Schlagwort Archiv: Musik

Nica Stevens — Midnightsong: Es begann in New York

Kasimira28.März 2020

Mid­ni­ght­song: Es begann in New York” von der deut­schen Autorin Nica Ste­vens wird Teen­ager­her­zen höher schla­gen las­sen! Ein jun­ges Mäd­chen vom Lan­de ver­liebt sich uner­war­tet in einen Rock­star, was ihr gan­zes Leben auf den Kopf stellt. Musik, gro­ße Gefüh­le und noch grö­ße­re, total unter­schied­li­che Wel­ten, die auf­ein­an­der­tref­fen. Die rich­ti­gen Zuta­ten für eine beson­de­re Lie­bes­ge­schich­te. Roman­tisch, fes­selnd und sehr unter­halt­sam erzählt. Der Schmö­ker zum Abtau­chen! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 18-jäh­ri­ge Lynn stammt aus einem klei­nen Kaff namens Eagle Rock in Vir­gi­nia. Seit vier Wochen hat sie das Land­le­ben nun end­gül­tig hin­ter sich gelas­sen und wohnt jetzt bei ihrer älte­ren Schwes­ter Emi­ly und deren Freund in New York. Dort möch­te sie Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign stu­die­ren. Emi­ly führt ein klei­nes Café, das auch den Namen “Eagle Rock” trägt. Als sie eines Tages wegen Zahn­schmer­zen zum Arzt muss, ver­tritt Lynn sie und begeg­net über­ra­schen­der­wei­se der Band von Reani­ma­ti­on, die gera­de in aller Mun­de ist. “Bit­te Miss. Die Lage spitzt sich zu. Die Kreu­zung ist kom­plett dicht. Wenn wir die Band nicht schnell­mög­lich von der Stra­ße bekom­men, könn­te es nochWeiterlesen!

Leila Sales — This song will save your life

Laila Sales This song will save your life26.Februar 2018

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Lei­la Sales hat mit “This song will save your life” einen Roman über die Sehn­sucht dazu­zu­ge­hö­ren und gemocht zu wer­den geschrie­ben. Zugleich ist das Buch eine Lie­bes­er­klä­rung an die Musik und eine Auf­for­de­rung, an sich selbst zu glau­ben und sich so zu mögen, wie man ist! Ein­fühl­sam und unter­halt­sam geschrie­ben. Ein rich­tig schö­ner Schmö­ker! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 16-jäh­ri­ge Eli­se wird in der Schu­le gemobbt und hat kei­ne Freun­de. “Ich kam auf die Welt, um unbe­liebt zu sein. Anders kann es nicht gelau­fen sein.” (Zitat aus “This song will save your life”, S.9) Unbe­liebt zu sein, das hat bei ihr schon in der 4. Klas­se begon­nen, als sie mit einen neu zuge­zo­ge­nen Mäd­chen spiel­te und ein ande­res die­ses warn­te, doch nicht so viel mit ihr zusam­men zu sein, weil Eli­se sonst auf das neue Mäd­chen zu sehr “abfär­ben” wür­de. Irgend­wie war Eli­se schon immer ein wenig anders als die ande­ren. Als sie Jah­re spä­ter ihre gesam­ten Som­mer­fe­ri­en dazu ver­wen­det, alles über Mode, belieb­te Pro­mis, Pop­stars, Fern­seh­sen­dun­gen und Musik wie für eine Klau­sur zu büf­feln und sich kom­plett neue Out­fits zusam­men­stellt, muss sie jedoch fest­stel­len, das auch das nicht wirk­lich funk­tio­niert: Man denkt immer, es sei so ein­fach, sich zu ändern. Denkt man. Ist es aber nicht. […] Sie wer­den das durch­schau­en, wer­den mit­ten in dich hin­ein­se­hen, in das Mäd­chen, das immer noch zu ängst­lich ist, immer noch zu klug, als dass es ihm gut­tä­te, immer noch einen Tick zu spät, immer noch, immer falsch. Ände­re, was du auch willst; das wird immer so blei­ben.” (Zitat S.9). Dar­auf­hin beschließt sie sich das Leben zu neh­men. Als sie sich pro­be­wei­se die Puls­adern… Weiterlesen!

