Schlagwort Archiv: Bold

Colleen Hoover — Too late

Kasimira23.August 2020

Too late” von der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Col­le­en Hoo­ver ist im Imprint des dtv Ver­lags Bold erschie­nen und rich­tet sich an “Digi­tal Nati­ves ab 20”. Eine Drei­ecks­be­zie­hung und die Geschich­te einer Abhän­gig­keit und einer Obses­si­on, wie nur eine Col­le­en Hoo­ver sie erzäh­len kann! Authen­tisch, lei­den­schaft­lich, auf­wüh­lend — ein Buch, das unter die Haut geht und mal wie­der meis­ter­haft erzählt ist. Ich bin immer wie­der höchst erstaunt, wie die­se Autorin sich von Buch zu Buch noch mehr stei­gern kann! Lese­tipp! Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Erwach­se­ne ab 18 Jah­ren (dies­mal KEIN Jugend­buch!).

Seit unge­fähr zwei Jah­ren ist Slo­an nun schon mit Asa zusam­men. Er hat sie damals — obwohl er sie noch nicht lan­ge kann­te — bei sich auf­ge­nom­men, als sie buch­stäb­lich auf der Stra­ße saß und nie­man­den mehr hat­te, zu dem sie gehen konn­te. Zurück zu ihrer dro­gen­ab­hän­gi­gen Mut­ter und ihren stän­dig wech­seln­den Lieb­ha­bern, das konn­te sie nicht mehr. Jetzt ist ihr Zuhau­se bei Asa, der ver­mö­gend ist und ein eige­nes Haus besitzt. Er geht wie sie aufs Col­le­ge, auch wenn er dies… Weiterlesen!

Hank Green — Ein wirklich erstaunliches Ding

Kasimira28.Februar 2019

Ein wirk­lich erstaun­li­ches Ding” ist der ers­te Roman von dem ame­ri­ka­ni­schen Autoren Hank Green, der es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times Best­sel­ler schaff­te. Der Bru­der des bekann­ten Autoren John Green (“Das Schick­sal ist ein mie­ser Ver­rä­ter”) wid­met sich in sei­nem Roman einem beson­de­ren Robo­ter, einer uner­war­te­ten Berühmt­heit inmit­ten von sozia­len Netz­wer­ken und der Macht der Medi­en. Unter­halt­sam. Ein biss­chen schräg und mit einem ganz ande­ren Erzähl­stil als der sei­nes gro­ßen Bru­ders. Jetzt erschie­nen im neu­en Imprint bold des dtv Ver­lags, das sich an “Digi­tal Nati­ves ab 20” rich­tet. Für rei­fe Jugend­li­che bereits ab 16 Jah­ren und vor allem für Erwach­se­ne.

New York. Hier lebt die 23-jäh­ri­ge April May in einem win­zi­gen Zwei-Zim­mer-Apart­ment mit ihrer Mit­be­woh­ne­rin Maya, mit der sie zunächst nur die Woh­nung teil­te, nach eini­ger Zeit dann aber auch das Bett. Sie hat nach eini­gem Wech­sel ihrer Haupt­fä­cher (Kunst, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign, Foto­gra­fie, Illus­tra­ti­on) schließ­lich einen Bache­lor in Pro­dukt­de­sign gemacht und sich in einem aus­beu­te­ri­schen Start-Up-Unter­neh­men einen Job gesucht, um ihren Stu­di­en­kre­dit abzu­be­zah­len und nicht zurück in ihr Eltern­haus nach Nord­ka­li­for­ni­en zu müs­sen. Doch eines Nachts wird Aprils gesam­tes Leben völ­lig auf den Kopf gestellt, als sie auf eine merk­wür­di­ge, rie­si­ge … Weiterlesen!