Schlagwort Archiv: Serienmörder

Karen M.McManus — Two can keep a secret

Kasimira1.Dezember 2019

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Karen M.McManus legt mit “Two can keep a secret” end­lich neu­en Lese­stoff vor! Nach ihrem Erfolgs­ti­tel “One of us is lying”der jetzt auch für den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis nomi­niert wur­de (Preis der Jugend­ju­ry), ihn aber doch nicht bekom­men hat — nun ein neu­er Thril­ler, der in eine ame­ri­ka­ni­sche Klein­stadt ent­führt, in der vor vie­len Jah­ren ein Mäd­chen ver­schwand und ein zwei­tes ermor­det wur­de. Unauf­ge­klär­te Fäl­le, bis der Schre­cken erneut zurück­zu­keh­ren scheint und mys­te­riö­se Dro­hun­gen den Ort in Auf­ruhr ver­set­zen. Was ist damals wirk­lich gesche­hen? Und geht es jetzt wie­der von vor­ne los? Span­nend und mit­rei­ßend geschrie­ben. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Echo Ridge. Ein klei­nes Städt­chen in Ver­mont. Hier­hin ver­schlägt es die Zwil­lin­ge Ezra und Elle­ry, als ihre tablet­ten­süch­ti­ge Mut­ter voll­trun­ken in ein Juwe­lier­ge­schäft hin­ein­fährt und für vier Mona­te in eine Ent­zugs­kli­nik muss. Bei ihrer Groß­mutter, die die bei­den das letz­te Mal vor zehn Jah­ren gese­hen haben, wer­den sie nun woh­nen. Doch die dunk­len Schat­ten der Ver­gan­gen­heit sind immer noch prä­sent. Denn vor drei­und­zwan­zig Jah­ren ist dort Sarah ver­schwun­den, die Zwil­lings­schwes­ter ihrer Mut­ter Sadie. Die­se ver­ließ… Weiterlesen!

Stephanie Perkins — JEMAND ist in deinem Haus

Stephanie Perkins - JEMAND ist in deinem Haus16.Juni 2019

Dass die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Ste­pha­nie Per­kins neben erfolg­rei­chen Lie­bes­ro­ma­nen auch einen rich­tig tol­len Thril­ler schrei­ben kann, das beweist sie mit JEMAND ist in dei­nem Haus”. Das Buch schaff­te es inner­halb kür­zes­ter Zeit auf die New York Times Best­sel­ler­lis­ten — zu Recht! Eine wahr­lich packen­de Geschich­te über einen Seri­en­kil­ler, die Schat­ten der Ver­gan­gen­heit und ein Katz- und Maus­spiel in der länd­li­chen Idyl­le von Nebras­ka. Nichts für schwa­che Ner­ven! Aber mit atem­lo­ser Span­nung erzählt. Lese­tipp. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Osbor­ne. Ein klei­nes (fik­ti­ves) Städt­chen in der Ein­öde Nebras­kas. Hier lebt die jun­ge Maka­ni nun schon seit einem Jahr bei ihrer Groß­mutter. Ihre Eltern, mit denen sie zuvor auf Hawaii gelebt hat, haben sie dort­hin geschickt. Zum einen, da sie sich mit­ten im Schei­dungs­krieg befin­den und zum ande­ren, weil sie ihre Groß­mutter unter­stüt­zen soll, die selt­sa­me Schlaf­wan­del­an­fäl­le hat und dabei die ver­rück­tes­ten Din­ge tut (wie ihren Nach­barn mit einer Gar­ten­sche­re zu atta­ckie­ren). Doch es gibt noch einen wei­te­ren Grund, wes­halb Maka­ni hier ist: “Ihre Eltern hat­ten ihr auch in den bes­ten Zei­ten nicht viel Auf­merk­sam­keit geschenkt und sie hat­ten sich erst getrennt, als es zu die­sem Vor­fall am Strand gekom­men war. Danach …konn­ten sie Maka­ni über­haupt nicht mehr anschau­en. SieWeiterlesen!

