Schlagwort Archiv: sexueller Übergriff

Natasha Friend — #No game: Jetzt ist Schluss mit Schweigen!

Kasimira12.September 2022

#No game: Jetzt ist Schluss mit Schwei­gen!” ist ein Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Nata­sha Fri­end und erzählt die Geschich­te eines sexu­el­len Über­griffs und der Fol­gen für ein jun­ges Mäd­chen in dem Milieu einer Klein­stadt. Kann man so einen Vor­fall tat­säch­lich ver­drän­gen oder muss man Mut bewei­sen und die Täter zur Stre­cke brin­gen? Aus der Per­spek­ti­ve von vier Jugend­li­chen erzählt. Bewe­gend, mit­rei­ßend und sou­ve­rän erzählt. Ein wich­ti­ger Bei­trag zu #metoo. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Nora ist beliebt und bild­hübsch. Sie hat lan­ge, blon­de Haa­re und genau die rich­ti­gen Kur­ven. “Die Jungs woll­ten mit ihr zusam­men sein, die Mäd­chen woll­ten wie sie sein. […] Die Leu­te umschwärm­ten sie wie die Mot­ten das Licht.” (Zitat aus “#No Game” S.65). Doch als sie und ihre bes­te Freun­din Cam wegen eines Streits den Abend getrennt von­ein­an­der ver­brin­gen und Nora allein auf die Par­ty einer Stu­den­ten­ver­bin­dung geht, hat sie — obwohl sie kei­nen Alko­hol getrun­ken hat — plötz­lich einen Black­out. Und erwacht halb aus­ge­zo­gen und ohne Unter­ho­se auf einem Golf­platz. Die hängt an einem Fah­nen­mast. Der Außen­sei­ter und Nerd Adam, der sich zufäl­lig auf dem Golf­platz befand, hat Schlim­me­res ver­hin­dern und drei Typen… Weiterlesen!

Christina Erbertz — Drei fast perfekte Wochen

Christina Erbertz - Drei fast perfekte Wochen9.März 2018

Die deut­sche Autorin Chris­ti­na Erb­ertz hat mit “Drei fast per­fek­te Wochen” einen Roman geschrie­ben, der mit einer urlaubs­haf­ten Leich­tig­keit daher­kommt, aber mit einem erns­ten The­ma auf­war­tet: sexu­el­ler Über­griff im Feri­en­camp. Eine kurz­wei­li­ge, ein­fach erzähl­te Geschich­te für Jugend­li­che (Jungs und Mäd­chen) ab 12 Jah­ren. Jetzt neu als Taschen­buch erschienen.

Die Eltern der 14-jäh­ri­gen Nele haben sich gera­de erst getrennt, da darf sie allei­ne auf eine Sport-Frei­zeit fah­ren: “Das Camp ist sicher das Rich­ti­ge für mich. Acht Stun­den Sport am Tag, die meis­te Zeit davon lau­fen wir. Beim Lau­fen füh­le ich mich immer so leicht.” (Zitat S.10) Drei Wochen im Teu­to­bur­ger Wald. Drei Wochen nicht über fami­liä­re Pro­ble­me nach­den­ken und jede Men­ge neue Erfah­run­gen sam­meln. Ein net­tes Mäd­chen lernt Nele auch gleich zu Beginn ken­nen: “Sie heißt Rita und fängt an zu erzäh­len. Wie groß­ar­tig alles wer­den wird. Und dann sehe ich die­se per­fek­ten drei Wochen im Wald vor mir.” (Zitat S.13) Mit Rita, die mit ihren Rei­zen nicht geizt und knap­pe Out­fits ein­ge­packt hat, darf Nele sich auch gleich ein Zim­mer tei­len. Und sie lernt Nico ken­nen, für den sie bald zu schwär­men beginnt. Nico, der Jun­ge mit dem gro­ßen Schlaf­be­dürf­nis, der alles ent­spannt sieht: “In der Schu­le ver­ste­he ich mich allen, unge­lo­gen. Ich sehe alles locker, ich bin ja auch immer total erschöpft tags­über, da stresst man sich nicht.” (Zitat S.8) Doch auch Rita scheint sich… Weiterlesen!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner