Marie-Aude Murail — Blutsverdacht

 Marie-Aude Murail Blutsverdacht26.Juni 2014

Die bekann­te, fran­zö­si­sche Schrift­stel­le­rin Marie-Aude Murail legt mit ihrem neu als Taschen­buch erschie­ne­nen “Bluts­ver­dacht”  nun erst­mals einen Thril­ler vor. In gekonn­ter Manier und mit ihrem ganz eige­nen, humor­vol­lem Stil gelingt ihr auch dies! Ein herr­li­ches Lese­ver­gnü­gen für Jung und Alt. Ab 12 Jah­ren.

Eigent­lich woll­te die 14-jäh­ri­ge Ruth ihrer Freun­din Debo­rah nur ein Foto ihrer ver­stor­be­nen Mut­ter Marie-Eve zei­gen. Doch auf einem alten Klas­sen­fo­to bemerkt sie, dass ihr Vater Mar­tin auch auf die­sem Bild ist. Und, dass er die Hand von Eve-Marie hält — der Zwil­lings­schwes­ter ihrer Mut­ter! War ihr Vater zuerst mit ihr zusam­men, ehe er Ruths Mut­ter hei­ra­te­te? Oder haben sie die bei­den nur ver­wech­selt? Debo­rah und Ruth stel­len das Foto ins Inter­net. Damit lösen sie eine Ket­te unvor­her­ge­se­he­ne Reak­tio­nen aus. Denn ver­schie­de­ne Per­so­nen erken­nen sich auf dem Klas­sen­fo­to wie­der und schrei­ben Ruth, die sich als ihren Vater aus­ge­ge­ben hat, zurück. Dadurch erfährt Ruth das Unfass­ba­re: ihre Tan­te Eve-Marie, die auch schon vor Jah­ren gestor­ben ist, ist nicht durch einen Unfall ums Leben gekom­men, sie wur­de ermor­det! Von dem “Kra­vat­ten­mör­der”, der nun hin­ter Git­ter sitzt. Doch ist er wirk­lich der Täter gewe­sen? Aus­ge­rech­net ihr Groß­va­ter äußert einen unge­heu­ren Ver­dacht: Ruths Vater soll Eve-Marie damals umge­bracht haben. Hat er etwa auch Ruths Mut­ter auf dem Gewis­sen?

Marie-Aude Murail BlutsverdachtGran­di­os erzählt — typisch Marie-Aude Murail eben! Man merkt der Autorin die Lie­be zu ihren Figu­ren deut­lich an, die so wun­der­voll und rea­li­täts­nah gezeich­net sind, dass man meint, sie wür­den wirk­lich exis­tie­ren. Beson­ders die klei­ne 5-jäh­ri­ge Bath­se­ba, die beim Spie­len mit ihrem Vater mög­lichst kei­ne Unter­bre­chung mag, ist beson­ders rei­zend: “Sei still, Papa und spiel!” und auch Ruth, die sich von ihrem Vater, der immer gegen­sätz­li­che Ant­wor­ten gibt, eini­ges abge­guckt hat: “- Was liest du da? -Die Bibel, ant­wor­te­te sie und hob den Buch­de­ckel von Twi­ligth, Band 1 in sei­ne Rich­tung” Der humor­vol­ler Unter­ton durch­zieht auch in dem Thril­ler wei­ter­hin den Text, gepaart mit span­nen­den Momen­ten, diver­sen Ver­däch­ti­gun­gen, Miss­ver­ständ­nis­sen und geheim­nis­vol­len Andeu­tun­gen. Gera­de die­se Mischung macht “Bluts­ver­dacht” zu einem unver­gess­li­chen Lese­er­leb­nis und zu einem Thril­ler der ganz beson­de­ren Art! Das Cover wirkt daher düs­te­rer, als der Thril­ler in Wirk­lich­keit ist, zeigt damit aber auch deut­lich den Gen­re-Wech­sel an. Gegen Ende spitzt sich die Lage für die ein­zel­nen Figu­ren enorm zu und man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!

LesealternativenFür alle Leser, die von die­ser Autorin nicht genug krie­gen kön­nen, hier alle Bücher, die bis­her im Deut­schen ver­öf­fent­licht wur­den: Viel­leicht sogar wir alle” (aus­führ­li­che Rezen­si­on hier­zu), Über kurz oder lang” (das auch toll als Geschenk für Jungs zur Kon­fir­ma­ti­on geeig­net ist!), So oder so ist das Leben” (u.a. für Kat­zen­fans!), “Drei für immer ( das zuerst “Halb und halb für drei” hieß) Ich Tar­zan — Du Nick­less” (Toll zum Vor­le­sen für klei­ne­re Kin­der!!), Das ganz und gar unbe­deu­ten­de Leben der Cha­ri­ty Tidd­ler” (eine erfun­de­ne Bio­gra­phie über “Peter Hase”-Autorin Bea­trix Pot­ter, fan­tas­tisch!), Von wegen Elfen gibt es nicht” und natür­lich das bekann­tes­te ihrer Bücher: Sim­pel”, aus­ge­zeich­net mit dem Prix des ly­céens al­le­man­ds 2006, dem Deut­schen Ju­gend­li­te­ra­tur­preis 2008 (von den Jugend­li­chen selbst gewählt!) und für den Ju­gend­buch­preis Bux­te­hu­der Bul­le 2008 nomi­niert. Neue­re Titel sind Der Baby­sit­ter-Pro­fi” (mehr als der Titel ver­rät!), Tris­tan grün­det eine Ban­de (ab 8) und Ein Ort wie die­ser”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Fischer KJB
ISBN: 978-3-596-81050-5
Erscheinungsdatum: 26.Juni 2014
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 7,99€
Seitenzahl: 256
Übersetzer: Tobias Scheffel
Originaltitel: "Le tueur à la cravate"
Originalverlag: L'école des loisirs

Deutsches Originalcover:
Marie-Aude Murail Blutsverdacht











Französisches Originalcover:
Marie-Aude Murail Blutsverdacht










Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

 

---------------------------------------------------------------------------------
Französisches Cover: Homepage von L'Ecole des loisirs

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.