Mel Wallis de Vries — Wer sich umdreht oder lacht…

Kasimira5.Mai 2019

Wer sich umdreht oder lacht…” ist das neu­es­te Buch der nie­der­län­di­schen Autorin Mel Wal­lis de Vries. Ein Psy­cho­thril­ler nach alt bekann­tem Mus­ter — eine Lei­che nach der ande­ren taucht auf. Ein Seri­en­mör­der ist unter­wegs in Ams­ter­dam! Und er ver­öf­fent­licht Vide­os auf sozia­len Platt­for­men von den letz­ten Momen­ten der Opfer. Mit­rei­ßend und höchst span­nend. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne, die Thril­ler lie­ben, die man mal so zwi­schen­durch schön run­ter­le­sen kann!

Man­dys Leben steht gera­de völ­lig Kopf. Ihre Mut­ter hat Bauch­spei­chel­drü­sen­krebs und ist wie­der im Kran­ken­haus, wo eine neue Ope­ra­ti­on ansteht. Wäh­rend sie ihre Freun­din­nen benei­det, die nach der Schu­le unbe­schwert zusam­men weg­ge­hen und Spaß haben, kann sie nur täg­lich ins Kran­ken­haus fah­ren, um ihre Mut­ter zu besu­chen, und zu hof­fen, dass dies­mal alles bes­ser wird. Mit ihrer Schwes­ter ver­steht Man­dy sich auch nicht mehr so wie frü­her. Doch dann erschüt­tert eine Mord­se­rieWeiterlesen!

Mel Wallis de Vries — Mädchen, Mädchen, tot bist du

Mel Wallis de Vries - Mädchen, Mädchen, tot bist du5.Juli 2018

Die nie­der­län­di­sche Autorin Mel Wal­lis de Vries, die für ihre Bücher mit eini­gen Prei­sen aus­ge­zeich­net wur­de, hat einen neu­en Psy­cho­thril­ler geschrie­ben: “Mäd­chen, Mäd­chen, tot bist du”. Über eine mys­te­riö­se Lis­te, den schein­ba­ren Selbst­mord eini­ger Mäd­chen und einem Wett­lauf gegen die Zeit. Fes­selnd und sehr unter­halt­sam geschrie­ben. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Ein­fach dazwi­schen gegan­gen, das ist die 16-jäh­ri­ge Kate, als an ihrer Schu­le ein klei­ner Jun­ge von einem älte­ren Mit­schü­ler geär­gert und getre­ten wur­de. Jetzt ist sie ein biss­chen eine Hel­din, wird von den Klas­sen­ka­me­ra­den auf ein­mal ganz anders ange­se­hen. Doch ihre Freun­din­nen sehen ihre meist impul­si­ven Hand­lun­gen nicht immer als posi­tiv an. Manch­mal hat sie Streit mit ihnen, fühlt sich unver­stan­den, auch von ihrem Freund Luuk. Dann ist da auch noch die Sor­ge um ihre Mut­ter, die Brust­krebs hat­te und in letz­ter Zeit wie­der öfters — zu angeb­li­chen Rou­ti­ne­un­ter­su­chun­gen — ins Kran­ken­haus muss. Kates Welt steht Kopf. Und was sol­len die­se merk­wür­di­gen, anony­men Brie­fe, die sie in letz­ter Zeit bekommt? “Und dann höre ich etwas. Ein lei­ses Schleif­ge­räusch. Es klingt noch am ehes­ten wie eineWeiterlesen!

Corinna Bomann — Krähenmann

Corinna Bomann Krähenmann18.Juli 2016

Krä­hen­mann“ von der deut­schen Autorin Corin­na Bomann ist ein Thril­ler, der sogleich durch sein auf­fäl­lig gestal­te­tes Cover mit dem leuch­tend roten Buch­schnitt auf sich auf­merk­sam macht. Ein Span­nungs­ro­man über ein Eli­tein­ter­nat auf der Insel Rügen, das mit selt­sa­men Mord­fäl­len kon­fron­tiert wird.
Nichts für Zart­be­sai­te­te! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 bzw 15 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Cla­ra ist 16. Seit acht Jah­ren lebt sie in einem Heim, nach­dem sie ihre Eltern bei einem tra­gi­schen Auto­un­fall ver­lor. Ange­hö­ri­ge hat sie kei­ne mehr. Nun hat sie end­lich ein Sti­pen­di­um für das bekann­te Eli­tein­ter­nat Roten­sand ergat­tert. Bes­te beruf­li­che Per­spek­ti­ven wür­den ihr bei einem Abschluss an der Schu­le der Rei­chen und Schö­nen offen ste­hen. Doch aller Anfang ist schwer. Von einer Mäd­chen­cli­que wird sie gedisst, ein toter Spatz liegt in ihrem Bett und dann geschieht auch noch ein Mord. Es ist das Mäd­chen, das zuvor in Cla­ras Zim­mer gewohnt hat. An ihrem Rücken ange­näht: die Flü­gel von einer Krä­he…

