Marnie Schaefers — A new chapter: My London Bookshop

Kasimira29.Oktober 2020

Die deut­sche Autorin Mar­nie Schae­fers (jetzt nach Outing Mari­us Schae­fers) hat mit “A New Chap­ter: My Lon­don Book­shop” den ers­ten Teil einer Rei­he geschrie­ben, wel­ches aber auch kom­plett allein­ste­hend gele­sen wer­den kann. Eine Lie­bes­ge­schich­te, die sowohl Lon­don, als auch eine klei­ne Buch­hand­lung in den Mit­tel­punkt stellt. Ein jun­ges, hoch­sen­si­bles Mäd­chen, das die­se nach dem Tod ihres Vaters über­nimmt und ein jun­ger Mann mit dunk­ler Ver­gan­gen­heit, die ein­an­der uner­war­tet näher kom­men. Sen­si­bel und unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Lon­don. Lia hat seit Kur­zem ange­fan­gen zu stu­die­ren. Hat sich aus ihrem Schne­cken­haus her­aus­ge­wagt. Denn jah­re­lang wur­de sie nur online zu Hau­se unter­rich­tet. Weil sie hoch­sen­si­bel ist: “Sobald ich jeman­den auch nur anse­he, ver­su­che ich sofort, mich in ihn hin­ein­zu­füh­len und her­aus­zu­fin­den, was ihn gera­de bewegt. Irgend­wann rau­ben mir die­se inten­si­ven Wahr­neh­mun­gen aller­dings so viel Ener­gie, dass ich mich zurück­zie­hen und die Akkus wie­der auf­la­den muss. Es ist wie eine Art Schutz­me­cha­nis­mus.” (Zitat aus “A new chap­ter: My Lon­don book­shop” S.10) Frü­her hat sie ver­sucht zur Schu­le zu gehen, war aber bald völ­lig Kasimiraüber­for­dert und aus­ge­laugt von sämt­li­chen Ein­drü­cken und Emo­tio­nen. Bis ihre Eltern für sie eine ande­re Mög­lich­keit fan­den, unter­rich­tet zu wer­den. Doch nun ist ihr Vater vor zwei­ein­halb Mona­ten über­ra­schend an einem Herz­in­farkt gestor­ben. Und er hat Lia sei­ne klei­ne Buch­hand­lung ver­erbt. Kann sie die­se — die nun seit Mona­ten geschlos­sen war — tat­säch­lich wie­der öff­nen? Auf ein­mal taucht auch noch Drew in dem klei­nen Laden auf, will ein Buch für sei­nen klei­nen Bru­der kau­fen und bringt Lia gehö­rig durch­ein­an­der: “Drew scheint so von sich selbst über­zeugt zu sein, dass er nicht mal merkt, wie sehr er mich aus dem Kon­zept bringt. Neben ihm kom­me ich mir gleich dop­pelt so zart­be­sai­tet vor wie sonst.” (Zitat S.51ff) Hat sein Auf­tau­chen etwa mit dem USB-Stick zu tun, den Lia eini­ger Zeit beim Auf­räu­men gefun­den hat? In was ist Drew da ver­wi­ckelt? Bald kom­men die bei­den sich immer näher…

