Uticha Marmon — Marienkäfertage

Uticha Marmon Marienkäfertage18.März 2015

Mari­en­kä­fer­ta­ge” von Uticha Mar­mon fällt sogleich durch sein schö­nes Cover auf. Ein Roman über die Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät, Erin­ne­run­gen an eine Kind­heit und dem Enden jener, als die Prot­ago­nis­tin zufäl­lig ent­deckt, dass sie adop­tiert wur­de. Mit einer beson­ders schö­nen Spra­che. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

In jeden Som­mer­fe­ri­en fah­ren die jun­ge Elin und ihre Eltern hier­her. In ein klei­nes Kaff in Jüte­land (Däne­mark). In das klei­ne Feri­en­haus, das sie das Mari­en­kä­fer­haus nen­nen, weil es dort so vie­le Mari­en­kä­fer gibt. Nur die­ses Jahr ist es anders. Die­ses Jahr sind ihre Eltern für eine Woche nach Rho­dos geflo­gen. Und Elin ist in die­ser Zeit des Allein­seins von Zuhau­se abge­hau­en, auf­ge­bro­chen nach Jüte­land. Weil sie eine schlim­me Ent­de­ckung gemacht hat. Es war ein Brief, der an eine Lykke adres­siert war, nicht an sie. Von jeman­dem, der weiß, dass sie nicht Elin, son­dern Lykke heißt. In den Unter­la­gen ihre Eltern hat sie ihre Geburts­ur­kun­de gefun­den. Dort auf der Rück­sei­te ein hand­schrift­li­cher Zet­tel ihrer Mut­ter mit einem ande­ren Namen und ihrem Geburts­da­tum: Lykke Elin Michel­sen. Michel­sen. Nicht Dah­l­berg. Sie wur­de adop­tiert! Drei Wor­te, die ein gan­zes Leben ver­än­dern kön­nen. Wer ist sie jetzt? Alles Lüge, alles Ver­rat. Alles neu?

Uticha Marmon MarienkäfertageVie­le Kind­heits­er­in­ne­run­gen zie­hen sich durch den Roman. Erin­ne­run­gen an die Som­mer ihrer Kind­heit. An das klei­ne Mini-Segel­boot, das Elin im Alter von sechs Jah­ren gefun­den hat. Besitz­er­los. Das sie auf­ge­ho­ben hat, bis heu­te. Sie hat dem Besit­zer eine Fla­schen­post an der Fund­stel­le hin­ter­las­sen. Und der mel­det sich nun Jah­re spä­ter tat­säch­lich mit einer neu­en Bot­schaft. Er möch­te sein Boot zurück. Doch Elin möch­te es ihm so leicht nicht machen. Das Segel­boot erscheint wie ein Sym­bol ihrer Kind­heit, die es nun zu ver­tei­di­gen gilt. Gleich­zei­tig muss das Mäd­chen erspü­ren, wer sie ist. Abschied neh­men von dem, was Elin war und suchen, wer sie jetzt sein möch­te. Die­se Suche liest sich äußerst authen­tisch. Elin ist ein sehr leben­dig gezeich­ne­ter Cha­rak­ter. Man spürt ihre Wut, ihre Ver­zweif­lung, ihre Trau­rig­keit und gleich­zei­tig ihre Hoff­nun­gen. Für etwas Span­nung sor­gen die in kur­si­ver Schrift ein­ge­bun­de­nen rät­sel­haf­ten Andeu­tun­gen einer außen­ste­hen­den Per­son, die mit dem Segel­boot, aber auch mit Elins Ver­gan­gen­heit zu tun haben. Wer ver­birgt sich dahin­ter? Ist es tat­säch­lich Ras­mus, der Jun­ge, den Elin ken­nen­lernt und der unbe­dingt in ihr Haus zu wol­len scheint? Die Spra­che ist aus­drucks­stark und sehr atmo­sphä­risch:  “Die Son­ne steigt. Jetzt wirft sie ihre Strah­len durch die Bäu­me. An eini­gen Stel­len drin­gen sie schon bis zum Wald­bo­den vor. Der Wind schfft es nicht hier her­un­ter, die Baum­wip­fel hal­ten ihn fest. […] Gleich sind die Bäu­me zu Ende, und dann wird sie die Lee­re der Nacht, die noch wie eine dün­ne Milch­haut an ihr haf­tet, abwa­schen.” (Zitat aus “Mari­en­kä­fer­ta­ge”, Sei­te 12).Lesealternativen

Das Ende einer Kind­heit fin­det sich auch in Das ist der Somm­mer im Para­dies, wie er eben aus­sieht, wenn man die Son­nen­bril­le absetzt” von Hil­de Kval­va­ag. Zwei eben­falls sehr emp­feh­lens­wer­te Som­mer­ge­schich­ten, in denen die Haupt­per­son mit eini­gem zurecht­kom­men muss, sind Fun­ken­som­mer” von Michae­la Hol­zin­ger und Lie­der eines Som­mers” von Cath Crow­ley. Total berüh­rend fand ich auch (eben­falls aus dem Magel­lan-Ver­lag, so wie “Mari­en­kä­fer­ta­ge”): Glücks­dra­chen­zeit” von Kat­rin Zip­se und Bird und ich und der Som­mer, in dem ich flie­gen lern­te” von Crys­tal Chan. Toll und anders ist auch “Into the blue” von Rusal­ka Reh.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Magellan
ISBN: 978-3-7348-5005-9
Erscheinungsdatum: 20.Januar 2015
Einbandart: Hardcover
Preis: 14,95€ 
Seitenzahl: 224 
Übersetzer: -
Originaltitel: - 
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.