Schlagwort Archiv: Carlsen

Cristina Moracho — Zwillingssterne

Cristina Moracho Zwillingssterne15.November 2014

Zwil­lings­ster­ne“ von der ame­ri­ka­ni­schen Auto­rin Cris­ti­na Mor­a­cho ist erschie­nen im neu­en Ver­lag Königs­kin­der, ein Imprint bei Carl­sen. Über eine selt­sa­me (Schlaf-)Krankheit, das Erwach­sen­wer­den und die ers­te gro­ße Lie­be. Sen­si­bel erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Althea und Oli­ver ken­nen sich schon seit sie sechs Jah­re alt sind. Wie Bru­der und Schwes­ter sind sie zusam­men auf­ge­wach­sen. Sie leben in Wilming­ton (North Caro­li­na). Jetzt sind die bei­den 16 Jah­re alt. Althea ist sport­lich, liebt das Lau­fen und ist eher der bur­schi­ko­se Typ. Oli­ver schwärmt von der Astro­no­mie. Er lebt bei sei­ner Mut­ter, die zu viel raucht und schon Wit­we ist. Er ist ein sozia­ler Mensch, hat eini­ge Freun­de. Althea fie­len sozia­le Kon­tak­te immer schwe­rer. Ihr reicht Oli­ver, ihr bes­ter Freund, für den sie jedoch zuneh­mend Gefüh­le ent­wi­ckelt. War­um merkt er denn nichts? Auf einer Par­ty, auf die Oli­ver sie zerrt, beschlie­ßen sie ein Spiel zu spie­len: Sie wol­len zu allem „Ja“ sagen. Das hat unge­ahn­te Kon­se­quen­zen und endet tor­kelnd und betrun­ken unter einem Baum in ihrem Gar­ten, unter dem sie sich das ers­te Mal küs­sen. Sind sie jetzt zusam­men? Hat Oli­ver sich auch in sie ver­liebt? Fra­gen über Fra­gen drän­gen sich auf in Althea. Und aus­ge­rech­net jetzt schläft er wie­der ein. Oli­ver lei­det unter einer rät­sel­haf­ten Krank­heit, die… Weiterlesen!

Lauren Oliver — Pandemonium

Lauren Oliver Pandemonium26.September 2014

Nach “Deli­ri­um”, das 2011 mit dem Bux­te­hu­der Bul­le aus­ge­zeich­net wur­de, geht die Amor-Tri­lo­gie der ame­ri­ka­ni­schen Auto­rin Lau­ren Oli­ver wei­ter! Band zwei ist nun neu als Taschen­buch erschie­nen und heißt “Pan­de­mo­ni­um” . Er ent­führt den Leser erneut in eine Welt in der Zukunft, in der die Lie­be als Krank­heit gilt. Die­ser dys­to­pi­sche Roman ist für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren geeig­net und für All-Age-Leser.

Lena hat es über den elek­tri­schen Zaun geschafft, doch Alex ist hin­ter ihr zurück­ge­blie­ben. Schwer ver­letzt schleppt sie sich durch die “Wild­nis”, dem Gebiet der Inva­li­den, die ihr als Kind wie Mons­ter beschrie­ben wur­den. Als sie schließ­lich zusam­men­bricht und dem Tode nah ist, wird sie jedoch genau von die­sen geret­tet und in deren Gemein­schaft auf­ge­nom­men. Die jun­ge Raven — auf die alle in dem Stütz­punkt hören — küm­mert sich lie­be­voll um sie und pep­pelt Lena wie­der auf. Armut herrscht in die­sem Sek­tor auf der ande­ren Sei­te der Gren­ze. Es gibt kein flie­ßen­des Was­ser und auch zu Essen momen­tan wenig. Seit Lenas Flucht… Weiterlesen!

Cath Crowley — Lieder eines Sommers

Cath Crowley - Lieder eines Sommers - Carlsen19.Juli 2014

Die aus­tra­li­sche Auto­rin Cath Crow­ley hat einen wun­der­schö­nen Com­ing-of-Age-Titel geschrie­ben: „Lie­der eines Som­mers“. Über Freund­schaft, ers­te Lie­be und den Wunsch dazu zu gehö­ren. Ein Roman vol­ler Musik und mit viel Tie­fe. Sprach­lich teil­wei­se sehr poe­tisch! Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren.

