Sangu Mandanna — Lost girl: Im Schatten der Anderen

Sangu Mandanna Lost Girl im Schatten der anderen3.August 2012

Der in sich abge­schlos­se­ne Roman “Lost Girl — Im Schat­ten der Ande­ren” von der indi­schen Autorin San­gu Man­dan­na wagt ein inter­es­san­tes Gedan­ken­ex­pe­ri­ment: aus Angst vor dem Tod ihres Kin­des kön­nen Eltern ein soge­nann­tes “Echo” in Auf­trag geben: einen Ersatz­men­schen, der im Ver­bor­ge­nen lebt, genau­so aus­sieht wie ihr Kind und im Fal­le eines Todes des­sen Platz ein­nimmt. Erzählt wird die Geschich­te aus der Sicht eines Echos, einem jun­gen Mäd­chen, das jedoch eige­ne Gefüh­le und Gedan­ken hat und nun dabei ist ihre Rol­le in Fra­ge zu stel­len, vor allem, als sie sich ver­liebt: in einen ihrer Betreu­er. Für alle Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und alle Leser von All-Age-Lite­ra­tur.

Die 15-jäh­ri­ge Eva ist ein Echo. Als Baby von Men­schen geschaf­fen wor­den, die sich Meis­ter nen­nen und sie — man weiß nicht wie — aus irgend­wel­chen Tei­len zusam­men­ge­setzt haben. Ein eigent­lich ille­ga­les und von Groß­tei­len der Bevöl­ke­rung unge­dul­de­tes Ver­fah­ren. Seit­dem lebt Eva das Leben von Amar­ra. Dem Mäd­chen, das in Indi­en mit ihren Eltern lebt und das sie eines Tages, in Fal­le von Amarras Tod, erset­zen soll. Eva selbst lebt in Lon­don. In einem Haus, das sie kaum ver­las­sen darf. Mit Leh­rern und Betreu­ern, die sich rund um die Uhr um sie küm­mern. Eva, die sich ihren Namen selbst gege­ben hat, muß alles ler­nen, was Amar­ra Sangu Mandanna Lost Girl im Schatten der anderenlernt. Essen, was sie ist. An Klei­dung tra­gen, was Amar­ra trägt. Und wenn das Mäd­chen aus Indi­en von ihrer bes­ten Freun­din den Pony schief geschnit­ten bekommt, wird das bei Eva auch so gemacht. Bücher, die Amar­ra zu lesen beginnt, aber in der Mit­te abbricht, darf auch Eva nicht zu Ende lesen. Auch wenn sie dies ger­ne möch­te. Zudem wird ihr genaus­tens von dem All­tag ihres “Orgi­nals” erzählt und sie bekommt immer wie­der Tage­buch­ein­trä­ge zuge­schickt, über deren Inhal­te ihre Leh­rer sie dann abfra­gen. Auch wenn sie manch­mal Din­ge träumt, die nur aus Amarras Leben stam­men kön­nen, so ist Eva mit ihren Gedan­ken und Gefüh­len doch eine eigen­stän­di­ge Per­sön­lich­keit. Das ist etwas, das die Meis­ter, die sie her­ge­stellt haben, nicht ver­hin­dern kön­nen. Sie kön­nen auch nicht ver­hin­dern, dass Eva sich in den 16-jäh­ri­gen Sean ver­liebt, der ihr Betreu­er in sozia­len Din­gen ist und ihr bei­bringt, wie Jugend­li­che sich nor­ma­ler­wei­se in der Gesell­schaft ver­hal­ten. Obwohl sie eigent­lich Ray lie­ben soll, den Jun­gen, den Amar­ra liebt. Was wird pas­sie­ren, wenn die Meis­ter von die­sem Bruch der Regeln erfah­ren wer­den? Denn Eva weiß genau, dass die­se ihre Schöp­fun­gen auch wie­der aus­lö­schen kön­nen. Etwas, das sie schon öfters getan haben. Dann jedoch geschieht das Uner­war­te­te: Amar­ra stirbt bei einem Auto­un­fall und Eva muss ihren Platz ein­neh­men…

Ein grau­sa­mes Expe­ri­ment, das Fra­gen auf­wirft: wann ist ein Mensch ein Mensch? Darf man künst­li­che Men­schen erschaf­fen? (sie­he Fran­ken­stein, sie­he Klo­nen) Haben auch sol­che Geschöp­fe eine See­le? Recht­fer­tigt die Angst vor dem Ver­lust alle Ent­schei­dun­gen? Unter­halt­sam geschrie­ben, wenn auch mit ein paar Län­gen ab und zu. Man kann sehr gut mit Eva mit­füh­len und ihre eige­nen Wün­sche und Ängs­te nach­voll­zie­hen. Gleich­zei­tig stellt der Roman eine Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät dar. Toll fin­de ich vor allem das Cover — mal etwas ande­res — mit der ins­ge­samt lila far­be­nen Gestal­tung und den gezeich­ne­ten Gesich­tern. Das Ende ist anders, als man erwar­tet.

LesealternativenEine gute Alter­na­ti­ve zu “Lost girl: Im Schat­ten der Ande­ren” ist “Zwei­und­die­sel­be” von Mary E. Pera­son oder für älte­re Leser “Beim Leben mei­ner Schwes­ter” von Jodi Picoult. Wenn du noch ein neue­res Buch suchst, das sich mit einem ähn­lich pro­vo­kan­ten The­ma aus­ein­an­der­setzt, ist auch “Voll­endet” von Neal Shus­ter­man sehr zu emp­feh­len. Über das The­ma Klo­nen gibt es auch einen Klas­si­ker in der Jugend­li­te­ra­tur: Blue­print” von Char­lot­te Ker­ner, wel­cher oft in der Schu­le gele­sen wird. Gut gefal­len hat mir auch Das Skor­pio­nen­haus” von Nan­cy Far­mer, das eben­falls die Geschich­te eines Klons erzählt.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-40080-5
Erscheinungsdatum: 1.Juli 2012
Einbandart: Hardcover
Preis: 16,99€
Seitenzahl: 448
Übersetzer: Wolfram Ströle
Originaltitel: "The Lost Girl"
Originalverlag: Balzer + Bray

Englisches Originalcover:
Sangu Mandanna Lost Girl im Schatten der anderen











Englischer Trailer:
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(3,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------------------------------------------
Englisches Cover: Homepage von Sangu Mandanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.