Teri Terry — Infiziert

Teri Terry Infiziert3.Juli 2017

End­lich gibt es wie­der etwas Neu­es von der fran­zö­si­schen Erfolgs­au­to­rin Teri Ter­ry“Infi­ziert” ist der ers­te Teil einer geplan­ten Tri­lo­gie. Eine Geschich­te über den Aus­bruch einer Epi­de­mie, die Suche nach einer ver­lo­re­nen Schwes­ter und der einer ent­ste­hen­den Lie­be. Ein End­zeit­thril­ler mit Myste­ryele­men­ten. Gewohnt fes­selnd und tem­po­reich erzählt. Von der Auto­rin der “Gelöscht”-Rei­he. Bes­tes Lese­fut­ter für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Schott­land. Die 16-jäh­ri­ge Sharo­na, die ihren Namen hasst und lie­ber Shay genannt wer­den will, ist auf der Flucht vor einem Jun­gen aus ihrer Schu­le, der sie unent­wegt hän­selt. Eben auch wegen ihres Namens. Soeben hat sie ihm einen Tritt in die Weich­tei­le ver­passt und will gera­de aus dem Geschäft abhau­en, in dem sie ihn und sei­ne Freun­de unver­hofft getrof­fen hat, als ihr plötz­lich ein Zet­tel in die Hän­de fällt. Eine Ver­miss­ten­mel­dung, die an einem schwar­zen Brett hing, das sie ver­se­hent­lich bei ihrer Flucht zu Boden geris­sen hat. “Beim Sturz sind eini­ge Zet­tel abge­fal­len, aber ich muss jetzt schleu­nigst hier raus. Da sehe ich sie. Das Mäd­chen. Sie blickt mich von einem Zet­tel am Boden aus an. Lan­ges, dunk­les, fast schwar­zes Haar. Unver­gess­li­che bTeri Terry Infiziertlaue Augen…[…] Hin­ter mir neh­me ich Bewe­gun­gen wahr, ich ste­cke den Zet­tel ein und stür­me hin­aus.” (Zitat aus “Infi­ziert” S.15) Vor unge­fähr einem Jahr ist Shay die­sem jun­gen Mäd­chen im Wald begeg­net. Bei ihrem Lieb­lings­platz auf einem Berg, mit­ten in der Ein­öde. Das Mäd­chen wirk­te gehetzt, woll­te aber auf ihre Nach­fra­ge nicht zuge­ben, dass sie sich ver­lau­fen hat­te. Kurz dar­auf stieg sie zu einem wütend wir­ken­den Mann in einen Wagen. Shay kam die Sache damals schon etwas komisch vor, sie hat­te auch über­legt die Poli­zei zu rufen, es dann aber doch nicht getan. Jetzt wird ihr klar, dass das, was sie damals mit ange­se­hen hat­te, wahr­schein­lich eine Ent­füh­rung war und dass es Men­schen gibt, die das jun­ge Mäd­chen noch immer suchen. Und so tritt sie in Kon­takt mit Kai, dem Bru­der von Cal­lie, der sofort mit sei­nem Motor­rad ange­fah­ren kommt, um mehr von ihr zu erfah­ren. Gemein­sam bege­ben sie sich auf die Suche nach Spu­ren der Ver­gan­gen­heit. Bis ein gro­ßes Unglück auf einer Insel, meh­re­re Explo­sio­nen, Brän­de und der Aus­bruch eines selt­sa­men Virus ihnen klar macht — all das hat mit Cal­lies Ent­füh­rung irgend­wie zu tun…

