Schlagwort Archiv: Sekte

Megan Cooley Peterson — Lügentochter

Kasimira2.März 2021

Lügen­toch­ter” ist der ers­te Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Megan Coo­ley Peter­son, die zahl­rei­che Sach­bü­cher schrieb. Sie stellt ein Mäd­chen in den Mit­tel­punkt, die in einer Sek­te auf­wächst und von der Außen­welt abge­schirmt wird und davon kei­ne Ahnung hat. Als sie von ihrer Fami­lie getrennt wird, ändert sich ihr Leben auf einen Schlag. Ein äußerst mit­rei­ßen­des, emo­tio­na­les Buch, das man so schnell nicht mehr aus der Hand legen wird! Die Geschich­te einer Fami­lie, einer ers­ten (ver­bo­te­nen) Lie­be, einer Suche nach der Wahr­heit und nach der eige­nen Iden­ti­tät. Mit einem gro­ßen Maß an Authen­ti­zi­tät — denn die Autorin weiß, wovon sie schreibt: sie ist eben­falls in einer Sek­te Mit­glied gewe­sen, ehe sie anfing Fra­gen zu stel­len. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwachsene.

Piper ist 17 Jah­re alt und sie hat gelernt sich in Acht zu neh­men. “Die Welt ist schlecht”, hat Mut­ter gewarnt. “Ihr dürft nie­man­dem trau­en! Nur mir und eurem Vater. Ver­gesst das nicht!” (Zitat aus “Lügen­toch­ter” S.5) Weit ent­fernt von der mensch­li­chen Zivi­li­sa­ti­on in einem vor Jahr­zehn­ten still­ge­leg­ten Ver­gnü­gungs­park mit­ten in der Natur lebt sie mit ihren fünf Geschwis­tern: Bever­ly Jean, Mil­lie, Car­la, Hen­ry und Samu­el. Auch Caspian und Tho­mas leben dort. “Vater hat Caspian und Tho­mas vor ein paar Jah­ren auf­ge­nom­men, nach­dem er ihre Eltern der Gemein­schaft ver­wei­sen muss­te — sie hat­ten Dro­gen her­ein­ge­schmug­gelt. Da die Jungs sonst völ­lig auf sich allein gestellt wären, hat er ihnen erlaubt zu blei­ben. Es wäre ja schließ­lich grau­sam gewe­sen, sie raus in die Außen­welt zu jagen.” (Zitat S.13) Ihr Vater lei­tet eine Gemein­schaft, die meh­re­re Stun­den entferntWeiterlesen!

Will Hill — After the fire

Kasimira24.Juli 2020

Einen wirk­lich bemer­kens­wer­ten Roman hat der bri­ti­sche Autor Will Hill geschrie­ben: “After the fire” wur­de zu Recht mit zahl­rei­chen Prei­sen aus­ge­zeich­net und ent­führt sei­ne Leser in das Leben einer Sek­te, die mit­ten in der Wüs­te lebt. Schreck­li­ches ist dort gesche­hen — es gab ein Feu­er, Schüs­se, zahl­rei­che Tote. Ein jun­ges Mäd­chen, das sich nun in einer Psych­ia­trie befin­det, schafft es erst all­mäh­lich Ver­trau­en zu fas­sen und von ihren Erleb­nis­sen zu erzäh­len. Ein auf­wüh­len­des, unglaub­lich mit­rei­ßen­des Buch, das auf beson­de­re Art und Wei­se erzählt wird. Eine Geschich­te, die in den Bann zieht und die man so schnell nicht mehr ver­ges­sen wird! LESETIPP!! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und vor allem Erwachsene.

Texas. In der Wüs­te. Dort lebt die 17-jäh­ri­ge Moon­beam mit ihren Brü­dern und Schwes­tern. Die Legi­on Got­tes. Ein ein­ge­zäun­te Gelän­de, abge­si­chert von den Gefah­ren von drau­ßen. Hier ist sie in Sicher­heit, so sagt es der Pro­phet. Als sie noch ein klei­nes Kind war, sind ihre Eltern die­ser Glau­bens­ge­mein­schaft bei­getre­ten. Doch ihr Vater ist gestor­ben und ihre Mut­ter ist auch nicht mehr da. Dafür küm­mert sich Father John um sie. Er bekommt Bot­schaf­ten direkt von Gott und gibt sie an sie alle wei­ter. Berei­tet sie vor auf die letz­te gro­ße Schlacht, die bald kom­men wird. Frü­her durf­ten sie nochWeiterlesen!

Patricia Schröder — Fanatisch

Patricia Schröder - Fanatisch18.Februar 2018

Fana­tisch” ist das neu­es­te Buch von der deut­schen Autorin Patri­cia Schrö­der. Ein Thril­ler über eine Ent­füh­rung, unbe­kann­te Fana­ti­ker und ein Mäd­chen, das ver­sucht all dem auf den Grund zu gehen — ein rasan­ter Wett­lauf gegen die Zeit. Bewe­gend und unter­halt­sam. Mit klei­nen Schwä­chen. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Die 17-jäh­ri­ge Nara, deren Eltern aus dem Iran stam­men, ist Mus­li­min. Doch sie wur­de in Deutsch­land gebo­ren und auch wenn ihre Fami­lie kein Schwei­ne­fleisch isst und kei­nen Alko­hol trinkt, sind sie doch eher west­lich ori­en­tiert. Den Gebets­raum im Kel­ler hat Nara seit eini­gen Jah­ren schon nicht mehr betre­ten und wird von ihren Eltern auch nicht dazu ange­hal­ten, es zu tun. Momen­tan steht Naras Leben sowie­so ziem­lich auf dem Kopf. Sie schwärmt für einen Jun­gen, namens Tobi­as, von dem ihre bes­te Freun­din Char­lot­te aller­dings nicht viel hält. “Ich fin­de, du soll­test ihn dir aus dem Kopf schla­gen und dich end­lich auf Jamie ein­las­sen”, riet sie mir. “No! No! No! No! No!” Ich schüt­tel­te hef­tig den Kopf. “Ver­giss es! Jamie ist mein bes­ter Kum­pel.” “Ja. Und er steht auf dich.” “Das ist kom­plet­ter Unsinn”, wider­sprach ich halb­her­zig, denn im Grun­de wuss­te ich es bes­ser.” (Zitat aus “Fana­tisch” S.16ff) Char­lot­te hält Tobi­as für einen Freak und hat üble Gerüchte… Weiterlesen!