Schlagwort Archiv: Klimawandel

David Moitet — New Earth Project: Tödliche Hoffnung

Kasimira2.September 2020

Für sein dys­to­pi­sches Buch “New Earth Pro­ject: Töd­li­che Hoff­nung” wur­de der fran­zö­si­sche Schrift­stel­ler David Moi­tet mit sage und schrei­be 21 Lite­ra­tur­prei­sen aus­ge­zeich­net und auch für den Deutsch-fran­zö­si­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis nomi­niert. Ein End­zeit­ro­man, der die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels auf erschre­cken­de Art und Wei­se dar­stellt. Rei­che Men­schen, die unter schüt­zen­den Kup­peln leben. Arme, die sich außer­halb davon befin­den und den Natur­ge­wal­ten, dem Hun­ger und der Über­be­völ­ke­rung scho­nungs­los aus­ge­lie­fert sind. Mit­ten dar­in ein Jun­ge und ein Mäd­chen, die von zwei unter­schied­li­chen Sei­ten zuein­an­der fin­den und noch viel Erschre­cken­de­res ent­de­cken… Hoch­bri­sant und unglaub­lich fes­selnd geschrie­ben. Ein sehr wich­ti­ges und loh­nens­wer­tes Buch! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren (auch für Lese­muf­fel bes­tens geeig­net!) und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

2125. Das Leben auf der Erde hat sich durch Natur­ka­ta­stro­phen, Kli­ma­er­wär­mung und Umwelt­ver­schmut­zung völ­lig ver­än­dert. Davon kann die jun­ge Isis, die in den über­flu­te­ten Slums von New York lebt, ein Lied sin­gen: “Aber jetzt sind es im Som­mer vier­zig Grad und mehr und im Win­ter nie weni­ger als fünf­und­zwan­zig. Es ist nicht aus­zu­hal­ten.” (Zitat aus “New Earth Pro­ject: Töd­li­che Hoff­nung” S.16) Auf beeng­tem Raum lebt sie mit ihrer Fami­lie. Muss oft unter Hun­ger lei­den. Träumt von einer bes­se­ren Zukunft, jen­seits der Armen­vier­tel. Der 15-jäh­ri­ge Ori­on hat die­se Pro­ble­me nicht. Er lebt unter einer schüt­zen­den… Weiterlesen!

Ursula Poznanski — Cryptos

Kasimira12.August 2020

End­lich wie­der neu­es Lese­fut­ter von der öster­rei­chi­schen Best­sel­ler­au­torin Ursu­la Pozn­an­ski! Der dys­to­pi­sche Thril­ler “Cryp­tos” ent­führt in eine Zukunft, in der die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels bereits so stark vor­an­ge­schrit­ten sind, dass die Men­schen haupt­säch­lich in vir­tu­el­len Wel­ten leben. Als Welt­ende­si­gne­rin Jana aus­ge­rech­net in ihrer ent­wor­fe­nen Welt einen Mord zu ver­zeich­nen hat, gera­ten die Din­ge plötz­lich außer Kon­trol­le… höchst aktu­ell, fas­zi­nie­rend und äußerst span­nend zu lesen! Das “Ere­bos” der Fri­days-for-Future-Genera­ti­on. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Zusam­men mit ihrem Kol­le­gen Matis­se arbei­tet die 17-jäh­ri­ge Jana für den Kon­zern Mas­ter­mind. Sie ist Welt­ende­si­gne­rin. Einst war sie selbst in einer vir­tu­el­len Welt unter­wegs, in der sie an aller­lei Wett­be­wer­ben teil­nahm, unwis­send, dass sie dadurch bereits auf sich auf­merk­sam gemacht hat. Denn Jana hat Talent. Die Besu­cher füh­len sich wohl in den von ihre geschaf­fe­nen Flucht­wel­ten, keh­ren immer ger­ne wie­der zurück. Ihr liebs­tes Pro­jekt ist Ker­ry­brook: “Ker­ry­brook ist die kleins­te mei­ner Wel­ten und die, die am wenigs­ten Arbeit, dafür aber den meis­ten Spaß macht. Ich habe sieWeiterlesen!

Nicky Singer — Davor und danach

Kasimira20.Juli 2020

Davor und danach” von der bri­ti­schen Autorin Nicky Sin­ger ist ein dys­to­pi­scher Roman, der in eine Welt ent­führt, in der die Men­schen auf der Flucht sind. Vor den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels. Eben­so wie ein jun­ges Mäd­chen, das gemein­sam mit einem klei­nen Jun­gen auf dem Weg in den Nor­den ist und ums Über­le­ben kämpft. Eine (hef­ti­ge) Geschich­te, die schnell gefan­gen nimmt und äußerst inten­siv und ein­dring­lich erzählt ist. Für (rei­fe) Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Sie ist aus dem Sudan geflo­hen, wo sie mit ihren Eltern gelebt hat. Die 14-jäh­ri­ge Mhai­ri. Ihre Mut­ter war Inge­nieu­rin und hat geglaubt die gan­ze Welt mit dem Strom und den Res­sour­cen der Wüs­te ver­sor­gen zu kön­nen. Doch all das hat nicht geklappt. Kommt nach Hau­se, sag­te Groß­mutter. Kommt sofort nach Hau­se! Das war vor über einem Jahr. Es kom­men zu vie­le Men­schen nach Nor­den, sag­te Groß­mutter. Sie schlie­ßen alle Gren­zen. Es wür­de mich nicht wun­dern, wenn sie die Gren­ze zwi­schen Eng­land und Schott­land … Weiterlesen!