Schlagwort Archiv: Morton Rhue

Morton Rhue — American Hero

Morton Rhue - American Hero29.April 2018

Ame­ri­can Hero” ist der neu­es­te Genie­streich des ame­ri­ka­ni­schen Autoren Mor­ton Rhue und stellt einen jugend­li­chen Sol­da­ten in den Vor­der­grund, der als Ver­letz­ter und als Held aus dem Krieg heim­kehrt. Ein Blick hin­ter die Kulis­sen und auf die dunk­len Schat­ten, die sich auf die mensch­li­che Psy­che eines Men­schen legen, der Unbe­schreib­li­ches erlebt hat. Ein aktu­el­les, hoch­bri­san­tes The­ma. Fes­selnd, bewe­gend und hef­tig erzählt. Ein idea­ler Titel für eine Buch­vor­stel­lung oder als Klas­sen­lek­tü­re. Lese­tipp! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Der 18-jäh­ri­ge Jake ist aus dem Krieg zurück­ge­kehrt. An fünf Ope­ra­tio­nen war er betei­ligt. Nun wird er von der Bevöl­ke­rung als Held gefei­ert. “Nur dass ich mich nicht wie ein Held füh­le. In der Situa­ti­on, in der es pas­siert, weißt du nicht, dass du mutig bist. Du tust nur das, was man dir bei­gebracht hat. Was dein Instinkt dir sagt. Du tust es, obwohl du weißt, dass du mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit dabei drauf­ge­hen wirst.” (Zitat aus “Ame­ri­can Hero” S.12) Jake tritt in einer Tour vor der Pres­se und der Bevöl­ke­rung auf. Gibt vie­le Inter­views und besucht auch sei­ne Schu­le. Und er ist schwer ver­wun­det. Sein Bein steckt in einem Gips. Über die vie­len Wun­den und Nar­ben möch­te er lie­ber nicht nach­den­ken. Auch hat er sei­nen klei­nen Fin­ger und die Hälf­te des Ring­fin­gers ver­lo­ren. Dafür ist ihmWeiterlesen!

Morton Rhue — Dschihad online

23Morton Rhue - Dschihad online.Juli 2017

Dschi­had online” von dem ame­ri­ka­ni­schen (Rea­li­ty-) Best­sel­ler­au­tor Mor­ton Rhue ist nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Eine Geschich­te über die Ver­füh­rung zum radi­ka­len Islam. Im Mit­tel­punkt zwei Brü­der, die in die Fän­ge des Dschi­had gera­ten. Ein aktu­el­les, hoch­bri­san­tes und wich­ti­ges Buch. Ide­al als Schul­lek­tü­re. Man könn­te fast sagen: “Die Wel­le” rel­oa­ded! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Kha­lil ist in Ame­ri­ka gebo­ren. Doch sei­ne Eltern und sein gro­ßer Bru­der Amir stam­men ursprüng­lich aus Bos­ni­en. “Dad hat immer von den Pan­zern in den Stra­ßen erzählt, bevor Mom und er aus Sre­bre­ni­ca geflo­hen sind. Artil­le­rie­an­grif­fe. Gan­ze Wohn­blö­cke gin­gen in die Luft, Hun­der­te von Män­nern und Jun­gen zogen in den Kampf, wur­den abge­schlach­tet und in engen Gru­ben platt gewalzt.” (Zitat aus “Dschi­had online” S.23) Die­se Men­schen wur­den bei dem Mas­sa­ker getö­tet, weil sie Mos­lems waren. Kha­li­ls Eltern gelang die Flucht nach Ita­li­en, von wo aus sie sich nach Ame­ri­ka auf­mach­ten — in das Land der unbe­grenz­ten Mög­lich­kei­ten. Doch obwohl sie Arbeit und eine Unter­kunft fan­den, ver­lief das Leben der Fami­lie nicht beson­ders rosig. “Seit letz­ter Woche ist es eis­kalt hier. Kei­ne Hei­zung. Amir hat sich bei unse­rem Ver­mie­ter Mr Zent beschwert, der gleich damit droh­te, ihn bei der Ein­wan­de­rungs­be­hör­deWeiterlesen!

