Sarah Alderson — Trust in Love

Sarah Alderson - Trust in Love27.Juni 2018

Die bri­ti­sche Autorin Sarah Alder­son hat wie­der ein neu­es Buch geschrie­ben: “Trust in Love”. Ein Span­nungs­ro­man mit einer gewis­sen Por­ti­on Roman­tik. Über ein jun­ges Mäd­chen, das zusam­men mit einem Klein­kri­mi­nel­len auf der Flucht ist — vor unbe­kann­ten Böse­wich­ten, die es auf sie abge­se­hen haben. Flott, unter­halt­sam und mit einer taf­fen Prot­ago­nis­tin. Bes­tes Lese­fut­ter! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge Oli­via ist frisch in New York ange­kom­men. Vor­her hat sie bei ihrer Mut­ter im Oman gelebt, im Nahen Osten. Jetzt zieht sie zu ihrem Vater, der gera­de beruf­lich in Nige­ria unter­wegs ist und noch nach­kom­men will. Er arbei­tet für eine Son­der­ein­heit, die Men­schen­händ­ler und orga­ni­sier­te Ban­den­kri­mi­na­li­tät bekämpft. Damit Oli­via vor­erst nicht allein ist, kommt sie bei Freun­den ihres Vaters unter. Da sie noch immer unter Jet­lag lei­det und nachts nicht schla­fen kann, klet­tert das jun­ge Mäd­chen auf das Dach des Hau­ses ihrer Gast­el­tern. Sie liebt das Klet­tern auf hohe Gebäu­de und den Ner­ven­kit­zel dabei. Als ihre Gast­el­tern in der sel­ben Nacht über­fal­len und bei­de erschos­sen wer­den, ist Oli­via zutiefst erschüt­tert. Sie befin­det sich gera­de auf dem Poli­zei­re­vier, um ihre Aus­sa­ge zu machen, als erneut ein Unbe­kann­ter Sarah Alderson - Trust in Lovedas Gebäu­de stürmt und zahl­rei­che Poli­zis­ten ein­fach so erschießt. Zusam­men mit Jai­me, einem Klein­kri­mi­nel­len, der sich eben­falls auf der Wache befin­det, ergreift Oli­via die Flucht. Um kurz danach wie­der in eine Schie­ße­rei zu gera­ten, als jemand aus dem Team ihres Vaters sie abho­len woll­te. Wem kann sie noch ver­trau­en? Wer ist Freund, wer ist Feind? Auch Jai­me ist völ­lig ver­wirrt: “Erzähl mir nicht, dass das alles Zufall ist.” “Woll­te ich auch gar nicht”, sage ich. Mir wird kalt, und es fühlt sich an, als hät­te mich jemand mit Alko­hol ein­ge­rie­ben, die Käl­te kriecht mir in Mark und Bein. “Die Wahr­schein­lich­keit, dass eine ein­zi­ge Per­son in einer Nacht ver­se­hent­lich drei Mal in eine Schie­ße­rei gerät, ist eher -” “Gering”, been­de ich den Satz für ihn. “Ich weiß.” (Zitat S.63) Irgend­je­mand hat es auf Oli­via abge­se­hen. Gemein­sam mit Jai­me, der ihr hel­fen will, bis ihr Vater wie­der in der Stadt ist, beschließt sie unter­zu­tau­chen. Doch das erweist sich als gar nicht so ein­fach. Ihre Ver­fol­ger schei­nen ihnen immer auf der Spur zu sein. Und was Jai­me, dem sie all­mäh­lich immer näher kommt, noch nicht weiß: Oli­via ist schon ein­mal ent­führt wor­den…

