Schlagwort Archiv: Trilogie

Alina Bronsky — Spiegelkind

Alina Bronsky Spiegelkind4.Juni 2014

Mit “Spie­gel­kind” legt die rus­sisch-deut­sche Autorin Ali­na Bron­sky einen Roman vor, der vor allem die Leser packend erzähl­ter All-Age-Lite­ra­tur begeis­tern wird. Der ers­te Teil einer neu­en Tri­lo­gie ist sprach­lich sehr schön erzählt und end­lich mal ein Werk, das im Dschun­gel der mas­sen­haft erschie­nen Dys­to­pie-Roma­ne seit dem Erfolg von Ally Con­die (“Cas­sia & Ky-Rei­he) und Suzan­ne Col­lins (Tri­bu­te von Panem-Rei­he) her­vor­sticht. Emp­foh­len für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Juli ist 15 Jah­re alt. Und sie lebt mit ihren Eltern und ihren zwei Geschwis­tern in einer Welt, in der die tota­le Nor­ma­li­tät herrscht. Auf­fal­len ist gefähr­lich. Wer aus der Rei­he fällt, wird ver­folgt. Als plötz­lich Julis Mut­ter ver­schwin­det, gerät ihr Leben völ­lig aus den Fugen. Denn ihre Mut­ter soll eine Phee sein. Eine, die aus der Gesell­schaft aus­ge­schlos­sen ist. Eine, die anders ist als alle ande­ren. Eine, die eine beson­de­re Gabe trägt. Und eine, die Juli unbe­dingt fin­den muss. Doch die Suche nach ihrer Mut­ter Weiterlesen!

Elizabeth Ludwig — Pretty clever

Elisa Ludwig Pretty clever15.Januar 2013

Pret­ty cle­ver” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Eli­sa Lud­wig ist der ers­te Band einer Tri­lo­gie. Ein sozi­al­kri­ti­scher Roman über Schön­heit, Mob­bing und Gerech­tig­keit. Eine moder­ne Ver­si­on des Robin Hoods. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren.

Wil­la ist eigent­lich an ein Noma­den­le­ben gewöhnt, mit ihrer Mut­ter, die Male­rin ist, ist sie stets von Ort zu Ort gezo­gen. Manch­mal haben sie sogar im Auto geschla­fen. Doch nun, da ihre Mut­ter das ers­te Mal mit ihren Bil­dern rich­tig viel Geld ver­dient hat, wer­den sie in Kali­for­ni­en sess­haft und Wil­la darf das ers­te Mal auf eine Pri­vat­schu­le gehen. Glück­li­cher­wei­se fin­det sie sofort Anschluss an eine der ange­sag­tes­ten Cli­quen. Zwi­schen lau­ter Rei­chen wird auch sie zu den wöchent­li­chen Shop­ping­tou­ren mit­ge­zo­gen und merkt bald wie ange­nehm es sein kann auch mal teu­re Desi­gner­mo­de zu tra­gen. Man ist hip, man gehört dazu — bes­ser könn­te es gar nicht lau­fen! Doch dann stellt Wil­la fest, dass an ihrer Schu­le nicht jeder so viel Glück hat. Drei Mäd­chen, die aus ärme­ren Ver­hält­nis­sen stam­men und alle ein Sti­pen­di­um erhal­ten haben, wer­den gemobbt und es stellt sich her­aus, dass aus­ge­rech­net … Weiterlesen!