Schlagwort Archiv: besessen

Melissa Marr — Bis du mir gehörst

Melissa Marr Bis du mir gehörst9. Febru­ar 2016

Bis du mir gehörst” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Melis­sa Marr ent­führt sei­ne Leser in eine spieß­bür­ger­li­che Klein­stadt, in der ein Psy­cho­path sein Unwe­sen treibt. Ein fas­zi­nie­ren­der Psy­cho­thril­ler über Beses­sen­heit, Lie­be und eine beson­de­re Gabe. Fes­selnd und aus inter­es­san­ten Per­spek­ti­ven geschrie­ben. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Jes­sup. North Caro­li­na. Ein klei­nes Städt­chen, in dem es äußerst fried­lich und tra­di­tio­nell zugeht. Hier lebt die 17-jäh­ri­ge Eva mit ihrer Fami­lie, die in Jes­sup die Fäden zieht. Ver­mö­gend. Ange­se­hen. Der größ­te Arbeit­ge­ber der Stadt. Klar, dass Eva dazu­ge­hört. Das ist auch den ande­ren Jugend­li­chen bewusst: “Piper war­tet auf ihr Stich­wort — dar­auf, dass ich ihr sage, was sie zu den­ken hat. So läuft das hier in Jes­sup. Piper gehört zwar zur Eli­te, aber ich bin die Eli­te der Eli­te. Mei­ne Fami­lie ist nun mal die ein­fluss­reichs­te im Ort. Ich bin nicht beson­ders stolz dar­auf, dar­um tue ich auch immer so, als wäre mir das nicht bewusst. Ich spie­le ein­fach die Rol­le, die von mir erwar­tet wird, und läche­le.” (Zitat aus “Bis du mir gehörst” S.10) Doch dann wird Eva eines Abends ange­fah­ren. Von einem Auto, des­sen Insas­se Fah­rer­flucht begeht. Sie hat ein Hirn-Schä­del-Trau­ma und sich das Bein gebro­chen. Häss­li­che Schnitt­wun­den im Gesicht. War­um hat ihr Freund Robert… Weiterlesen!

S.B. Hayes — Die Besessene

S.B. Hayes Die Besessene29.August 2012

Die Beses­se­ne” von der bri­ti­schen Autorin S.B. Hayes ist ein raf­fi­niert erzähl­ter Psy­cho­thril­ler, der eine Span­nung ent­ste­hen lässt, der man — hat man erst ein­mal ange­fan­gen zu lesen — sich nicht mehr so leicht ent­zie­hen kann! Über eine beson­de­re Art des Stal­kings. Für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Eines Tages taucht sie auf: Geneviè­ve, das Mäd­chen mit den selt­sa­men grü­nen Augen. Katy hat ihren Blick erwi­dert, als sie im Bus saß und ein ande­rer Bus mit der ihr frem­den Insas­sin an ihr vor­bei­fuhr. Und von da an ist Geneviè­ve über­all dort, wo Katy auch ist: als sie mit ihrer neu­en Lie­be Mer­lin einen Kaf­fee trin­ken geht, als sie mit ihren zwei bes­ten Freun­din­nen Zeit auf einem Floh­markt ver­bringt. Sogar ihrer Mut­ter scheint sie an der Haus­tü­re Schmuck ver­kauft zu haben. Doch was noch viel mys­te­riö­ser ist, ist, dass Geneviè­ve Katy mit ihrem Namen anspricht und offen zu gibt, eine Men­ge über sie zu wis­sen. “Ich bin dein schlimms­ter Alp­traum!” wis­pert das frem­de Mäd­chen ihr gera­de­zu laut­los zu. Und dann beginnt für Katy wirk­lich ein Alp­traum, denn Geneviè­ve geht plötz­lich auch noch auf ihre Schu­le. Sie freun­det sich mit ihren Freun­din­nen an. Sie imi­tiert sogar ihren Klei­dungs­stil. Intri­gen wer­den gespon­nen und auf ein­malWeiterlesen!