Schlagwort Archiv: Manuela Inusa

Manuela Inusa — Morgen und die Ewigkeit danach

Kasimira15.April 2021

Mor­gen und die Ewig­keit danach” ist der ers­te in einem gro­ßen Publi­kums­ver­lag erschei­nen­de Jugend­ro­man der deut­schen Best­sel­ler­au­torin Manue­la Inu­sa, die beson­ders mit ihrer “Vale­rie Lane”-Rei­he für Erwach­se­ne bekannt wur­de. Die Geschich­te eines Mäd­chens, die nach einem Sui­zid­ver­such in einer Kli­nik lan­det und auf­ge­hört hat zu spre­chen. Die Begeg­nung mit einem Jun­gen, der mehr­mals ver­sucht hat sich das Leben zu neh­men, gibt ihr neue Hoff­nung. Ein schmerz­vol­ler, aber sehr sen­si­bel und gefühl­voll erzähl­ter Roman, der sei­ne Prot­ago­nis­ten ernst nimmt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Die 16-jäh­ri­ge Natha­lie hat ver­sucht sich das Leben zu neh­men. Mit Schlaf­ta­blet­ten. Doch sie wur­de recht­zei­tig gefun­den und ist jetzt in einer psych­ia­tri­schen Kli­nik gelan­det. Seit fünf­und­neun­zig Tagen hat sie kein Wort mehr gespro­chen. “Ich kann nicht. Wenn ich rede, wür­de ich mich viel­leicht wie ein leben­di­ges Wesen füh­len, und das will ich nicht. Inner­lich tot, das will ich sein. Ich habe nichts ande­res ver­dient. Ich bin tot seit dem Abend, an dem mein klei­ner Bru­der Hen­ry starb. An dem ich ihn ster­ben sah.” (Zitat aus “Mor­gen und die Ewig­keit danach” S.13) Ihre zwei bes­ten Freun­de, ihre Mut­ter, ihr Stief­va­ter, ihr leib­li­cher Vater, kei­ner kommt mehr an sie her­an. Denn ihr klei­ner Bru­der HenryWeiterlesen!