Schlagwort Archiv: Planet

David Moitet — New Earth Project: Tödliche Hoffnung

Kasimira2.September 2020

Für sein dys­to­pi­sches Buch “New Earth Pro­ject: Töd­li­che Hoff­nung” wur­de der fran­zö­si­sche Schrift­stel­ler David Moi­tet mit sage und schrei­be 21 Lite­ra­tur­prei­sen aus­ge­zeich­net und auch für den Deutsch-fran­zö­si­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis nomi­niert. Ein End­zeit­ro­man, der die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels auf erschre­cken­de Art und Wei­se dar­stellt. Rei­che Men­schen, die unter schüt­zen­den Kup­peln leben. Arme, die sich außer­halb davon befin­den und den Natur­ge­wal­ten, dem Hun­ger und der Über­be­völ­ke­rung scho­nungs­los aus­ge­lie­fert sind. Mit­ten dar­in ein Jun­ge und ein Mäd­chen, die von zwei unter­schied­li­chen Sei­ten zuein­an­der fin­den und noch viel Erschre­cken­de­res ent­de­cken… Hoch­bri­sant und unglaub­lich fes­selnd geschrie­ben. Ein sehr wich­ti­ges und loh­nens­wer­tes Buch! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren (auch für Lese­muf­fel bes­tens geeig­net!) und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

2125. Das Leben auf der Erde hat sich durch Natur­ka­ta­stro­phen, Kli­ma­er­wär­mung und Umwelt­ver­schmut­zung völ­lig ver­än­dert. Davon kann die jun­ge Isis, die in den über­flu­te­ten Slums von New York lebt, ein Lied sin­gen: “Aber jetzt sind es im Som­mer vier­zig Grad und mehr und im Win­ter nie weni­ger als fünf­und­zwan­zig. Es ist nicht aus­zu­hal­ten.” (Zitat aus “New Earth Pro­ject: Töd­li­che Hoff­nung” S.16) Auf beeng­tem Raum lebt sie mit ihrer Fami­lie. Muss oft unter Hun­ger lei­den. Träumt von einer bes­se­ren Zukunft, jen­seits der Armen­vier­tel. Der 15-jäh­ri­ge Ori­on hat die­se Pro­ble­me nicht. Er lebt unter einer schüt­zen­den… Weiterlesen!

Lucinde Hutzenlaub — Ich bin V wie Vincent

8.September 2019

Die deut­sche Autorin Lucin­de Hutzen­laub hat mit “Ich bin V wie Vin­cent” einen Roman geschrie­ben, der sich auf bewe­gen­de Art und Wei­se mit dem The­ma Mob­bing aus­ein­an­der­setzt. Ein Jun­ge, der nach einem Umzug als Neu­er in der Klas­se zum Außen­sei­ter wird und durch eine beson­de­re Metho­de es schafft auf die­se Miss­stän­de auf­merk­sam zu machen. Ein wich­ti­ges Buch, das Mut macht, zu sich selbst zu ste­hen, den Mund auf­zu­ma­chen und sich nicht unter­krie­gen zu las­sen! Unter­halt­sam und mit­rei­ßend geschrie­ben. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Der 16-jäh­ri­ge Milo ist nicht wirk­lich glück­lich dar­über mit sei­ner Fami­lie von Nami­bia, wo er auf eine deut­sche Schu­le gegan­gen ist, nun gleich ganz nach Deutsch­land zu zie­hen. Doch sein Vater hat sei­nen Job als Inge­nieur ver­lo­ren und jetzt steht ein beruf­li­cher Neu­an­fang bevor. Milo ver­misst sei­ne Freun­de, das regel­mä­ßi­ge Bas­ket­ball­spie­len unter der Son­ne Afri­kas und über­haupt hat er sich das Leben hier ganz anders vor­ge­stellt. Denn in der Schu­le trifft er auf Max. Max, der in sei­ne Klas­se geht und ihm den Schul­all­tag bald zur Höl­le macht. “Oh Gott. In was war er da nur rein­ge­ra­ten? Eines war auf jeden Fall völ­lig klar: Sie hat­tenWeiterlesen!

Maren Dammann — Marwani: Mitten ins Herz

22.August 2019

Mar­wa­ni: Mit­ten ins Herz” von der deut­schen Autorin Maren Dam­mann lässt Mäd­chen- und Pfer­de­lieb­ha­ber­her­zen höher schla­gen! Ein Mäd­chen im Roll­stuhl, das nach einem Unfall durch ein unge­zähm­tes Pferd zurück ins Leben fin­det. Ein biss­chen “Ost­wind”, ein biss­chen Lie­bes­ge­schich­te plus das The­ma Behin­de­rung. Unter­halt­sam, ein biss­chen sen­ti­men­tal manch­mal, aber treff­si­cher für die Ziel­grup­pe! Für Mäd­chen ab 11 Jah­ren, die sich nach einer mit­rei­ßen­den Som­mer­lek­tü­re seh­nen.

In dem Leben der jun­gen Mira ist nichts mehr so wie es ein­mal war. Nach einem Auto­un­fall mit ein paar Freun­den spürt sie ihre Bei­ne nicht mehr. “Mach dir kei­ne Hoff­nung. Erspar die die Ent­täu­schung”, hat­te ein Arzt ihr gera­ten und der Phy­sio­the­ra­peut war noch direk­ter gewe­sen: “Stell dich dar­auf ein, dass du dein gan­zes Leben lang auf den Roll­stuhl ange­wie­sen sein wirst.(Zitat aus “Mar­wa­ni: Mit­ten ins Herz” S.21) Da das Woh­nen im drit­ten Stock mit ihrer Behin­de­rung schwer mach­bar ist, zie­hen ihre Eltern mit ihr und Miras jün­ge­ren Schwes­ter Kathie kur­zer­hand… Weiterlesen!