Char­lot­te, genannt Char­lie, fährt mal wie­der mit ihrem Vater aufs Land. Es ist kurz vor Weih­nach­ten und in Aus­tra­li­en brennt die Son­ne som­mer­lich vom Him­mel. Sie besu­chen ihren Groß­va­ter, der nun nach dem Tod sei­ner Frau, dort allein einen klei­nen Laden betreibt. Char­lie liebt die Musik, immer mit einem Lied im Ohr treibt sie durchs Leben. Sie spielt Gitar­re und kom­po­niert selbst. Nur öffent­li­che Auf­trit­te scheut sie. Wie jedes Jahr trifft sie auch wie­der auf Rose, ihren Freund Luke und Dave, für den sie schon seit Ewig­kei­ten schwärmt. Doch sie ist kein Teil die­ser Grup­pe, Rose scheint Char­lie nicht zu mögen und anstatt sich die Zeit über zu amü­sie­ren, bleibt Char­lie lie­ber für sich. Auch Zuhau­se in der Schu­le hat sie zwar eine bes­te Freun­din, doch seit sich ein drit­tes Mäd­chen zu ihnen gesellt hat, ist Char­lie meist außen vor. Über­ra­schen­der­wei­se scheint es die­ses Jahr zumin­dest in den Feri­en anders zu sein: Rose spricht sie an und fragt, ob sie nicht etwas mit ihnen unter­neh­men will. War­um tut sie das? Char­lie macht sich dar­über kaum Gedan­ken, genießt es den Drei­en – und vor allem Dave – näher zu sein. Aber Rose bie­tet ihr die Freund­schaft nicht umsonst an. Sie hat einen Hin­ter­ge­dan­ken. Denn sie will… Weiterlesen!

Die Januar-Jugendbuch-Neuheiten — ein Überblick:

Januarnovitäten 201431.Januar 2014

Das Jahr 2014 hat schon längst begon­nen und der Buch­markt über­schwemmt uns mit einer Viel­zahl von Neu­erschei­nun­gen. Wo anfan­gen? Was lohnt sich? Was klingt viel­ver­spre­chend und was ist ein Flop? Wo wur­de ein neu­es The­ma ent­deckt und wo funk­tio­niert Alt­be­währ­tes wie­der rich­tig gut? Hier gibt es einen klei­nen Über­blick über die aktu­el­len Neu­erschei­nun­gen des Monats Janu­ar. Chro­no­lo­gisch nach dem Ver­lag­s­al­pha­bet.

A wie Are­na Ver­lag. A wie Alt­be­währ­tes geht immer gut: des­halb kom­men im Janu­ar eini­ge Titel ein­fach mal mit neu­em Preis und/oder neu­em Cover/Buchformat auf den Markt. Äußerst preis­wert sind nun vier älte­re Titel der fol­gen­den Are­na-Thril­ler:… Weiterlesen!

Alexia Casale — Die Nacht gehört dem Drachen

Alexia Casale Die Nacht gehört dem Drachen27. Novem­ber 2013

Die bri­tisch-ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Ale­xia Casa­le hat mit “Die Nacht gehört dem Dra­chen” einen viel­schich­ti­gen und recht phi­lo­so­phi­schen Roman geschrie­ben, der sich mit den The­men Miss­brauch und Ver­trau­en aus­ein­an­der­setzt. Gäbe es eine Kate­go­rie “Das beson­de­re Buch” wür­de ich die­sen Roman dort defi­ni­tiv ein­ord­nen. Er besticht vor allem durch sei­ne sen­si­ble und teil­wei­se sehr poe­ti­sche Erzähl­wei­se. 2014 wur­de er für den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis nomi­niert, in der Kate­go­rie “Preis der Jugend­ju­ry”. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und auf jeden Fall auch für Erwach­se­ne!

Evie lebt nun seit eini­gen Jah­ren in einer Pfle­ge­fa­mi­lie. Trotz­dem hat sie es erst jetzt gewagt ihren lie­be­vol­len, neu­en Eltern von ihren stän­di­gen Schmer­zen in der Brust zu erzäh­len. Nach einer Ope­ra­ti­on erhält sie das Stück Kno­chen, das sie seit lan­ger Zeit behin­dert hat. Ihr Onkel Ben schnitzt mit ihrer Hil­fe dar­aus einen Dra­chen, den Evie oft bei sich hat. Nichts sehn­li­cher wünscht sie sich, dass er leben­dig wür­de und ihr die Kraft gibt, die sie drin­gend braucht. Doch eines Nachts spricht der Dra­che tat­säch­lich mit ihr und nimmt sie … Weiterlesen!

Thomas Feibel — Like me. Jeder Klick zählt

Thomas Feibel Like me. Jeder Klick zählt10.Mai 2013

Like me. Jeder Klick zählt” von dem deutsch-chi­le­ni­schen Auto­ren Tho­mas Fei­bel ist ein Roman vol­ler Aktua­li­tät. Er beschäf­tigt sich mit Beliebt­heit, Freund­schaft und sozia­len Netz­wer­ken. Rasant erzählt. Ide­al für eine Buch­vor­stel­lung oder als Klas­sen­lek­tü­re. Für Jugend­li­che ab 12.