Teri Terry InfiziertInfi­ziert” wird in meh­re­ren Tei­len erzählt, die mit vor­an gescho­be­nen Zita­ten begin­nen, die aus einem soge­nann­ten “Mani­fest des Mul­ti­ver­sums” von einem gewis­sen Xan­der stam­men. Jene Per­son berich­tet auch in dem furio­sen Pro­log von einem wis­sen­schaft­li­chen Unfall, der sich im Jahr 1993 in Texas ereig­ne­te. Von etwas, das außer Kon­trol­le gera­ten ist: “Schall­wel­len rei­ßen uns zu Boden. Hef­ti­ge Käl­te. Metall­split­ter hageln auf uns nie­der und Schlim­me­res. Viel, viel Schlim­me­res. Es ent­weicht. Trifft uns. Schmerz kommt. SCHMERZ. QUAL.” (Zitat S.5) Und Jah­re spä­ter scheint es ein neu­es For­schungs­zen­trum zu geben, einen neu­en Ort, an dem Furcht­ba­res geschieht. Hier­von berich­tet — neben Shay — die zwei­te Erzähl­per­spek­ti­ve des Buches: Cal­lie, das mitt­ler­wei­le 12-jäh­ri­ge Mäd­chen, das dort als For­schungs­ob­jekt gefan­gen gehal­ten wird. In sich abwech­seln­den Blick­win­keln berich­ten die bei­den Mäd­chen von den Ereig­nis­sen. Und zu Beginn kann man gar nicht sagen, wel­cher Erzähl­strang fes­seln­der ist. Unheim­lich schnel­le Wech­sel, teils sehr kur­ze Kapi­tel (mit einem Count­down “Time Zero: 27 Stun­den”) und eine flot­te, ange­neh­me Spra­che — Teri Ter­rys Erfolgs­re­zept geht auf: atem­lo­se Span­nung! Was “Infi­ziert” den Touch Myste­ry ver­leiht, ist die Tat­sa­che, dass gleich zu Anfang rela­tiv schnell klar wird, dass Cal­lie nach ihrer “Hei­lung” nur noch als Geist exis­tiert: Und dann hört der Schmerz plötz­lich auTeri Terry Infiziertf. Die Flam­men bren­nen wei­ter und ich schwe­be über mir. Das Feu­er muss rich­tig heiß sein, sogar die Kno­chen ver­koh­len. Bald ist auch von ihnen nur noch Asche übrig. Bin ich tot? Muss ich ja wohl. Oder?” (Zitat S.21) Das wirkt zunächst etwas befremd­lich, aber ermög­licht auch unge­ahn­te Per­spek­ti­ven und eine Beob­ach­tungs­per­son, die inter­es­san­te Din­ge zu berich­ten weiß. Und auch wenn es zwi­schen­durch mal kurz etwas ruhi­ger wird (und eine Sache mir etwas zu sehr dem Zufall geschul­det war), muss ich sagen, dass das Buch wirk­lich Poten­ti­al hat und man ein­fach von der Geschich­te gefan­gen genom­men wird: Es ist dra­ma­tisch, mit­rei­ßend und auf­grund der fast 500 Sei­ten hat man zum Glück auch jede Men­ge Stoff zum Lesen. Das Ende ist offen und macht neu­gie­rig auf Teil zwei, der 2018 erschei­nen wird.

Eben­falls aus der über­ra­schen­den “Geist”-Perspektive erzählt ist Blind Walk” von Patri­cia Schrö­der, auch sehr spLesealternativenannend. Ein Virus, das aus­bricht fin­dest du eben­so in Virus: Wer auf­gibt, hat ver­lo­ren” von Mir­jam Mous oder in der Rei­he von Vir­gi­nia Ber­gin: Rain: Das töd­li­che Ele­ment” und “Storm: Die Aus­er­wähl­ten”Sehr fes­selnd fand ich auch “Wir sind ver­bannt” von Megan Crewe, zu dem es eine Fort­set­zung gibt: “Und wenn wir flie­hen”. Oder lies “Shut down: Du hast nur 24 Stun­den” von Dan Smith, hier ent­wi­ckelt der Prot­ago­nist ähn­li­che außer­ge­wöhn­li­che Fähig­kei­ten im Kampf gegen einen Virus. Ein tol­les Buch über die Ver­brei­tung einer Epi­de­mie ist auch “Schlamm oder Die Kata­stro­phe von Heath Cliff” von Lou­is Sachar. Du magst den Erzähl­stil von Ter­ri Ter­ry? Dann greif noch zu ihren ande­ren Büchern: Der bekann­ten “Gelöscht”-Tri­lo­gie: “Gelöscht” (Band 1), Zer­split­tert” (Band 2) und “Bezwun­gen” (Band 3). Ein­zel­ti­tel sind “Mind Games” und “Book of lies”

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-6496-2599-5
Erscheinungsdatum: 1.Juli 2017
Einbandart: Hardcover
Preis: 19,95€ 
Seitenzahl: 464 
Übersetzer: Petra Knese
Originaltitel: "Contagion"
Originalverlag: Hachette children's Group

Britisches Originalcover:
Teri Terry Infiziert











Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Dir gefällt die­ser Bei­trag? Dann abon­nie­re “Kasi­mi­ra” ein­fach
und erhal­te eine E-Mail
sobald ein neu­er Bei­trag erscheint!

----------------------------------------------
Britisches Originalcover: Homepage von Hachette Children's Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.