Schlagwort Archiv: Schönheit

Jutta Nymphius — Oben ohne

Kasimira17.September 2020

Oben ohne” von der deut­schen Autorin Jut­ta Nym­phi­us ist ein Roman, der ein Mäd­chen in den Mit­tel­punkt stellt, das mit ihrem Aus­se­hen nicht zufrie­den ist. Auf dem Weg zur Selbst­fin­dung stol­pert sie über so man­ches Hin­der­nis. Eine Geschich­te über Schön­heit, Selbst- und Kör­per­be­wusst­sein und Freund­schaft. Ein­fühl­sam und unter­halt­sam geschrie­ben. Für Jugend­li­che ab 12 Jahren.

Die 13-jäh­ri­ge Ame­lie ist mit ihrem Leben nicht wirk­lich zufrie­den. Sie wäre ger­ne mit den bei­den Klas­sen­schön­hei­ten Celi­na und Lina befreun­det, ist es aber irgend­wie nicht, son­dern hinkt nur hin­ter­her. Sie hät­te ger­ne Eltern, die sich nicht stän­dig strei­ten. Sie wür­de ger­ne von ihrem Schwarm Eli­as bemerkt wer­den: Eli­as ist nicht irgend­ein Jun­ge, Eli­as ist ein Event. Eine Sen­sa­ti­on. Fin­de ich jeden­falls. […] Er kann es wirk­lich mit jedem Model oder Schau­spie­ler auf­neh­men” (Zitat aus “Oben ohne” S.32) Und Ame­lie hät­te ger­ne einen schö­ne­ren Kör­per. Eine Ober­wei­te ist bei ihr so gut wie nicht vor­han­den, dafür steht ihr Bauch… Weiterlesen!

Dhonielle Clayton — The Belles: Schönheit regiert

Kasimira19.Februar 2019

The Bel­les: Schön­heit regiert” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Dho­niel­le Clay­ton ist der ers­te Teil einer fan­tas­ti­schen Rei­he, der sei­ne Leser in die über­aus fas­zi­nie­ren­de Welt von Orlé­ans ent­führt. In die­ser ist die Häss­lich­keit aus­ge­bro­chen und nur beson­de­re Men­schen mit beson­de­rem Blut — die sich die “Bel­les” nen­nen — kön­nen ande­ren kurz­fris­ti­ge Schön­heit ver­lei­hen. Ein opu­len­tes, unglaub­lich atmo­sphä­ri­sches Werk. Ein Buch wie ein Far­ben­rausch: präch­tig, pom­pös und puder­zu­cker­süß und zugleich mit einer höchst gefähr­li­chen Note. Ein außer­ge­wöhn­li­ches Lese­ver­gnü­gen! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Im König­reich von Orlé­ans steht in den Geschichts­bü­chern fol­gen­de Geschich­te: Als die Welt ent­stan­den war, ver­lieb­te sich der Gott des Him­mels in die Göt­tin der Schön­heit und zeug­ten mit ihr Kin­der. Dies waren die Bür­ger von Orlé­ans. Doch weil die Göt­tin der Schön­heit viel mehr Zeit mit ihren Kin­dern ver­brach­te, als mit dem Gott des Him­mels erbos­te sich die­ser und schickt erst Unwet­ter und dann Häss­lich­keit über die Men­schen. Er ver­fluch­te sie zuWeiterlesen!

Siobhan Vivian — Nur eine Liste

Siobhan Vivian Nur eine Liste22.Juli 2015

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Siob­han Vivi­an hat ein wirk­lich auf­rüt­teln­des Buch geschrie­ben: “Nur eine Lis­te”. Der Roman setzt sich mit den The­men Schön­heit, Selbst­fin­dung und Freund­schaft an einer ame­ri­ka­ni­schen High­school aus­ein­an­der. Ein Buch mit ganz viel Wahr­heit und ganz viel Tie­fe! Und einer wun­der­schö­nen Bot­schaft: Steh zu dir selbst, denn du wirst um dei­ner selbst Wil­len geliebt, nicht auf­grund dei­nes Aus­se­hens! Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 und inter­es­sier­te Erwachsene.

