Schlagwort Archiv: Verschwörung

Ursula Poznanski — Shelter

Kasimira10.Oktober 2021

Shel­ter: Es ist dei­ne Ver­schwö­rung — aber du bist ihr Opfer” ist das neu­es­te Buch der öster­rei­chi­schen Best­sel­ler­au­torin Ursu­la Pozn­an­ski. Ein ful­mi­nan­ter Thril­ler über eine Grup­pe Jugend­li­cher, die aus einer Par­ty­lau­ne her­aus eine Ver­schwö­rungs­theo­rie über Außer­ir­di­sche in die Welt setzt und zuse­hen muss, wie die­se all­mäh­lich ent­gleist (die Theo­rie eben­so wie ihre eige­ne Welt), als immer mehr Men­schen dem Glau­ben schen­ken und sie selbst in Gefahr gera­ten. Ein höchst bri­san­tes, tem­po­rei­ches, fes­seln­des Lese­ver­gnü­gen für Jung & Alt. Bes­te Unter­hal­tung für Auf­ge­klär­te und sol­che, die es wer­den wol­len;-) Frü­hes­tens ab 14 Jahren.

Ben­nys Mit­be­woh­ner und Medi­zin­stu­dent Nan­do fei­ert sei­nen Geburts­tag. Doch am Ende der rau­schen­den Par­ty sind nur sie, Mit­be­woh­ne­rin Liv und ihre Freun­de Till und Darya, auf die Ben­ny heim­lich steht, übrig. Die Nach­barn haben sich mit Klopf­zei­chen bereits über die lau­te Musik beschwert und dann hat sich Liv auch noch einen Streit mit zwei Par­ty­gäs­ten gelie­fert, die daraufhin… Weiterlesen!

Claudia Praxmayer — Bienenkönigin

Kasimira9.März 2020

Die deut­sche Bio­lo­gin und enga­gier­te Tier­schüt­ze­rin hat nun nach eini­gen Sach­bü­chern und Thril­lern für Erwach­se­ne mit “Bie­nen­kö­ni­gin” ihr ers­tes Jugend­buch vor­ge­legt. Eine Geschich­te über das Bie­nenster­ben, eine hoch­ent­wi­ckel­te Droh­ne und eine Ver­schwö­rung, der eine Grup­pe von Jugend­li­chen auf den Grund geht. Hoch­span­nend, fas­zi­nie­rend und genau­so flott erzählt wie ein Thril­ler erzählt sein soll­te! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und für Erwachsene.

San Fran­cis­co. Melis­sa, genannt Mel, hat das Col­le­ge abge­schlos­sen und weiß nicht wirk­lich, wie es beruf­lich für sie wei­ter­ge­hen soll. Wenn es nach ihre Mut­ter gin­ge, soll sie eben­so eine aka­de­mi­sche Lauf­bahn ein­ge­hen, ihr Vater hät­te es am liebs­ten, sie wür­de auch als Köchin in einem Restau­rant arbei­ten, so wie er. Doch damit sie den Kopf hat sich frei zu ent­schei­den, was sie mit ihrem Leben anfan­gen will, hat ihr Vater ihr einen Deal vor­ge­schla­gen: “Ich gebe dir ein Jahr, in dem du her­aus­fin­den kannst, was du wirk­lich willst. Du wirst mit dem Geld, das ich dir monat­lich über­wei­sen wer­de, zwar kei­ne gro­ßen Sprün­ge machen, aber es wird zum Leben rei­chen.” (Zitat aus “Bie­nen­kö­ni­gin” S.32). Jetzt lebt Mel bereits seit eini­ger Zeit in einer Weiterlesen!