Morton Rhue — Creature: Gefahr aus der Tiefe

Morton Rhue Creature: Gefahr aus der Tiefe4.Februar 2017

Crea­tu­re: Gefahr aus der Tie­fe” ist das neue Buch des ame­ri­ka­ni­schen Autoren Mor­ton Rhue, der eigent­lich für sei­ne gesell­schafts­kri­ti­schen Rea­li­ty­ro­ma­ne (u.a. “Die Wel­le”) bekannt ist. Mit sei­nem aktu­el­len Werk wagt er sich an ein neu­es Gen­re her­an: ein dys­to­pi­scher Aben­teu­er­ro­man (Gesell­schafts­kri­tik inklu­si­ve) über eine zer­stör­te Welt, das Leben auf einem neu­en Pla­ne­ten und ein Jun­ge, der sich auf der Jagd nach einer selt­sa­men Krea­tur aus dem Meer befin­det. Man merkt sofort — Mor­ton Rhue kann auch in die­ser so ganz ande­ren The­ma­tik eines beson­ders gut: sei­ne Leser fes­seln! Tol­le Unter­hal­tung für (vor allem) Jungs und Mäd­chen ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Der 17-jäh­ri­ge Isma­el lebt auf einer Erde, die nicht mehr so ist wie wir sie ken­nen. Mee­re gibt es nicht mehr. Alles ver­trock­net und ver­dreckt. Über allem liegt eine gro­ße Smog­wol­ke. Son­nen­licht: Man­gel­wa­re. Lebens­mit­tel: kaum mehr vor­han­den. “Egal, was sie zah­len”, sag­te er, “es wird mehr sein, als du hier bekommst… falls du über­haupt einen Job fin­dest. Als Lei­ter des Zir­co­ni­um-Elek­tro­ly­se-Wer­kes — dem ein­zi­gen größ­ten Arbeit­ge­ber in Black Ran­ge — wuss­te Old Ben bes­ser als jeder ande­re, wie düs­ter die Aus­sich­ten für Isma­els und Archies Genera­ti­on waren.” (Zitat aus “Crea­tu­re: Gefahr aus der Tie­fe” S.25) Des­halb nimmt Isma­el einen Job auf dem Pla­ne­ten Cret­acea an, wo er … Weiterlesen!

Morton Rhue — No place, no home

Morton Rhue No place no, home21.Februar 2016

Nun neu als Taschen­buch erschie­nen, ist “No place, no home” von dem ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­toren Mor­ton Rhue — ein Sozi­al­dra­ma der Extra­klas­se! Ein fes­seln­der Roman über plötz­li­che Armut, Obdach­lo­sig­keit und ein Leben am Ran­de der Gesell­schaft. Ein erschre­cken­des Buch, das sei­ne Leser so schnell nicht mehr los­las­sen wird. Ein Buch, das defi­ni­tiv gele­sen wer­den soll­te! Und zwar nicht nur von Jugend­li­chen ab 14, son­dern auch von Erwach­se­nen.

Dani­el, genannt Dan ist der Bas­ket­ball­star sei­ner Schu­le. Er hat eine Freun­din, hofft auf ein Sti­pen­di­um an der Rice Uni­ver­si­ty und ist bis auf die Geld­sor­gen sei­ner Eltern ganz zufrie­den. Bis die Situa­ti­on eska­liert und sei­ne Eltern, die seit län­ge­rer Zeit trotz Qua­li­fi­ka­tio­nen kei­ne Arbeit mehr fin­den, ihr Haus ver­lie­ren. Gepfän­det! Vor­rüber­ge­hend zie­hen sie zu der Fami­lie von Dans Onkel. Doch auch das ist kei­ne Lösung auf Dau­er. Die Stim­mung wird immer schlech­ter und das enge Auf­ein­an­der­le­ben wird uner­träg­lich. Dans Eltern wis­sen nur noch einen letz­ten Aus­weg und der heißt “Digni­ty­vil­le” — eine Art Zelt­stadt für Obdach­lo­se. Dan kann nicht fas­sen, wie tief sei­ne Fami­lie… Weiterlesen!

