Schlagwort Archiv: Vergiss nicht dass du tot bist

Angela Mohr — Ada: Im Anfang war die Finsternis

Angela Mohr Ada: Im Anfang war die Finsternis12.August 2015

Ada: Im Anfang war die Fins­ter­nis” der Stutt­gar­ter Autorin Ange­la Mohr fei­ert in zwei Din­gen eine klei­ne “Pre­mie­re”: es ist zum einen das ers­te Hard­co­ver der Autorin im Are­na-Ver­lag und zum ande­ren ihr wohl per­sön­lichs­tes Buch, da sie eine ähn­li­che Erfah­rung gemacht hat, wie ihre Prot­ago­nis­tin Ada. Ein Roman, der sich span­nend wie ein Thril­ler liest und das Leben in einer Sek­te, ver­bun­den mit einem Aus­stieg aus die­ser und einer Lie­bes­ge­schich­te schil­dert. Äußerst fes­selnd und mit­rei­ßend erzählt! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Die jun­ge Ada lebt mit ihren zwei Schwes­tern und ihren Eltern in einer tief reli­giö­sen Glau­bens­ge­mein­schaft, die sich die “Sie­gel­trä­ger” nennt. Sie leben fern­ab der mensch­li­chen Zivi­li­sa­ti­on in einem klei­nen Dorf. Strom, flie­ßen­des Was­ser, so etwas gibt es bei ihnen nicht. Die Fel­der bestel­len sie selbst und sor­gen gemein­sam für ihre Nah­rung. Har­te Arbeit, regel­mä­ßi­ges Beten und Lesen in der Bibel, aber auch kör­per­li­che Züch­ti­gung bei Unge­hor­sam gehö­ren zu ihrem All­tag. Das Dorf hat Ada noch nie ver­las­sen. Denn außer­halb droht… Weiterlesen!

Angela Mohr — Vergiss nicht, dass du tot bist

Angela Mohr Vergiss nicht, dass du tot bist30.September 2013

Die deut­sche Autorin Ange­la Mohr hat nach “Wach auf, wenn du dich traust” einen neu­en Thril­ler geschrie­ben: “Ver­giss nicht, dass du tot bist”. Eine packen­de Geschich­te über Organ­spen­de und Rache. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

End­lich hat Sabi­na ein neu­es Herz bekom­men. So lan­ge schon stand sie auf der Spen­der­lis­te. Zum Schluss ging es ihr wirk­lich schlecht und sie wur­de nur noch von einem Kunst­herz am Leben gehal­ten. Doch jetzt ist es vor­bei mit Sauer­stoff­wa­gen, Kraft­lo­sig­keit und Ein­ge­schränkt­heit: Sabi­na fängt an ihr Leben wie­der zu genie­ßen. Dazu hat sie sich eine Lis­te gemacht, mit Din­gen, die sie nun unbe­dingt tun möch­te! Sich ver­lie­ben, einen Berg bestei­gen, einen Baum pflan­zen. Zum Glück gibt es da Yuri, Sabi­nas bes­te Freun­din, die ihr eif­rig beim Umsät­zen der Lis­te zur Sei­te steht. Aber auch ihr ist es nicht ent­gan­gen, dass Sabi­na sich seit der Trans­plan­ta­ti­on ein wenig ver­än­dert hat. Was bedeu­ten die Biss­spu­ren an ihren Armen, die sie… Weiterlesen!