KasimiraDas Cover ist schön, vor allem die gol­den leuch­ten­den Lon­do­ner-Sehens­wür­dig­kei­ten ste­chen her­vor. Der Pro­log wird aus Drews Sicht erzählt, ver­rät schon ein biss­chen (viel), was den Leser erwar­ten wird. Macht aber den­noch neu­gie­rig, was sich wohl ereig­net hat, war­um die Lie­be der bei­den kei­ne Chan­ce mehr hat. Der Haupt­teil wird aus der Sicht von Lia und Drew erzählt, die sich meist kapi­tel­wei­se abwech­seln und in der Ich-Per­spek­ti­ve berich­ten. Lia ist ein außer­ge­wöhn­li­cher, beson­de­rer Cha­rak­ter: “Oft fällt es mir schwer, mei­ne Mei­nung unbe­fan­gen zu äußern, um ande­ren Men­schen nicht auf die Füße zu tre­ten. Gera­de in sol­chen Situa­tio­nen sage ich lie­ber nichts, obwohl ich mich ja eigent­lich gern ein­brin­gen möch­te. Es ist ein stän­di­ger Draht­seil­akt.” (Zitat S.56ff) Ihre Hoch­sen­si­bi­li­tät wird von Mar­nie Schae­fers äußerst beein­dru­ckend beschrie­ben. Man kann sich sehr gut in das jun­ge Mäd­chen ein­füh­len und auch die Aus­wir­kun­gen auf ihren All­tag, aber auch ihre Ent­täu­schun­gen, Sor­gen und Emp­fin­dun­gen sehr gut Kasimiranach­voll­zie­hen. Gera­de das Woh­nen in einer WG oder auch das Stu­di­um stel­len sie vor unge­ahn­te Her­aus­for­de­run­gen: “Ich kom­me ein­fach nicht zur Ruhe, füh­le mich so ein­sam. Könn­te ich nur auf Tracey oder mei­ne Kom­mi­li­to­nen zuge­hen, ohne all das zu füh­len, was immer sie füh­len! Die­se Men­ge an Emo­tio­nen um mich her­um bin ich nicht gewohnt. Der Impuls, dar­auf wie ein Spie­gel­bild zu reagie­ren, nicht anders zu kön­nen, laugt mich völ­lig aus.” (Zitat S.36ff) Auch Drew ist kein typi­scher Cha­rak­ter, hat Ecken und Kan­ten und zeigt selbst sogar uner­war­te­te Emo­tio­nen, indem er mehr­mals in Trä­nen aus­bricht. In der Mit­te des Buches flaut die Span­nung ein wenig ab, es plät­schert nur noch sach­te vor sich hin, man­ches wirkt ein wenig flach. Dann stei­gert sich das Tem­po aller­dings wie­der. Zum Schluss natür­lich ein Happy-End;-)

Dir gefällt “A new chap­ter: My Lon­don Book­shop”? Dann freu dich auf das neue Buch von Mar­nie SLesealternativenchae­fers: A new sea­son: My Lon­don dream”, das im Früh­jahr 2021 erscheint. Es erzählt eine kom­plett eigen­stän­di­ge Geschich­te mit neu­en Haupt­cha­rak­te­ren, aber mit wie­der­keh­ren­den Figu­ren aus dem ers­ten Buch. Dich inter­es­sie­ren Bücher über Hoch­sen­si­bi­li­tät? Hier gibt es im Jugend­buch bis­her kaum Alter­na­ti­ven. Ich ken­ne nur “Der Geschmack von Som­mer­re­gen” von Julie Leu­ze. Für jün­ge­re Leser gibt es noch “Uli Unsicht­bar” (ab 7 Jah­ren) und “Enno Anders: Löwen­zahn im Asphalt” (ab 9 Jah­ren) — bei­de von Astrid Frank. Hin­sicht­lich der kri­mi­nel­len Vor­ge­schich­te von Drew muss­te ich auch ein wenig an die Neu­erschei­nung “Luft­schlös­ser sind schwer zu kna­cken” von Ant­je Leser den­ken, wobei die Rol­len­ver­hält­nis­se hier genau umge­kehrt sind. Eine Buch­hand­lung und eine Lie­bes­ge­schich­te ste­hen zudem in dem berüh­ren­den “Das tie­fe Blau der Wor­te” von Cath Crow­ley im Vor­der­grund.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-58578-6
Erscheinungsdatum: 29.Oktober 2020
Einbandart: Broschur
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 416
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimira auf Instagram:

Kasimira

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(3,5 von 5 mög­li­chen Punkten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.