Schlagwort Archiv: Seuche

Ally Condie — Die Ankunft

Ally Condie Die Ankunft27.November 2014

End­lich ist er da — der drit­te Band der Tri­lo­gie um Cas­sia & Ky: “Die Ankunft” von Ally Con­die, nun als Taschen­buch! Das gro­ße Fina­le die­ser dys­to­pi­schen Rei­he über Lie­be, wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen und eine Seu­che, die alles zu zer­stö­ren droht. Sprach­lich schön erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 und Erwach­se­ne.

Die Zei­chen meh­ren sich und dann wird es einem nach dem ande­ren klar: Es geht los. Die Erhe­bung beginnt. Die Wider­ständ­ler grei­fen an!

Xan­der, der Funk­tio­när gewor­den ist, aber im Geis­te Mit­glied der Erhe­bung ist, beob­ach­tet bei einer fei­er­li­chen Namens­ge­bung eines Kin­des, dass des­sen Geschwis­ter­chen selt­sa­me Krank­heits­sym­pto­me ent­wi­ckelt hat. Die Seu­che, das Zei­chen des Auf­stands, gegen die die Erhe­bung ein Heil­mit­tel hat, scheint nun aus­zu­bre­chen. Es ist soweit!

Cas­sia, die aus den Äuße­ren Pro­vin­zen zurück in die Stadt geschleust wur­de, hat den für sie vor­ge­se­hen Job einer Sor­tie­re­rin ange­tre­ten. Bei einem bestimm­ten Sor­tier­vor­gang, so wur­de sie von der Erhe­bung ange­wie­sen, soll sie sich absicht­lich falsch ent­schei­den. Eines Abends… Weiterlesen!

Marie Lu — Legend: Fallender Himmel

Marie Lu Legend: Fallender Himmel10.März 2014

Ein neu­er Stern am Him­mel der dys­to­pi­schen Roma­ne —  das ist “Legend: Fal­len­der Him­mel” von der sino-ame­ri­ka­ni­schen Autorin Marie Lu. Der Top­ti­tel des Loewe-Ver­lags: zu Recht! Ein Zukunfts-Roman mit zwei außer­ge­wöhn­lich star­ken Hel­den, der Beginn einer neu­en Rei­he, die begeis­tern wird! Für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 14 Jah­ren. Legen­där!

Sein Name ist Day und nach ihm wird gefahn­det. Er ist der meist gesuch­te Ver­bre­cher des Lan­des. Die Welt, in der er lebt, ist anders als die unse­re. Vul­kan­aus­brü­che und Über­schwem­mun­gen haben das Land mal­trä­tiert. Eine schlim­me Seu­che gras­siert in Los Ange­les. Die Gol­den Gate Bridge ist nur noch eine Rui­ne. Das Staats­ober­haupt der Repu­blik nennt sich Elek­tor. Der gro­ße Feind des in zwei Tei­le geteil­ten Ame­ri­kas sind die Kolo­nien, gegen die erbit­tert gekämpft wird. Auf soge­nann­ten Jum­bo­Trons, die in der gan­zen Stadt ver­teilt sind, wer­den Fahn­dungs­fo­tos von Day gezeigt. Außer­dem wan­dern Sol­da­ten von Haus zu Haus und tes­ten… Weiterlesen!

Megan Crewe — Wir sind verbannt

Megan Crewe WIr sind verbannt8.März 2013

Die kana­di­sche Autorin Megan Crewe hat mit “Wir sind ver­bannt” einen dys­to­pi­schen Thril­ler geschrie­ben, der an die Sub­stanz geht. Eine unheim­lich rea­lis­tisch erzähl­te Geschich­te über eine Virus­epi­de­mie auf einer klei­nen Insel. Beklem­mend. Erschre­ckend. Dra­ma­tisch. Für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Die 16-jäh­ri­ge Kae­lyn, die mit ihrer Fami­lie auf einer klei­nen, nord­ame­ri­ka­ni­schen Insel lebt, möch­te sich neu erfin­den. Ihre Eltern, sie und ihr ein Jahr älte­rer, homo­se­xu­el­ler Bru­der Drew haben zwi­schen­zeit­lich fünf Jah­re lang in Toron­to gewohnt, ehe sie wie­der in ihre alte Hei­mat gezo­gen sind. Und in Toron­to hat­te Kae­lyn kei­ner­lei Freun­de. Sie ver­stand sich mit den Tie­ren im Zoo und denen in der Tier­kli­nik immer bes­ser als mit Men­schen. Dies soll sich nun ändern. Anknüp­fend an alte Freund­schaf­ten beschließt Kae­y­lin sich nun offe­ner zu zei­gen. Als sie mit ihrer Mit­schü­le­rin Rachel ein Refe­rat vor­be­rei­ten muss, pas­siert jedoch etwas Selt­sa­mes: sie tref­fen auf Rachels Vater, der sich ein Bein gebro­chen hat und zudem noch erkäl­tet ist und die­ser ver­hält sich Kae­y­lin gegen­über so unmög­lich, dass sie das Haus flucht­ar­tig ver­lässt. Er schmeißt ihr Wahr­hei­ten und Läs­te­rei­en über ihre Fami­lie an den Kopf, mit denen sie im Leb­tag nicht gerech­net hät­te. Kur­ze Zeit spä­ter pas­siert ihr das Glei­che mit… Weiterlesen!