Schlagwort Archiv: Sex

Kelly Oram — V is for Virgin

29.Mai 2020

ENDLICH wie­der neu­es Lese­fut­ter von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Kel­ly Oram (bekannt durch “Cin­der & Ella”)! “V is for Vir­gin” ist der ers­te Teil einer zwei­bän­di­gen Rei­he und fas­zi­niert mit einem inter­es­san­ten Plot. Eine Geschich­te über die Ver­tei­di­gung der Jung­fräu­lich­keit, dem Ein­fluss der sozia­len Medi­en und dem noch grö­ße­ren durch die Lie­be, als ein jun­ges Mäd­chen, die erst nach der Hoch­zeit ihr ers­tes Mal erle­ben will, durch einen Rock­star in Ver­su­chung gerät. Ein schö­ner Schmö­ker für Zwi­schen­durch über ein abso­lu­tes Tabu­the­ma im Jugend­buch! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Seit drei Mona­ten ist Vale­rie nun mit Zach zusam­men. Jetzt scheint es ernst zu wer­den: “Als Zach mir sag­te, dass sei­ne Eltern das Wochen­en­de über nicht in der Stadt wären, und mich frag­te, ob ich rüber­kom­men und mit ihm einen Film anse­hen wol­le oder so was, wuss­te ich, an was er eigent­lich dach­te. Ich bin zwar Jung­frau, aber ich bin nicht bescheu­ert.” (Zitat S.7) Doch Vale­rie, die von allen nur Val genannt wird, hat nicht vor mit Zach den nächs­ten Schritt zu gehen. Sie will auf kei­nen Fall mit ihmWeiterlesen!

Michaela Kastel — C’est la fucking vie

Kasimira6.April 2020

Was die öster­rei­chi­sche Autorin Michae­la Kas­tel da mit ihrem Roman “C’est la fuck­ing vie” geschrie­ben hat, ist außer­ge­wöhn­lich! Eine zer­stö­re­ri­sche, hef­ti­ge, ver­zwei­fel­te, lebens­pul­sie­ren­de Lie­bes­ge­schich­te, die sei­nes­glei­chen sucht. Im Mit­tel­punkt ein jun­ges Mäd­chen, das exzes­siv ihr Leben lebt, sich nie­mals ver­liebt, son­dern nur von einer Bett­ge­schich­te zu nächs­ten flüch­tet. Das sich nun der Lie­be und der Wahr­heit stel­len muss, als ihr bes­ter Freund mehr von ihr will. Frei­heit oder Bezie­hung? Ein Roman wie ein Tanz auf einem Draht­seil — in unvor­stell­ba­rer Höhe und ohne Sicher­heits­netz. Inten­siv. Unver­gess­lich. Ein­ma­lig. Und abso­lut lesens­wert! Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge San­dra, genannt San­ni, weiß genau was sie vom Leben will: Spaß, unver­gess­li­che Erin­ne­run­gen sam­meln, sich trei­ben las­sen und ein­fach nur genie­ßen. Mit­neh­men was geht. Ohne nach­zu­den­ken. Ohne Kom­pro­mis­se. Ein­fach mal ihren bes­ten Freund Niko küs­sen, wenn ihr auf einer Par­ty danach ist? Klar, war­um nicht. “Das ist Leben. Die­ser Kuss, die­ses Glück, wir bei­de inein­an­der ver­schlun­gen. Es soll ewig dau­ern. Hier, jetzt, in die­ser wun­der­schö­nen hei­ßen Som­mer­nacht ohne Sor­gen. Das sind die Momen­te, dieWeiterlesen!

Das neue Thema des Monats August: Sexualität…

Von Bien­chen und Blüm­chen…

…ist auch in Jugend­bü­chern manchmThema des Monats Erotikal die Rede. Wenn es ums Erwach­sen­wer­den geht, wenn ers­te Erfah­run­gen gemacht wer­den, ers­te Küs­se, ers­te Berüh­run­gen aus­ge­tauscht wer­den und wenn Inti­mi­tät ent­steht, die jen­seits allem Theo­re­ti­schen liegt. Hier­bei gibt es zwei Arten von Jugend­bü­chern: Die einen, die an die­sen Stel­len dezent aus­blen­den und ihre Leser nicht “über­for­dern” wol­len. Und dann gibt es noch die ande­ren, die en détail ALLES zei­gen. Die frei­zü­gig und offen über Sexua­li­tät berich­ten, die nichts weg­las­sen oder ver­tu­schen. Die Jugend­li­che eben auch Ein­bli­cke geben, in … Weiterlesen!

