Suchergebnisse für: simone elkeles

Anzahl der Ergebnissen: 16

Books with a message

Du suchst ein schö­nes Geschenk für jeman­den? Es soll nicht nur ein Buch sein, son­dern irgend­wie auch eine Bot­schaft ent­hal­ten, die den­je­ni­gen wei­ter­bringt? Oder du möch­test jeman­dem etwas sagen, weißt aber nicht wie? Willst ihm hel­fen, ohne ihn direkt auf sein Pro­blem anzu­spre­chen und even­tu­ell zu ver­let­zen? Oder du brauchst für dein eige­nes Leben gera­de Anre­gung? Brauchst Mut, um etwas zu tun, anders zu sein und suchst eine lite­ra­ri­sche Inspi­ra­ti­on? Jeman­den, dem es ähn­lich geht wie dir?

Books with a message

In der Rubrik “Books with a mes­sa­ge” habe ich dir ver­schie­de­ne Bücher auf­ge­lis­tet, die eine beson­de­re Aus­sa­ge haben. Die berüh­rend sind und Mög­lich­kei­ten auf­zei­gen, an die man so noch nicht gedacht hat. Die authen­tisch und sen­si­bel erzählt sind. Mit der Wahr­heit zwi­schen den Zei­len und der Ant­wort auf heim­li­che Fra­gen. Bücher, die viel­leicht ein Leben ver­än­dern kön­nen…;-)

Für mehr Infor­ma­tio­nen ein­fach auf das ent­spre­chen­de Buch kli­cken und du gelangst zu einer Rezen­si­on!

1.) Ris­kie­re etwas! Kos­te dein Leben aus - du lebst nur ein­mal! Was wenn du nur noch eine Woche zu leben hät­test? Car­pe diem! Nut­ze den Tag! Du weißt nie, was mor­gen kommt…

Jessi Kirby Dein eines, wildes, kostbares LebenMeg Wolitzer Was uns bleibt ist jetzt

Melvin Burgess Death

Dan Gemeinhart Die wirkliche Wahrheit

Jenny Valentine Durchs Feuer

 

 

 

 

 

2.) Frag ruhig ande­re um Hil­fe, wenn du in Not bist. Du musst nicht alles allei­ne schaf­fen! Manch­mal musst du wie­der ler­nen ande­ren Men­schen zu ver­trau­en.

Kim Hood - Das Schweigen in meinem Kopf - cbjSarah Crossan Breathe: Gefangen unter GlasKatie McGarry Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen

 

 

 

 … Weiterlesen!

Annette Moser — Mein Leben für dich

Annette Moser Mein Leben für dich4.April 2013

Die deut­sche Ant­wort auf Simo­ne Elke­les — das ist Annet­te Moser. “Mein Leben für dich” ist ihr neu­es­tes in sich abge­schlos­se­nes Buch. Ein Roman über Lie­be, inne­re Zeris­sen­heit und den gro­ßen Unter­schied zwi­schen Schein und Sein. Roman­tisch und unter­halt­sam! Für Jugend­li­che ab 14.

Mia war elf Jah­re alt, als sie ihre Mut­ter ver­lo­ren hat. Seit­dem hat sie die Zeit in einem Schwei­zer Inter­nat ver­bracht. Doch jetzt will ihr Vater — der Besit­zer einer gro­ßen Luxus-Hotel­ket­te — sich mehr um sie küm­mern und hat beschlos­sen, dass sie bei­de nun in Ham­burg leben wer­den. Das gefällt Mia über­haupt nicht. Auch nicht, dass nun ein Body­guard ihren Baby­sit­ter spie­len soll. Den Ers­ten ver­grault sie. Dann trifft sie auf den jun­gen Simon, ihren neu­es­ten Bewa­cher. Er hat sich eigent­lich als Park­haus­wäch­ter im Hotel ihres Vaters bewer­ben wol­len und wur­de prompt aus Per­so­nal­man­gel als Body­guard akqui­riert. Simon ‑der Möch­te­gern­gängs­ter — woll­te ursprüng­lich Mit­glied in der Ban­de von Rick wer­den, der auch sein älte­rer Bru­ders Ben ange­hört. Doch sei­ne ers­te Ein­stiegs­auf­ga­be (ein Auto zu kna­cken) miss­lang ihm und bei der Flucht wur­de Ben von der Poli­zei geschnappt und nicht er. Des­halb sitzt sein Bru­der nun im Gefäng­nis. Er ist nicht sau­er auf Simon, viel eher möch­te er, dass der intel­li­gen­te Jun­ge eine sau­be­re Wes­te behält und lie­ber etwas Rich­ti­ges aus sei­nem Leben macht. Simon hat es Ben daher zu ver­dan­ken, dass er zu dem Bewer­bungs­ge­spräch ging und nun Mias Body­guard gewor­den ist. Aber die Pro­ble­me fan­gen erst dann rich­tig an, als die Zwei sich inein­an­der ver­lie­ben…Weiterlesen!

