Schlagwort Archiv: Antje Babendererde

Antje Babendererde — Isegrim: Eine Liebe in Wolfsnächten

Kasimira13.März 2022

Ise­grim: Eine Lie­be in Wolfs­näch­ten” von der deut­schen Autorin Ant­je Baben­der­er­de ist jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Ein Thril­ler über Natur, Mord und eine dörf­li­che Idyl­le, in der nichts so ist, wie es scheint. Die Autorin schreibt in die­sem Werk das ers­te Mal nun nicht über India­ner, — eine The­ma­tik, die ihre ver­gan­ge­nen Roma­ne aus­zeich­ne­te — son­dern kehrt zurück zu ihren deut­schen Wur­zeln, in den Thü­rin­ger Wald. Ein sehr gelun­ge­nes Lese­er­leb­nis! Für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 14.

Die 16-jäh­ri­ge Jola lebt mit ihren Eltern am Ran­de des Thü­rin­ger Wal­des. In einem win­zi­gen Kaff namens Alten­win­kel, einem Dorf, in dem jeder jeden kennt und nicht gera­de der Bär steppt. Jolas Vater ist Förs­ter und ihre Mut­ter Schrift­stel­le­rin und Angst­pa­ti­en­tin — es gibt Tage, an denen sie das Haus nicht mehr ver­lässt oder alle mit ihren über­trie­be­ne Sor­gen und Ängs­ten in Bedrän­gis bringt. Des­halb flüch­tet Jola auch ger­ne in “ihren” Wald, den sie kennt wie ihre Wes­ten­ta­sche. Aber in letz­ter Zeit hat sie wie­der­holt das Gefühl, beob­ach­tet zu wer­den. Bis sie auf einen geheim­nis­vol­len Jun­gen mit­ten im Wald trifft, in Beglei­tung eines rie­si­gen Schä­fer­hun­des. Doch — und das rea­li­siert Jola vol­ler Fas­zi­na­ti­on — ist die­ses Tier kein Hund, son­dern ein ech­ter Wolf! Das wird im Dorf für Unmut sor­gen, des­sen ist sich Jola sicher. Und erneut die Ängs­te ihrer Mut­ter schü­ren, die beson­ders her­vor­tra­ten, als vor fünf JahrenWeiterlesen!

Antje Babendererde — Schneetänzer

Kasimira16.Oktober 2021

Schnee­tän­zer” ist ein Roman der deut­schen Autorin Ant­je Baben­der­er­de, der den Leser mit­ten in die kana­di­sche Wild­nis ent­führt, wo neben der Suche eines Jun­gen nach sei­nem Vater auch eine zar­te Lie­bes­ge­schich­te ihren Anfang nimmt. Ein sanft erzähl­tes Buch, mit einer schö­nen Spra­che und der Lieb­lings­the­ma­tik der Autorin: India­ner. Sehr toll vor allem für Jungs zu lesen! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Vier Wochen vor den Abitur­prü­fun­gen haut er ab: der 18-jäh­ri­ge Jakob. Denn seit aus­ge­rech­net sein ver­hass­ter Stief­va­ter ihm im Streit eine Wahr­heit an den Kopf gewor­fen hat, von der er bis­her nichts wuss­te, ist alles anders. “Mum hat­te mir jah­re­lang weis­ge­macht, ich wäre die Fol­ge eines One-Night-Stands. […] Und am nächs­ten Mor­gen, als sie aus ihrem Mari­hua­na-Rausch erwacht war, hät­te er bereits das Wei­te gesucht. Damit hat­ten sich alle wei­te­ren Fra­gen erüb­rigt.” (Zitat aus “Schnee­tän­zer” S.10) Doch Jakobs Vater ist kein One-Night-Stand gewe­sen, son­dern ein India­ner und sie hat sogar 4 Jah­re lang… Weiterlesen!

