Schlagwort Archiv: Sarah Crossan

Sarah Crossan — Apple und Rain

Sarah Crossan Apple und Rain13.November 2016

Die iri­sche Autorin Sarah Crossan hat mit “Apple und Rain” eine Geschich­te geschrie­ben, die ans Herz geht! Ein Roman über ein Mäd­chen, deren Mut­ter — von der sie als 3‑Jährige ver­las­sen wur­de — auf ein­mal wie­der auf der Bild­flä­che auf­taucht und ihr gan­zes Leben auf den Kopf stellt. Gefühl­voll, authen­tisch und sehr unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Die 14-jäh­ri­ge Apol­li­nia, die von allen aber nur Apple genannt wird, lebt allein bei ihrer manch­mal etwas stren­gen, über­für­sorg­li­chen Groß­mutter. Schon seit elf Jah­ren, als ihre Mut­ter sie im Alter von drei Jah­ren Hals über Kopf ver­ließ. An Weih­nach­ten. “Zurück blieb die Stil­le. Kein Geschrei mehr. Und auch kein Don­ner. “Mum­my”, flüs­ter­te ich. “Mum­my ist gegan­gen, Herz­chen”, sag­te Nana. Sie kam die Trep­pe rauf, öff­ne­te das wei­ße Git­ter und nahm mich auf den Arm. Sie zit­ter­te. Ihre Augen waren feucht. “Jetzt sind nur noch wir bei­de hier. Du und ich. Okay?” “Mum­my”, wie­der­hol­te ich.” (Zitat S.11) Apple ver­misst ihre Mut­ter. An jedem Weih­nach­ten hofft sie erneut, dass sie zurück­keh­ren wird. Wo immer sie jetzt auch ist. Dass ihr Wunsch tat­säch­lich in Erfül­lung gehen soll­te, dar­an hat Apple fast nicht mehr geglaubt, bis ihre Mut­ter eines Tages plötzlichWeiterlesen!

Sarah Crossan — Breathe: Gefangen unter Glas

Sarah Crossan Breathe: Gefangen unter Glas23.Februar 2013

Die bri­ti­sche Autorin Sarah Crossan hat mit “Brea­the: Gefan­gen unter Glas” einen dys­to­pi­scher Roman über das Pri­vi­leg atmen zu kön­nen, über Lie­be und Freund­schaft und den Mut zur Rebel­li­on. Eine Span­nungs­ge­schich­te, die buch­stäb­lich atem­los macht. Der ers­te Teil einer Duo­lo­gie, jetzt neu als Taschen­buch! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und All-Age-Leser.

Eine Welt in der Zukunft. Nach dem soge­nann­ten “Switchleben die Men­schen nur noch unter Glas­kup­peln. Sie haben ihre Umwelt immer mehr zer­stört, so dass der Sauer­stoff­ge­halt der Atmo­sphä­re so nied­rig gewor­den ist, dass die Men­schen dort nicht mehr leben kön­nen. In die­ser Welt ist alles anders. Der Sauer­stoff wird künst­lich erzeugt und es ist ein Pri­vi­leg atmen zu kön­nen. Eine Zwei-Klas­sen­ge­sell­schaft ist ent­stan­den. Die Pre­mi­ums und die Seconds. Die Rei­chen und die Armen. Sport­ar­ten aus­üben, das kön­nen sich nur noch die Pre­mi­ums leis­ten, indem sie extra Sauer­stoff­fla­schen kau­fen. Jede Woh­nung ist luft­dicht abge­schlos­sen. Wer zu viel Luft ver­braucht, muss eine Sauer­stoff­nach­zah­lung leis­ten. Es gibt sogar Geschwindigkeitsmesser… Weiterlesen!