Michelle Falkoff — Playlist for the dead

Michelle Falkoff Playlist for the dead15.Mai 2016

Play­list for the dead” ist das ers­te Buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Michel­le Falkoff. Ein Roman über Freund­schaft, Sui­zid und Schuld. Ver­bun­den mit einer Play­list, die dem Prot­ago­nis­ten Rät­sel auf­gibt. Eine inter­es­san­te Geschich­te, ein­fühl­sam und bewe­gend erzählt. Ide­al vor allem für Jungs (und Mäd­chen) ab 13 Jah­ren.

Liber­ty­vil­le. Eine klei­ne Gemein­de in Illi­nois. Der 15-jäh­ri­ge Sam will eigent­lich nur sei­nen bes­ten Freund Hay­den aus dem Tief­schlaf wecken. Sie waren ges­tern Abend zusam­men auf einer Par­ty, auf der etwas vor­ge­fal­len ist, für das Sam sich ent­schul­di­gen will: “Als ich ihn da so lie­gen sah, seufz­te ich und über­leg­te, wie ich die Ent­schul­di­gung für ver­gan­ge­ne Nacht, wegen der ich eigent­lich gekom­men war, in die Ent­schul­di­gung ein­flie­ßen las­sen konn­te, die ich ihm schul­dig wäre, wenn ich ihn gleich vom Bett auf den Boden fal­len ließ.” (Zitat aus “Play­list for the dead” S.5) Doch Hay­den wacht nicht auf. Eine lee­re Fla­sche Wod­ka steht auf sei­nem Schreib­tisch. Und Sam fin­det noch eine auf­ge­brauch­te Packung Vali­um­ta­blet­ten neben ihm. “Und dann sah ich noch etwas, was auf den Boden gefal­len war. Einen USB-Stick, der neben einem abge­ris­se­nenWeiterlesen!

Cath Crowley — Lieder eines Sommers

Cath Crowley - Lieder eines Sommers - Carlsen19.Juli 2014

Die aus­tra­li­sche Autorin Cath Crow­ley hat einen wun­der­schö­nen Com­ing-of-Age-Titel geschrie­ben: „Lie­der eines Som­mers“. Über Freund­schaft, ers­te Lie­be und den Wunsch dazu zu gehö­ren. Ein Roman vol­ler Musik und mit viel Tie­fe. Sprach­lich teil­wei­se sehr poe­tisch! Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren.

Char­lot­te, genannt Char­lie, fährt mal wie­der mit ihrem Vater aufs Land. Es ist kurz vor Weih­nach­ten und in Aus­tra­li­en brennt die Son­ne som­mer­lich vom Him­mel. Sie besu­chen ihren Groß­va­ter, der nun nach dem Tod sei­ner Frau, dort allein einen klei­nen Laden betreibt. Char­lie liebt die Musik, immer mit einem Lied im Ohr treibt sie durchs Leben. Sie spielt Gitar­re und kom­po­niert selbst. Nur öffent­li­che Auf­trit­te scheut sie. Wie jedes Jahr trifft sie auch wie­der auf Rose, ihren Freund Luke und Dave, für den sie schon seit Ewig­kei­ten schwärmt. Doch sie ist kein Teil die­ser Grup­pe, Rose scheint Char­lie nicht zu mögen und anstatt sich die Zeit über zu amü­sie­ren, bleibt Char­lie lie­ber für sich. Auch Zuhau­se in der Schu­le hat sie zwar eine bes­te Freun­din, doch seit sich ein drit­tes Mäd­chen zu ihnen gesellt hat, ist Char­lie meist außen vor. Über­ra­schen­der­wei­se scheint es die­ses Jahr zumin­dest in den Feri­en anders zu sein: Rose spricht sie an und fragt, ob sie nicht etwas mit ihnen unter­neh­men will. War­um tut sie das? Char­lie macht sich dar­über kaum Gedan­ken, genießt es den Drei­en – und vor allem Dave – näher zu sein. Aber Rose bie­tet ihr die Freund­schaft nicht umsonst an. Sie hat einen Hin­ter­ge­dan­ken. Denn sie will… Weiterlesen!