Antje Babendererde — Sommer der blauen Wünsche

Kasimira25.März 2021

Som­mer der blau­en Wün­sche” ist der neu­es­te Roman der deut­schen Autorin Ant­je Baben­der­er­de. Auf ihre Bücher freue ich mich immer sehr! Dies­mal ent­führt sie ihre Leser das ers­te Mal ins raue Schott­land. Ein jun­ges Mäd­chen, das aus einem tur­bu­len­ten All­tag zu ihrer Groß­mutter in die High­lands flüch­tet und dort auf einen geheim­nis­vol­len Jun­gen im Roll­stuhl trifft, von dem sie sich — wenn es nach ihrer Groß­mutter gin­ge — lie­ber fern­hal­ten soll­te. Eine facet­ten­rei­che, tief­grün­di­ge Geschich­te, gespickt mit aller­lei Legen­den und his­to­ri­schen Bezü­gen, die einen wun­der­ba­ren Ein­blick in die schot­ti­sche Lebens­art bereit­hält. Ein­drucks­voll, äußerst roman­tisch und authen­tisch. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und für inter­es­sier­te Erwachsene.

Von Ber­lin nach Schott­land. Für die jun­ge Car­lin ver­än­dert sich alles, als sie zu ihrer Groß­mutter zieht, die sie schon seit Ewig­kei­ten nicht mehr gese­hen hat. “Offen­bar kann man im Nord­wes­ten der Graf­schaft Suther­land außer Scha­fe­zäh­len nicht viel ande­res machen. Gran wohnt in einer klei­nen Künst­ler­ko­lo­nie am Rand der schot­ti­schen Küs­ten­ge­mein­de Cala­da­le. Zwei­hun­dert Men­schen leben im Dorf, zwan­zig in der Kolo­nie, die für eine Wei­le auch mein Zuhau­se sein wird.” (Zitat aus “Som­mer der blau­en Wün­sche” S.5) Seit Car­lins Vater die Fami­lie ver­las­sen hat, um sei­ne Kar­rie­re vor­an­zu­trei­ben, als sieWeiterlesen!

Antje Babendererde — Julischatten

Antje Babendererde Julischatten5.Januar 2015

Wer den neu­en Roman der deut­schen Autorin Ant­je Baben­der­er­de “Juli­schat­ten” in den Hän­den hält (jetzt als Taschen­buch), wird als ers­tes wohl gedacht haben: Wow — dies­mal hat­te uns die Autorin aber viel zu erzäh­len! Das Buch ist wohl das Umfang­reichs­te, das sie je geschrie­ben hat und umfasst gan­ze 475 Sei­ten! Jede Men­ge Lese­stoff für die zahl­rei­chen Fans die­ser bereits sehr bekann­ten und belieb­ten, deut­schen Autorin, deren Kern­the­ma­tik India­ner, meist ver­bun­den mit einer Lie­bes­ge­schich­te, sind. Zu emp­feh­len ist die­ser Roman für Leser ab 14 Jah­ren und natür­lich auch für Erwach­se­ne.

Und Ant­je Baben­de­re­de schafft es auch mit die­sem Wäl­zer erneut den Leser in ihren Bann zu zie­hen und ein­tau­chen zu las­sen in die Welt der 17-jäh­ri­gen Simo­na, die von allen nur Sim genannt wer­den will. Nach einer Alko­hol­ver­gif­tung, die sie ihren letz­ten Geburts­tag zwangs­wei­se im Kran­ken­haus ver­brin­gen ließ, haben ihre Eltern genug von ihr. Ent­we­der Ent­gif­tung in einer Kli­nik oder nach Ame­ri­ka zu Tan­te Jo, die in einem India­ner­re­ser­vat namens Pine Ridge lebt. Sim ent­schei­det sich für Letz­te­res und wird kon­fron­tiert mit einem völ­lig ande­ren Lebens­stil. Sie — die sich allein schon her­vor­hebt durch ihre auffällige… Weiterlesen!