Kody Keplinger — Von wegen Liebe

Kody Keplinger Von wegen Liebe11.März 2013

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Kody Keplin­ger hat mit “Von wegen Lie­be” einen wirk­lich flott und pfif­fig erzähl­ten Roman geschrie­ben, der vor Selbst­iro­nie nur so strotzt. Ein Jugend­buch über Selbst­be­wusst­sein, Lie­be und Freund­schaft. Wun­der­bar wit­zig und mit feu­ri­gen Dia­lo­gen, die zu lesen ein­fach Spaß macht! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Für die 17-jäh­ri­ge Bian­ca ist es wie ein Schlag ins Gesicht, als sie von einem Jun­gen namens Wes­ley in der Dis­ko­thek als “Duff” bezeich­net wird. “Duff”=die unat­trak­ti­ve fet­te Freun­din. Natür­lich sieht sie nicht so bild­hübsch aus wie ihre zwei bes­ten Freun­din­nen, aber trotz­dem! Wie kann er so etwas sagen? Auch wenn sie den arro­gan­ten, mäd­chen­an­zie­hen­den Ober­ma­cho Wes­ley über­haupt nicht aus­ste­hen kann, geht Bian­ca die­ser Stem­pel, den er ihr auf­ge­drückt hat, nicht mehr aus dem Kopf. Zumal Wes­ley ihr unver­schäm­ter­wei­se direkt gesteht, dass er sich nur des­we­gen mit ihr unter­hält, um an eine ihrer Freun­din­nen her­an­zu­kom­men. Prompt lan­det ihre Cher­ry Coke in sei­nem Gesicht. Mit die­sem Wider­ling will… Weiterlesen!

Stephan Sigg — Das hohe Lied der Liebe

Stephan Sigg Das hohe Lied der Liebe5.März 2013

Eine Lie­bes­er­klä­rung an die Lie­be — das ist Ste­pan Siggs neu­es­tes Buch “Das hohe Lied der Lie­be”. Eine Samm­lung des Schwei­zer Autoren vol­ler Geschich­ten, Gedich­te und Gebe­te über das höchs­te aller Gefüh­le. Hier ist nichts ver­staubt und tro­cken, hier wer­den flot­te Geschich­ten aus dem All­tag Jugend­li­cher erzählt, die vor allem eines ver­mit­teln: Lie­be ist ein groß­ar­ti­ges Geschenk! Ein tol­les Prä­sent zur Kon­fir­ma­ti­on. Emp­foh­len ab 13 Jah­ren.

Ein Kalei­do­skop vol­ler Moment­auf­nah­men. Das ers­te Mal ver­liebt sein. Aus Lie­be Din­ge tun, die man nor­ma­ler­wei­se nie tun wür­de. Mut haben, jeman­dem sei­ne Lie­be zu geste­hen. Sei­ne Lie­be ver­heim­li­chen. Angst vor Ent­täu­schun­gen haben. Unge­dul­dig war­ten auf die Lie­be. Ein Risi­ko ein­ge­hen und die Gefahr ver­letzt zu wer­den in Kauf neh­men. Eifer­süch­tig sein und  Lie­bes­kum­mer haben. Von der Lie­be über­rascht und ver­zau­bert wer­den.