Die 14-jäh­ri­ge Jana ist neu in der Klas­se. Sie sieht super aus. Die Jungs schau­en ihr nach. Ihre Fami­lie ist äußerst ver­mö­gend (mit Vil­la, Swim­ming­pool und Segel­boot). Und das Mäd­chen besitzt ein iPho­ne, mit dem sie per­ma­nent online ist. Ihr gan­zes Leben pos­tet sie auf ON, einem Soci­al Media Net­work. Freun­de: schon über 400. Im “ech­ten” Leben und in der neu­en Schul­klas­se, in die auch die Ich-Erzäh­le­rin Karo geht, ist Jana eher ein wenig abwei­send. So dau­ert es eine Wei­le bis die bei­den Tisch­nach­ba­rin­nen ein­an­der schließ­lich näher kom­men und gemein­sam Mathe mit Karos Schwarm Eddie und dem Stre­ber Ivo ler­nen. Als Jana erfährt, dass ON zur ON-Fern­seh-Show wer­den soll, steckt sie Karo und Eddie mit ihrer Begeis­te­rung an, an einem Wett­be­werb teil­zu­neh­men. Denn wer in dem sozia­len Netz­werk am belieb­tes­ten ist und die meis­ten Punk­te bekommt für auf­re­gen­de Posts, der darf… Weiterlesen!

Veronika Rotfuß — Mücke im März

Veronika Rotfuß Mücke im März9.März 2012

Mit einem wun­der­schön design­ten Schutz­um­schlag ist Vero­ni­ka Rofuß’ Jugend­buch “Mücke im März” jetzt erschie­nen. Ein Roman, der sich mit dem The­ma Alz­hei­mer beschäf­tigt und die Geschich­te einer ers­ten Lie­be schil­dert. Geeig­net ist das Buch der deut­schen Auto­rin für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren, die bereit sind sich auch mal mit einem etwas erns­te­ren The­ma aus­ein­an­der­zu­set­zen und mal ein Buch lesen wol­len, in dem nicht immer alles nur “Hei­le Welt” ist.

Die 15-jäh­ri­ge Mücke hat sich das ers­te Mal so rich­tig ver­liebt. In Yurik, den Jun­gen mit den zwei unter­schied­lich lan­gen Bei­nen, der sogar sei­ne Pom­mes mit ihr teilt und ein­fach etwas ganz Beson­de­res für sie ist. Doch Mücke kennt auch ein ande­res Leben außer ers­ter Lie­be und Nach­mit­ta­gen mit ihrer bes­ten Freun­din Nora auf den Dächern der Stadt: ein Leben zu Hau­se mit ihrer Fami­lie. Denn Mückes Mut­ter lei­det an Alz­hei­mer. Sie ist erst 47, aber aus­ge­rech­net sie gehört zu dem gerin­gen Pro­zent­satz an Men­schen, die es auch in jün­ge­ren Jah­ren tref­fen kann. Der All­tag ist für Mücke und ihren klei­nen Bru­der Jan nicht leicht. Ihre Mut­ter erkennt sie manch­mal nicht. Jetzt hat sie Jan sogar ange­grif­fen. Längst küm­mert sich eine Pfle­ge­kraft … Weiterlesen!

Todd Strasser — Dying for beauty

Todd Strasser Dying for beauty22.Januar 2012

End­lich mal wie­der etwas Neu­es von dem ame­ri­ka­ni­schen Auto­ren Todd Stras­ser ali­as Mor­ton Rhue! Mit “Dying for beau­ty” legt er einen wei­te­ren gran­dio­sen, atem­be­rau­ben­den Thril­ler vor. Span­nung ohne Ende und Ner­ven­kit­zel pur. Die­ses flott erzähl­te Buch legt man nicht mehr so schnell aus der Hand! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Die 18-jäh­ri­ge Shel­by, deren gelieb­ter Vater als Mode­fo­to­graf arbei­tet, fällt aus allen Wol­ken, als drei jun­ge Mäd­chen ver­misst wer­den und aus­ge­rech­net ihr Vater für die Poli­zei als Haupt­ver­däch­ti­ger gilt: denn die ein­zi­ge Gemein­sam­keit, die die drei Ver­miss­ten haben, ist, dass sie von ihrem Vater foto­gra­fiert wor­den sind. Gleich­zei­tig erhält Shel­by selt­sa­me, anony­me Nach­rich­ten, die sie vor den Machen­schaf­ten ihres Vaters war­nen und auf­rüt­teln wol­len, doch end­lich der Wahr­heit ins Auge zu sehen. Nun ver­sucht Shel­by selbst der Sache auf den Grund zu gehen und bringt sich dabei in gro­ße Gefahr…Weiterlesen!