Morton Rhue — Über uns Stille

Morton Rhue Über uns Stille1.Juli 2013

Der bekann­te ame­ri­ka­ni­sche Autor Mor­ton Rhue setzt sich nun in sei­nem neu­en Roman “Über uns Stil­le” auf äußerst beklem­men­de Wei­se mit den mög­li­chen Fol­gen eines ato­ma­ren Anschlags aus­ein­an­der. Für inter­es­sier­te Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 13 Jah­ren. Sehr gut geeig­net auch als Schul­lek­tü­re!

Der Roman spielt im Jah­re 1962 und spielt mit der Fra­ge Was wäre, wenn? Was wäre, wenn die Kuba­kri­se eska­liert wäre und es tat­säch­lich zu einem ato­ma­ren Angriff auf die USA gekom­men wäre? In Mor­ton Rhue’s neus­tem Buch ist dies nun tat­säch­lich gesche­hen. Geschil­dert wird die­ses furcht­ba­ren Erleb­nis aus der Sicht des jun­gen Scott. Des­sen Vater hat vor­sorg­lich einen Bun­ker auf sein Grund­stück bau­en las­sen, in den nun die gesam­te Fami­lie geflüch­tet ist. Doch auch die Nach­barn fürch­ten um ihr Leben und ver­su­chen sich — ehe Scotts Vater die Türe schlie­ßen kann — in den unter­ir­di­schen Bun­ker zu drän­gen. Eini­ge schaf­fen es noch, dann wird die Klap­pe geschlos­sen. Bei dem Abstieg in den Kel­ler über eine Spros­sen­lei­ter stürzt Scotts Mut­ter jedoch, die sei­nen jün­ge­ren Bru­der Spar­ky auf dem Arm trägt. Edward, genannt Spar­ky, pas­siert nichts. Sei­ne Mut­ter aller­dings trägt eine rie­si­ge Platz­wun­de am Hin­ter­kopf davon und bleibt bewusst­los. Es gibt Eta­gen­bet­ten für sie dort unten, war­me Decken zum Zude­cken. Ein Strah­len­mess­ge­rät und einen Ers­te-Hil­fe-Kof­fer. Das Wich­tigs­te jedoch, das sich eigent­lich nun in dem gro­ßen Tank befin­den soll­te, fehlt: Was­ser. Doch wie sol­len sie ohne etwas zu trin­ken über­le­ben? Und die Nah­rungs­mit­tel sind eigent­lich nur … Weiterlesen!

Todd Strasser — Dying for beauty

Todd Strasser Dying for beauty22.Januar 2012

End­lich mal wie­der etwas Neu­es von dem ame­ri­ka­ni­schen Autoren Todd Stras­ser ali­as Mor­ton Rhue! Mit “Dying for beau­ty” legt er einen wei­te­ren gran­dio­sen, atem­be­rau­ben­den Thril­ler vor. Span­nung ohne Ende und Ner­ven­kit­zel pur. Die­ses flott erzähl­te Buch legt man nicht mehr so schnell aus der Hand! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Die 18-jäh­ri­ge Shel­by, deren gelieb­ter Vater als Mode­fo­to­graf arbei­tet, fällt aus allen Wol­ken, als drei jun­ge Mäd­chen ver­misst wer­den und aus­ge­rech­net ihr Vater für die Poli­zei als Haupt­ver­däch­ti­ger gilt: denn die ein­zi­ge Gemein­sam­keit, die die drei Ver­miss­ten haben, ist, dass sie von ihrem Vater foto­gra­fiert wor­den sind. Gleich­zei­tig erhält Shel­by selt­sa­me, anony­me Nach­rich­ten, die sie vor den Machen­schaf­ten ihres Vaters war­nen und auf­rüt­teln wol­len, doch end­lich der Wahr­heit ins Auge zu sehen. Nun ver­sucht Shel­by selbst der Sache auf den Grund zu gehen und bringt sich dabei in gro­ße Gefahr…Weiterlesen!