Sarah Alderson - Trust in LoveOkay, das Cover von “Trust in Love” samt Titel sind viel­leicht ein wenig kit­schig gera­ten, aber die Geschich­te ist es zum Glück nicht. Sie wird durch­ge­hend aus Oli­vi­as Sicht in der Ich-Per­spek­ti­ve erzählt und lie­fert dem Leser vor allem eines: jede Men­ge Span­nung & Action. Adre­na­lin pur und kaum einen Moment, um Luft zu holen — auf die­se Art und Wei­se beglei­tet man Oli­via und Jai­me durch New York. Gera­de das Gefühls­le­ben der Prot­ago­nis­tin wird sehr gut beschrie­ben. “Plötz­lich fällt mir wie­der ein, wie allein ich bin, und wer­de panisch. Die Panik kriecht in jede Zel­le mei­nes Kör­pers und ver­brei­tet sich wie Gift­gas.” (Zitat S.48) Gefüh­le in Wor­te zu fas­sen, ohne dass die­se ins Sen­ti­men­ta­le abrut­schen, das kann Sarah Alder­son ein­fach. Dazu ver­bun­den mit einem männ­li­chen Haupt­dar­stel­ler, der uner­war­tet zur Stüt­ze wird, das sorgt für eine Ach­ter­bahn der Emo­tio­nen: “Ich ver­su­che, Luft in mei­ne Lun­gen zu krie­gen, sie tief ein­zu­sau­gen, aber die Welt bricht über ich her­ein, der Him­mel wird ganz dun­kel und der Ver­kehrs­lärm vibriert in mei­nen Kno­chen. Da schlin­gen sich plötz­lich Arme um mich, zie­hen mich hoch und hal­ten mich auf den Bei­nen. “Oli­via.” Ich öff­ne die Augen. Jai­me hält mich an den Ober­ar­men fest.” (Zitat S.64) Gut gefal­len hat mir auch die Gegen­sätz­lich­keit von Oli­via. Die einer­seits seit Jah­ren Bal­lett tanzt und sich immSarah Alderson - Trust in Loveer an die Regeln hal­ten will, ande­rer­seits aber von der Schu­le geflo­gen ist, es liebt auf hohe Gebäu­de zu klet­tern und die Grund­la­gen der Selbst­ver­tei­di­gung beherrscht und sogar gelernt hat mit Waf­fen umzu­ge­hen. Da staunt vor allem Jai­me nicht schlecht, als sie ihm erklärt, dass sei­ne Waf­fe (die eines Poli­zis­ten), die er sich den Hosen­bund ste­cken woll­te, noch nicht gesi­chert sei und sie dar­auf­hin in völ­li­ger Ent­spannt­heit das Maga­zin öff­net und die Patro­nen­an­zahl über­prüft. Eine star­ke Hel­din, die taff ist und sich zu weh­ren weiß, aber eben­so gro­ße Ängs­te hat und mög­lichst kei­ne Gefüh­le emp­fin­den möch­te, das sind die Zuta­ten für die­sen Roman­tic Thril­ler mit Tief­gang. Und der posi­ti­ven Bot­schaft, dass man im Leben eben manch­mal nicht alles kon­trol­lie­ren kann, und dass es ist Ord­nung ist auch mal Angst zu emp­fin­den. Dass es sich lohnt Gefüh­le zu zulas­sen, da die­se nicht nur die nega­ti­ven umfas­sen, son­dern eben­falls die posi­ti­ven. Und dass die­se — vor allem die Lie­be — sich defi­ni­tiv lohnt.

Fazit: Abso­lut lesens­wert!

Du hast Sarah Alder­son nun für dich ent­deckt? Rich­tig klas­se ist ihre zwei­bän­di­ge Rei­he über das Mäd­chen Lila, das sich in den bes­ten Freund ihres Bru­ders ver­liebt und sich mit die­sen Zwei auf die Jagd nach den Mör­dern ihrer Mut­ter macht: “Ein Herz­schlag danach” (Band 1) unLesealternativend Kein Augen­blick zu früh” (Band 2). Danach erschie­nen die Ein­zel­ti­tel “Die Bucht” (roman­tisch, mit viel Iro­nie und sehr authen­tisch) und “Keep me safe” (span­nungs­ge­la­den und äußerst gelun­gen, eine gute Alter­na­ti­ve zu “Trust in Love”). Span­nung und Lie­bes­ge­schich­te ver­bin­det auch die “Kiss & Crime”- Rei­he von Eva Völ­ler: “Zeu­gen­kuss­pro­gramm” (Band 1) und “Küss mich bei Tif­fa­ny” (Band 2) Hier wird ein Mäd­chen von einem jun­gen Body­guard beschützt und ver­liebt sich in die­sen. Band 2 spielt eben­so in New York. Gut könn­te ich mir auch “Kis­ses & Lies” von Julie Cross und “I knew u were trou­ble” von Kami Gar­cia vor­stel­len (eben­falls bei­de bei Ravens­bur­ger erschie­nen). Auf der Flucht und an bestimm­te Regeln hält sich eben­so die Prot­ago­nis­tin in “Weil du mich liebst” von Sharon Gre­en­land. Wenn dich die The­men Men­schen­han­del oder Roofing (Klet­tern auf hohe Gebäu­de) inter­es­sie­ren, dann wären eben­falls die­se Bücher etwas für dich: “Ver­kauft” von Patri­cia McCor­mick (von Sarah Alder­son am Ende des Buches selbst emp­foh­len) und “Roo­fer” von Jut­ta Wil­ke. Eine rich­tig tol­le Kom­bi­na­ti­on aus Lie­bes­ge­schich­te und Span­nung fin­dest du auch in der schon etwas älte­ren “Body­fin­der”-Rei­he von Kim­ber­ly Der­ting“Das Echo der Toten” (Band 1) und Ruf der ver­lo­re­nen See­len” (Band 2). 

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-58528-1
Erscheinungsdatum: 16.Mai 2018
Einbandart: Broschur	
Preis: 12,99€ 
Seitenzahl: 384 
Übersetzer: Alexandra Rak
Originaltitel: "Out of control"
Originalverlag: Simon & Schuster

Britisches Originalcover:
Sarah Alderson - Trust in Love











Sarah Alderson stellt ihr Buch vor (auf Englisch):
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

--------------------------------------------------------------
Britisches Cover: Homepage von Sarah Alderson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.