Claudia Romes — Dana Mallory und das Haus der lebenden Schatten

Kasimira10.März 2019

Dana Mal­l­o­ry und das Haus der leben­den Schat­ten” von der deut­schen Autorin Clau­dia Romes ist ein Mys­te­ry­thril­ler über ein altes, unheim­li­ches Her­ren­haus, in dem merk­wür­di­ge Din­ge vor sich gehen. Mit­ten dar­in — und wäh­rend der Feri­en von ihrer Tan­te dort­hin ein­ge­la­den — ein 12-jäh­ri­ges Mäd­chen, das dem Gan­zen auf den Grund zu gehen ver­sucht. Ein schö­ner Schmö­ker mit einer ordent­li­chen Por­ti­on Schau­er­haf­tig­keit. Bes­tes Lese­fut­ter für Gru­sel­fans ab 11 Jah­ren.

Die 12-jäh­ri­ge Dana muss ihre Som­mer­fe­ri­en bei Tan­te Meg ver­brin­gen. Ihr Vater, der von einer herr­li­chen Kind­heit auf dem herr­schaft­li­chen Anwe­sen “Mal­l­o­ry Manor” schwärmt, bringt sie dort­hin. “Auf mich wirk­te das Schloss dun­kel und Furcht ein­flö­ßend. Zwi­schen den Eisen­stä­ben des auf­fäl­lig ver­zier­ten Tores waren über­all Spinn­we­ben und deren Bewoh­ner waren so groß wie Tisch­ten­nis­bäl­le.” (Zitat aus “Dana Mal­l­o­ry und das Haus der leben­den Schat­ten” S.7) Es ist Ewig­kei­ten her, dass er selbst sei­ne Tan­te gese­hen hat. “Ver­mut­lich war er auf­ge­reg­ter als ich. Schließ­lich war er Weiterlesen!

Dhonielle Clayton — The Belles: Schönheit regiert

Kasimira19.Februar 2019

The Bel­les: Schön­heit regiert” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Dho­niel­le Clay­ton ist der ers­te Teil einer fan­tas­ti­schen Rei­he, der sei­ne Leser in die über­aus fas­zi­nie­ren­de Welt von Orlé­ans ent­führt. In die­ser ist die Häss­lich­keit aus­ge­bro­chen und nur beson­de­re Men­schen mit beson­de­rem Blut — die sich die “Bel­les” nen­nen — kön­nen ande­ren kurz­fris­ti­ge Schön­heit ver­lei­hen. Ein opu­len­tes, unglaub­lich atmo­sphä­ri­sches Werk. Ein Buch wie ein Far­ben­rausch: präch­tig, pom­pös und puder­zu­cker­süß und zugleich mit einer höchst gefähr­li­chen Note. Ein außer­ge­wöhn­li­ches Lese­ver­gnü­gen! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Im König­reich von Orlé­ans steht in den Geschichts­bü­chern fol­gen­de Geschich­te: Als die Welt ent­stan­den war, ver­lieb­te sich der Gott des Him­mels in die Göt­tin der Schön­heit und zeug­ten mit ihr Kin­der. Dies waren die Bür­ger von Orlé­ans. Doch weil die Göt­tin der Schön­heit viel mehr Zeit mit ihren Kin­dern ver­brach­te, als mit dem Gott des Him­mels erbos­te sich die­ser und schickt erst Unwet­ter und dann Häss­lich­keit über die Men­schen. Er ver­fluch­te sie zuWeiterlesen!

Rainer Wekwerth & Thariot — Pheromon: Sie riechen dich

Rainer Wekwert Thariot Pheromon: Sie riechen dich7.Februar 2018

Phe­ro­mon: Sie rie­chen dich” ist ein Sci-fi-Thril­ler, der in einem Gemein­schafts­pro­jekt des deut­schen Autoren Rai­ner Wekwerth mit Tha­ri­ot (heißt eigent­lich Mar­tin Lang­ner) ent­stan­den ist. Eine Geschich­te über einen außer­ge­wöhn­li­chen Geruchs­sinn und eine dunk­le Macht, die um sich greift. Äußerst fes­selnd und unter­haltsam geschrie­ben. Der ers­te Teil einer Rei­he. Bes­tes Lese­fut­ter für Jungs (und auch Mäd­chen) ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Illi­nois. 2018. Der 17-jäh­ri­ge Jake hat ein äußerst wich­ti­ges Spiel ver­saut. “Nicht nur, dass er Alan dazu über­re­det hat­te, einen lan­gen Pass auf ihn zu wer­fen und sich damit den Anord­nun­gen des Coa­ches zu wider­set­zen, er war es, der dem Team die ein­zi­ge Chan­ce geraubt hat­te, das Fina­le der Staats­meis­ter­schaf­ten zu errei­chen.” (Zitat aus “Phe­ro­mon: Sie kön­nen dich rie­chen” S.10) Denn im ent­schei­den­den aller Momen­te wur­de ihm … Weiterlesen!