Schlagwort Archiv: Kontrolle

Manfred Theisen — Weil es nie aufhört

Manfred Theisen Weil es nie aufhört27.September 2014

Einen hoch­bri­san­ten Roman hat der deut­sche Autor Man­fred Thei­sen geschrie­ben: “Weil es nie auf­hört”. Über Stal­king, Eifer­sucht und Cybermob­bing. Bewe­gend und auf­rüt­telnd erzählt. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Alis­sa befin­det sich mit ihrem Freund Felix in einer wech­seln­den On-Off-Bezie­hung. Glück­lich ist sie momen­tan nicht. Zumal sie in weni­gen Wochen für ein Jahr nach Neu­see­land soll. Ihre Noten in der Schu­le sind zu schlecht und wenn sie ihr Eng­lisch­kennt­nis­se dort ver­tieft, könn­te sie ihren Schnitt ver­bes­sern. Da lernt Alis­sa Mask ken­nen, einen Jun­gen, neben dem sie zufäl­lig auch schon auf einer Park­bank saß. Er spiel­te auf sei­nem Mit­tel­al­ter-Game­boy Mario, sie pos­te­te etwas auf ihrem Smart­pho­ne. Ein kur­zer Blick von Mask, der eigent­lich Leon heißt, auf die Sei­te genüg­te, um durch ihren Benut­zer­na­men an sie her­an­zu­kom­men. Er schreib ihr kur­ze Bot­schaf­ten, sie schrieb zurück. Über­haupt fühlt sich Alis­sa aus­ge­rech­net von dem Jun­gen ver­stan­den, der sich per Sky­pe ihr gegen­über nur in einer gol­de­nen Mas­ke zeigt. Unter Alko­hol­ein­fluss lüf­tet sie sogarWeiterlesen!

Lisa McMann — Cryer’s Cross

Lisa McMann Cryer's Cross22.Oktober 2012

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Lisa McMann wur­de bekannt durch ihre preis­ge­krön­te New York Times Best­sel­ler-Rei­he: “Ich weiß, was du letz­te Nacht geträumt hast”. Nun hat sie einen neu­en Mys­te­ry­thril­ler namens “Cryer’s Cross” geschrie­ben über das plötz­li­che Ver­schwin­den zwei­er Jugend­li­che, Zwangs­stö­run­gen und eine dunk­le Macht, die um sich greift. Ab 14 Jah­ren.

Cryer’s Cross. Ein klei­nes, 212-See­len gro­ßes Städt­chen in Mon­ta­na (USA) mit einer High­school, die nur über einen Raum ver­fügt, in dem alle Klas­sen zusam­men unter­rich­tet wer­den. Hier geht auch die 16-jäh­ri­ge Kendall zur Schu­le, die unter meh­re­ren Zwän­gen lei­det. Frü­her muss­te sie sich diver­se Klei­dungs­stü­cke über­ein­an­der anzie­hen, weil sie Angst hat­te, man könn­te sie nackt sehen. Das ist dank ihrer Psy­cho­lo­gin jetzt aus­ge­stan­den, dafür kamen aber ande­re Neu­ro­sen und Zwän­ge dazu: sie muss jetzt immerWeiterlesen!