Sie erscheint in jedem Schul­jahr. Authen­ti­fi­ziert durch einen gestoh­le­nen Prä­ge­stem­pel der Schu­le: Die LISTE. Auf ihr ste­hen acht Namen. Zwei in jedem der vier Jahr­gän­ge. Einer, der die schöns­te und einer, der die häss­lichs­te Schü­le­rin bezeich­net. Wer die Lis­te erstellt, das weiß nie­mand. Doch sie hängt direkt nach den Som­mer­fe­ri­en an jedem Spind, an jedem schwar­zen Brett — unüber­seh­bar. Und sie ver­än­dert das Leben aller Betrof­fe­nen, ob häss­lich, ob schön — unwi­der­ruf­lich. Auch wenn die neue Schul­di­rek­to­rin die­ser Tra­di­ti­on nun ein Ende set­zen will…

Nur eine Lis­te” bie­tet ein Kalei­do­skop vol­ler Geschich­ten — denn es setzt jeweils an dem Tag aus allen acht Per­spek­ti­ven an, an dem die Mäd­chen ihren eige­nen Namen… Weiterlesen!

Antonia Michaelis — Solange die Nachtigall singt

 Antonia Michaelis Solange die Nachtigall singt1.September 2014

Solan­ge die Nach­ti­gall singt” von der deut­schen Autorin Anto­nia Michae­lis ist nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Rich­tig bekannt gewor­den ist die deut­sche Autorin durch den “Mär­chen­er­zäh­ler”. Erzäh­le­risch gese­hen kommt das hier vor­ge­stell­te Buch die­sem am nächs­ten. Ein sprach­ge­wal­ti­ger, mär­chen­haf­ter Roman über Lie­be, Natur, Schön­heit und düs­te­re Geheim­nis­se. Ab 15 Jah­ren emp­foh­len. Abso­lu­ter Lese­tipp! Mein Jah­res-High­light !!

Der 18-Jäh­ri­ge Jari hat soeben sei­ne Tisch­ler­leh­re im väter­li­chen Betrieb abge­schlos­sen und darf nun drei Wochen lang sei­ne Frei­heit genie­ßen. An der tsche­chisch-deutsch-pol­ni­schen Gren­ze will er auf Wan­der­schaft gehen und in der Ein­sam­keit des Wal­des sein Glück suchen. In einer Gale­rie lernt er zuvor die gleich­alt­ri­ge Jascha ken­nen, ein ver­krüp­pel­tes, furcht­bar häss­li­ches Mäd­chen, das der Gale­ris­tin regel­mä­ßig Gemäl­de lie­fert. Da sie den glei­chen Weg in den Wald hat, beglei­tet Jari sie. Bis Jascha auf ein­mal aus ihren Klei­dern schlüpft und mit einem Male das schöns­te Mäd­chen, das Jari je gese­hen hat, vor ihm steht. Die Leu­te müs­sen nicht alles über sie wis­sen, so Jaschas Erklä­rung, wäh­rend sie ihm anbie­tet eine Nacht in ihrem Haus im Wald zu ver­brin­gen, damit sie dort nicht so allei­ne ist. Ein Platz für eine Nacht in ihrem Bett, denkt Jari und geht auf das ver­lo­cken­de Ange­bot ein. Doch in dem Haus… Weiterlesen!

Elizabeth Ludwig — Pretty clever

Elisa Ludwig Pretty clever15.Januar 2013

Pret­ty cle­ver” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Eli­sa Lud­wig ist der ers­te Band einer Tri­lo­gie. Ein sozi­al­kri­ti­scher Roman über Schön­heit, Mob­bing und Gerech­tig­keit. Eine moder­ne Ver­si­on des Robin Hoods. Für Jugend­li­che ab 12 Jahren.

Wil­la ist eigent­lich an ein Noma­den­le­ben gewöhnt, mit ihrer Mut­ter, die Male­rin ist, ist sie stets von Ort zu Ort gezo­gen. Manch­mal haben sie sogar im Auto geschla­fen. Doch nun, da ihre Mut­ter das ers­te Mal mit ihren Bil­dern rich­tig viel Geld ver­dient hat, wer­den sie in Kali­for­ni­en sess­haft und Wil­la darf das ers­te Mal auf eine Pri­vat­schu­le gehen. Glück­li­cher­wei­se fin­det sie sofort Anschluss an eine der ange­sag­tes­ten Cli­quen. Zwi­schen lau­ter Rei­chen wird auch sie zu den wöchent­li­chen Shop­ping­tou­ren mit­ge­zo­gen und merkt bald wie ange­nehm es sein kann auch mal teu­re Desi­gner­mo­de zu tra­gen. Man ist hip, man gehört dazu — bes­ser könn­te es gar nicht lau­fen! Doch dann stellt Wil­la fest, dass an ihrer Schu­le nicht jeder so viel Glück hat. Drei Mäd­chen, die aus ärme­ren Ver­hält­nis­sen stam­men und alle ein Sti­pen­di­um erhal­ten haben, wer­den gemobbt und es stellt sich her­aus, dass ausgerechnet … Weiterlesen!