Kate de Goldi — Die Anarchie der Buchstaben

Kate de Goldi Die Anarchie der Buchstaben23.Oktober 2014

Die aus­tra­li­sche Autorin und Cori­ne-Preis­trä­ge­rin Kate de Gol­di hat nach „Abends um 10“ ein neu­es Buch geschrie­ben: „Die Anar­chie der Buch­sta­ben“. Sie erzählt die Geschich­te eines Mäd­chens und ihrer Oma, die gemein­sam an einem Alpha­bet­buch über das Alters­heim arbei­ten, in dem die Oma lebt. Kurz­wei­lig, humor­voll und mit einer schö­nen Spra­che und vie­len Zeich­nun­gen ver­se­hen. Ent­ge­gen der Alters­emp­feh­lung von 12 Jah­ren (vom Ver­lag) wür­de ich die­ses Buch jedoch Kin­dern bereits ab 8 Jah­ren emp­feh­len. Die 12 Jah­re sind doch etwas hoch­ge­grif­fen.

Per­ry ist 9 Jah­re alt. Sie möch­te ger­ne Zoo­lo­gin wer­den. Sie malt für ihr Leben ger­ne Bil­der. Und sie ist ein sehr neu­gie­ri­ges Kind. In der Schu­le stellt sie jede Men­ge Fra­gen, so dass die Leh­rer bald mei­nen, dass sie sol­le sich lie­ber aufs Zuhö­ren kon­zen­trie­ren. Da ihre Mut­ter der Mei­nung ist, dass Kin­der auch in ihrer Frei­zeit geför­dert wer­den müs­sen, hat Per­ry ein vol­les Wochen­pro­gramm: Mon­tags spielt sie Kla­vier, diens­tags hat sie För­der­un­ter­richt im Gemein­de­zen­trum, mitt­wochs übt sie Kla­ri­net­te, don­ners­tags geht sie eben­falls ins Gemein­de­zen­trum zu „Musik und Bewe­gung“. Frei­tags darf sie mit dem Sohn der Haus­häl­te­rin spie­len. Sams­tags besucht sie mit ihrem Vater ihre Groß­mutter, die neu­er­dings in einem Alters­heim in ihrer Nähe resi­diert. Sonn­tags ist Fami­li­en­zeit. Als jedoch die Leh­re­rin von Kate de Goldi Die Anarchie der Buchstaben„Musik und Bewe­gung“ sich über­ra­schend einen Mus­kel zerrt und der Kurs für den Rest des Jah­res aus­fällt, hat Per­ry die Idee don­ners­tags doch nun immer allei­ne die Oma besu­chen zu dür­fen. Die Oma, die etwas schro­big und manch­mal sehr ver­gess­lich ist. Die immer noch auf der Suche nach ihren Schü­lern ist, die sie mal unter­rich­tet hat. Und die immer denkt, Per­ry sei ein Jun­gen­na­me oder ganz ver­gisst, wer Per­ry eigent­lich ist. Trotz allem ent­wi­ckelt sich bald dar­auf eine zar­te Bezie­hung zwi­schen den bei­den. Weil ihre Oma das Alpha­bet so liebt, beschließt Per­ry ein Abc-Buch für sie zu erstel­len. Mit allen Begrif­fen rund um das Heim. Das bringt ordent­lich Wir­bel in den All­tag der Heim­be­woh­ner…

Die Anar­chie der Buch­sta­ben“ ist in einem lie­be­vol­len Erzähl­ton gehal­ten. Teils unter­schwel­li­ger Humor ver­sü­ßen die Lek­tü­re, die kom­plett aus der Sicht der sym­pa­thi­schen Haupt­fi­gur erzählt wird. Die Cha­rak­te­re sind schön gezeich­net und wir­ken sehr leben­dig. Ergänzt wird der Text durch klei­ne Zeich­nun­gen von Per­ry, die sie unter ande­rem dem Alpha­bet­buch bei­fügt. Die Geschich­te wird auf sehr ruhi­ge Wei­se erzählt, es pas­siert nicht son­der­lich viel, haupt­säch­lich spielt sich alles in dem Alters­heim der Oma ab. Ein beson­de­res Augen­merk wird auf die Spra­che gelegt, auf Wort­fin­dung und Begriffs­er­klä­rung. Das ist sehr lehr­reich für jün­ge­re Kin­der. Auch auf das The­ma Tod wird in gewis­ser Art ein­ge­gan­gen, Per­ry fin­det auf ihrem Weg zur Oma immer wie­der tote Hum­meln auf dem Boden (sie­he Cover). Sie sam­melt die­se in einem Vor­rats­glas und beer­digt sie gegen Ende des Buches. Eben­falls im Alters­heim wird Per­ry mit dem Ster­ben kon­fron­tiert, dort stirbt eine älte­re Frau.

LesealternativenEin eben­so bezau­bern­der Roman, in dem auch das Alpha­bet eine Rol­le spielt, ist “Das Blub­bern von Glück” von Bar­ry Jons­berg, auch mit viel Humor geschrie­ben und einem Mäd­chen, das ihre Lebens­ge­schich­te nach dem Alpha­bet erzählt. Wenn dir Bücher mit Zeich­nun­gen gefal­len, dann schau dir unbe­dingt mal “Die Ent­de­ckung des Hugo Cabret” von Bri­an Selz­nick an, das ist auf eine ganz beson­de­re Wei­se zu lesen. Eine schö­ne Lese­al­ter­na­ti­ve über einen ver­gess­li­chen Opa ist auch “Als Opa alles auf den Kopf stell­te” von Mari­an­ne Mus­gro­ve.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Königskinder
ISBN: 978-3-551-56003-2
Erscheinungsdatum: 1.Oktober 2014
Einbandart: Hardcover
Preis: 13,90€
Seitenzahl: 136
Übersetzer: Ingo Herzke
Originaltitel: "The ACB with Honora Lee"
Originalverlag: Random House NZ

Australisches Originalcover: 
Kate de Goldi Die Anarchie der Buchstaben








Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

 

---------------------------------------------------------------------------------
2.Bild v. oben: © Rike/pixelio.de
Australisches Cover: Homepage von Random House NZ



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.