Jessica Martinez — Virtuosity: Liebe um jeden Preis

Jessica Martinez Virtuosity: Liebe um jeden Preis16.Februar 2014

Mit “Vir­tuo­si­ty: Lie­be um jeden Preis” von der kana­di­schen Autorin Jes­si­ca Mar­ti­nez ist end­lich mal wie­der eine rich­tig schö­ne, berüh­ren­de Lie­bes­ge­schich­te erschie­nen, die zudem die Ent­wick­lung der jun­gen Haupt­per­son äußerst gelun­gen beschreibt und das The­ma Musik in den Vor­der­grund stellt. Jetzt als Taschen­buch erschie­nen. Zu emp­feh­len für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Die 17-jäh­ri­ge Car­men ist abso­lu­ter Pro­fi im Gei­ge­spie­len. Sie füllt die Kon­zert­säa­le und begeis­tert die Men­schen. Mit ihrer Mut­ter tourt sie durch die gan­ze Welt. Doch jetzt steht Car­men vor einer gro­ßen Her­aus­for­de­rung: der Guar­ne­ri-Wett­be­werb, bei dem die Jung­stars aus den unter­schied­lichs­ten Län­dern gegen­ein­an­der antre­ten. Fest steht: Car­men muß gewin­nen. Des­sen ist sich vor allem Car­mens Mut­ter völ­lig sicher. Die Beru­hi­gungs­ta­blet­ten, die Car­men regel­mä­ßig schluckt, sind nur einer der Prei­se, die sie für den gro­ßen Ruhm zah­len muß, auch begreift Car­men all­mäh­lich, als sie aus­ge­rech­net ihren größ­ten Kon­kur­ren­ten Jere­my ken­nen­lernt, dass ihre Mut­ter sie im Grun­de wie einen Vogel in einen Käfig ein­sperrt. Doch Car­men beginnt aus­zu­bre­chen, um… Weiterlesen!

Siri Goldberg — Entscheide dich, sagt die Liebe

Siri Goldberg Entscheide dich, sagt die Liebe9.Dezember 2013

Eine schön roman­ti­sche Lie­bes­ge­schich­te hat die deut­sche Autorin Siri Gold­berg geschrie­ben: “Ent­schei­de dich, sagt die Lie­be”. Sie ent­führt ihre Leser in das traum­haf­te Vene­dig und macht neben der Lie­be auch die Kunst und vor allem die Musik zum The­ma. Zuwei­len schön kit­schig und genau rich­tig für lan­ge Lese­aben­de! Für Jugend­li­che ab 12 und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Nach dem Tod ihres Vaters lässt sich die jun­ge Cla­ra — eine auf­stre­ben­de Pia­nis­tin — in Vene­dig von dem ver­mö­gen­den Pao­lo becir­cen. Eine Woche lang wohnt sie in des­sen Palast. Doch auch des­sen bes­ter Freund Danie­le hat es ihr irgend­wie ange­tan. Doch Cla­ra gehen gera­de ganz ande­re Din­ge durch den Kopf: ihr Vater, ein berühm­ter Diri­gent, hat gro­ße Fra­ge­zei­chen in ihrem Leben hin­ter­las­sen. War­um hat­te er so gro­ße Schul­den? Was ist… Weiterlesen!

Agnes Hammer — Ich blogg dich weg!

Agnes Hammer - Ich blogg dich weg!2.April 2013

Ich blogg dich weg!” von Agnes Ham­mer ist ein Jugend­buch über ein hoch­bri­san­tes The­ma: Cybermob­bing. Ein unter­halt­sam erzähl­ter Roman, in des­sen Vor­der­grund eben­falls Freund­schaft und das gemein­sa­me Musik­ma­chen ste­hen. Ide­al für eine Buch­vor­stel­lung oder als Klas­sen­lek­tü­re. Für Jugend­li­che ab 12.

Julia singt für ihr Leben ger­ne. Sie hat eine rich­tig gute, sehr emo­tio­na­le Stim­me und mit ihrem Bru­der Noah eine Band gegrün­det: Jase Noju. Die zwei wei­te­ren Mit­glie­der sind Juli­as bes­te Freun­din Jase­mi­ne und deren Zwil­lings­bru­der Sebas­ti­an. Ein ein­ge­spiel­tes Team — bis Noah für ein Jahr nach Eng­land geht und sie drin­gend einen neu­en Schlag­zeu­ger brau­chen. Julia ist über­rascht, als sich Lisa mel­det, ein Mäd­chen, das in der Nach­bar­schaft wohnt und eher ein gothic-mäs­sig geklei­de­ter Außen­sei­ter ist. Aber sie hat Talent und Julia möch­te sie in die Band auf­neh­men. Bis ihre Mut­ter San­dra ihr mit einem Male die kla­re Ansa­ge macht, dass sie mit Lisa bes­ser nichts zu tun haben soll. San­dra ist Kran­ken­schwes­ter und darf ihre Schwei­ge­pflicht daher nicht bre­chen, aber irgend­et­was Ver­werf­li­ches… Weiterlesen!