Krä­hen­mann“ wird durch­ge­hend aus Cla­ras Sicht erzählt. Nur ab und zu wech­selt die Per­spek­ti­ve zum Mör­der, der sein Vor­ge­hen plant und kom­men­tiert und damit für Span­nung sorgt. An Span­nung man­gelt es Weiterlesen!

Melissa Marr — Bis du mir gehörst

Melissa Marr Bis du mir gehörst9. Febru­ar 2016

Bis du mir gehörst” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Melis­sa Marr ent­führt sei­ne Leser in eine spieß­bür­ger­li­che Klein­stadt, in der ein Psy­cho­path sein Unwe­sen treibt. Ein fas­zi­nie­ren­der Psy­cho­thril­ler über Beses­sen­heit, Lie­be und eine beson­de­re Gabe. Fes­selnd und aus inter­es­san­ten Per­spek­ti­ven geschrie­ben. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Jes­sup. North Caro­li­na. Ein klei­nes Städt­chen, in dem es äußerst fried­lich und tra­di­tio­nell zugeht. Hier lebt die 17-jäh­ri­ge Eva mit ihrer Fami­lie, die in Jes­sup die Fäden zieht. Ver­mö­gend. Ange­se­hen. Der größ­te Arbeit­ge­ber der Stadt. Klar, dass Eva dazu­ge­hört. Das ist auch den ande­ren Jugend­li­chen bewusst: “Piper war­tet auf ihr Stich­wort — dar­auf, dass ich ihr sage, was sie zu den­ken hat. So läuft das hier in Jes­sup. Piper gehört zwar zur Eli­te, aber ich bin die Eli­te der Eli­te. Mei­ne Fami­lie ist nun mal die ein­fluss­reichs­te im Ort. Ich bin nicht beson­ders stolz dar­auf, dar­um tue ich auch immer so, als wäre mir das nicht bewusst. Ich spie­le ein­fach die Rol­le, die von mir erwar­tet wird, und läche­le.” (Zitat aus “Bis du mir gehörst” S.10) Doch dann wird Eva eines Abends ange­fah­ren. Von einem Auto, des­sen Insas­se Fah­rer­flucht begeht. Sie hat ein Hirn-Schä­del-Trau­ma und sich das Bein gebro­chen. Häss­li­che Schnitt­wun­den im Gesicht. War­um hat ihr Freund Robert… Weiterlesen!

Christine Féret-Fleury — Dornröschentod

Christine Féret-Fleury Dornröschentod5.Februar 2016

Dorn­rös­chen­tod” von der fran­zö­si­schen Autorin Chris­ti­ne Féret-Fleu­ry war­tet mit ein bezau­bern­den Cover auf, das sogleich die Bli­cke sei­ner poten­ti­el­len Leser auf sich zieht. Ein flott erzähl­ter Thril­ler über einen Seri­en­mör­der, das Dorn­rös­chen­mo­tiv und einem Mäd­chen, das uner­bitt­lich um ihre Frei­heit und ihr Über­le­ben kämpft. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Toron­to. Die 15-jäh­ri­ge Aria­ne wird von ihren Eltern auf Schritt und Tritt über­wacht. Vor der Außen­welt ver­steckt. “Sie durf­te nicht mit dem Bus zur Schu­le fah­ren: Ihr Vater brach­te sie mor­gens hin und mit­tags war­te­te ihre Mut­ter vor dem Tor auf sie. An Aus­flü­gen durf­te sie nur teil­neh­men, wenn ihre Eltern dabei waren und sie mit Argus­au­gen bewach­ten, und sie durf­te sich nicht ein­mal im Gar­ten in die Son­ne legen. Nur auf der klei­nen Ter­ras­se, neben der weit geöff­ne­ten Küchen­tür.” (Zitat aus “Dorn­rös­chen­tod” S.13) War­um, das weiß das Mäd­chen nicht. Nie­mand will ihr etwas sagen. Die meis­te Zeit ver­bringt sie zu Hau­se. Bei Dun­kel­heit zu nah ans Fens­ter gehen, das darf sie nicht. Ihre Mut­ter warnt sie vor allen mög­li­chen Gefah­ren: Schlä­ger­ban­den, Dro­gen­sprit­zen im Park, Aso­zia­le, die es auf sie abge­se­hen haben könn­ten. “Manch­mal frag­te sich Aria­ne, ob ihre Mut­terWeiterlesen!

