Nica Stevens — Morgen wirst du bleiben

Kasimira29.November 2018

Mor­gen wirst du blei­ben” ist der neu­es­te Roman der deut­schen Autorin Nica Ste­vens. Eine Lie­bes­ge­schich­te über ein Mäd­chen, das an den Fol­gen eines Unfalls lei­det und sich in einen Außen­sei­ter ver­liebt, der ein gro­ßes Geheim­nis ver­birgt. Emo­tio­nal, packend und roman­tisch erzählt. Mit einem klei­nen Schuss Mys­tik. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Ein Fahr­rad­un­fall, bei dem sie mit einem Last­wa­gen kol­li­dier­te, hat das Leben der 17-jäh­ri­gen Jil­li­an völ­lig auf den Kopf gestellt. Jetzt zieht ihre Fami­lie auch noch von San Fran­cis­co nach San­ta Bar­ba­ra um, weil ihr Vater in einem Kran­ken­haus die neue Stel­le als Chef­arzt ange­nom­men hat. Das führt auch zu einer räum­li­chen Tren­nung von ihrer bes­ten Freun­din Elli, mit der sie zusam­men einen Blog hat, in dem sie über Bücher berich­ten und Fotos ein­stel­len. Doch nach dem Unfall ist für Jill ohne­hin nichts mehr wie zuvor: “Momen­tan war mei­ne Welt aller­dings grau und ich fand kei­ne Moti­va­ti­on, mich auf dem Blog ein­zu­brin­gen. Seit dem Unfall waren inzwi­schen über zwei Mona­te ver­gan­gen. Von einer Sekun­de auf die ande­re hat­te sich mein Leben ver­än­dert. Alles war zum Still­stand gekom­men. Ich war erst sieb­zehn, muss­te zukünf­tig aber mit Ein­schrän­kun­gen klar­kom­men.” (Zitat S.8ff) Sie hat noch immer Pro­ble­me mit ihrem lin­ken Bein, müss­te eigent­lich eine Krü­cke als Gehil­fe neh­men, was sie nicht will und muss immer wie­der Schmerz­mit­tel schlu­cken. Auch ihr Gesicht ist ent­stellt. “Ich strich über die erha­be­ne Linie, die sich vom Hals zum Kinn bis in die Unter­lip­pe zog. Frü­her hat­te ich mein Gesicht gemocht, doch seit ich die Nar­be trug, ver­hielt sich das anders. Mit der Zeit wür­de sie ver­blas­sen und hof­fent­lich nicht mehr auf­fal­len. Momen­tan war sie rot und häss­lich.” (Zitat S.9) Oft trägt Jill ihre Haa­re nun offen, um von der Nar­be abzu­len­ken. Eine neue Schu­le zu besu­chen, auf der sie nur von allen ange­starrt wer­den wird, ist das Letz­te, was sie jetzt will und den­noch muss ihr Leben irgend­wie wei­ter­ge­hen. Schul­be­su­che inklu­si­ve. Ein Licht­blick ist Kasimirada Adam, auf den sie dort trifft und der ihr irgend­wie nicht mehr aus dem Kopf geht. Adam war der hei­ßes­te Typ, der mir je begeg­net war. Umso selt­sa­mer fand ich es, dass er offen­sicht­lich ein Ein­zel­gän­ger war. Wie konn­te jemand wie er allein am Mit­tags­tisch sit­zen? Grenz­ten ihn die ande­ren aus oder woll­te er für sich sein?” (Zitat S.30) Wel­ches Geheim­nis ver­birgt er und war­um scheint es ihm pau­sen­los unan­ge­nehm zu sein, mit ihr gese­hen zu wer­den? Jill beschließt das her­aus­zu­fin­den. Doch auf ein­mal wird sie von Mit­schü­lern, die am Anfang noch freund­lich zu ihr waren, geschnit­ten…

