Schlagwort Archiv: Herrenhaus

Claudia Romes — Dana Mallory und das Haus der lebenden Schatten

Kasimira10.März 2019

Dana Mal­l­o­ry und das Haus der leben­den Schat­ten” von der deut­schen Autorin Clau­dia Romes ist ein Mys­te­ry­thril­ler über ein altes, unheim­li­ches Her­ren­haus, in dem merk­wür­di­ge Din­ge vor sich gehen. Mit­ten dar­in — und wäh­rend der Feri­en von ihrer Tan­te dort­hin ein­ge­la­den — ein 12-jäh­ri­ges Mäd­chen, das dem Gan­zen auf den Grund zu gehen ver­sucht. Ein schö­ner Schmö­ker mit einer ordent­li­chen Por­ti­on Schau­er­haf­tig­keit. Bes­tes Lese­fut­ter für Gru­sel­fans ab 11 Jah­ren.

Die 12-jäh­ri­ge Dana muss ihre Som­mer­fe­ri­en bei Tan­te Meg ver­brin­gen. Ihr Vater, der von einer herr­li­chen Kind­heit auf dem herr­schaft­li­chen Anwe­sen “Mal­l­o­ry Manor” schwärmt, bringt sie dort­hin. “Auf mich wirk­te das Schloss dun­kel und Furcht ein­flö­ßend. Zwi­schen den Eisen­stä­ben des auf­fäl­lig ver­zier­ten Tores waren über­all Spinn­we­ben und deren Bewoh­ner waren so groß wie Tisch­ten­nis­bäl­le.” (Zitat aus “Dana Mal­l­o­ry und das Haus der leben­den Schat­ten” S.7) Es ist Ewig­kei­ten her, dass er selbst sei­ne Tan­te gese­hen hat. “Ver­mut­lich war er auf­ge­reg­ter als ich. Schließ­lich war er Weiterlesen!

Rhiannon Lassiter — Der 13. Gast

Rhiannon Lassiter Der 13.Gast30.März 2013

Der 13. Gast” von der bri­ti­schen Autorin Rhi­an­non Las­si­ter ist eine schön schau­ri­ge Gru­sel­ge­schich­te über ein altes Her­ren­haus, Geis­ter und unauf­ge­klär­te Mor­de. Ein Mys­te­ry­thril­ler mit unheim­lich viel Atmo­sphä­re. Für Jugend­li­che ab 13 und für Erwach­se­ne.

Die 15-jäh­ri­ge Eva wohnt allein mit ihrem Groß­va­ter in einem rie­si­gen Her­ren­haus, das immer mehr zer­fällt und vor sich hin­mo­dert. Die Instand­hal­tungs­kos­ten sind ein­fach zu hoch. Eva ist in der Schu­le eine Außen­sei­te­rin und wird von ihren Mit­schü­lern geär­gert. Die fin­den sie son­der­bar, weil sie so unkon­ven­tio­nel­le Klei­dung trägt und merk­wür­di­ge Din­ge erzählt. Eva hat jedoch auch eine beson­de­re Gabe: sie nimmt Geis­ter wahr und deren unheil­vol­le Akti­vi­tä­ten: selt­sa­me Geräu­sche, ver­stell­te Möbel und Schrit­te, die sie ver­fol­gen. An ihrem 16. Geburts­tag rei­sen ihre drei Tan­ten plus Fami­li­en­an­hang an und wol­len die Lage des Hau­ses bespre­chen. Doch an der Fest­ta­fel beach­tet Eva nie­mand. Es ist sogar nicht ein­mal für sie gedeckt wor­den! Dann kommt die Fami­lie auch noch auf die ver­rück­te Idee… Weiterlesen!