Schlagwort Archiv: Schweig still süßer Mund

Janet Clark — Singe, fliege, Vöglein, stirb

Janet Clark Singe, fliege, Vöglein, stirb12.April 2014

Einen neu­en Psy­cho­thril­ler hat die Mün­che­ner Autorin Janet Clark geschrie­ben: “Sin­ge, flie­ge, Vög­lein, stirb”, das von der Auf­ma­chung wie­der sehr stark an die (unab­hän­gig zu lesen­den) Vor­gän­ger “Schweig still, süßer Mund” und “Sei lieb und büße” erin­nert. Eine Geschich­te über Tier­schutz, einen Brand­an­schlag, Mord und Ver­trau­en. Flott her­un­ter­zu­le­sen und sehr unter­halt­sam! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Ina und Aaron. Seit vier Mona­ten sind sie ein Paar. Die 18-jäh­ri­ge Ina arbei­tet in einem Tier­heim, Aaron stu­diert. Ein Brand in einem che­mi­schen Labor bringt Tur­bu­len­zen in ihren All­tag. Denn Casey — die Toch­ter des Labor­be­sit­zers, die dort unglück­li­cher­wei­se einen toten Wach­mann ent­deckt hat — ist aus­ge­rech­net Aarons Nach­hil­fe­schü­le­rin. Und zum Leid­we­sen von der total eifer­süch­ti­gen Ina, scheint die­se sehr an Aaron inter­es­siert zu sein, dem sie all ihr Leid beich­tet. Auch, dass sie einen Ver­dacht hat, wer der Brand­stif­ter gewe­sen sein könn­te. Einen Ver­dacht hat auch die Poli­zei. Janosch, ein bekann­ter Tier­schüt­zer, soll es gewe­sen sein. Dass die­ser plötz­lich in Inas Klei­der­schrank auf­taucht, ist für die­se höchst über­ra­schend. Er ist unschul­dig und muss­te drin­gend unter­tau­chen. Da Ina ihm noch einen Gefal­len schul­det, fiel sei­ne Wahl auf sie. Natür­lich darf Aaron hier­von nichts erfah­ren. Doch dann wird Casey plötz­lich tot auf­ge­fun­den…

Sin­ge, flie­ge, Vög­lein, stirb” wird abwech­selnd aus der Sicht von Ina und Aaron erzählt. Die Spra­che ist sehr ein­fach und schlicht, aber prä­gnant. Man kommt gut mit und kann… Weiterlesen!

Janet Clark — Schweig still, süßer Mund

Janet Clark Schweig still, süßer Mund15. Novem­ber 2013

Schweig still, süßer Mund” von der Mün­che­ner Autorin Janet Clark ist ein rasant erzähl­ter Thril­ler über ein ver­schwun­de­nes Mäd­chen. Eine Geschich­te, die ihre Leser schon nach weni­gen Sei­ten in ihren Bann zie­hen wird! Zu emp­feh­len ist die­ses Buch für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Jana und Ella sind bes­te Freun­din­nen, sie ken­nen sich schon seit dem Kin­der­gar­ten. Doch eines Tages taucht Ella bei einer Ver­ab­re­dung ein­fach nicht auf. Sie geht nicht an ihr Han­dy und in ihrer eige­nen Woh­nung ist sie auch nicht. Ihre Eltern sind momen­tan auf Welt­rei­se und eben­falls tele­fo­nisch nicht zu errei­chen. Jana beginnt sich Sor­gen zu machen. Auch ande­re Ver­ab­re­dun­gen hat Ella sau­sen las­sen. Das passt so gar nicht zu ihrer Freun­din. Aber die Poli­zei, die sie dar­auf­hin infor­miert, sieht kei­nen Anlass für Ermitt­lun­gen, da Ella bereits voll­jäh­rig ist. Ella greift zu einem etwas ille­ga­len Trick, um die Fahn­dung ein­zu­lei­ten. Sie selbst und ein paar Freun­de orga­ni­sie­ren sogar eine eige­ne Home­page, auf denen sie Hin­wei­se zu Ellas Ver­schwin­den ent­ge­gen­neh­men. Nach und nach erfährt Jana Din­ge über ihre Freun­din, von denen… Weiterlesen!