Schlagwort Archiv: Selbstmordversuch

Alex Morel — Survive: Wenn der Schnee mein Herz berührt

Alex Morel Survive: Wenn der Schnee mein Herz berührt2.Juli 2015

In dem Buch “Sur­vi­ve: Wenn der Schnee mein Herz berührt” von dem ame­ri­ka­ni­schen Autor Alex Morel steckt ein sehr span­nen­der Unter­hal­tungs­ro­man, der sei­nen Leser in die Wild­nis Kana­das ent­führt und sich mit den The­men Sui­zid, Selbst­fin­dung und dem Kampf ums Über­le­ben aus­ein­an­der­setzt. Ein­ge­bun­den in eine zar­te Lie­bes­ge­schich­te. Für Jugend­li­che ab 14 und Erwach­se­ne.

Seit 345 Tagen befin­det sich die 16-jäh­ri­ge Jane in Life House, einer psy­cha­t­ri­schen Ein­rich­tung für auto­ag­gres­si­ve Rit­zer und Selbst­mör­der. Sie stammt aus einer Fami­lie, in der Sui­zid und Depres­si­on kei­ne Sel­ten­heit sind. Zuletzt hat sich ihr Vater das Leben genom­men. Seit­dem hat Jane bereits zwei Selbst­mord­ver­su­che hin­ter sich. Einen vor — und einen in der Kli­nik. Da sie ihren The­ra­peu­ten in den letz­ten Mona­ten jedoch Din­ge vor­ge­spielt hat, die nicht so sind, darf sie nun für eine Woche nach Hau­se zu ihrer Mut­ter flie­gen. Jane, eine exak­te Pla­ne­rin, hat aber nicht vor, ihr Zuhau­se jemals zu errei­chen. Denn nun will sie es wirk­lich tun: sich das Leben neh­men. In der Toi­let­te des Flug­zeu­ges. Sie besorgt sich Tablet­ten und will gera­de zur Tat schrei­ten, als … Weiterlesen!

Julie Anne Peters — By the time you read this, I’ll be dead

Julie Anne Peters By the time you read this, I'll be dead24.Januar 2012

Der Roman “By the time you read this, I’ll be dead” der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Julie Anne Peters ist in der Rei­he “21st cen­tu­ry thrill” erschie­nen und erschre­ckend rea­lis­tisch erzählt. Es setzt sich mit den lei­der immer noch sehr aktu­el­len, hoch­bri­san­ten The­men Sui­zid und Mob­bing aus­ein­an­der. Alters­emp­feh­lung: ab 14/15Jahre (je nach Rei­fe des Lesers) und für inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Schon mit 10 Jah­ren war die etwas über­ge­wich­ti­ge Dae­lyn davon über­zeugt: sie muss sich umbrin­gen. Zahl­rei­che Sui­zid­ver­su­che spä­ter (an die­ser Stel­le beginnt das Buch) wird sie, die mitt­ler­wei­le 15 ist, von ihren Eltern auf Schritt und Tritt über­wacht und muss sich Ver­trau­en erst wie­der erar­bei­ten. Spre­chen kann sie nicht mehr, bei einem ihrer letz­ten Ver­su­che (die Dae­lyn nur als “Ver­sa­gen” bezeich­net) hat sie ihre Stimm­bän­der ver­letzt. Geän­dert hat sich nichts an ihrem Wunsch zu ster­ben. Mit äußerst sar­kas­ti­schem, mit dem Leben bereits abge­schlos­se­nen Blick auf die Din­ge erlebt man das jun­ge Mäd­chen, wie es in Rück­blen­den von ihrer Ver­gan­gen­heit erzählt (sie wur­de bereits seit dem Kin­der­gar­ten auf­grund ihres Aus­se­hen gemobbt) und dabei ist, ihren dies­mal letz­ten Sui­zid­ver­such zu pla­nen. Hier­zu mel­det sie sich Weiterlesen!