Sarah Alderson — Die Bucht

Sarah Alderson Die Bucht15.April 2015

End­lich etwas Neu­es von der bri­ti­schen Autorin Sarah Alder­son! “Die Bucht” ist ihr aktu­ells­tes Werk. Ein in sich abge­schlos­se­ner Roman über einen Som­mer in der High Socie­ty, dunk­len Geheim­nis­sen, einen Seri­en­mör­der und die Lie­be. Sehr unter­halt­sam und roman­tisch! Ein rich­tig schö­ner Schmö­ker für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Ren ist 17 und wur­de gera­de erst von ihrem Freund ver­las­sen. Er hat sich in eine ande­re ver­liebt und per Face­book mit ihr Schluss gemacht. Das jun­ge Mäd­chen hat die Nase gestri­chen voll von der Män­ner­welt. Für die nächs­ten sechs Wochen ver­lässt Ren ihr Lon­do­ner Vor­ort­le­ben um auf Nan­tu­cket Island — der Insel der Rei­chen und Schö­nen — einen Baby­sit­ter­job in einer Fami­lie anzu­neh­men. Sie passt auf das vor­lau­te, vier­jäh­ri­ge Mäd­chen Bro­die auf und ihren noch jün­ge­ren Bru­der Brai­den (ein Baby), mit des­sen sich spon­tan ent­lee­ren­dem Magen­in­halt sie zu Beginn unfrei­wil­lig Bekannt­schaft macht. Eine ande­re Bekannt­schaft sind auch der char­man­te Jere­my und sei­ne Zwil­lings­ge­schwis­ter Matt und Eli­za. Wobei sich Letz­te­re äußerst zickig gegen­über Ren ver­hält. Sie wird zu Par­tys ein­ge­la­den, trifft sich mit ihnen und ihrer Cli­que am Strand und kommt Jere­my all­mäh­lich näher. Bis sie den unnah­ba­ren, aber äußerst attrak­ti­ven Jes­se ken­nen­lernt. Er leiht ihr… Weiterlesen!

Kate Brian — Shadowlands

Kate Brian Shadowlands18. Janu­ar 2015

Shadow­lands“ von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Kate Bri­an ist ein Thril­ler ers­ter Klas­se. Ein Buch, das sei­ne Leser sofort mit sich reißt und auch so schnell nicht mehr los­las­sen wird! Über einen Seri­en­mör­der auf der Jagd, eine Fami­lie im Zeu­gen­schutz­pro­gramm und der stän­di­gen Angst erneut in des­sen Visier zu gera­ten. Der ers­te Teil einer geplan­ten Tri­lo­gie. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Es ist eines der grau­en­volls­ten Din­ge, die einem pas­sie­ren kann. Als Opfer eines Seri­en­mör­ders aus­er­ko­ren zu wer­den. Und genau das pas­siert der jun­gen Rory. Auf einem Weg im Wald hört sie des unheil­vol­le Kna­cken von Ästen, auf den jemand getre­ten ist. Ihr Schreck legt sich schnell, als sie ihren Leh­rer Ste­ven Nell erkennt. Doch der Schreck kommt wie­der, als eben die­ser sie plötz­lich packt und ins Unter­holz zerrt. Doch als er auf einem Blatt aus­rutscht und den Griff kurz lockert, gelingt es Rory zu flie­hen. Sie schafft es … Weiterlesen!