Kathy Stinson — Die Wahrheit über Ivy

Kathy Stinson - Die Wahrheit über Ivy - cbt27.Juli 2014

Die Wahr­heit über Ivy” von der kana­di­schen Autorin Kathy Stin­son ist ein kurz­wei­li­ges Buch über Behin­de­rung, den Wert eines Men­schen­le­bens und dem Schmerz eines Ver­lus­tes. Eine wirk­lich betrof­fen machen­de Geschich­te, die noch lan­ge nach­wir­ken wird. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

David liebt sei­ne klei­ne Schwes­ter Ivy. Aber er lei­det zuwei­len auch unter ihr. Denn Ivy ist kein ein­fa­ches Kind. Ivy ist behin­dert. Schon seit Geburt an. Sie hat kann nicht lau­fen, spricht nur wenig und undeut­lich und benimmt sich wie ein klei­nes Baby, obwohl sie 11 Jah­re alt ist. Freun­de besu­chen David nicht mehr zu Hau­se, seit sie zum Bei­spiel gese­hen haben, wie Ivy in ihre Hand schnäuzt und die­se dann ableckt. Han­nah aus dem Nach­bar­haus ist da glück­li­cher­wei­se anders. Sie ist dort mit ihrer Fami­lie neu hin­ge­zo­gen und ihre Müt­ter kann­ten sich bereits von frü­her. Des­halb darf Han­nah, die Ivy wirk­lich zu mögen scheint, David und sei­ner Fami­lie auch beglei­ten, als sie für ein paar Tage in ein Feri­en­haus ans Meer fah­ren. Die Zeit dort ist schön, auch wenn David sich manch­mal etwas unsicht­bar fühlt und mit Han­nah, in die er sich ver­liebt hat, ger­ne Zeit allei­ne ver­brin­gen möch­te. Als ihm Letz­te­res end­lich gelingt, ist der Schreck groß, als sie von ihrem Spa­zier­gang zu Zweit zurück­keh­ren und auf ein­mal der Kran­ken­wa­gen vor dem Feri­en­haus hält. Ivy. Beim Plät­schern im Was­ser mit ihrem Vater hat sie wie­der einen Anfall bekom­men, wie so häu­fig in letz­ter Zeit und ist dabei ertrun­ken! Der Schock und die Trau­er sind groß. Bis in dem Wohn­ort von David und sei­ner Fami­lie plötz­lich über Ivys Tod gere­det wird. Davids Vater hät­te sei­ne Toch­ter absicht­lich ertrin­ken las­sen. Aber das kann doch nicht sein, oder…?

81886_web_R_by_Henrik G. Vogel_pixelio.deDie Wahr­heit über Ivy” wird durch­ge­hend aus Davids Sicht erzählt. Das Buch ist nicht sehr umfang­reich, hat ledig­lich 192 Sei­ten, die Schrift ist sehr groß gedruckt. Die Spra­che ist schlicht und klar, aber die Inten­si­tät der Geschich­te ist deut­lich spür­bar. Man kann sich in David sehr gut hin­ein­ver­set­zen, sei­ne wider­sprüch­li­chen Gefüh­le für sei­ne behin­der­te Schwes­ter nach­voll­zie­hen und merkt trotz­dem wie sehr er sie liebt, wenn er sie bei­spiels­wei­se vor ande­ren ver­tei­digt. Auch die Pro­ble­ma­tik von sei­nen Eltern “über­se­hen” zu wer­den, ange­sichts Ivys Unselbst­stän­dig­keit, die eine Betreu­ung rund um die Uhr erfor­dert, ist sehr sen­si­bel beschrie­ben. Ner­ven­auf­rei­bend wird es, als ihr Tod zugleich auch eine unter­las­se­ne Hil­fe­leis­tung sein könn­te. Das gibt dem Roman wie­der­um eine ganz beson­de­re Dra­ma­tik und eine ganz ande­re Sicht auf die Din­ge. Was ist wirk­lich pas­siert? Hat Davids Vater sei­ne eige­ne Toch­ter ster­ben las­sen? Mit wel­chen Recht darf ein Mensch so etwas tun? “Die Wahr­heit über Ivy” wirft vie­le Fra­gen auf und eig­net sich mit­un­ter ide­al als Schul­lek­tü­re oder für eine Buch­vor­stel­lung.

LesealternativenLese­al­ter­na­ti­ven bezüg­lich dem The­ma Behin­de­rung sind “Mit Wor­ten kann ich flie­gen” von Sharon M. Dra­per (ein fan­tas­ti­sches Buch!), in dem das behin­der­te Mäd­chen sei­ne Geschich­te aus der eige­nen Per­spek­ti­ve erzählt und “Das Schwei­gen in mei­nem Kopf” von Kim Hood, das sich eben­falls mit Aus­gren­zung und Ableh­nung Behin­der­ter aus­ein­an­der­setzt. Etwas humor­vol­ler ist “Sim­pel” von Marie-Aude Murail in wel­chem zwei Brü­der (einer behin­dert) in einen WG ein­zie­hen und dort für eini­ge Tur­bu­len­zen sor­gen. Das The­ma Eifer­sucht auf die erhöh­te Auf­merk­sam­keit der Eltern eines behin­der­ten Kin­des kennt auch die Schwes­ter der Haupt­fi­gur in “Wun­der” von Raquel J. Pala­cio- ein wirk­lich herz­er­wär­mend erzähl­tes Buch!

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30912-4
Erscheinungsdatum: 14.April 2014
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 7,99€
Seitenzahl: 192
Übersetzer: Rusalka Reh
Originaltitel: "What happened to Ivy"
Originalverlag: Second Story Press

Kanadisches Originalcover:
What Happened to Ivy - Die Wahrheit über Ivy









Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

 

---------------------------------------------------------------------------------
2.Bild v.o.: © Henrik G. Vogel/pixelio.de
Kanadisches Cover: Homepage von Second Story Press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.