Colleen Hoover — Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover Zurück ins Leben geliebt31.Juli 2016

Zurück ins Leben geliebt” ist das neue Buch der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver. Ein für sich allein­ste­hen­der Roman über einen beson­de­ren Pakt, eine uner­war­te­te Lie­be und jede Men­ge knis­tern­de Ero­tik. Sexy. Sinn­lich. Mit­rei­ßend. Und dies­mal defi­ni­tiv ab 16 Jah­ren! Und für Erwach­se­ne.

San Fran­cis­co. Die 23-jäh­ri­ge Stu­den­tin Tate staunt nicht schlecht, als sie abends mit ihren Umzugs­kis­ten vor der Woh­nung ihres zwei Jah­re älte­ren Bru­der Cor­bin steht, bei dem sie nun eine Zeit lang woh­nen wird und einen Betrun­ke­nen vor der Türe lie­gend fin­det. Cor­bin, der als Pilot arbei­tet, wird erst am nächs­ten Mor­gen wie­der zu Hau­se sein. Doch er will sei­nen Nach­barn Miles anru­fen, damit die­ser ihr hilft, den Betrun­ke­nen von der Türe weg­zu­schaf­fen. Lei­der stellt sich kurz dar­auf her­aus, dass Miles ihr hier­bei nicht hel­fen kann. Denn aus­ge­rech­net die­ser ist der Betrun­ke­ne. Mühe­voll schleppt Tate ihn auf Anra­ten ihres Bru­ders also in des­sen Woh­nung, wo sie ihn auf einer Couch über­nach­ten lässt: “Im ers­ten Moment den­ke ich, er sei kurz davor, sich zu über­ge­ben, dann wird mir klar, dass ich mich irre. Und wie ich mich irre. Er über­gibt sich nicht. Er weint. Und zwar so ver­zwei­felt, dass er dabei fast kei­nen Ton von sich gibt. […] Aus irgend­ei­nem Grund rührt mich der Anblick. Sein Schmerz wirkt echt und nicht so, als hät­te er bloß zu viel getrun­ken.” (Zitat aus “Zurück ins Leben geliebt” S.22) Miles hat etwas Anzie­hen­des an sich, das kann Tate auch am nächs­ten Mor­gen nicht leug­nen. Auch wenn er sich ihr gegen­über äußerst … Weiterlesen!

Catharina Clas — Der eine andere

Catharina Clas Der eine Andere22.Mai 2016

Der eine Ande­re” von der deut­schen Autorin Catha­ri­na Clas ist ein Roman über das Fremd­ver­lie­ben, über den Reiz nach Aben­teu­ern und über die Lie­be, die nicht immer ein­deu­tig ist. Roman­ti­sche Unter­hal­tung. Pri­ckeln­de Ero­tik. Für rei­fe Jugend­li­che ab 14 bzw 15 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Ober­bay­ern. Starn­ber­ger See. Die 17-jäh­ri­ge Emmy ist glück­lich mit ihrem zwei Jah­re älte­ren Freund Jona­than. Obwohl sie sich manch­mal wünscht spon­ta­ner und aben­teu­er­lus­ti­ger zu sein. “In ihrer Vor­stel­lung war sie immer wie­der mit Jo durch­ge­brannt, um sich dann irgend­wo auf der Welt durch den wil­den Dschun­gel zu schla­gen oder in Asi­en die höchs­ten Gip­fel zu erklim­men. Nur lei­der fehl­te ihr zu sol­chen Aben­teu­er der Mumm. In ihrem ech­ten ober­bay­ri­schen Land­le­ben war Emmy ein­fach nur lieb, nett und immer anstän­dig. (Zitat S.12/13) Das ändert sich, als sie Sam begeg­net, dem frü­he­ren bes­ten Freund von Jo. Er ist den Som­mer über hier und bei der Reno­vie­rung des Feri­en­hau­ses sei­ner Eltern beschäf­tigt. Zunächst kann Emmy ihn gar nicht aus­ste­hen, hält ihn für macho­haft und arro­gant. Vor allem weil er … Weiterlesen!

Olaug Nilssen — Turn me on!

