Schlagwort Archiv: Selbstvertrauen

Jessi Kirby — Dein eines, wildes, kostbares Leben

Jessi Kirby Dein eines, wildes, kostbares Leben                                                                                7.Dezember 2016

Dein eines, wil­des, kost­ba­res Leben“ von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Jes­si Kir­by ver­spricht bes­te Unter­hal­tung. Eine berüh­ren­de Com­ing-of-Age-Geschich­te über Schein und Sein, den Unter­schied zwi­schen den Erwar­tun­gen ande­rer und den eige­nen Wün­schen und die Tat­sa­che, die manch­mal zu sel­ten ins Bewusst­sein dringt: wir leben nur ein­mal! Ein wirk­lich bezau­bern­des Buch. Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Sag mir, was hast du vor mit dei­nem einen, wil­den und kost­ba­ren Leben?“Die­se Fra­ge stellt Mr. Kin­ney der Abschluss­klas­se eines jeden Jahr­gangs. Es ist das letz­te Pro­jekt, mit dem die Schü­ler sich aus­ein­an­der­set­zen dür­fen. Jeder erhält ein klei­nes Notiz­buch von ihm und soll dort sei­ne Gedan­ken ein­tra­gen. Wie siehst du dich? Was macht dein Leben aus? Was willst du errei­chen? Am Ende wird das Heft zuge­klebt und Mr. Coo­per schickt es den Schü­lern 10 Jah­ren spä­ter zu.
Die 17-jäh­ri­ge Par­ker ist neben der Schu­le auch Hilfs­kraft bei Mr Coo­per und erhält eben jene Auf­ga­be, all die­se Tage­bü­cher zu ver­schi­cken. Sie staunt nicht schlecht, als sie … Weiterlesen!

Rusalka Reh — Back to blue

Rusalka Reh back to blue25.Februar 2015

Back to blue” der aus­tra­lisch-deut­schen Autorin Rusal­ka Reh ist ein Roman über ein beson­de­res The­ma. Herz­lo­sig­keit und Käl­te in einer Fami­lie, die das Selbst­wert­ge­fühl eines jun­gen Mäd­chens prä­gen. Deren Befrei­ung und ihr Erle­ben einer ers­ten Lie­be liest sich sehr berüh­rend. Mit einer teil­wei­se recht poe­ti­schen Spra­che. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Kid ist 16. Sie ist ein Ein­zel­kind. Ihre Mut­ter woll­te sie im Grun­de auch nie haben. “Wenn sie mei­nen Namen aus­spricht, zucke ich zusam­men. Ihre Stim­me klingt immer ein biss­chen böse. Ich weiß eigent­lich nie, wie­so. Ich glau­be, es ist, weil ich ich bin. Auf jeden Fall ist es so, seit ich den­ken kann.” (Zitat aus “Back to blue” S.10). Manch­mal spricht ihre Mut­ter nicht mit Kid. Oder sie mäkelt an ihr her­um. Nie kann sie es ihr recht machen. “Ich füh­le mich immer, als wäre ich ein biss­chen eklig, ein biss­chen beschmiert mit was, das sie gern abwa­schen wür­den. Viel­leicht hat Mama des­halb ges­tern plötz­lich den Dusch­vor­hang auf­ge­zerrt, als ich dusch­te, mir den Brau­se­kopf aus der Hand geris­sen und ihn mir fron­tal aufs Gesicht gehal­ten. Ich habe mich irre erschro­cken und ver­sucht, Weiterlesen!