Schlagwort Archiv: Lukas Erler

Lukas Erler — Side effect

Kasimira29.April 2019

Side effect” ist der zwei­te Roman des deut­schen Autoren Lukas Erler. Wäh­rend er sich in “Bren­nen­des Was­ser” mit dem The­ma Fracking aus­ein­an­der­setz­te, stellt er in sei­nem neu­en Buch Medi­ka­men­ten­ver­su­che in den Mit­tel­punkt und einen Jugend­li­chen, der sich auf die Suche nach sei­ner ver­schwun­de­nen Freun­din macht und dazu über Län­der­gren­zen hin­weg­reist. Span­nend geschrie­ben! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Ben ist in Nes­rin ver­liebt. Das Mäd­chen mit dem Kopf­tuch, das seit den Weih­nachts­fe­ri­en neu in sei­ner Klas­se ist. “Nie­mand weiß davon, außer Arni. Arnold Gold­berg ist mein Freund, das Geheim­nis ist bei ihm gut auf­ge­ho­ben, doch er hat nur mit­lei­dig den Kopf geschüt­telt, als ich es ihm erzähl­te.” (Zitat aus “Side Effect” S.10) Denn nach Arnis Mei­nung ist Nes­rin völ­lig uner­reich­bar, ver­gleich­bar mit der “Rück­sei­te des Mon­des” (Zitat S.10). Doch tat­säch­lich hat Ben es sogar ein­mal geschafft, sie vor ein paar ande­ren Jugend­li­chen zu ver­tei­di­gen. Nur, dass die­se Annä­he­rung hin­ter­her völ­lig im San­de ver­lief und sie ihn wei­ter­hin nicht wirk­lich zu bemer­ken schien. Umso erstaun­ter ist Ben, als Nas­rin ihn am letz­ten Tag vor den Som­mer­fe­ri­en… Weiterlesen!

Lukas Erler — Brennendes Wasser

Lukas Erler -Brennendes Wasser - Arena10.Juni 2016

Der deut­sche Autor Lukas Erler hat mit “Bren­nen­des Was­ser” einen wirk­lich guten Thril­ler geschrie­ben, der sich mit dem The­ma Fracking auf sehr span­nen­de und unter­halt­sa­me Wei­se aus­ein­an­der­setzt. Fracking ist eine umstrit­te­ne Metho­de um Erd­gas aus dem Boden zu för­dern. Drei Jugend­li­che gera­ten hier­bei in die Fän­ge eines gro­ßen Kon­zerns. Sehr gut kon­tru­iert! Packend bis zum Ende. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Josh, sei­ne vor­lau­te Freun­din Caro und ihr gemein­sa­mer Freund Spee­dy beob­ach­ten den alten Mat­this in sei­nem abge­le­ge­nen Haus am Ran­de der Dör­sa­mer Hei­de. Der etwa 70-jäh­ri­ge Mann ver­bringt dort sein Ein­sied­ler­le­ben und scheint neben sei­nem Mes­sie­cha­rak­ter noch vie­le ande­re selt­sa­me Eigen­ar­ten ent­wi­ckelt zu haben. Pfei­fe rau­chend tanzt er zu einer bestimm­ten Uhr­zeit durch sein Haus. Nackt. Für die Jugend­li­chen ein gefun­de­nes Fres­sen. Doch als sie erneut auf­tau­chen — mit rich­ti­ger Film­ka­me­ra aus­ge­rüs­tet - pas­siert etwas Unfass­ba­res: Mat­this geht mit sei­ner Pfei­fe zum Was­ser­hahn, um etwas zu trin­ken und plötz­lichWeiterlesen!