Olaug Nilssen Turn me on!1.September 2015

Turn me on” von der nor­we­gi­schen Autorin Olaug Nils­sen ist weni­ger ein Roman, mehr eine kurz­wei­li­ge (80 Sei­ten lan­ge) Erzäh­lung. Ein Aus­schnitt aus dem Leben eines jun­gen Mäd­chens, das auf­grund einer unsitt­li­chen Begeg­nung mit einem Jun­gen, die sie laut­hals ver­kün­det, zum Außen­sei­ter wird. Haupt­au­gen­merk liegt in der Geschich­te jedoch auf der Aus­le­bung ihrer eige­ne Sexua­li­tät, wel­che äußerst frei­zü­gig geschil­dert wer­den. Kein Buch für jeden! Anstö­ßig, abstrus und ein­fach anders. Ein biss­chen “Feucht­ge­bie­te (von Char­lot­te Roche) für Jugend­li­che sozu­sa­gen. Für Jugend­li­che ab 15 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Nor­we­gen. Ein klei­nes Pro­vinz­nest. Alma ist 15. Sie schwärmt heim­lich für Arthur. Und dies vor allem in Gedan­ken. Sehr ero­ti­schen, aus­ufern­den Gedan­ken. Auf einer Par­ty kommt er ihr drau­ßen uner­war­tet näher. Das erzählt sie sofort den ande­ren: “Er hat mich mit sei­nem Schwanz gepikst”, wie­der­holt Alma. “Er hat mich mit sei­nem Schwanz gepikst”, sagt sie noch ein­mal, ohne zu mer­ken, wie bescheu­ert das klingt, dafür ist sie zu betrun­ken. “Sein Schwanz war ganz steif, und er hat mich damit gepikst” (Zitat aus “Turn me on!” S.5). Doch die ande­ren glau­ben ihr nicht. Und Alma wird plötz­lich aus­ge­grenzt. Doch wo soll sie hin mit ihren Gedan­ken? Ihrer sexu­el­len, stän­di­gen Erre­gung? Ihren Phan­ta­sien? Über Arthur, über ihre Freun­din Ingrid mit der gro­ßen Ober­wei­te? Alma lebt aus, was sie kann. Auf der Toi­let­te, mit… Weiterlesen!

Lisa Desrochers — A little too far

Lisa Desrochers A little too far26.November 2014

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Lisa Des­ro­chers beschert ihren Lesern eine Lie­bes­ge­schich­te, die mit sehr viel Ero­tik auf­war­tet: “A litt­le too far” ist die Geschich­te einer jun­gen Kunst­stu­den­tin, die sich selbst und die Lie­be ent­deckt — beson­ders jene, die eigent­lich ver­bo­ten sind. Rei­ße­risch, lei­den­schaft­lich und flott erzählt.Simo­ne Elke­les” für Fort­ge­schrit­te­ne;-) Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Lexie ist 20 Jah­re alt. Als sie fünf­zehn war, hat sie ihren Stief­bru­der Trent das ers­te Mal geküsst. Sie und ihn hat schon immer eine inni­ge Bezie­hung ver­bun­den. Sie waren wir bes­te Freun­de und konn­ten sich alles erzäh­len. Seit damals ist nichts mehr zwi­schen ihnen pas­siert, aber eine gewis­se Anzie­hungs­kraft, die von ihrem attrak­ti­ven Stief­bru­der aus­geht, kann Lexie nicht leug­nen. Jetzt fünf Jah­re spä­ter steckt das jun­ge Mäd­chen mit­ten im Lie­bes­kum­mer. Ihr Freund, mit dem sie über drei Jah­re zusam­men war, hat sie mehr­fach betro­gen und das schmerzt. Nach einem erneu­ten Wie­der­se­hen mit ihm, ist Lexie völ­lig am Boden zer­stört, weil sie merkt, dass sie noch immer Gefüh­le für ihn hegt. Trost fin­det sie bei Trent und es kommt erneut zu einer uner­war­te­ten Annä­he­rung zwi­schen… Weiterlesen!

