Veit Etzold — Spiel des Lebens

Veit Etzold Spiel des Lebens10.November 2012

Der deut­sche Autor Veit Etzold — bekannt durch den Thril­ler “Final Cut” (für Erwach­se­ne) hat jetzt sein ers­tes Jugend­buch geschrie­ben: “Spiel des Lebens” — ein atem­be­rau­ben­der Span­nungs­ro­man über Rache, mys­te­riö­se Rät­sel und dem per­fi­den Spiel eines Wahn­sin­ni­gen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und für inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Für Emi­ly ist das Stu­di­um am King’s Col­le­ge in Lon­don wie ein Neu­be­ginn. End­lich aus dem Eltern­haus aus­ge­zo­gen, weg von der über­für­sorg­li­chen Mut­ter — ein neu­es Leben im Stu­den­ten­wohn­heim mit ihrer bes­ten Freun­din Julia. Bis sie eines Tages eine selt­sa­me Bot­schaft in ihrem Post­fach fin­det: Du hast mir mein Leben gestoh­len. Und ich hole es mir zurück. Zunächst glaubt Emi­ly noch an einen Scherz, doch dann beginnt es, das “Spiel des Lebens” wie es der Psy­cho­path nennt, der sie mit Anru­fen, SMS und MMS bom­bar­diert. Und jedes Mal muss sie ein Rät­sel lösen. Und wenn sie es nicht löst, dann wird jemand ster­ben…

Eine ner­ven­zer­ren­de Katz-und-Maus-Jagd führt den Leser Sei­te für Sei­te durch das Buch. Es wird beson­ders viel auf das Innen­le­ben der Prot­ago­nis­tin ein­ge­gan­gen. Dies kann teil­wei­se Span­nung erzeu­gen, teil­wei­se aller­dings auch ein wenig auf­hal­ten. Inter­es­sant sind jedoch die Zwi­schen­pas­sa­gen in kur­si­ver Schrift, in denen aus der Sicht des Unbe­kann­ten erzählt wird, der Emi­ly heim­lich beob­ach­tet. Vie­le The­men durch­drin­gen die Geschich­te: neben der Stadt Lon­don bekommt der Leser einen Ein­blick in das Bör­sen- und Finanz­sys­tem, in Hyp­no­se, es wird über die “Sqat­ter” berich­tet: Obdach­lo­se, die im Unter­grund der Stadt hau­sen und man erfährt viel über den Schrift­stel­ler John Mil­ton, auf den sich vor allem die Rät­sel des Unbe­kann­ten bezie­hen. Toll ist auch der Schnitt des Buches: hier sieht man die Sil­hou­et­te von Lon­don — ein ech­ter Hin­gu­cker!

LesealternativenEs gibt übri­gens noch eine Fort­set­zung von “Spiel des Lebens”: “Spiel der Angst”. Wenn du noch ein ande­res Buch lesen willst, das eben­falls von einem Autoren geschrie­ben wur­de, der haupt­säch­lich für Erwach­se­ne schreibt und nun sein ers­tes wirk­lich span­nen­des Jugend­buch geschrie­ben hat, dann lies: Nur zu dei­nem Schutz” von Har­lan Coben. Ein Thril­ler, der auch ziem­lich fes­selnd geschrie­ben ist und den ich per­sön­lich kaum aus der Hand legen konn­te, ist Match­box Boy” von Ali­ce Gaba­thuler. Oder lies noch ande­re Thril­ler (für Erwach­se­ne) von Veit Etzold. Rät­sel lösen, sonst pas­siert (sei­nem Vater) etwas, das muss auch die Haupt­fi­gur in “Cra­zy Games” von Mir­jam Mous, eine wirk­lich gute Alter­na­ti­ve zu “Spiel des Lebens”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Egmont INK
ISBN: 978-3-86396-048-3
Erscheinungsdatum: 13.September 2012
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 352
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Ein Interview mit Veit Etzold (auch über "Spiel des Lebens"): 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.