Mit in sich abge­schlos­se­nen, teil­wei­se leicht vor­her­seh­ba­ren Kurz­ge­schich­ten (was das Lese­ver­gnü­gen den­noch nicht min­dert!) unter­hält Ste­phan Sigg sei­ne jugend­li­chen Leser. Die Tex­te schaf­fen viel Raum für eige­ne Gedan­ken und durch ihren gro­ßen All­tags­be­zug auch die Mög­lich­keit sich in man­chen Epi­so­den selbst wie­der­zu­er­ken­nen. Am Ende von “Das hohe Lied der Lie­be” wird… Weiterlesen!

Elizabeth Scott — Love just happens

Elizabeth Scott Love just happens7.August 2012

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Eliza­beth Scott hat nach ihrem Erfolgs­ti­tel “Love you hate you miss you” erneut ein Jugend­buch geschrie­ben, das unter die Haut geht: “Love just hap­pens” ist ein Roman über eine ver­bo­te­nen Lie­be. Eine fes­seln­de Geschich­te, die man so schnell nicht mehr aus der Hand legen wird! Für Jugend­li­che ab 14.

Die 17-jäh­ri­ge Sarah hält sich für ein Mons­ter. Denn sie ist ver­liebt in den Freund ihrer bes­ten Freun­din Bri­an­na. Eigent­lich moch­te sie Ryan schon seit lan­ger Zeit. Damals in der 8.Klasse hat er sie sogar gefragt, ob sie mit ihm auf eine Schul­par­ty geht. Doch laut Bri­an­na war Ryan zu jener Zeit noch “unter Sarahs Wür­de” und sie erzähl­te über­all her­um, dass die­se nur aus Mit­leid zuge­sagt hät­te (die Fei­er fand ohne Ryan statt, weil er spon­tan auf eine Beer­di­gung muss­te). Doch nun Jah­re spä­ter tref­fen Sarah und Ryan auf einer Som­mer­par­ty auf­ein­an­der und ihr fällt auf, wie sehr er sich ver­än­dert hat. Wie blen­dend und gut er auf ein­mal aus­sieht! Das ent­geht aller­dings auch Bri­an­na nicht, die Ryan sofort in Beschlag nimmt und ihn vor aller Augen küsst. Seit­dem sind die Zwei ein Paar und Sarah tod­un­glück­lich. Denn die model­ähn­li­che Bri­an­na kriegt alles, was sie will. Die Jungs ste­hen bei ihr Schlan­ge. Sarah hin­ge­gen fin­det sich nur nor­mal, gewöhn­lich und ziem­lichWeiterlesen!

Manuela Salvi — Tod oder Liebe

Manuela Salvi Tod oder Liebe11.April 2012

Mit “Tod oder Lie­be” von der ita­lie­ni­schen Autorin Manue­la Sal­vi ist eine rich­tig schö­ne, packen­de Lie­bes­ge­schich­te erschie­nen, die so mit­rei­ßend geschrie­ben ist, dass man sie gar nicht mehr aus der Hand legen möch­te! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Nach der Tren­nung ihrer Eltern beschließt Bian­ca mit ihrem Vater Mai­land zu ver­las­sen und in eine neue Stadt im Süden Ita­li­ens ans Meer zu zie­hen. Zu tief sitzt der Schock, als sie ihre Mut­ter in einem Café mit ihrem neu­en Lieb­ha­ber erwischt. Außer­dem scheint ein dunk­les Kapi­tel ihrer Ver­gan­gen­heit auf ihr zu las­ten, von dem man aber nur in Andeu­tun­gen erfährt. Bian­cas Vater ist Rich­ter und setzt sich mit einem befreun­de­ten Kom­mis­sar gegen die Mafia ein. Die­se soll Bau­ern bedroht haben, um im gro­ßen Sti­le Gift­müll auf deren Land zu ent­sor­gen. In der Schu­le will Bian­ca lie­ber für sich sein. Sie zeich­net für ihr Leben ger­ne und fährt mit ihrer Ves­pa durch die Gegend. Bis sie auf Manu­el trifft, der eben­falls neu an ihrer Schu­le ist. Eines Tages setzt er sich ein­fach auf ihren Platz. Wütend ver­sucht Bian­ca ihn zur Rede zur Stel­len, doch Manu­el lässt sie eis­kalt abblit­zen. Er wirkt unnah­bar, bleibt eben­so wie Bian­ca lie­ber für sich. Üble Gerich­te machen über ihn die Run­de. Er soll Weiterlesen!