Robin Lyall — Begehrt

Robin Lyall - Begehrt - Arena25.Juli 2014

Begehrt“ von der deut­schen Autorin Robin Lyall ist die Fort­set­zung von „Berührt“ – der drei­bän­di­gen Ero­tik-Span­nungs­rei­he im Are­na Ver­lag um die jun­ge Rachel, die in Corn­well ihr Stu­di­um beginnt und dort so eini­ge Tur­bu­len­zen (vor allem sexu­el­ler Art) durch­lebt. Flott und pfif­fig erzählt. Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Nach ihrer über­stürz­ten Flucht ver­brin­gen Rachel und Gray­son eini­ge roman­ti­sche Tage in einem Cot­ta­ge am Meer. Doch irgend­wann müs­sen sie zurück­keh­ren. Der Stu­den­ten­all­tag holt bei­de ein. Zuvor gibt es jedoch eine fet­te Über­ra­schungs­fei­er für Helen, die aus der Psych­ia­trie zurück­kommt. Mit ihrer neu­en Freun­din Tiger, mit der sie nun fest zusam­men ist. Helen und ein Mäd­chen? Das hät­te wohl nie­mand aus der Cli­que gedacht. Auch dass die Leich­tig­keit, die Cal­eb in die Grup­pe gebracht hat, nun ein wenig feh­len könn­te. Er hat sei­ne Woh­nung aus­ge­räumt und scheint vom Erd­bo­den ver­schluckt zu sein. Hum­phrey warnt Rachel, dass er viel­leicht schnel­ler wie­der zurück sein könn­te, als ihnen lieb ist und dass Gray­son dann viel­leicht nicht zur Stel­le ist. Gray­son, der selt­sa­mer­wei­se zur glei­chen Zeit ver­schwin­det wie sei­ne attrak­ti­ve Pro­fes­so­rin. Angeb­lich, um etwas für sei­nen Vater zu erle­di­gen. Bald hält Rachel einen Beweis in den Hän­den, das dem nicht so ist…

Eben­so wie der ers­te Teil wird auch „Begehrt“ kom­plett aus Rachels Per­spek­ti­ve erzählt. Die Haupt­fi­gur wirkt sehr sym­pa­thisch und man kann sich gut in ihre Gedan­ken­welt ein­füh­len. Gut fand ich, dass… Weiterlesen!

Beate Dölling — Je mehr ich dir gebe

Beate Dölling Je mehr ich dir gebe18.Februar 2014

Mit einem beein­dru­ckend schö­nen Cover fällt der Roman der deut­schen Autorin Bea­te Döl­ling Je mehr ich dir gebe” sofort ins Auge. Die Autorin erzählt eine Geschich­te über Ver­lust, Trau­er, Lie­be und Beses­sen­heit. Mit (für ein Jugend­buch) rela­tiv viel Ero­tik. Daher für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Er ist ihre gro­ße Lie­be: Jonas. Doch ein töd­li­cher Motor­rad­un­fall reißt ihn aus Juli­as Leben. Wie soll sie ohne ihn wei­ter­le­ben? Eine Welt bricht für das jun­ge Mäd­chen zusam­men. Halt gibt ihr vor allem Kol­ja, der sich als bes­ter Freund von Jonas vor­stellt und den sie erst nach der Beer­di­gung wirk­lich ken­nen­lernt. Eine Lie­bes­be­zie­hung ent­steht zwi­schen ihnen. Kol­ja macht es nicht ein­mal etwas aus, wenn sie sich durch ihn Jonas näher fühlt. Er befür­wor­tet es sogar,… Weiterlesen!

Asa Anderberg Strollo — Verdammt heiß

Asa Anderberg Strollo - Verdammt heiß5.Oktober 2013

Sex sells” - dass ist nicht erst seit dem Erfolg von Shades of Grey” bekannt. Doch war­um nicht auch Jugend­li­che mit die­ser “Weis­heit” zum Buch­kauf locken? Das dach­te sich wohl die schwe­di­sche Her­aus­ge­be­rin Asa Ander­berg Strol­lo, als sie die ero­ti­sche Kurz­ge­schich­ten­samm­lung “Ver­dammt heiß” auf den Markt brach­te. Ein Jugend­buch, das defi­ni­tiv nicht ganz jugend­frei ist! Ab 16 Jah­ren.

In “Ver­dammt heißt” wird nichts zen­siert, aus­ge­blen­det oder roman­ti­siert. Hier geht es um nack­te Tat­sa­chen: Eine Ver­ab­re­dung zum Sex auf der Schul­toi­let­te. Ein über­ra­schen­des One-Night-Stand. Eine Affä­re mit der Bio­lo­gie­leh­re­rin. Ein uner­war­te­tet Drei­er. Ein Tag­traum. Auch Homo­se­xua­li­tät Weiterlesen!