Lina Frisch — Rising Skye: Werden deine Gefühle dich retten?

Kasimira25.Oktober 2020

Rising Skye: Wer­den dei­ne Gefüh­le dich ret­ten?” von der deut­schen Autorin Lina Frisch ist der zwei­te und gleich­zei­tig der letz­te Band der dys­to­pi­schen “Skye”-Rei­he. Ein Ame­ri­ka der Zukunft, das die Men­schen anhand von Per­sön­lich­keits­merk­ma­len in eine Zwei-Klas­sen-Gesell­schaft ein­teilt und zwei Prot­ago­nis­ten, die eine poli­ti­sche Ver­schwö­rung auf­de­cken und gna­den­los gejagt wer­den. Erneut höchst span­nend und tem­po­reich erzählt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Skye und Hun­ter sind auf der Flucht. Doch sie haben bri­san­te Infor­ma­tio­nen über die wah­ren Plä­ne der Glä­ser­nen Nati­on in ihren Hän­den. Ein Dik­tier­ge­rät und einen For­schungs­be­richt. Jetzt sind sie auf dem Weg zu Ange­la, einer Kol­le­gin von Hun­ter, die ihnen wei­ter­hel­fen soll. “Wenn außer uns bei­den noch irgend­je­mand von die­sen Plä­nen erfah­ren soll, dann -” Er braucht es nicht aus­zu­spre­chen, was wir bei­de wis­sen: Dann müs­sen wir Ange­las Woh­nung fin­den, bevor wir gefun­den wer­den. Von dort aus kön­nen wir die Welt über ReNa­tu­ra auf­klä­ren. Von dort aus wer­den wir das per­fi­de Geheim­pro­gramm der Regie­rung zer­stö­ren.” (Zitat aus “Rising Skye: Wer­den dei­ne Gefüh­le dich ret­ten?” S.8). Doch kaum, dass sie die Woh­nung erreicht haben, gehtKasimira eine Bom­be hoch, die Skye schwer ver­letzt. Hun­ter bringt sie in ein Reser­vat, zu Men­schen aus sei­ner Ver­gan­gen­heit, von denen er sich Hil­fe erhofft. Dass sie das Dik­tier­ge­rät und den For­schungs­be­richt bei der Explo­si­on ver­lo­ren haben, ver­schweigt er Skye zunächst. Schnell muss Hun­ter fest­stel­len, dass sie auch hier nicht sicher sind: “Ich dach­te, das Reser­vat wäre unab­hän­gig von der Regie­rung, des­halb habe ich uns hier­her­ge­bracht.” Er atmet tief durch. “Aber Las Almas ist nur des­halb noch immer selbst­ver­wal­tet, weil die Leu­te ein­ge­wil­ligt haben, Untreue aus­zu­lie­fern.” (Zitat S.42) Erneut müs­sen Skye und Hun­ter flie­hen. Aber wie sol­len sie die Wahr­heit ans Licht brin­gen, ohne Bewei­se? Bald müs­sen sie fest­stel­len, dass jeder von ihnen ande­re Plä­ne hat, das Ziel zu erreichen…

KasimiraDas Cover ist ähn­lich gestal­tet wie der ers­te Teil und sorgt für Wie­der­erken­nungs­wert. Der dys­to­pi­sche Roman wird haupt­säch­lich aus Skyes Sicht in der Ich-Per­spek­ti­ve geschil­dert, es tau­chen aber auch wie­der Hun­ters Ein­drü­cke auf, in einem ande­ren Schrift­bild gestal­tet. Die­se Art der Abgren­zung ist fast etwas ein­drucks­vol­ler als Kapi­tel­über­schrif­ten. Was mir gene­rell bei Fort­set­zungs­ro­ma­nen im Jugend­buch fehlt, ist bei­spiels­wei­se eine kur­ze Pas­sa­ge “Das geschah zuvor” — ein­fach eine kur­ze inhalt­li­che Zusam­men­fas­sung der Ereig­nis­se aus dem Vor­gän­ger­band, um wie­der leich­ter in die Geschich­te hin­ein­zu­kom­men. Hier hat­te ich bei “Rising Skye: Wer­den dei­ne Gefüh­le dich ret­ten?” zu Beginn etwas Mühe. Vie­le Per­so­nen und Ereig­nis­se sind nur noch in sche­men­haf­ter Erin­ne­rung und man kann sich zwar eini­ges wie­der zusam­men­rei­men, aber eben nicht alles. Das schmä­lert das Lese­ver­gnü­gen teil­wei­se ein wenig. Es macht mehr Sinn die Bücher nach­ein­an­der zu lesen. Nichts­des­to­trotz ist die Fort­set­zung wKasimiraieder schön dra­ma­tisch und span­nend erzählt und man wird von der Geschich­te schnell ver­ein­nahmt. Das Han­deln der Prot­ago­nis­ten wirkt manch­mal ein wenig kopf­los, ohne sich groß Gedan­ken zu machen, bei­spiels­wei­se ins Wei­ße Haus ein­stei­gen zu wol­len. Man­che Din­ge wur­den mir auch teil­wei­se etwas zu schnell geschluss­fol­gert, ohne dafür kon­kre­te Bewei­se zu haben. The­men wie Über­wa­chung, Macht, Mani­pu­la­ti­on, Unter­drü­ckung der Frau, poli­ti­sche Intri­gen, aber auch fami­liä­re Ent­hül­lun­gen ste­hen im Vor­der­grund in “Rising Skye: Wer­den dein Gefüh­le dich ret­ten?” Das Ende macht deut­lich: Viel­fäl­tig­keit ist wün­schens­wert und sei­ne Stim­me gegen Unge­rech­tig­keit unheim­lich wichtig.

Eine sehr gute Alter­na­ti­ve zu “Fal­ling Skye” und “Rising Skye” ist Die Aus­le­se”-Rei­he von JoLesealternativenelle Char­bon­ne­au, in der es eben­falls um ein mys­te­riö­ses Test­ver­fah­ren geht. Oder greif zu der “Die Bestim­mung”- Rei­he von Vero­ni­ca Roth und zu der “Die rote Köni­gin”-Rei­he von Vic­to­ria Avey­ard. Rich­tig klas­se ist auch die “Cas­sia & Ky-Rei­he von Ally Con­die. Etwas älter wäre noch die Spie­gel­kind”-Rei­he von Ali­na Bron­sky und eine ver­gleich­ba­re Neu­erschei­nung ist die “Black­coat Rebel­li­on”-Rei­he von Aimee Car­ter. Du möch­test mehr über das The­ma Unter­drü­ckung der Frau­en lesen? Dann greif zu die­ser gelun­ge­nen Früh­jahr­s­no­vi­tät, für wel­che auch eine Ver­fil­mung geplant ist“The Grace Year” von Kim Lig­gett.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-63366-2
Erscheinungsdatum: 19.Oktober 2020
Einbandart: Hardcover
Preis: 20,00€
Seitenzahl: 496
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimiras Bewertung: 

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punkten)