Mor­gen wirst du blei­ben” beginnt mit einer inter­es­san­ten Wid­mung: “Die Lie­be ver­steckt sich oft hin­ter dem Sicht­ba­ren. Es braucht das Unsicht­ba­re, um zu erken­nen, wie stark sie ist. Die­se Geschich­te ist für dich, und für alles, was dein Leben aus­macht. Ver­lie­re nie­mals den Blick für die bun­ten Far­ben!” Der Roman wird durch­ge­hend aus der Sicht von KasimiraJill in der Ich-Per­spek­ti­ve erzählt. Die Spra­che ist ein­fach und teil­wei­se mit vie­len Kom­mas ver­se­hen. Der Erzähl­stil ist sehr ange­nehm und man bleibt mühe­los im Lese­fluss. Man­che Dia­lo­ge fand ich am Anfang etwas höl­zern, fast kit­schig, aber das legt sich zum Glück rela­tiv schnell. In Jill kann man sich gut ein­füh­len und ihre aktu­el­le Situa­ti­on nach­emp­fin­den: “Mein Magen krampf­te sich zusam­men. Ich wünsch­te mir nichts mehr, als mich ohne Schmer­zen bewe­gen zu kön­nen und nicht dar­über nach­den­ken zu müs­sen, wie mich die Leu­te wahr­nah­men.” (Zitat S.20) Adam stellt das Geheim­nis­vol­le, Mys­te­riö­se in der Geschich­te dar, auch wenn es natür­lich ein wenig kli­schee­be­la­den wirkt, dass aus­ge­rech­net er — den Jill kurz zuvor das ers­te Mal auf einem Sport­platz mit ein paar Jugend­li­chen gese­hen hat — der­je­ni­ge ist, der auch auf ihre Schu­le geht und dem sie als Ers­tes dort begeg­net. Ein uner­war­te­ter Twist prägt die Mit­te des Romans, der der Geschich­te eine völ­lig ande­re Wen­dung gibt. Wenn man genau liest und ein wenig kom­bi­niert, kann man die­sen bereits Kasimiraher­aus­ah­nen — oder wird bes­ten­falls (mir erging es so lei­der nicht) völ­lig über­rascht wer­den. Schön geschil­dert fand ich die Fami­li­en­kon­stel­la­ti­on in “Mor­gen wirst du blei­ben” — eine total har­mo­ni­sche Fami­lie, was man sel­ten in Jugend­bü­chern erlebt: Eltern, die beson­ders lie­be­voll mit­ein­an­der umge­hen; ein jün­ge­res Geschwis­ter­chen (Jill hat einen klei­nen Bru­der), der die älte­re Schwes­ter sogar deckt, als sie sich heim­lich mit Adam trifft und Eltern, denen das See­len­le­ben der Prot­ago­nis­tin und ihr Wohl­be­fin­den wirk­lich am Her­zen liegt und sich um die­se auch inten­siv bemü­hen. Es wird zwi­schen­durch auch rich­tig schön roman­tisch, gefühl­voll und schließ­lich sogar dra­ma­tisch! Man möch­te das Buch nicht mehr aus den Hän­den legen… Das Ende ist pas­send, aber auch etwas kit­schig;-)

Fazit: Eine schö­ne Lek­tü­re mit win­zi­gen Kri­tik­punk­ten.

Du magst Nica Ste­vens ErzäLesealternativenhlstil? Dann lies noch ihre “Ver­wand­te See­len”-Rei­he, mit der sie gro­ßen Erfolg hat­te: “Eine Lie­be zwi­schen Unsterb­lich­keit und Tod” (Band 1), “Das Schick­sal des Halb­bluts” (Band 2) und “Die Schat­ten der Erin­ne­rung” (Band 3). Zwei wei­te­re Titel von ihr sind “Ver­bun­de­ne See­len: Jen­na & Dry­stan” und “Hüter der fünf Leben”. Ein Mäd­chen, das mit Ein­schrän­kun­gen nach einem Auto­un­fall leben muss und eine wun­der­schö­ne Lie­bes­ge­schich­te ist auch die Neu­erschei­nung “Cin­der & Ella” von Kel­ly Oram. Inhalt­li­che Alter­na­ti­ven zu “Mor­gen wirst du blei­ben” sind ««««««ACHTUNG SPOILER:»»»»»»zum Bei­spiel “Solan­ge du da bist von Marc Levy, “Solan­ge du schläfst” von Ant­je Szil­lat und “Wo immer du bist” von Cylin Bus­by. Viel­leicht wäre aber auch “Jes­si­cas Geist” von Andrew Nor­ris etwas für dich. ««««««ENDE SPOILER»»»»»»

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31753-7
Erscheinungsdatum: 28.September 2018
Einbandart: Broschur
Preis: 13,00€ 
Seitenzahl: 384 
Übersetzer: -
Originaltitel: - 
Originalverlag: -
Originalcover: -

Ein echt schöner Trailer:

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.