Geckos abzu­lich­ten ver­sucht. Dyl­an ist spon­tan und sagt, was sie denkt, ohne sich … Weiterlesen!

Claire Christian — Du bringst mein Leben so schön durcheinander

Kasimira28.März 2019

Du bringst mein Leben so schön durch­ein­an­der” von der aus­tra­li­schen Autorin Clai­re Chris­ti­an hat einen Roman geschrie­ben, der eine zar­te Annä­he­rung zwei­er Außen­sei­ter zeigt. Die Geschich­te über einer begin­nen­de Lie­be, über das “Nor­mal­sein”, über Ehr­lich­keit und über das Zer­bre­chen und lang­sa­me Hei­len. Ein Buch, das auf sen­si­ble Wei­se zeigt, das jeder sein Päck­chen zu tra­gen hat und dass irgend­wann, irgend­wie, alles bes­ser wer­den kann. Emo­tio­nal, mit­rei­ßend und ein­fach schön zu lesen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Vor sechs Mona­ten ist ihre bes­te Freun­din Kel­ly gestor­ben. Sie hat sich das Leben genom­men. Seit­dem ist nichts mehr nor­mal in Avas Leben. “Ach, leckt mich alle am Arsch!” brül­le ich abschlie­ßend, dre­he mich auf den Fer­sen um, mar­schie­re durch den Saal nach hin­ten, direkt durch die zwei­flü­ge­li­ge Tür hin­durch. Ich höre, wie sie mir mit einem Knall zufällt. Super hin­ge­kriegt, Ava. Ich habe mir gera­de heu­te Mor­gen geschwo­ren, dass ich ver­su­chen wür­de, eins die­ser stil­len, unauf­fäl­li­gen Mäd­chen zu sein, die sich ihrer Umge­bung anpas­sen. Ich habe sogar mit schwar­zem Filz­stift “sei farb­los” auf mei­nen Hand­rü­cken geschrie­ben” (Zitat S.7) Auf einer Schul­ver­samm­lung ras­tet Ava aus, mit einem Mit­schü­ler prü­gelt sie sich, weil die­ser etwas Nega­ti­ves über Kel­ly gesagt hat und dann hat sie… Weiterlesen!

Sarah Alderson — Lass mich nicht los

13.März 2019

End­lich wie­der etwas Neu­es von der bri­ti­schen Autorin Sarah Alder­son, die lei­der immer noch eher ein Geheim­tipp ist… “Lass mich nicht los” heißt ihr neus­tes Werk, eine behut­sam erzähl­te Lie­bes­ge­schich­te, die Zwei, die zusam­men auf­ge­wach­sen sind und sich inein­an­der ver­liebt haben, nach sechs Jah­ren Tren­nung und Abschied ohne ein Wort wie­der auf­ein­an­der­tref­fen lässt. Gro­ße Emo­tio­nen, Herz­klop­fen ohne Ende -Sarah Alder­son weiß ein­fach, wie sie ihre Leser rich­tig gut unter­hält! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Bain­bridge Island. Hier sind sie zusam­men auf­ge­wach­sen. Emer­son und der ein Jahr älte­re Jake. Bes­te Freun­de von klein auf. Haben Aben­teu­er zusam­men erlebt, ein Baum­haus im Wald ihr eigen nen­nen kön­nen, Eis­ho­ckey gespielt und jede freie Minu­te zusam­men ver­bracht. Von den bösen Brü­dern Reid und Ron wur­den sie geär­gert und auf­ge­zo­gen, dass sie ein Paar wären. Bis sie sich tat­säch­lich irgend­wann ihre Gefüh­le für­ein­an­der ein­ge­stan­den und sich das ers­te Mal geküsst haben. Doch weni­ge Tage spä­ter ist Jake auf ein­mal … Weiterlesen!

Marah Woolf — GötterFunke: Liebe mich nicht

Kasimira24.Februar 2019

Göt­ter­Fun­ke: Lie­be mich nicht” ist das ers­te Buch der deut­schen Autorin Marah Woolf, das in einem Ver­lag erscheint. Ina Kör­ner, wie sie eigent­lich heißt, hat vor allem durch ihre “Mond­Licht­Sa­ga” für Auf­merk­sam­keit gesorgt, die sie als Self­pu­blishe­rin eigen­stän­dig im Inter­net ver­trieb und dabei uner­war­te­te Erfol­ge erziel­te. Ihr neu­er Fan­ta­sy­ro­man ist der Start einer Tri­lo­gie. Gro­ße Gefüh­le tref­fen hier­bei auf die fas­zi­nie­ren­de Welt der grie­chi­schen Mytho­lo­gie! Ein schö­ner Schmö­ker, unter­halt­sam und mit­rei­ßend. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Jess ver­bringt ihre Feri­en mit ihrer bes­ten Freun­din Robyn in einem Camp in den Rocky Moun­tains. “Die­ses abge­le­ge­ne Camp war mei­ne Idee gewe­sen. Nor­ma­ler­wei­se bestimm­te Robyn, wohin wir fuh­ren. Aber die­ses Mal nicht, und das, obwohl ihre Eltern das Camp für uns bei­de bezahlt hat­ten. Mei­ne Mom hät­te sich das nie leis­ten könn­ten.” (Zitat aus “Göt­ter­Fun­ke: Lie­be mich nicht” S.32) Hier wer­den nicht nur sport­li­che Betä­ti­gung ange­bo­ten, son­dern auch Kur­se in Alt­grie­chisch. Jess möch­te unbe­dingt Archäo­lo­gie stu­die­ren. Sie hat es in letz­ter Zeit nicht beson­ders leicht zu Hau­se gehabt: der Vater hat die Fami­lie vor zwei Jah­ren ver­las­sen, die Mut­ter ist zur depres­si­ven Alko­ho­li­ke­rin gewor­den und um ihre klei­ne Schwes­ter muss­te Jess sich auch küm­mern. Die Wochen im Camp sind da eine gelun­ge­ne Abwechs­lung. Auf der Fahrt dort­hin hat sie jedoch einen merk­wür­di­gen… Weiterlesen!