Bettina Belitz — Linna singt

Bettina Belitz Linna singt19.September 2012

Die deut­sche Kin­der- und Jugend­buch­au­torin Bet­ti­na Belitz hat nun nach ihrer erfolg­rei­chen “Split­ter­herz”-Tri­lo­gie erst­mals ein Buch für Erwach­se­ne geschrie­ben. Auch das kann sie gut. “Lin­na singt” ist ein Roman über Musik, die Macht der Ver­gan­gen­heit, alte Freund­schaf­ten und düs­te­re Geheim­nis­se. Psy­cho­lo­gisch dicht erzählt. Die­ses Buch lässt einen so schnell nicht mehr los — Lese­tipp!! (Für Jugend­li­che ab 16).

Lin­na singt” - so heißt die Band von Jules (dem Mäd­chen­schwarm), Falk (dem unnah­ba­ren Ein­zel­gän­ger) und den Zwil­lin­gen Simon und Mag­gie. Und von Lin­na, der cha­ris­ma­ti­schen Front­sän­ge­rin der Grup­pe. Vor fünf Jah­ren hat die Band sich auf­ge­löst — wegen Lin­na. Was damals genau pas­siert ist, das erfährt man nicht. Nun sol­len sie noch ein­mal spie­len, ein Ver­an­stal­ter hat ange­fragt. Lin­na zögert zunächst, sie hat seit­dem kei­nen ein­zi­gen Ton mehr gesun­gen. Doch dann lässt sie sich auf ein Tref­fen ein. Schon am nächs­ten Tag geht es los für ein paar Tage in die Ber­ge auf eine ein­sa­me Hüt­te, weit abge­schnit­ten von der Zivi­li­sa­ti­on. Lin­na, die selbst eine düs­te­re Ver­gan­gen­heit… Weiterlesen!

Patrycja Spychalski — Ich würde dich so gerne küssen

Patrycja Spchalski Ich würde dich so gerne küssen29.Februar 2012

Mit “Ich wür­de dich so ger­ne küs­sen” von der pol­nisch-deut­schen Autorin Patryc­ja Spy­chalski ist ein Roman erschie­nen, der jede Men­ge Roman­tik für jun­ge Leser ver­spricht, von der Lie­be zur Musik und dem Genuss von Frei­heit erzählt. Für Mäd­chen ab 12 Jah­ren.

Ber­lin. Frie­da wird 17. Ihren Geburts­tag fei­ert sie mit ihrer bes­ten Freun­din Maja, die eigent­lich genau das Gegen­teil von ihr ist: auf­ge­weckt, extro­ver­tiert und eine ech­te Stim­mungs­ka­no­ne. Stän­dig lernt sie irgend­wel­che Jungs ken­nen, die dann mit ihr um die Häu­ser zie­hen. So auch Jef­fer, den Maja ihr an die­sem Abend vor­stellt. Bei Stra­ßen­kra­wal­len (es ist 1. Mai) ver­lie­ren sich Maja und Frie­da und Jef­fer hilft Frie­da vor den wild gewor­de­nen Demons­tran­ten zu flüch­ten. Sie fan­gen an sich näher ken­nen zu ler­nen, sie reden, rau­chen, ver­brin­gen die Nacht in Jef­fers Woh­nung (in getrenn­ten Bet­ten). Vor allem die Musik ver­bin­det sie. Sie sehen sich wie­der auf Stra­ßen­kon­zer­ten, die Jef­fer und sei­ne Freun­de geben. Dort lernt Frie­da auch Kiki ken­nen, die sie vor Jef­fer warnt: er sei ein Her­zens­bre­cher. Den­noch trifft Frie­da sich wei­ter­hin mit ihm. Als ihre Eltern über­ra­schend für drei Wochen… Weiterlesen!